Ideen, Tipps und Strategien für richtig gute Bildunterschriften auf Instagram

By Maryam Lawal

Social

Auf Instagram dreht sich bekanntlich alles um überzeugende Bilder. Aber eine effektive Bildunterschrift kann das Engagement forcieren und für mehr Likes und Kommentare sorgen. Und ja, liebe Leser, Engagement ist alles.

Dass sich das Engagement lohnt, zeigt beispielsweise der noch relativ junge Instagram-Auftritt von Utopia.de, der größten deutschen Website für nachhaltigen Konsum: über 12.000 Follower begeistern sich für die aufmerksamkeitsstarken Bilder zu einem nachhaltigen Lifestyle und den entsprechenden Produkten. Andreas Winterer, Chefredakteur von Utopia.de, erklärt:„Vor einem Jahr hatten wir rund 1.000 Abonnenten. Die Arbeit, die wir in unseren Instagram-Auftritt gesteckt haben, zahlt sich für uns aus.”

Was der Instagram-Algorithmus im Nutzer-Feed anzeigt, „basiert auf der Wahrscheinlichkeit, dass sich diese Person für den Inhalt interessiert.” Das heißt: ein Foto oder Video mit vielen Kommentaren und Likes hat größere Chancen, höher oder ganz oben im persönlichen Stream Ihrer Follower zu erscheinen.

In diesem Leitfaden zeigen wir Ihnen, was eine richtig gute Bildunterschrift ausmacht und wie Sie ihre eigenen gestalten. Außerdem geben wir Ihnen Tipps und Ideen für überzeugende Bildunterschriften und zeigen am Beispiel von Marken, die auf Instagram glänzen, was Sie von den Profis lernen können.

Sie brauchen Unterstützung beim Ergänzen, Schreiben oder Löschen von Bildunterschriften für einen bestehenden Post? Der Instagram Schnellhilfe-Leitfaden erklärt, wie es geht.

Inhalt

Was zeichnet eine richtig gute Instagram-Bildunterschrift aus?

12 Tipps zur Gestaltung der perfekten Bildunterschrift auf Instagram

Ideen für Instagram-Bildunterschriften von Marken, die ihr Handwerk beherrschen

Bonus: Laden Sie sich diesen kostenlosen Leitfaden herunter und entdecken Sie, wie Sie die Interaktion in den sozialen Medien steigern können – durch verbesserte Zielgruppenanalyse, genauere Kundenansprache und die einfach zu nutzende Social Media-Software von Hootsuite.

Was zeichnet eine richtig gute Instagram-Bildunterschrift aus?

Eine gelungene Instagram-Bildunterschrift fügt Kontext hinzu, lässt Ihre Markenpersönlichkeit glänzen und bewegt Ihre Follower, zu reagieren. Sie dürfen bis zu 2.200 Zeichen lang sein,  können Emojis und bis zu 30 Hashtags enthalten.

Das heißt natürlich nicht, dass Sie Hashtag-strotzende Essays mit jeder Menge ablenkender Emojis verfassen sollen. Und wie bei jedem guten Text im Web gilt: Ihre Instagram-Bildunterschrift sollte aufmerksamkeitsstark und einfach zu lesen sein. Sie sollte sich außerdem auf den Content und Ihre Zielgruppe beziehen.

12 Tipps zur Gestaltung der perfekten Bildunterschrift auf Instagram

1. Kennen Sie Ihre Zielgruppe?

Welche der 700 Millionen monatlich aktiven Nutzer sind Ihre Kunden und Potentials? Die Plattform wird von Menschen aus allen Einkommensschichten genutzt und ist bei Frauen etwas beliebter als bei Männern.

Doch das sind nur grobe Angaben. Je besser Sie über Ihre Zielgruppe Bescheid wissen, umso einfacher können Sie diese erreichen.

Weil Sie nicht jeden Ihrer Kunden persönlich kennen können, raten wir zur Entwicklung von Zielgruppen-Personas. Diese Archetypen umreißen grundlegende Details Ihrer Zielkunden und deren Pain Points.

