Die Aufmerksamkeitsspanne im digitalen Zeitalter soll mittlerweile deutlich unter 8 Sekunden liegen. Was den Newsfeed auf Facebook angeht, beträgt sie laut Facebook am Desktop sogar nur 2,5 Sekunden und am Smartphone nur 1,7 Sekunden. Um aufzufallen, sind also kreative Strategien gefragt, die das flüchtige Nutzerauge fesseln. Was sich bewegt, fällt eher auf. Zum Beispiel ein gut gemachtes GIF. Und das ist gar nicht so kompliziert.

Wenn Sie Ihre Social Media-Strategie auf ein komplett Niveau bringen und online das ausdrücken wollen, was Sie wirklich meinen, müssen Sie einfach wissen, wie man ein GIF erstellt. Mit GIFs können Sie Anzeigen gestalten, die wirklich ins Auge springen, oder den Kontakt mit Ihren Followern verstärken, indem Sie bekannte Motive aus der Popkultur zitieren.

In diesem Beitrag erfahren Sie, wie man ein GIF erstellt und wie man es in den sozialen Medien und darüber hinaus möglichst wirksam einsetzt.

Inhalt

Was ist ein GIF?

So erstellen Sie ein GIF: die Grundlagen

So erstellen Sie ein GIF mit Photoshop

So erstellen Sie ein GIF ohne Photoshop

So erstellen Sie mobil ein GIF

So erstellen Sie Screen-Recorder-GIFs

Tipps zum Einsatz von GIFs in den sozialen Medien

Bonus: Erfahren Sie in unserem Schritt-für-Schritt-Leitfaden, wie Sie eine Social Media-Strategie erstellen und Ihre Präsenz in den sozialen Netzwerken mit Hootsuite optimieren.

Was ist ein GIF?

Das Graphics Interchange Format oder GIF verknüpft mehrere Bitmap-Grafikdateien zu einem animierten Bild. Jedes Pixel innerhalb eines GIFs kann 256 Farben haben, weshalb GIFs im Vergleich zu anderen Online-Videos generell auch niedriger aufgelöst wirken. GIFs haben zudem eine geringere Bildrate – doch das wirkt sich vorteilhaft aus, weil mehr Bilder pro Sekunde auch die Dateigröße erhöhen. GIFs sollen aber klein bleiben, damit man sie gern und schnell teilt.

Man könnte GIFs als ein Mittelding zwischen Bildern und Videos betrachten. Ihr wesentlicher Vorteil: man kann mit ihrer Hilfe schnell eine Geschichte erzählen und benötigt nicht viel Bandbreite, um sie zu laden. Das macht sie perfekt für den Einsatz auf Mobilgeräten.

Wenn Sie GIFs für ein wenig primitiv halten, liegen Sie nicht ganz falsch: Animierte GIFs sind tatsächlich simpel. Schließlich gibt es sie schon seit 30 Jahren – also länger als das Internet!

old people dancing

In jüngster Vergangenheit hat die Beliebtheit von GIFs geradezu explosionsartig zugenommen. Die im Web äußerst beliebte GIF-Datenbank GIPHY verzeichnet nach eigenen Angaben mehr als 300 Millionen aktive Nutzer täglich. Ende März 2018 kaufte Google die GIF-Plattform Tenor, eine Keyboard-App samt GIF-Datenbank, die iOS-, Android- und Desktop-Nutzer dabei unterstützt, die gewünschten GIFs schnell zu finden. Tenor verarbeitet Tag für Tag mehr als 400 Millionen GIF-Suchen.

Da GIFs so beliebt sind, können Sie es sich einfach nicht leisten, auf sie zu verzichten. Deshalb zeigen wir Ihnen im Folgenden, wie man sie erstellt und welche Tools die Arbeit mit GIFs vereinfachen.

So erstellen Sie ein GIF: die Grundlagen

Wenn Sie schnell ein GIF basteln wollen, ist eine GIF-Konvertierungsseite wie GIPHY, Make A Gif oder Gifs.com der einfachste Weg zum Ziel. Diese Plattformen funktionieren zwar alle leicht unterschiedlich, doch die folgenden Schritte geben Ihnen eine ungefähre Vorstellung davon, womit Sie dort bei der Erstellung Ihres ersten GIFs zu rechnen haben.

