Wo Sie sich Ideen für Ihre Social Media-Kampagnen „leihen“ können

Blog   /  
December 30, 2015

Jeder Marketingprofi kennt und fürchtet diese Situation: Eine neue Social Media-Kampagne soll aufgesetzt werden, die Deadline rückt unerbittlich näher, aber die kreativen Ideen wollen partout nicht sprudeln! Wer sich die Flut an Kampagnen und Gewinnspielen ansieht, die ständig und überall in den sozialen Medien hochpoppen, bekommt unwillkürlich den Eindruck, alles sei schon einmal da gewesen.

Doch werfen Sie nicht gleich die Flinte ins Korn. Es gibt immer neue, spannende und innovative Ideen, und wenn Ihre Kreativität gerade auf dem Nullpunkt ist, machen Sie es doch einfach wie Steve Jobs. Inspirationen für Ihre eigene Kampagne finden Sie überall im Internet. Wo Sie anfangen zu suchen? Zum Beispiel genau hier! In diesem Beitrag verraten wir Ihnen ein paar Tipps wie und wo Sie Anregungen für kreative Social Media-Kampagnen finden können.

Denken Sie nach, bevor Sie stehlen.

Wie es in „Per Anhalter durch die Galaxis“ so schön heißt: „Keine Panik!“ Vielleicht fällt Ihnen nur deshalb nichts ein, weil Sie die Sache falsch angehen. Überlegen Sie sich, was Sie wissen. Wissen Sie, wann Sie eine Social Media-Kampagne starten wollen oder um welche Art von Kampagne es sich handeln soll? Schon dieses Wissen kann Ihnen dabei helfen, Ihre Kampagne zu kreieren – und die Antwort auf eine der beiden Fragen reicht oft schon aus, um Ihre Phantasie anzuregen.

Wenn Sie vorhaben, eine Social Media-Kampagne zu starten, wissen Sie wahrscheinlich auch schon, was Sie damit erreichen wollen. Im allgemeinen dienen Kampagnen einem von drei Zielen: Leadgenerierung, nutzergenerierte Inhalte erhalten („user-generated content“ – UGC) oder der Förderung des Engagements Ihrer Fans. Welches dieser drei Ziele ist Ihnen derzeit am wichtigsten?

Wenn Sie Leads generieren wollen, könnten Sie einfach ein Gewinnspiel starten. Wollen Sie mehr nutzergenerierte Inhalte erreichen, überlegen Sie sich einen Wettbewerb oder eine Social Media-Galerie. Und wenn Sie gemeinsam mit Ihren Fans Spaß haben möchten, dann denken Sie über eine Umfrage, ein Quiz oder eine Bildergalerie mit Online-Voting als Social Media-Kampagne nach.

Gewinnspiele und UGC-Wettbewerbe können Sie genauer ausarbeiten, sobald Sie wissen, wann die Kampagne starten soll und welchen Preis Sie für den/die Sieger ausschreiben. Sobald Sie diese Fakten (oder einen davon) kennen, können Sie die Liste möglicher Kampagnentitel und -ideen schon etwas eingrenzen.

Bilderstark: Flaconi Gewinnspiel zu Weihnachten auf Instagram

Wie sieht Ihr Marketingkalender momentan aus? Gibt es darin noch Freiräume? Wissen Sie, ob es Social Media-Kampagnen gibt, die Sie dieses Jahr unbedingt noch durchführen müssen? Wenn Sie bereits größere Offline-Initiativen geplant haben – wie können Sie diese unterstützen, ohne deren Zugkraft zu gefährden? Sobald Ihre Kampagne einmal gestartet und online ist, kommt ohnehin kein Fan mehr auf die Idee, dass diese Kampagne nur ein Lückenfüller sei. Und wenn Sie einmal wissen, wann Sie eine Social Media-Kampagne durchführen wollen, können Sie anfangen, über geeignete Ideen nachzudenken. Ist Ihr Marketing-Kalender für die Monate Januar und Februar noch leer? Wie können Sie Ihr Produkt am besten mit dem Jahresanfang assoziieren? Bieten Sie ein gebrauchsfertiges Produkt an, das Ihre Kinder in die Semesterferien oder in den Skiurlaub mitnehmen können? Schaffen Sie es, irgendeine Verbindung zum neuen Jahr oder dem Fasching herzustellen? Wären Kinder stolz darauf, Ihr Produkt auf einem Kostümfest vorzuführen? Wie können Sie Ihre Marke an die Anlässe in diesen Monaten anpassen? Wenn Sie ein Ein-Mann-Unternehmen betreiben, setzen Sie sich mit ein paar Freunden zusammen. Haben Sie keine Freunde, die im Bereich Marketing tätig sind, dann müssen Sie sich aber auch keine Sorgen machen. Sie wollen schließlich Ihre Zielgruppe begeistern und keinen Werbepreis gewinnen. Die Auszeichnungen kommen später – wenn Sie sie verdient haben.