Um herauszufinden, wer genau Ihre Kunden sind, stellen Sie sich folgende Fragen: Wie alt sind diese? Wo sind sie zuhause? Welche Jobs üben sie aus? Und was tun sie in ihrer Freizeit?

Sobald Ihnen klar ist mit wem Sie kommunizieren, können Sie weitere Fragen beantworten:

Wenn Sie das alles beantworten können, sind Sie reif für den Tipp Nr. 2.

2. Identifizieren Sie Ihre Markenstimme

Wenn Sie Ihre Markenstimme noch nicht als Teil eines umfassenderen Social Media- Marketing-Plans identifiziert haben, fragen Sie sich: welche Qualitäten und Werte soll meine Marke verkörpern? Listen Sie diese auf und nutzen Sie sie, um Ihre Stimme zu schärfen. Auch ein paar Adjektive, die Ihre Marke beschreiben, sind nützlich zur Verfeinerung der Markenstimme. „Mutig“, „neugierig“ und „maßgeblich“ eignen sich zum Beispiel für eine Touristik-Marke.

Die Nutzer von Instagram erwarten in der Regel keinen formellen oder ernsten Ton. Das hängt natürlich immer von der Branche und der Zielgruppe ab, aber Sie sollten die Dinge leicht halten, wenn angemessen Humor einsetzen, und Ihre Persönlichkeit zeigen.

Das Social Media-Marketing Ritter Sport von kombiniert Humor und gute Laune richtig gut, um seine Marken-Story an den Mann zu bringen.

3. Überdenken Sie die Länge

Denken Sie daran, dass die meisten Leute sehr schnell durch ihre Instagram-Feeds scrollen. Wenn Sie im Zweifel über die Länge Ihrer Bildbeschriftung sind, halten Sie sich kurz. Bieten Sie Kontext wo notwendig, aber wenn ein Post für sich selbst spricht, lassen Sie es bleiben.

Andererseits: wenn eine interessante Story hinter dem Bild steckt, erzählen Sie sie. Der Instagram-Account von National Geographic brilliert mit langen Bildunterschriften. So beeindruckend die Fotos des Magazins auch sind – der begleitende Text setzt in puncto Qualität immer noch eins drauf.

 

4. Die wichtigsten Worte gehören an den Anfang Ihrer Bildunterschrift

Bildunterschriften werden in den Feeds der Nutzer nach ein paar Textzeilen abgeschnitten. Deshalb sollten Sie die wichtigsten Punkte oder einen Call to Action gleich am Anfang Ihrer BU aufführen. @Erwähnungen und Hashtags (zu diesen kommen wir später) gehören ans Ende Ihres Textes.

Mit den wichtigsten Informationen zu beginnen, ist zudem einfach gute Textarbeit. Fesseln Sie die Leser, und geben Sie ihnen einen Grund, weiter zu lesen.

5. Schreiben und überarbeiten

Nehmen Sie sich Zeit. Keine Bange vor mehreren Entwürfen, besonders, wenn Ihre Bildbeschreibungen mehr als ein paar Zeilen lang sind. Richtig gute Texte – ob humorvoll oder inspirierend – entstehen immer beim Überarbeiten.

Jedes Ihrer Worte soll den Content und die Botschaft unterstützen, die Sie vermitteln möchten. Verzichten Sie auf wirklich überflüssige Worte, und halten Sie den Text so prägnant wie möglich.

Lassen Sie Ihren Text von einem Kollegen überarbeiten. Ein zweites Paar Augen erkennt Fehler, die Sie vielleicht übersehen haben. Mit einem Social Media Management Tool wie Hootsuite können Sie Teams und Abläufe zur Überprüfung und Freigabe von Posts aufsetzen, bevor diese veröffentlicht werden.

6. Verwenden Sie Hashtags, aber sinnvoll

Instagram-Posts, die mindestens einen Hashtag enthalten, sorgen laut einer Studie von Simply Measured für durchschnittlich 12,6 Prozent mehr Engagement als die ohne Hashtag. Nutzen Sie diese also, wenn sie relevant für Ihren Post und Ihre Zielgruppe sind – aber verwenden Sie nicht zu viele, damit sie Ihren Text nicht dominieren und unlesbar machen.

