Social Media-Analytics: ein Leitfaden für Einsteiger

Einer der unschlagbaren Vorteile der Digitalisierung ist der Zugang zu Unmengen von Daten. Diese wollen allerdings ausgewertet werden, um aus dem vorhandenen Material solide Geschäftsentscheidungen treffen zu können, was nicht jedem leicht fällt. Auch für die sozialen Medien gilt: Wissen ist Macht und Wissen sind Daten, die in Erkenntnisse münden. Analytics-Kenntnisse sind für Social Media-Manager und Marketers von Vorteil.

Sobald Sie Ihre Social Media-Ziele festgelegt haben, sollten Sie die richtigen Kennzahlen auswählen, um Ihren Erfolg zu messen. Wenn Sie im nächsten Schritt die Rentabilität Ihrer Maßnahmen nachweisen wollen, brauchen Sie die nötigen Kenntnisse und Tools, um effiziente Messungen durchzuführen.

Und hier kommt Social Media-Analytics ins Spiel.

Bei Social Media-Analytics geht es darum, Daten von Ihren Accounts zu erfassen und diese dann zur Leistungsmessung und -verbesserung einzusetzen.

Im folgenden Leitfaden sehen wir uns die verschiedenen Analytics-Lösungen an, die von den großen sozialen Netzwerken angeboten werden. Anschließend empfehlen wir Ihnen ein paar der brauchbarsten Tools, mit denen sich Ihre Performance über mehrere Kanäle sehr einfach messen lässt.

Bonus: Laden Sie sich diesen kostenlosen Leitfaden herunter und entdecken Sie, wie Sie die Interaktion in den sozialen Medien steigern können – durch verbesserte Zielgruppenanalyse, genauere Kundenansprache und die einfach zu nutzende Social Media-Software von Hootsuite.

Facebook-Analytics

Vermarkter, die eine Facebook-Seite betreiben, haben Zugang zum umfassendenFacebook Analytics-Dashboard. Es wurde aus den Erkenntnissen von über zwei Milliarden Facebook-Nutzer entwickelt und bietet Empfehlungen dazu, wie man das größte Publikum in der Welt der sozialen Medien erreicht.

Seitenstatistiken

Wenn Sie die Facebook-Seite angeklickt haben, die Sie beobachten wollen, finden Sie alle notwendigen Analytics-Informationen unter dem Reiter „Seitenstatistiken“. Im Überblick finden Sie eine Zusammenfassung der Seiten-Performance. Hier können Sie eine Zeitspanne von einem Tag, einer Woche oder den vergangenen 28 Tagen auswählen.

Promotions: Wenn Sie ein paar Ads boosten wollen, sich aber nicht entscheiden können, welche es sein sollen, können Sie in diesem Bereich Beiträge finden, die einen Boost verdient haben. Hier finden Sie auch Tipps dazu, wie Sie das richtige Zielpublikum herausfiltern.

Follower und „Gefällt mir“-Angaben: Ist es eines Ihrer Kampagnenziele, die Anzahl der Nutzer zu erhöhen, die Ihrer Seite folgen oder sie mit einem Like versehen, dann finden Sie diese Informationen unter den Reitern „Follower“ und „,Gefällt mir‘-Angaben. Hier können Sie analysieren, wie sich die Beliebtheit der Seite im Lauf der Zeit wandelt – und sehen, welche Posts die neuen Follower und Likes anziehen.

Reichweite: Auf Facebook misst „Reichweite“ die Anzahl jener Nutzer, auf deren Screen Posts von Ihrer Seite zu sehen waren. Hat jemand beschlossen, Beiträge von Ihrer Seite zu verbergen, finden Sie diese Information ebenfalls hier.

Besuche: Hier erfahren Sie, woher Ihr Traffic kommt. Sie können auch die Aufrufe für jeden Seitenabschnitt – einschließlich Info, Fotos, Startseite usw. – messen und so erkennen, welche Bereiche Ihrer Seite am beliebtesten sind.

