Foto-Netzwerk
Image by Jeff Sheldon via Unsplash

Wählen Sie das passende Foto-Netzwerk für Ihr Unternehmen

Blog   /   Hootsuite Life

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Hört niemand zu, sind auch tausend Worte nutzlos. Deshalb ist es wichtig, dass passende soziale Foto-Netzwerk zu identifizieren.

Bevor Sie sich auf die Suche nach einer zu Ihrem Unternehmen passenden Foto-Plattform machen, sollten Sie ein Mission-Statement erarbeiten. Bestimmen Sie die wichtigsten Ziele, die Sie in diesem Netzwerk erreichen wollen. Wollen Sie hier ausschließlich Fotos posten oder Ihre Content-Marketing-Plattform anbinden? Sollen die Fotos Ihre Unternehmenskultur widerspiegeln oder Ihre Produkte zeigen? Steht erst einmal fest, was das soziale Foto-Netzwerk zum Vorteil Ihres Unternehmens beitragen soll, können Sie eine passende Plattform suchen. Um Ihnen bei der Entscheidung zu helfen, haben wir die größten Foto-Plattformen – Instagram, Pinterest, Tumblr und Flickr – in einer Grafikübersicht miteinander verglichen.

Finden Sie das perfekte soziale Foto-Netzwerk

Picture sharing

Legende:

Primäre Plattform: Zwar haben alle vier großen Foto-Plattformen eigene Android- und iOS-Apps, die angebotenen Leistungen – und Zielgruppen – favorisieren jedoch unterschiedliche Plattformen. Instagram zum Beispiel hat den Vorteil, dass es speziell für mobile Endgeräte entwickelt wurde. In den USA gehört Instagram bereits zu den Top 10 Mobile Apps – und ist inzwischen auch in Deutschland unter den Top 10 zu finden.

Denken Sie an Ihr Mission-Statement: Warum wollen Sie in einem Foto-Netzwerk aktiv werden? Möchten Sie die Interaktion auf mobilen Geräten erhöhen? Oder wollen Sie Ihre Content-Marketing-Strategie mit Multimedia-Inhalten anreichern? Vielleicht möchten Sie die Foto-Plattformen vorrangig als Speicherplatz nutzen? Wenn Sie sich diese Fragen beantwortet haben, fällt es Ihnen leichter, die richtige Foto-Plattform für Ihr Unternehmen zu ermitteln.

Netzwerk übergreifend posten: Mit Netzwerk übergreifendem Posten meinen wir die Fähigkeit eines Netzwerkes, ein Foto während des Hochladens auf mehrere Netzwerke zu verteilen. Instagram erleichtert das Bestücken mehrerer Plattformen mit der Option, in den Teilen-Einstellungen verschiedene Netzwerke auszuwählen.

Bei Tumblr kann ganz einfach geteilt werden, indem das Foto auf einem anderen Tumblr-Blog noch einmal gepostet wird. Ein Tipp für ganz Schlaue: Mit der Browser-Erweiterung „Pin It“ können Sie ein Foto von Tumblr auf Ihre Pinterest-Wand pinnen. Flickr erlaubt das Teilen von Fotos in verschiedenen Netzwerken während des Hochladens nicht. Nutzer können das aber von der Fotoseite aus tun – einfach den Teilen-Pfeil unten rechts anklicken und das gewünschte Netzwerk auswählen.

Tags: Das Taggen Ihrer Fotos hilft beim Sortieren der hochgeladenen Bilder – und macht es anderen Nutzern leichter, Ihre Fotos zu finden. Wenn Sie Fotos teilen, um mit Ihrer Zielgruppe zu interagieren und sich an aktuellen Unterhaltungen zu beteiligen, sind Tags unverzichtbar. Ihr Unternehmen veranstaltet Events und teilt die Fotos gerne via Social Media? Dann sollten Sie ein Netzwerk wählen, in die Markierung anderer Nutzer in den Fotos erlaubt. Für regional tätige Unternehmen, die sich auf lokale Interaktion innerhalb eines bestimmten geografischen Gebietes konzentrieren, eignet sich ein Netzwerk mit Geo-Tagging-Fähigkeiten.  

Speicher: Da sich die in der Grafik aufgeführten Netzwerke auf die Nutzung visueller Medien spezialisiert haben, bieten sie natürlich auch Speicherplatz. Allerdings werden die Fotos auf jedem Netzwerk anders dargestellt: Bei Pinterest lassen sich die Bilder nach thematischen Pinnwänden sortieren. Tumblr zeigt nur die zuletzt hochgeladenen oder nochmals geposteten Fotos oben auf der Seite an. Diese Unterschiede mögen auf den ersten Blick keine große Rolle spielen, können aber einen großen Einfluss darauf haben, wie Ihre Zielgruppe mit Ihren Fotos interagiert.