1. Wählen Sie das Video aus, das Sie in ein GIF konvertieren wollen.

Die besten GIFs zielen inhaltlich auf vertraute Momente ab, die so gut wie jeder mit bestimmten Gefühlen oder Situationen in Verbindung bringt. Wählen Sie etwas aus, das bei Ihrer Zielgruppe aller Wahrscheinlichkeit nach gut ankommt.

Finden Sie das Video, das Ihren Moment am besten einfängt. Wenn auf Ihrem Computer oder Mobilgerät keines gespeichert ist, dann suchen Sie online: YouTube und Vimeo bieten unzählige Videoclips an.

2. Laden Sie das Video zur Konvertierung hoch.

Wenn Sie Ihr eigenes Video hochladen, wählen Sie im jeweiligen Konvertierungsprogramm die passende Option aus und laden Sie das Video hoch. Falls Sie ein Video von YouTube oder Vimeo hochladen möchten, kopieren Sie die vollständige URL in das URL-Feld des Konvertierungsprogramms.

3. Legen Sie die Länge Ihres GIFs fest.

Ist die Videodatei hochgeladen, dann markieren Sie den Moment, den Sie mit Ihrem GIF einfangen wollen, mit einen Zeitstempel am Anfang und Ende der Szene. GIFs können bis zu drei Minuten lang sein, doch die ideale Länge beträgt zwei bis sechs Sekunden.

4. Optional: Fügen Sie Text hinzu.

Da es in GIFs keinen Ton gibt, können Sie zur näheren Erklärung oder Anleitung auch Text hinzufügen. Untertitel liefern den nötigen Kontext, wenn Sie in Ihrem GIF etwas Zitierenswertes darstellen wollen. Sie können aber auch einen Text einfügen, um eine Situation oder ein Gefühl besonders hervorzuheben, die/das Ihr GIF ausdrücken soll (z. B.: „Social Media-Influencer denken immer nur an das Eine …“)

stephan from SNL saying "Selfie"

5. Laden Sie Ihr GIF herunter.

Wenn Sie am Desktop-Computer sitzen, wird Ihnen auffallen, dass das soeben heruntergeladene GIF nicht animiert ist, sondern nur eine Reihe von Einzelbildern zeigt. Keine Panik! Ziehen Sie das GIF einfach in Ihren Webbrowser, um die Animation in einer Endlosschleife anzuzeigen. Auf Mobilgeräten sind GIFs beim Öffnen sofort animiert.

Soweit zu den Grundlagen. Es gibt jedoch verschiedene Methoden, GIFs zu erstellen – vor allem, wenn Sie dabei Ihr eigenes Ausgangsmaterial verwenden wollen.

Fangen wir mit der kompliziertesten Methode an – der Erstellung eines GIFs mit Photoshop.

So erstellen Sie ein GIF mit Photoshop

Hinweis: Alle in diesem Artikel verwendeten Screenshots stammen aus Adobe Photoshop CC 2018 (Version 19.1.2).

Im Programm Photoshop können Sie eine Bildersammlung zu einem GIF aneinanderreihen. Zur Erstellung des folgenden GIFs (auf das wir vielleicht ein kleines bisschen zu stolz sind …) haben wir mit der Software Photo Booth zirka 20 Screenshots gemacht und gespeichert.


Zur Erstellung eines GIFs in Photoshop können Sie auch eine kurze Videodatei verwenden. Der Vorgang ist – bis auf den ersten Schritt – fast genau gleich.

Wenn Sie mit einer Fotosammlung arbeiten wollen, beginnen Sie mit Schritt 1A.

Wenn Sie ein Video mit Photoshop in ein GIF konvertieren, dann beginnen Sie mit Schritt 1B.

1A. Importieren Sie Ihre Fotostrecke in Photoshop.

Gehen Sie in Photoshop auf Datei > Skripten > Dateien in Stapel laden. Klicken Sie auf Durchsuchen und wählen Sie dann die Fotoauswahl („Ebenen“) aus, die Sie zu einem GIF machen wollen, indem Sie bei gedrückter Umschalttaste die gesamte Liste anwählen und dann auf „Öffnen“ klicken.

Der „Ebenen laden«-Bildschirm sollte jetzt so aussehen wie auf dem Screenshot unten. Klicken Sie auf OK und fahren Sie mit Schritt 2 fort.

1B. Importieren Sie Ihre Videodatei in Photoshop.

