Image by Roberto Trm via Flickr

Wie Sie ganz ganz entspannt neue Kunden auf LinkedIn aufspüren

Neue Kunden auf LinkedIn aufspüren – das ist gar nicht so abwegig, wie es auf den ersten Blick erscheinen mag. Das Business-Netzwerk bietet Profis die Möglichkeit, ihre Netzwerkarbeit professionell online durchzuführen. Damit artet der Ausbau des Kundenstamm nicht mehr in Stress und Laufereien von einem Netzwerk-Event zum anderen aus. Dieser Blog-Post beschäftigt sich mit der Neukundenakquise über LinkedIn.

Wie Sie LinkedIn nutzen, um neue Kunden aufzuspüren

Wenn Sie sich erst kürzlich als Berater selbstständig gemacht haben oder gerade nebenberuflich eine Consulting-Firma starten, müssen Sie zuerst einen Kundenstamm aufbauen. Hier kommen 5 Schritte, die Ihnen dabei helfen, auf LinkedIn neue Kunden aufzutun:

Schritt #1: Verstecken Sie sich nicht auf LinkedIn

Das klingt auf den ersten Blick wie eine Binsenweisheit – aber die Realität zeigt, dass sich nur die Wenigsten die Zeit dafür nehmen, ihre LinkedIn-Profile zu optimieren und damit leicht gefunden zu werden. Vergewissern Sie sich, dass Sie Ihr Profil vollständig erstellen, inklusive eines guten, weil professionellen, Profilfotos, eines kompakten Überblicks Ihrer beruflichen Karriere und Tätigkeiten sowie einer vollständigen Auflistung Ihrer Fähigkeiten. Konkrete Arbeitsproben runden das Bild ab. Als Autor oder Texter sollten Sie auf frühere Arbeiten und/oder auf Ihre Portfolio-Website verlinken; als Grafikdesigner listen Sie Projekte auf, an denen Sie beteiligt waren. Als Consultant verweisen Sie auf bekannte Unternehmen oder nennen spezielle Branchen, für die Sie beratend tätig waren.

Haben Sie erst einmal Ihr Profil vervollständigt, bitten Sie ehemalige Kollegen, Vorgesetzte und Kunden um Empfehlungen. Diese Empfehlungen liefern sozusagen den  ‘Social’ Beweis: potenzielle Neukunden erhalten mit der Beurteilung Ihrer Fähigkeiten durch kompetente Dritte ein nützliches Instrument, das ihnen bei der Entscheidung, ob sie nun mit Ihnen arbeiten sollen oder nicht, Hilfestellung gibt.

LinkedIN

Schritt #2: Bauen Sie Ihr Netzwerk auf

Wenn Sie Ihr Profil optimiert haben, wird es Zeit, Ihr Netzwerk aufzubauen. Kontaktieren Sie zunächst Ihre Freunde, aktuelle und frühere Kollegen sowie ehemalige Professoren oder Ausbilder. Diese stellen Ihr unmittelbares Netzwerk.

Haben Sie das erledigt, sollten Sie ein Netzwerk mit Verbindungen zweiten Grades aufbauen – zu Kollegen oder Bekannten Ihres unmittelbaren Netzwerkes. Passen Sie auf, dass Sie nur sinnvolle Kontaktanfragen versenden! Schicken Sie immer eine Nachricht mit, in der Sie sich vorstellen, oder eine kurze Erinnerung daran, wo Sie sich in der Vergangenheit getroffen haben. Wenn Sie eine Nachricht versenden, sollten Sie stets überprüfen, ob diese auch einen Mehrwert für den Empfänger hat. Sie wollen schließlich pfleglich mit der oft knappen Zeit der Adressaten umgehen. Viele werden ohnehin schon mit E-Mails und Nachrichten auf sämtlichen sozialen Netzwerken überflutet. Gehen Sie also sicher, dass Ihre Nachrichten kurz, auf den Punkt formuliert und persönlich sind. Verwenden Sie bitte niemals die von LinkedIn vorgefertigte Kontaktanfrage! Wenn Sie in Kontakt mit einer Person sind, die mit jemandem in Verbindung steht, mit dem auch Sie in Kontakt treten möchten, bitten Sie um eine kurze Vorstellung – das macht die Sache einfacher.