Wie wir in unserem Leitfaden für Profis: Instagram Hashtags nutzen erklären: wenn Sie Ihre Bildunterschriften nicht überladen wollen, gibt es zwei Methoden, um Hashtags „zu verstecken“:

  1. Trennen Sie die Hashtags von der Bildunterschrift, indem Sie sie unter Punkten und Zeilenumbrüchen verstecken. Gehen Sie dafür in das Beschriftungs- oder Kommentarfeld. Tippen Sie auf die 123-Taste. Wählen Sie Enter (Zeilenumbruch), und geben Sie einen Punkt, Gedankenstrich oder ein Sternchen ein. Wiederholen Sie dies mindestens fünf Mal. Da Instagram Beschriftungen nach drei Zeilen abschneidet, sind die Hashtags nun unsichtbar, außer die Nutzer tippen auf mehr anzeigen.
  2. Verwenden Sie gar keine Hashtags in Ihrer Bildunterschrift. Fügen Sie die Hashtags stattdessen unter dem Post als Kommentar hinzu. Nach ein paar weiteren Kommentaren sind die Hashtags nicht mehr sichtbar – es sei denn, es wurde alles anzeigen angeklickt.

7. Stellen Sie eine Frage

Eine ganz einfache Methode, um mehr Kommentare zu Ihrem Foto zu erhalten: Nutzen Sie die Bildunterschrift für eine Frage an Ihre Follower.

Das kann eine Ja/Nein-Frage, eine Frage nach den Fertigkeiten oder der Geschicklichkeit der Nutzer oder eine offene Frage sein.

Die Bildunterschrift bietet sich ebenfalls an, um Ihr Publikum um Tipps und Empfehlungen zu bitten.

8. Starten Sie einen Aufruf mit einer @Erwähnung

Featured Ihr Post einen anderen Instagram-Nutzer? Nehmen Sie seinen Nutzernamen in die Bildunterschrift auf. So können Ihre Follower auch sein Profil anschauen. Wenn Sie andere Nutzer in der Bildbeschreibung erwähnen, bewegen Sie diese – und vielleicht deren Follower – sich ebenfalls mit Ihrem Content zu beschäftigen.

9.Fördern Sie Interaktionen mit einem Call to Action

Sie wollen mehr Engagement? Dann bitten Sie die Leute um Kommentare, taggen Sie ihre Freunde oder beteiligen Sie sich mit einer Meinung.

 

Natürlich sollte der Inhalt des Posts die Leser vom Mitmachen überzeugen – zeigen Sie sich also inhaltlich von der Schokoladenseite. Es wäre peinlich für Ihre Marke, wenn Sie um Interaktionen bitten und sich niemand rührt.

Oder Sie machen Ihren CTA zu einem Angebot, das man nicht ablehnen kann. Laden Sie Ihre Follower zu einem Wettbewerb ein, bei dem es etwas zu gewinnen gibt.

10. Keine Angst vor Emojis

Sollten Sie Emojis in Instagram-Bildunterschriften einsetzen? 💯

Die animierten Icons können Aufmerksamkeit schaffen und eignen sich hervorragend, um Ihre Bildunterschriften mit einer Prise Persönlichkeit zu versehen.

Emojis können auch ganze Worte ersetzen, was Ihren Text kurz und witzig macht.

11. Probieren Sie es mit Zitaten

Verzichten Sie auf die üblichen inspirierenden Klischees. Suchen Sie Zitate, die zu Ihrem Post passen. Zum Beispiel ein Zitat der Person, die das Foto gemacht hat, so wie GoPro oft mit nutzergenerierten Inhalten verfährt.

Eine weitere Möglichkeit: Zitieren Sie die Person, die in dem Post vorgestellt wird – so wie Nike in einem Instagram-Video mit der Paralympics-Athletin Scout Bassett.

12. Terminieren Sie Ihre Instagram-Posts für optimales Engagement

Die perfekte Bildunterschrift für Ihren perfekten Post steht? Dann muss das „Baby sofort an die Luft“, oder?