Wenn Sie ein kurzes Video mit Photoshop in ein GIF umwandeln wollen, müssen Sie als Erstes die Frames des Videos in einzelne Ebenen konvertieren. Gehen Sie dazu auf Datei > Importieren > Videoframes in Ebenen.

Jetzt öffnet sich ein neues Fenster, das Sie fragt, welchen Teil des Videos Sie importieren wollen. Sie müssen nicht alle Frames importieren, um ein GIF zu erstellen. In unserem Beispiel habe ich nur jedes dritte Frame und nur die Hälfte meines vorhandenen Videomaterials importiert. Wenn Sie fertig ausgewählt haben, klicken Sie auf OK.

Haben Sie Ihre Videodatei in Ebenen importiert, so gehen Sie weiter zu Schritt 4.

2. Erstellen Sie eine Zeitleiste für Ihr GIF.

Scrollen Sie im Menüpunkt „Fenster“ nach unten, um mit einem Klick Zeitleiste zu öffnen.

Nun wird unter dem ersten Bild in Ihrer Liste ein kleines Fenster angezeigt: Videozeitleiste erstellen. Klicken Sie auf die Schaltfläche selbst und ändern Sie die Auswahl auf Frame-Animation erstellen.

3. Konvertieren Sie Ihre Fotoebenen in eine Endlosschleifen-Animation.

Oben rechts im „Zeitleiste“-Fenster sehen Sie ein kleines Menüsymbol, das aussieht wie ein stilisierter Hamburger (gelb umrandet).

Klicken Sie dieses Menü an, scrollen Sie nach unten und klicken Sie auf Frames aus Ebenen erstellen.

Das „Zeitleiste“-Fenster zeigt Ihnen nun eine Vorschau der Animation in der gewählten Reihenfolge. Sie können die einzelnen Frames auch an andere Stellen ziehen, um die Reihenfolge zu ändern. (Ich habe meine Dateien gleich in der richtigen Reihenfolge benannt, um mir diesen Schritt zu ersparen.)

Klicken Sie unten in der Zeitleiste auf das dreieckige Wiedergabe-Symbol (im unteren Bild rot umrandet). Achten Sie auch darauf, im Aufklappmenü unten links (gelb umrandet) die Option Unbegrenzt auszuwählen, damit Ihre GIF-Schleife nicht nur ein paar Mal, sondern unendlich oft abgespielt wird.

4. Exportieren Sie Ihr GIF.

Klicken Sie auf Datei > Exportieren > Für Web speichern (Legacy).

So gelangen Sie auf das unten gezeigte Menü, das auf den ersten Blick ziemlich kompliziert wirkt. Aber keine Sorge – stellen Sie im Menü „Vorgabe“ einfach GIF 128 Dithered ein.

Danach ändern Sie den Wert „Farben“ auf 256 (die maximale Anzahl für ein GIF).

Jetzt können Sie Ihr GIF exportieren. Wenn Sie es vorher noch einmal überprüfen wollen, klicken Sie unten links im Exportdialog auf Vorschau. Dann öffnet sich Ihr voreingestellter Webbrowser und spielt eine Endlosschleifen-Vorschau Ihres GIFs ab.

Klicken Sie jetzt noch auf Speichern, geben Sie Ihrer GIF-Datei einen Namen, wählen Sie einen Speicherort aus und laden Sie sie auf Ihren Computer herunter.

Und das war’s auch schon. Herzlichen Glückwunsch! Nun wissen Sie, wie man in Photoshop ein GIF erstellt.

So erstellen Sie ein GIF ohne Photoshop

Wenn Sie kein Abonnement für die Adobe Creative Suite haben, ist das auch kein Grund zur Verzweiflung. Bekanntlich führen viele Wege zum GIF.

Erstellen Sie Ihr eigenes GIF aus einem YouTube-Video.

1. Gehen Sie auf giphy.com und klicken Sie auf „Create“.

2. Geben Sie die URL des Videos ein, aus dem Sie ein GIF machen wollen.

3. Bestimmen Sie den Anfangspunkt der Animation und legen Sie die Länge Ihres GIFs fest.

4. Optional: Schmücken Sie Ihr GIF aus.

Dazu bieten sich verschiedene Möglichkeiten an. Sie können Text hinzufügen (auf GIPHY stehen verschiedene Schriftarten und Farben zur Verfügung) oder Ihr GIF mit Stickern, Filtern oder von Hand gefertigten Anmerkungen versehen. Ich habe nichts hinzugefügt, weil ich nicht von AyaBambis netten Tanzschritten ablenken wollte.