Beiträge: Der Reiter „Beiträge“ zeigt Ihnen die Leistung der einzelnen Posts auf Ihrer Seite und liefert zudem wichtige Erkenntnisse über die besten Veröffentlichungszeitpunkte und die erfolgreichsten Beitragsarten.

Videos: Wenn Video-Content zu Ihrer Social Media-Strategie gehört, können Sie hier einsehen, welche Videos – aufgelistet nach den Gesamtminuten, die betrachtet wurden – die leistungsstärksten sind. Wollen Sie genauere Informationen, dann sehen Sie sich an, welches Video wie viele Minuten lang betrachtet wurde.

Personen: Finden Sie mehr zu den demografischen Daten Ihrer Fans und Follower heraus – inklusive Standort, Geschlecht und Sprache.

Je nach Art Ihres Unternehmens und Ihren Zielsetzungen liefert Ihnen Facebook auch noch andere Statistiken – von der Anzahl der Anmeldungen auf Ihrer Seite über die durchschnittliche Reaktionszeit auf Kundenanfragen bis hin zur Anzahl der Personen, die Ihr Unternehmen direkt von der Seite aus angerufen haben.

Twitter-Analytics

Das Analytics-Dashboard von Twitter stellt Ihnen eine monatliche Übersicht der Leistung Ihres Kontos zur Verfügung. Hier können Sie sich über die Anzahl Ihrer Follower, der Tweet-Impressions, Profilbesuche und Erwähnungen informieren.

Monatliche Zusammenfassung: Besonders hervorgehoben sind Monat für Monat die Top-Tweets, Top-Follower und Top-Erwähnungen Ihres Kontos. So sehen Sie sehr gut, welche Inhalte die besten Leistungen erbringen.

Tweets: Im Reiter „Tweets“ können Sie die Interaktionen und Impressions (Aufrufe) Ihrer Tweets über einen von Ihnen ausgewählten Zeitraum verfolgen. Wenn Sie Tweets beworben haben, sehen Sie hier auch die Analytics dazu.

Zielgruppen: In diesem Bereich Ihres Analytics-Dashboards können Sie Ihre Zielgruppen beobachten und mehr über deren demografische Zusammensetzung und thematische Interessen erfahren. Sie können auch eine Vergleichszielgruppe hinzufügen, um zu sehen, wodurch sich Ihre Follower von anderen Nutzern unterscheiden.

Instagram-Analytics

Instagram Insights stehen Business-Profilen und Accounts mit vielen Followern zur Verfügung. Es versorgt Sie nicht nur mit Analytics über Ihren Content, sondern liefert auch Informationen darüber, wer Ihre Follower sind, wann sie online sind und mehr.

Zu den Einsichten und Kennzahlen über Ihr Konto gehören:

  • Impressions: die Häufigkeit, mit der Ihre Beiträge und Stories aufgerufen wurden
  • Reichweite: die Anzahl der individuellen Konten, die Ihre Beiträge und Stories angezeigt haben
  • Webseite-Klicks: die Anzahl an Klicks auf Links, die Sie in die Beschreibung Ihres Unternehmensprofils eingefügt haben
  • Profilaufrufe: die Anzahl der Klicks auf Ihren Benutzernamen (mit dem Ziel, Ihr Profil aufzurufen)

Beiträge: Unter diesem Reiter können Sie die „Gefällt mir“-Angaben und Kommentare zu jedem Bild analysieren sowie die Anzahl der einzelnen Konten sehen, die Ihren Beitrag gespeichert haben.

Handlungen: Im Abschnitt „Handlungen“ sehen Sie, welche Beiträge Nutzer dazu bewegt haben, Ihr Profil zu besuchen, Ihnen zu folgen oder auf Ihre Website zu klicken.