Doch der beste Zeitpunkt für eine Veröffentlichung hängt auch von Ihrer Zielgruppe und deren Standort ab. Wie wir in unserem Blog-Post Die besten Zeiten zum Posten – auf Facebook, Twitter und Instagram predigen, sollten Sie an Ihre Zielgruppe und deren Online-Gewohnheiten denken: zu welchen Zeiten scrollen sie durch ihre Feeds?

Wann sind sie wach für einen ersten Blick auf ihren Feed? Und wann überbrücken sie das Pendeln vom Arbeitsplatz nach Hause am Smartphone?

Mit Hootsuite können Sie Instagram-Fotos und -Videos hochladen, Bildunterschriften hinzufügen und Ihren Post für eine spätere Veröffentlichung terminieren.

Das Vorausplanen von Posts gibt Ihnen zudem mehr Zeit für weitere Änderungen. Eine Pause zwischen den Entwürfen ist nützlich – vielleicht fällt Ihnen eine bessere Bildunterschrift ein. Oder Sie finden einen besseren Ausdruck.

Ideen für Instagram-Bildunterschriften von Marken, die das wirklich gut können

Nun wissen Sie, wie Sie die perfekte Bildunterschrift schreiben. Werfen wir einen Blick auf effektive Unterschriften-Typen und wie Marken diese einsetzen, um ihr Publikum mitzureißen.

Die „Folge-dem-Link“-CTA-Bildunterschrift

Airbnb nutzt Instagram für die Vorschau auf Unterkünfte und ermutigt seine Fans den (ständig wechselnden) Link in seiner Instagram-Bio anzuklicken, um zu den Details zu gelangen.

Die „Hinter-den-Kulissen“-Bildunterschrift

Instagram ist eine tolle Plattform, um Ihrer Zielgruppe einen Blick hinter die Kulissen Ihrer Marke zu bieten. Lush Cosmetics macht das hervorragend und nutzt seine Bildtexte, um zu erklären, wie seine Produkte hergestellt werden.

Die informative und lehrreiche Bildunterschrift

Die Instagram-Bildunterschriften der Zeit erzählen spannende Geschichten – Nachrichten mal anders.

Die anleitende Bildunterschrift

Tasty, der Food-Kanal von BuzzFeed, kombiniert Schritt-für-Schritt-Kochvideos mit dem jeweiligen Rezept. Einfach + nützlich = eine großartige Bildunterschrift.

Die Wettbewerbs- oder Give-away-Bildunterschrift

Kostenlos zieht immer. Das gilt insbesondere auch für Instagram. Wenn Sie einen Instagram-Wettbewerb veranstalten, bewerben Sie diesen in Ihrer Bildunterschrift. Erklären Sie Ihrem Publikum, wie es teilnehmen kann und was es zu gewinnen gibt.

Die Cross-Plattform-Bildunterschrift

Wenn die Story mehr als den Post auf Instagram hergibt, regen Sie Ihre Zielgruppe an Ihre anderen Social Media-Profile zu besuchen, um dort Näheres zu erfahren. Mercedes Benz nutzte diese Taktik, um seine Snapchat-Strategie zum Blick hinter die Kulissen zu promoten.

Die Storytelling-Bildunterschrift

Wie bereits in Tipp 3 erwähnt: wenn Ihr Post Kontext erfordert, dann machen Sie unbedingt vom großzügigen Zeichenangebot auf Instagram Gebrauch.

Es gibt kaum eine Marke oder einen Publisher auf Instagram, der so durchgängig beeindruckende Bildunterschriften postet, wie Humans of New York. Hier geht es natürlich stets um die Storys der auf den Bildern gezeigten Menschen.

Die minimalistische Bildunterschrift

Wir haben es bereits erwähnt, aber die Wiederholung lohnt sich: Wenn Ihr Content aufmerksamkeitsstark ist und für sich selbst spricht, reicht eine kurze – oder gar keine – Bildunterschrift.

Jetzt haben Sie die Kunst der Bildunterschrift gemeistert und können mit Hootsuite für mehr Engagement auf Instagram sorgen. Laden Sie Fotos oder Videos direkt über das Dashboard hoch, fügen Sie eine Bildunterschrift hinzu und terminieren Sie Ihren Post zur späteren Veröffentlichung.

Mehr erfahren