5. Optional: Fügen Sie Ihrem GIF Hashtags hinzu.

Fügen Sie Hashtags hinzu, wenn Sie wollen, dass möglichst viele Leute Ihr GIF finden und teilen. Verwenden Sie dafür Ihren Markennamen und ein paar gebräuchliche verwandte Begriffe, damit das GIF möglichst oft gefunden wird.

Bonus: Erfahren Sie in unserem Schritt-für-Schritt-Leitfaden, wie Sie eine Social Media-Strategie erstellen und Ihre Präsenz in den sozialen Netzwerken mit Hootsuite optimieren.

Zum kostenlosen Leitfaden

6. Laden Sie Ihr GIF auf GIPHY hoch.



Und schon sind Sie wieder fertig! Um das GIF nun in Ihre Social Media-Posts einzubauen, setzen Sie einfach den GIPHY-Link ein oder laden sich die GIPHY-Datei herunter, um sie an Ihren Beitrag anzuhängen (welche Methode Sie einsetzen, hängt von der jeweiligen Social Media-Plattform ab – dazu später mehr).

PS: Dieselben Schritte führen Sie aus, wenn Sie ein bereits vorher erstelltes GIF hochladen wollen. Dazu müssen Sie statt des zuvor erwähnten YouTube-Videolinks nur einen Link zu Ihrer GIF-URL einfügen.

So erstellen Sie mobil ein GIF

Mit Mobile-Apps wie GIPHY Cam können Sie eigene GIFs auf Ihrem Smartphone aufnehmen. Das geht ausgesprochen einfach – wer je Snapchat genutzt hat, kann auch mit GIPHY Cam umgehen.

 1. Starten Sie die App und nehmen Sie Ihr GIF auf.

Tippen Sie auf die Foto-Taste, um eine kurze Fotoserie aufzunehmen, oder bleiben Sie länger auf der Taste, wenn Sie ein längeres GIF erstellen wollen.

2. Optional: Wählen Sie einen Filter aus oder fügen Sie einen Sticker/Text hinzu.

3. Speichern Sie Ihr GIF und teilen Sie es mit dem Rest der Welt.

So erstellen Sie Screen-Recorder-GIFs

Mit Apps wie GIPHY Capture, ScreenToGif, LICECap und GifCam können Sie GIFs Ihrer Bildschirmaktivitäten anfertigen. Diese Möglichkeit eignet sich besonders gut zur Illustration eines kurzen Anleitungs-Artikels (z. B. für eine Online-Hilfe), wenn Sie die einzelnen Arbeitsschritte visuell darstellen wollen.

1. Starten Sie die Screen-Recorder-Software.

Beim Start der Software sehen Sie den Bildschirmbereich, der aufgenommen wird – wie zum Beispiel die rot umrandete Fläche im Screenshot unten.

2. Ziehen Sie die Aufnahmemaske über den Bereich, den Sie aufnehmen wollen.

Mit GIPHY Capture können Sie alles aufnehmen, was sich innerhalb dieser Aufnahmemaske (auch unten wieder rot umrandet) befindet. Um den Bereich zu vergrößern, klicken Sie in die rechte untere Ecke (gelb umrandet) und passen Sie den Bereich durch Ziehen an.

3. Nehmen Sie Ihre Bildschirmaktivitäten auf.

Drücken Sie auf den runden roten Knopf in der Mitte, um die Aufnahme zu starten – und noch einmal, wenn Sie die Aufnahme beenden wollen. Nun sollte eine Miniaturvorschau Ihres GIFs im Balken unterhalb des Aufnahmebereichs auftauchen.

4. Passen Sie Ihre GIF-Einstellungen an.

Verkleinern Sie nun den Aufnahmebereich und sehen Sie sich das GIF-Optionsmenü näher an. Hier können Sie mehrere Eigenschaften Ihres GIFs einstellen – unter anderem die Art der Schleife (vorwärts oder rückwärts oder mit der Option „Pingpong“ abgespielt), die Pixelgröße und die Bildrate. Ziehen Sie nun die Karteireiter von rechts oder links nach innen, um Ihr GIF zuzuschneiden. In diesem Menü können Sie auch Bildunterschriften eingeben.