Entdeckungen: Hier finden Sie den Prozentsatz jener Konten, die Ihren Beitrag gesehen haben, Ihnen aber noch nicht folgen. Wenn es zu Ihrer Marketing-Strategie gehört, Ihre Instagram-Zielgruppe zu vergrößern, sind diese Daten besonders wichtig für Sie.

Snapchat-Analytics

Snapchat hat sich in jüngster Zeit in Sachen Analytics verbessert – vor allem, was Informationen zu bezahlten Inhalten angeht. Mit Snap Ad Reporting können Vermarkter ihre Kampagnen in Echtzeit beobachten und sogar verfolgen, ob bestimmte Snaps tatsächlich zu einem Besuch in ihrem Webshop geführt haben.

Besucher (Unique Views): Finden Sie heraus, wie viele Personen tatsächlich mit Ihren Snaps interagieren.

Screenshots: Bei manchen Marketingkampagnen geht es darum, dass die „Snapper“ Screenshots machen. Auch wenn das nicht Ihr erklärtes Ziel ist, kann man die Anzahl der Nutzer, die Ihren Content so festhalten, als wichtige Kennzahl werten.

Vollständigkeitsrate: Sogar bei Snaps ist die Aufmerksamkeitsspanne kurz. Unter diesem Punkt sehen Sie, ob Ihre Zielgruppe bis zum Schluss dabei geblieben ist.

Ausstiegsrate: Wenn Ihre Vollständigkeitsrate nicht Ihren Wünschen entspricht, können Sie anhand dieser Kennzahl erkennen, an welchem Punkt Ihre Zielgruppe das Interesse an Ihrem Content verloren hat.

Pinterest-Analytics

Unternehmen mit einem Business-Account können auch die Pinterest Analytics-Plattform nutzen. Hier sehen Sie als Vermarkter, welche Ihrer Pins besonders beliebt sind, wie viele Zugriffe Ihre Seite erhält und was die Leute von Ihrer Website pinnen.

Pin-Statistiken: Stellen Sie anhand dieses Überblicks über die Pin-Leistung fest, welche Pins die meiste Zugkraft haben.

Aufrufe: Die Information, wie oft Ihr Pin in Pinterest angezeigt wurde, ist eine gute Kennzahl, die Sie zur Anzahl der Betrachter und der Klicks in Bezug setzen können. Wenn die Anzahl der Aufrufe hoch ist, die Anzahl der Klicks jedoch zu wünschen übrig lässt, sollten Sie nach Strategien suchen, die Ihre Klickrate verbessert, z.B. durch ansprechendere Bildunterschriften. Ist im Gegensatz dazu die Anzahl der Klicks und Betrachter hoch, aber Sie verzeichnen wenige Aufrufe, dann sollten Sie Ihren Pin vielleicht bewerben.

Betrachter: Dieser Messwert eignet sich wahrscheinlich am besten dazu, die Interaktionen mit Ihrem Content zu bewerten. Die Betrachter-Analyse zeigt Ihnen, wie viele Nutzer Ihren Pin angetippt und „in groß“ betrachtet haben.

Klicks: Zielt Ihre Social Media-Strategie darauf ab, möglichst viel Traffic auf Ihre Website zu lenken, dann zeigt Ihnen diese Kennzahl sehr gut die Performance Ihrer Kampagne an. Sie verrät Ihnen, wie viele Nutzer beim Betrachten Ihres Pins direkt zu Ihrer Website weitergeklickt haben.

Merken: Für Marken-Kampagnen mit dem Ziel, wertvollen Content für die Zielgruppe zu erstellen, ist „Merken“ eine entscheidende Kennzahl. Sie zeigt Ihnen, wie viele Pinner sich später noch einmal mit Ihren Inhalten befassen wollen.

LinkedIn-Analytics

Mit LinkedIn-Analytics für Business-Seiten können Vermarkter Kennzahlen und Trends innerhalb bestimmter Zeitspannen beobachten.