Sie können sich der Frage auch von der anderen Seite her nähern: Was haben Sie Ihren Fans anzubieten? Wenn Sie vorhaben, Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung in einem Wettbewerb/Gewinnspiel anzubieten, um so Begehrlichkeiten zu schüren, überlegen Sie sich folgendes: Was könnte diesen Hauptpreis so attraktiv machen, dass Ihre Fans ihn jetzt, sofort und gleich haben wollen? Kann ein knapper Einsendeschluss keinen Anreiz schaffen, dann vielleicht das Ausmaß des Preises.

Knapper Teilnahmerahmen: Der Adventskalender von Utopia hat naturgemäß ein festes Zeitfenster.

Einer unsere Kunden aus der Verbrauchsgüterindustrie führte einmal eine Kampagne mit nutzergeneriertem Content (in diesem Fall war es ein Fotowettbewerb) durch, bei der es als ersten Preis einen Jahresvorrat seines Produktes zu gewinnen gab. Wenn Sie ebenfalls einen so attraktiven und wertvollen Preis anbieten können, ist es eigentlich egal, wann Sie Ihre Kampagne starten oder ob sie noch von irgendwelchen ausgefallenen Ideen flankiert wird. Die Fans werden sich in einem Jahr wahrscheinlich gar nicht mehr daran erinnern, dass sie durch Ihre Kampagne Tausende neuer (und von anderen Fans erstellte) Rezepte zum Ausprobieren erhalten haben; sie wissen nur noch, dass dieses Unternehmen ihnen die Chance geboten hat, einen Jahresvorrat seines Produkts zu gewinnen. Weniger umfangreiche Preise sollten Sie schon eher mit charmanten Ideen garnieren – aber bei einem Riesengeschenk brauchen Sie sich nichts anderes mehr zu überlegen.

Messen Sie sich mit den Besten.

Schon klar – andere Firmen müssen sich ziemlich anstrengen, um mit Ihnen konkurrieren zu können. Und Ihre Mitbewerber wissen genau, dass sie dranbleiben müssen, wenn sie weiterhin in Ihrer Liga mitspielen wollen. Es wäre also amateurhaft, immer dieselben Gewinnspiele zu starten. Sehen Sie sich stattdessen lieber die gesamte Historie Ihrer Konkurrenz an und finden Sie heraus, wodurch Sie sich von ihnen unterscheiden.

Wie grenzen sich Ihre Mitbewerber vom Rest der Branche ab? Wie sprechen sie ihre Fans an – im Vergleich zu Ihnen? Gibt es bei ihren Gewinnspielen große Preise zu gewinnen? Können die Fans bei der Konkurrenz einzig- und neuartige UGCs kreieren? Haben die Mitbewerber Humor?

Wenn Sie Ihre Mitbewerber halbwegs im Auge behalten, dann wissen Sie auch, wann die Konkurrenz neue Social Media-Kampagnen starten wird. Macht sie solche Kampagnen schon lange genug, um eine Tradition von Feiertags-Gewinnspielen oder Urlaubsfoto-Wettbewerben etabliert zu haben? Wenn nicht, dann schadet es überhaupt nichts, wenn Sie versuchen sie zu übertreffen. Hat der Mitbewerber aber in den vergangenen zwei, drei Jahren immer wieder anlass- oder datumsbezogene Kampagnen durchgeführt, dann sollten Sie sich lieber auf die dazwischenliegenden Zeitspannen konzentrieren. Sollten sich Ihre Fans dann fragen, was es in den sozialen Medien für sie zu tun gibt, stoßen Sie auf Ihre rege Kampagnenaktivität und wollen (zumindest) mehr wissen.

Der Tonfall einer Social Media-Kampagne ist mindestens genauso wichtig wie der Inhalt. Welche Art der Unternehmenskultur wollen Ihre Mitbewerber nach außen hin vermitteln? Manche Firmen zielen auf ein gemeinschaftliches Erlebnis ab, andere wieder – wie beispielsweise die meisten Haute-Couture-Marken – stehen weit über ihren Fans, weil sie auf ein geradezu übernatürliches Know-how verweisen können.