Haben Sie alles zur Zufriedenheit eingestellt, können Sie den blauen „Calculate Size“ („Größe berechnen“)-Knopf drücken, um festzustellen, wie groß Ihre GIF-Datei ungefähr ist. Ich habe die Qualität meines GIFs reduziert, als ich merkte, dass es mehr als 8 MB haben würde (die Idealgröße liegt unter 3 MB).

5. Speichern Sie Ihr GIF ab.

Sie können Ihr GIF nun auf Ihrem Computer speichern oder mit GIPHY Capture direkt in GIPHYs Online-Archiv hochladen.

Tipps zum Einsatz von GIFs in den sozialen Medien

Die am besten für GIFs geeigneten Social Media-Plattformen sind Facebook und Twitter. Instagram unterstützt nur GIFs, die als Videodateien hochgeladen werden. (Stand: April 2018)

GIF auf Facebook teilen

Es ist ganz einfach, ein GIF auf Facebook zu teilen: Sie müssen nur den Link zu Ihrem GIF kopieren und einfügen, auf das Auftauchen der Vorschau warten – und schon sind Sie im grünen Bereich. Für ein optimales Ergebnis empfiehlt Facebook:

  • Wählen Sie qualitativ hochwertige Bilder oder Animationen aus.
  • Verwenden Sie einen auf .gif endenden Link.
  • Verwenden Sie ein GIF mit einer Dateigröße von weniger als 8 MB.
  • Verwenden Sie ein GIF, dessen Text weniger als 20 % des Bildbereichs ausmacht.
  • Verwenden Sie keine GIFs, die automatisch aufblinken oder grobkörnig sind. (Halten Sie sich an die Facebook-Regeln für Werbung.)

GIF auf Twitter teilen

So teilen Sie ein GIF auf Twitter:

  1. Geben Sie Ihren Tweet (oder eine GIF-URL) in das Feld oben in Ihrer Timeline ein oder klicken Sie auf den Button Twittern.
  2. 2. Klicken Sie auf den Kamera-Button, um ein GIF von Ihrem Computer hochzuladen.
    ODER
    Wählen Sie ein GIF aus der integrierten GIF-Bibliothek von Twitter aus und klicken Sie auf das GIF-Symbol. Sie können nur ein GIF pro Tweet senden.
  3. Nachdem Sie ein GIF ausgewählt haben, wird das Bild an Ihren Tweet angehängt.
  4. Klicken Sie auf den Button Twittern, um Ihr GIF zu posten.

Nun haben Sie auch gelernt, wie man GIFs auf Facebook und Twitter teilt. Im Anschluss wollen wir Ihnen ein paar unterschiedliche Ansätze vorstellen, wie Sie animierte GIFs in Ihre Social Media-Strategie integrieren.

1. Wecken Sie die Aufmerksamkeit Ihrer Zielgruppe.

Denken Sie daran: Bei einer guten Social Media-Strategie darf es nicht ausschließlich um Conversions und Absatz gehen. Zu den Dingen, die in den sozialen Medien so viel Spaß machen, gehört das Entdecken von GIFs, die man dann mit Freunden teilen kann.

Humor ist eine der effektivsten Methoden, Ihre Zielgruppe zu erreichen und bei der Stange zu halten. Wählen Sie GIFs aus, die bei Ihrem Publikum gut ankommen und dafür sorgen, dass es sich Ihrer Marke persönlich verbunden fühlt.

Und merken Sie sich:

Sie müssen Ihre GIFs übrigens auch nicht unter Markenerwähnungen begraben – damit verärgern Sie nur Ihre Kunden. Achten Sie lieber darauf, dass Ihre kulturellen Anspielungen in den sozialen Medien aktuell oder von zeitloser Qualität sind. Ihre Zielgruppe soll ja nicht auf die Idee kommen, dass Sie nicht auf dem Laufenden sind.

2. Werten Sie Ihre Anleitungen auf.

GIFs eignen sich bestens dazu, Anleitungstexten eine optische Komponente zu verleihen. Der Leitfaden 18 Ways to Wear a Scarf [„18 Arten, einen Schal zu tragen“] von InStyle ist ein wunderbares Beispiel dafür, wie gut Anleitungs-GIFs wirken können. Die GIFs in diesem Artikel funktionieren deshalb so gut, weil Sie zeigen, was zu tun ist und wie das Endresultat aussieht – und das alles in weniger als fünf Sekunden!