Ein Echtzeit-Blog, wie bei Tumblr oder Instagram, eignet sich vor allem dafür, Ihre Unternehmenskultur zu zeigen und Ihren Kunden einen exklusiven Blick hinter die Kulissen zu gewähren. Damit Ihre Zielgruppe Ihre Fotos nach Kategorien oder Veranstaltungen durchsuchen kann, bietet sich eine Pinnwand bei Pinterest oder ein Flickr-Album als die bessere Lösung an.

Primäre Zielgruppe: Die nachfolgenden Informationen zu Alter und Geschlecht des primären Publikums der verschiedenen Netzwerke stammen aus diversen Studien, darunter Projekte des Pew Research Center, nutzergenerierten Datenrecherchen und Internet Watchdog Umfragen. Diese Zahlen ändern sich von Quartal zu Quartal, manchmal drastisch.

Anfangs war die Mehrheit der Pinterest-Nutzer mindestens 35 Jahre alt, eine echte Besonderheit. Jetzt fällt der Unterschied zu den anderen Netzwerken, was die Altersverteilung angeht, kaum auf. Bei der Auswahl eines sozialen Netzwerks muss der ständige Wandel im Auge behalten werden – egal, ob es primär zum Teilen von Fotos oder für das Content-Marketing genutzt wird. Ein Profi-Tipp: Haben Sie eine Zielgruppe angepeilt, suchen Sie nach einer Nutzerstatistik, die über die letzten 24 Monate relativ stabil geblieben ist.  

Vielleicht ist Ihnen auch aufgefallen, dass manche Netzwerke die jungen Erwachsenen in Altersgruppen von 18 bis 14 und 25 bis 34 aufteilt. Andere bleiben bei einer großen Kategorie. Es ist nichts Neues, dass junge Erwachsene den Löwenanteil der Social Media-Nutzer stellen. Schließlich gehören die sozialen Netzwerke für sie zum täglichen Leben. Es gibt allerdings auch etliche Studien, die das Nutzerwachstum Teenageralter untersuchen. Falls Sie nach dem nächsten Hype-Netzwerk für Teenies suchen: Halten Sie bei Ihren Recherchen Ausschau nach Begriffen wie “Schulklasse 2015”.

Bildbearbeitung: Beschäftigt Ihr Unternehmen kein eigenes Designteam, wählen Sie besser ein soziales Netzwerk mit Bildbearbeitungsfunktionen. Die Verwendung von konsistentem und qualitativ hochwertigem visuellen Material erhöht die Interaktionsfreude Ihrer Zielgruppen und hält Markenstandards aufrecht. Die einzelnen Netzwerke bieten Bildbearbeitung in unterschiedlichem Umfang an: Instagram bietet Filter und einfache Bearbeitungsmöglichkeiten wie Zuschneiden, Highlights hinzufügen oder Vignette und seit Kurzem eine neue Layout-App an. Flickr kommt mit einer eigenen Software – Aviary – mit erweiterten Bildbearbeitungs-Tools.

Primäre Nutzung: Wenn Sie sich per Foto-Netzwerk vor allem mit Branchenkollegen vernetzen möchten, sollten Sie wissen, wer dort hauptsächlich und aus welchen Gründen unterwegs ist. Berufsfotografen zum Beispiel nutzen insbesondere Flickr. Hat sich Ihr Unternehmen auf Fotografie spezialisiert oder sucht immer nach freiberuflichen Fotografen, ist Flickr die erste Adresse. Dieses Wissen hilft Ihnen beim Ausformulieren des Mission-Statements und, wenn Sie Ihre Ressourcen geschickt einsetzen, beim Verfeinern Ihrer Social Media-Strategie.  

Analytics: In diesem Bereich finden Sie die wichtigsten Interaktionsmetriken jedes Netzwerks, wie “Gefällt mir”-Angaben und Kommentare, sowie Tools für ausgefeiltere Analysen. Verdeutlichen wir dies am Beispiel eines Netzwerks: Instagram-Nutzer können sehen, wer mit ihren Fotos und ihrem Profil interagiert hat, indem Sie sich die Anzahl der Likes, Kommentare und hinzugewonnener bzw. verlorener Fans anschauen. Ein Analytics-Tool wie Iconosquare fasst diese Metriken zusammen – z.B. das Foto mit den meisten Likes, Filternutzung, Hashtag-Cloud und ein Diagramm zum monatlichen Follower-Wachstum. So können Sie ein Netzwerk auswählen, dass den Analyseansprüchen Ihres Unternehmen gerecht wird.

Erfahren Sie in unserem Leitfaden, wie Sie zum Beispiel Instagram richtig einsetzen.