content-marketing

Entwickeln Sie Social Media-Content, der beim Publikum ankommt: in 4 Schritten zu mehr Conversions

Blog   /  
March 15, 2016

Content ist nach wie vor ein Mega-Thema für alle Unternehmen, die die sozialen Medien für ihre Zwecke einsetzen. Jeder will Inhalte, fast jeder produziert eigene oder verwertet nutzergenerierte Inhalte, und so mancher wundert sich, wenn seine Inhalte dann doch nicht so gut ankommen, wie erwartet. Dass sich Qualität auszahlt, gilt ganz besonders für Social Media-Content, der ja das Interesse der Zielgruppen im Social Web wecken soll.

Wirklich guter Social Media-Content muss konvertieren, also nicht nur ein möglichst breites Publikum erreichen, sondern die Leser, Hörer und Zuschauer auch zum Handeln anregen. Diese Art der Conversion (der Begriff bezeichnet beispielsweise die Umwandlung eines Interessenten in einen Käufer) kann sich in einem Mausklick, einem ausgefüllten Formular oder einer Erwähnung in den sozialen Medien ausdrücken. Und sie belegt am besten, wie sich Social Media auf Ihre Geschäfte auswirkt, weil sie sich sehr gut beobachten und messen lässt.

Erfolgreiche Social Media-Arbeit braucht guten Content. Die richtigen Inhalte werden von Fans und Followern weitergepostet, sorgen für Referrals und stärken die Markenbekanntheit. In unserem vor Kurzem veranstalteten Webinar ging es darum, wie Sie Ihren Content in den Social Networks glänzen lassen. Gemeinsam mit unserem Gastsprecher Robert Weller, Dozent für digitales Marketing und Experte für die Vermarktung von Blogs, informieren wir darüber, welche Ziele sich mit Content erreichen lassen, warum strategisches Storytelling der Schlüssel zum Erfolg ist und wie sich Ihre Content-Erfolge messen lassen. Wenn Sie das genauer wissen möchten, schauen Sie sich unser kostenloses On-Demand-Webinar an.

Steigern Sie Ihre Conversion-Raten! Diese 4 Schritte bringen Sie Ihrem Ziel näher:

1. Definieren Sie, was „Conversion“ für Ihr Unternehmen bedeutet.

In diesem Zusammenhang ist „Conversion“ die Handlung, die Ihr Zielpublikum aufgrund der von Ihnen veröffentlichten Inhalte tätigt und die Ihnen beim Erreichen eines Ihrer Social Media-Ziele hilft.

Wenn Sie zum Beispiel mittels Social Media Ihren Website-Traffic erhöhen wollen, dann ist die damit korrespondierende Conversion-Metrik die Anzahl der Klicks auf Links, die Sie in den sozialen Medien geteilt haben. Möchten Sie dagegen mehr Leads generieren, dann könnte die Anzahl der E-Mails, die Sie aufgrund eines Social Media-Gewinnspiels erhalten, eine messbare Conversion-Metrik sein.

Ihre Definition des Begriffs „Conversion“ kann sich je nach der Art der von Ihnen erstellten Inhalte ändern; doch im Wesentlichen geht es immer um dasselbe: ob Ihr Content für Ihr Publikum wertvoll genug ist, um es zu konkreten Handlungen zu verlassen.

2. Planen Sie eine kanalspezifische Content-Strategie.

Mittels Social Listening können Sie herausfinden, auf welche Art Content Ihr Zielpublikum anspricht und wo es diesen Content am liebsten sehen würde. Beginnen Sie mit einer Bewertung Ihrer derzeitigen Social Media-Kanäle. Wo haben Sie die meisten und am stärksten engagierten Follower? Davon ausgehend sollten Sie beobachten, welche Inhalte bei Ihrer Zielgruppe am besten ankommen. Werden z. B. Infografiken häufiger geteilt als Blog-Posts – oder Videos mehr als Fotos? Mit Hilfe dieser Erkenntnisse können Sie eine kanalspezifische Strategie für Ihren Content erstellen.