Solange Ihre Kampagne nicht böswillig oder gehässig ist, können Sie darin ruhig auf die Wettbewerbslandschaft eingehen. Um nur ein Beispiel zu nennen: Der Comicverlag Marvel bezieht sich seit Jahren immer wieder auf die Aktivitäten seines großen Konkurrenten DC („Distinguished Competition“) Comics. Man verhält sich dort nicht so, als gäbe es keine Konkurrenz, und wie man mit der Konkurrenz umgeht, das beeinflusst auch die eigenen Social Marketing-Aktionen.

Marvel ist auch offline immer für einen Gag gut!

Übrigens sollten Sie sich nicht nur dafür interessieren, wann die Kampagnen Ihrer Mitbewerber beginnen, sondern auch, wann sie aufhören. Besuchen Sie danach die Websites der Konkurrenz und die Websites der von ihr genutzten Kampagnen-Plattformen; vielleicht hat der Mitbewerber dort eine Fallstudie veröffentlicht.

Wenn Sie bei Ihren Mitbewerbern nach Ideen für eine Social Media-Kampagne Ausschau halten, sollten Sie sich stets drei Fragen stellen:

  1. Was macht Ihr Mitbewerber bei seinen Kampagnen besonders gut?
  2. Wann macht er das?
  3. Können Sie das, was er macht, besser machen?

Wenn Sie diese drei Fragen beantworten können, sind Sie schon auf dem besten Weg zu Ihrer nächsten Kampagnenidee.

Ihre Fans sind Ihre Freunde.

Auch wenn Ihre Fans vielleicht nicht genau wissen, was Sie sich von Ihrer Social Media-Kampagne erwarten – aus dem, was sie online äußern und wie sie sich verhalten, können Sie Rückschlüsse auf ihre Wünsche ziehen.

Wenn Sie beobachten, wie sich Ihre Fans über Sie äußern, stoßen Sie vielleicht auf gemeinsame Kundenbedürfnisse oder können zumindest ermitteln, wann die Nachfrage nach Ihren Produkten besonders hoch ist. Welche Beiträge und Links kommen bei Ihren Fans am besten an? Worüber sprechen sie außerdem noch, wenn sie über Ihre Marke sprechen – oder wenn sie das nicht tun? Worüber sollten sie sprechen, wenn es nach Ihnen geht?

Über die „Audience Insights“-Funktion von Facebook können Sie erfahren, wer die Fans Ihrer Seite sind – geordnet nach Alter, Geschlecht, Wohnort und Facebook-Nutzung. Auf Twitter können Sie nach Schlagworten in den Bios und Wohnorten Ihrer Fans suchen. Twitter hat zwar nicht so viele Rohdaten wie Facebook, aber wenn dort jemand in seiner Bio ein Schlagwort angegeben hat, das für Ihr Geschäft relevant ist, weist das viel stärker auf ein spezifisches Interesse hin als eine bloße „Gefällt mir“-Angabe. Ihre Fans haben nämlich bereits eines gemeinsam: Sie. Möglicherweise haben sie noch andere Dinge gemeinsam – und rund um diese gemeinsamen Interessen können Sie eine Kampagne maßschneidern.

Wenn Sie auf Ihren eigenen Seiten keine diesbezügliche Idee entdecken, dann sehen Sie sich doch an, welcher Content von anderen Organisationen bei Ihren Fans gut ankommt. Bei Facebook haben Sie die Möglichkeiten, nach anderen Seiten zu suchen, die Fans einer bestimmten Marke gefallen. Die Chancen sind groß, dass Ihre Fans eine Marke mit „Gefällt mir“ markiert haben, die der Ihren ähnlich ist – auch wenn diese aus einer anderen Wertschöpfungskette stammt. Die Kampagnen Ihrer Mitbewerber, die am besten angekommen sind, könnten den Weg zu Ihrer eigenen erfolgreichen Kampagne weisen.

Ihre Historie, die Ihrer Konkurrenten und das Verhalten Ihrer Fans… irgendeine Schnittstelle zum Verhalten Ihrer Marke in den sozialen Medien wird sich auftun. Sorgen Sie für heißen Kaffee und lassen Sie die Ideen einfach kommen.

Haben Sie Fragen zum „Ausleihen“ von Ideen für Social Media-Kampagnen? Stellen Sie Ihre Fragen einfach in den Kommentaren zu diesem Blogbeitrag – oder holen Sie sich einfach Ihre kostenlose Hootsuite Kampagnen-Demo.

Neu! Für Einsteiger: die Freemium-Version von Hootsuite Campaigns ist da!

Ihnen hat dieser Blogpost gefallen, dann lesen Sie auch unser kostenloses Whitepaper “Von Erkenntnissen zur Hanlung – Der Weg zur Social Media Intelligence”.