In der Huffington Post erschien vor Kurzem eine riesige Kollektion von Fitness-GIFs für all jene unter uns, die nicht gern ins Fitnessstudio gehen. Jedes GIF zeigt in einer kurzen Videoschleife, wie man eine Übung korrekt durchführt. Der Nutzer erspart sich dadurch den Aufwand, in YouTube-Videos vor- und zurückzuspulen (oder seinen müden Körper zu einem Personal Trainer zu schleppen).

3. Bewerben Sie Ihre Produkte.

Dass sich GIFs so einfach teilen lassen und auch sehr schnell viral werden können, macht sie auch zum idealen Werbemedium.

Vergangenes Jahr riefen Converse und die Werbeagentur Big Spaceship eine Marketingkampagne zum Schulbeginn mit der Schauspielerin Millie Bobby Brown ins Leben. Die „First Day Feels“-Kampagne enthielt 32 Reaktions-GIFs von der Stranger Things-Akteurin und war unglaublich erfolgreich: Mit mehr als 276 Millionen Aufrufen und 11.500 Shares zwischen GIPHY und Tenor schaffte sie es, Converse als die Schuhmarke zum Schulstart für Tweens und Teenager fest zu etablieren.

4. Verstärken Sie Ihre visuelle Markendarstellung.

GIFs sind zweifellos anregender als statische Bilder – vor allem, wenn man sie sparsam einsetzt. Man kann es natürlich auch übertreiben und einen optischen Alptraum schaffen, der an die 1990er Jahre auf GeoCities erinnert (mancher strebt das auch absichtlich an). Solche Irrwege lassen sich allerdings vermeiden, indem man GIFs mit gedämpften Farben und Schattierungen auswählt, die das Browsererlebnis nicht stören – so wie dieses coole, unaufdringliche GIF von Nike.

Sie können natürlich auch genau das Gegenteil machen und ein aufsehenerregendes GIF erstellen, das absolut ausgeflippt ist.

So hat beispielsweise das Versandunternehmen Blackbox, das von den Verantwortlichen hinter Cards Against Humanity gegründet wurde, vor Kurzem dieses irre GIF vom Pixel-Künstler Paul Robertson auf der Startseite seiner Website platziert.

Die optische Überreizung in diesem GIF steht genau für das, worum es Blackbox geht: den Versand von Produkten unabhängiger Künstler aus aller Welt, der auch noch Spaß machen soll. Robertsons GIF kam auf Twitter extrem gut an, wurde fast 850 Mal retweeted und erhielt 2.500 Likes!

5. Gestalten Sie Ihre Daten visuell anregender.

GIFs sind auch eine sehr brauchbare Methode, Grafiken und Diagramme mit dynamischen Elementen auszustatten. Dadurch werden Daten optisch interessanter und lassen sich so aufbereiten, dass ihre Entwicklung und Sammlung gut erkennbar und damit auch lebendiger wird. Mir hat dieses Beispiel von info we trust, das zeigt, welche der 112 Blumen in Jefferson Monticellos Garten zu welcher Jahreszeit wachsen, besonders gut gefallen.

Dabei handelt es sich zugegebenermaßen um ein sehr komplexes Beispiel, doch Sie können mit GIFs Ihre Daten auch auf einfachere Weise visualisieren. Google stellt seit vergangenem Jahr dafür den Data GIF Maker zur Verfügung. Dort brauchen Sie nur Ihre Zahlen einzugeben – den Rest erledigt Google!

Wie auch immer Sie GIFs in Ihre Marketingstrategie einbinden wollen, ob auf Social Media oder anderswo, Sie sollten sie wohlüberlegt verwenden und darauf achten, dass sie die Werte Ihrer Marke widerspiegeln – und dass sie Ihnen und anderen Spaß machen!

Mit Hootsuite können Sie Ihre kreativen GIFs ganz einfach Ihren Social Media-Posts hinzufügen. Managen Sie Ihre Social Media-Kanäle über ein einziges Dashboard und interagieren Sie mit Ihren Followern in allen Netzwerken. Gleich heute kostenlos ausprobieren.

Jetzt loslegen