3. Führen Sie Ihre Social Media-Content-Kampagnen durch.

Wenn Sie Ihre Conversion-Ziele definiert und die Content-Konsumgewohnheiten Ihres Zielpublikums besser verstehen, wird es Zeit, eine erste Social Media-Content-Kampagne zu starten. Ob es sich dabei um eine Reihe von Blog-Posts, einen Wettbewerb, eine Fotoserie für Instagram oder ein White Paper handelt – jeder Inhalt sollte mit dem Ziel zu konvertieren erstellt werden.

Können Sie nicht regelmäßig eigene neue Inhalte erstellen, dann sollten Sie die Verwendung nutzergenerierter Inhalte (UGC – user generated content) im Rahmen Ihrer Kampagne in Erwägung ziehen. Lassen Sie Ihre Community zu Wort kommen! Einer Erhebung von Comscore zufolge ist Marken-Content um 28 Prozent wirksamer, wenn er mit UGC kombiniert wird. Mit Hootsuite Campaigns können Sie einen Social Media-Wettbewerb oder eine Kampagne inklusive UGC – etwa einem Gewinnspiel oder einer Instagram-Galerie – innerhalb weniger Minuten erstellen. Und das als ersten Versuchsballon sogar völlig kostenlos …

4. Messen Sie die Ergebnisse.

Wenn Sie erfahren wollen, ob Ihr Content konvertiert, müssen Sie die Kennzahlen, die Sie in Ihrer Strategie festgelegt haben, regelmäßig messen und analysieren.

Stellen Sie sicher, dass sich die Kennzahlen, die Sie ermitteln, stets auf Ihre Ziele beziehen. Im Falle eines Social Media-Gewinnspiels, das darauf abzielt, die Liste Ihrer E-Mail-Adressen zu erweitern, sollten Sie etwa die Anzahl der Besucher auf Ihrer Landing-Page im Vergleich zur Anzahl der Gewinnspielteilnehmer und der von diesen erhaltenen Mail-Adressen messen. Wollen Sie aber mittels lehrreicher, informativer Inhalte mehr Leads generieren, dann messen Sie die Anzahl der Nutzer, die Ihr White Paper heruntergeladen haben, und vergleichen Sie sie mit der Anzahl an hochwertigen Leads, die sich aufgrund dieses White Papers ergeben.

Sie sollten auch die qualitativen Elemente Ihrer Inhalte analysieren. Hat Ihr White Paper genug – oder die richtigen – Informationen enthalten, damit Ihr Vertriebsteam mit dem potenziellen Kunden ein relevantes und produktives Gespräch führen konnte?

Erfahren Sie mehr – von unseren Content-Experten!

Wenn Sie mehr zum Thema Content-Marketing für Unternehmen wissen möchten, schauen Sie sich unser kostenloses On-Demand-Webinar an.

Melanie Dichtl betreut die Social Relationship Plattform Hootsuite als Marketing Manager EMEA in Europa. Die versierte Expertin berät KMUs wie Großunternehmen und unterstützt diese bei ihren integrierten Social Media-Marketing-Kampagnen. Während der letzten zehn Jahre war sie als strategischer Consultant und Marketing-Manager für diverse Unternehmen aus den unterschiedlichsten Branchen aktiv. Ihr Schwerpunkt: Die Entwicklung und Durchführung innovativer und effizienter Marketing- und Vertriebskampagnen.

Online-Marketing-Manager Robert Weller ist Dozent für digitales Marketing und Experte für die Vermarktung von Blogs. Sein erstes Buch ‘Blog Boosting’ erschien Mitte 2015. In seinem Blog Toushenne beschäftigt er sich intensiv mit diversen Aspekten des Inbound Marketings, einschließlich Content-Marketing und Design.