LinkedIn2

Schritt #3: Treten Sie LinkedIn-Gruppen bei

Sie sind dabei, neue Kontakte zu knüpfen und Ihr Netzwerk aufzubauen? Dann wird es höchste Zeit, auch den für Sie relevanten LinkedIn-Gruppen beizutreten. Viele unserer Mitarbeiter bei Hootsuite engagieren sich auch in Innovations-, Technologie- und Social Media-Marketing-Gruppen. Auch hier gelten die grundsätzlichen Marketing-Regeln: Interagieren Sie mit den Gruppenmitgliedern, bevor Sie mit dem Geschäftlichen beginnen oder Ihr Unternehmen promoten. Niemand legt Wert auf Spam.

Laden Sie doch mal zu einem Webinar oder einem Google Hangout ein, das Sie moderieren. Auf diese Weise leisten Sie einen sinnvollen Beitrag für Ihrer Gruppe, während Sie – “unauffällig” – Leads zu potenziellen Kunden generieren. Nutzen Sie zur Bekanntmachung Ihres Webinars auch die dafür relevanten LinkedIn-Gruppen, an denen Sie teilnehmen. Überlegen Sie sich vorher, wie Sie bei der Bewerbung Ihres Webinars auch gleich die Namen und E-Mail-Adressen der Interessenten einsammeln können. Verwenden Sie beispielsweise eine Landing-Page mit einem Registrierungsformular. Die erfassten E-Mail-Adressen können Sie dann für zukünftige Marketing-Maßnahmen (Newsletter, E-Mail-Marketing-Initiativen,…) verwenden, um Ihre Dienstleistungen zu bewerben.

LinkedIn3

Auf internationalem Level gibt es zu jedem Thema etliche Gruppen auf LinkedIn.

LinkedIn4

Aber auch in deutscher Sprache tauscht man sich in eigenen Gruppen aus.

Schritt #4: Veröffentlichen Sie Content

Neukundenakquise bedeutet nicht automatisch, jeden Kandidaten per Hand zu recherchieren. Es geht auch darum, dass Sie Ihr Wissen und Ihre Kompetenzen bewerben, um Ihre Fähigkeiten als – wie in unserem Beispiel – frisch gebackener, selbstständiger Consultant nachzuweisen. Hierzu hat LinkedIn den LinkedIn-Publisher entwickelt. Über die LinkedIn-Publishing-Plattform können Sie neue Zielgruppen erreichen und sich als Experte in Ihrem Sektor positionieren und etablieren. Sie können die LinkedIn-Publishing-Plattform aber auch nutzen, um User direkt auf Ihre Website zu leiten. Gehen Sie dabei geschickt vor: posten Sie keinen Copy/Paste-Content aus Ihrem Blog, sonst gehen die Zugriffe zurück. Entwerfen Sie für LinkedIn eine kurze Vorschau zu Ihrem Blog-Post und fügen Sie einen „weiterlesen“-Link zu Ihrem Blog ein.

LinkedIn5

Schritt #5: : Verwenden Sie die erweiterte Suche von LinkedIn

Nutzen Sie die erweiterte Suchfunktion auf LinkedIn, um optimale Suchergebnisse für Kontakte und Gruppen zu erhalten. Tippen Sie einfach Ihre Suchbegriffe in die Suchleiste. LinkedIn wird eine umfassende Seite mit Resultaten zusammenstellen, die Inhalte aus dem gesamten LinkedIn-Netzwerk herauszieht; das beinhaltet Personen, Jobs, Gruppen und Unternehmen. Die erweiterte Suchfunktion bietet zudem Filter wie Ort, Unternehmen und Schule.

Sie erhalten also Suchvorschläge, die auf Suchvorgängen nach Personen oder Jobs basieren, welche Ähnlichkeiten mit Ihrem Suchverhalten aufweisen. Sie bekommen eine Preview der besten Resultate, die Ihnen dabei hilft, genau das zu finden, was Sie wirklich suchen – mit einem Klick. Last but not least können Sie mit der erweiterten Suchfunktion auch eine automatische Benachrichtigungsfunktion aktivieren, die Ihre Suchvorgänge speichert und Ihnen meldet, wenn sich die Ergebnisse ändern.  

LinkedIn6

Jetzt haben Sie eine genauere Vorstellung davon, wie man LinkedIn verwendet, um neue Kunden aufzuspüren. Machen Sie sich nun daran, die hier aufgeführten Schritte in die Tat umzusetzen. Wenn Sie einmal die Grundlage geschaffen haben, kann LinkedIn die Kleinarbeit für Sie erledigen – und Sie werden mit neuen Kunden für Ihr Unternehmen belohnt.

Ihnen hat dieser Artikel gefallen? Dann interessiert Sie bestimmt auch unser Leitfaden „Social Selling-Aktionsplan: Kaufbereite Kunden im entscheidenden Moment ansprechen“.