Besucher: Hier überwachen Sie den Traffic auf Ihre Seite und von Ihrer Seite. Außerdem erfahren Sie mehr demografische Daten über Ihre Besucher.

Aktualisierungen: Wenn Ihre Social Media-Strategie das Veröffentlichen von Content auf LinkedIn beinhaltet, können Sie in diesem Bereich die Reichweite jedes Beitrags beobachten und die darauf bezogenen Interaktionen analysieren. Weiterhin lässt sich verfolgen, zu welchen Handlungen jeder Post geführt hat – z. B. wie viele Follower oder Profilbesuche Sie dadurch erhalten haben.

Follower: Hier beobachten Sie Follower-Trends über bestimmte Zeiträume hinweg und untersuchen, ob Sie die betreffenden Follower durch organischen oder Paid-Content gewonnen haben. Auch demografische Daten über Ihre Follower stehen in diesem Bereich zur Verfügung, inklusive Branchenzugehörigkeit und Angaben zu Dienstalter und Position. Vermarkter können zudem das Zielgruppenwachstum benchmarken, indem Sie ihre Follower mit denen anderer Unternehmen vergleichen.

6 Social Media-Analytics-Tools zur Erfolgsmessung

Sie wissen jetzt, welche Kennzahlen Sie auf jeder Plattform verfolgen können – höchste Zeit also, ein paar neue Tools in Ihren Social Media-Werkzeugkasten zu integrieren. Hier kommen nützliche Helfer, die Ihre Social Media-Analytics und Ihr Reporting erweitern.

Bonus: Laden Sie sich diesen kostenlosen Leitfaden herunter und entdecken Sie, wie Sie die Interaktion in den sozialen Medien steigern können – durch verbesserte Zielgruppenanalyse, genauere Kundenansprache und die einfach zu nutzende Social Media-Software von Hootsuite.

Kostenlosen Leitfaden jetzt herunterladen

Hootsuite Analytics

Mit dem Social Media-Analytics-Tool von Hootsuite können Marketers den Erfolg ihrer Kampagnen in Echtzeit messen. Mit anwenderfreundlichen Dashboards und der Möglichkeit, unbegrenzt viele Reports zu erstellen, analysieren Sie Facebook, Twitter und Instagram-Kennzahlen – unter anderem Beiträge, Follower, Interaktionen und Zugriffe – von einer einzigen Benutzeroberfläche aus.

Fordern Sie eine Demo an oder melden Sie sich für eine 30-Tage-Testversion an.

Hier sehen Sie, wie Sie gleich loslegen können.

Brandwatch

Wenn Social Listening und Leistungsvergleiche mit den Mitbewerbern zentrale Punkte Ihrer Social Media-Strategie sind, sollten Sie Brandwatch Analytics in Betracht ziehen. Diese Plattform sammelt und verknüpft Daten von Facebook, Twitter, Instagram, Blogs, Foren, News- und Review-Seiten und vielen mehr.

Anfragen auf Brandwatch gliedern sich in vier Phasen: Suche, Segment, Analyse und Handlung. Sobald eine Suche erstellt ist und die Daten erfasst wurden, kann die Plattform die Stimmungslage analysieren, Influencer identifizieren und Daten mit bis zu 50 Filtern anordnen.

Hier fordern Sie eine Demo an.

Hootsuite Impact

Hootsuite Impact führt weit über Vanity-Kennzahlen wie Likes, Retweets, Favoriten und Ähnliches hinaus. Hier geht es um eine Tiefenanalyse Ihrer Social Media-Performance. Das Tool misst genau, wie sich Ihre Social Media-Strategie auf Ihre Geschäftsergebnisse auswirkt, und zeigt Ihnen, wie Sie erfolgreiche Kampagnen nachbilden können. Hootsuite Impact erlaubt es Vermarktern zudem, Benchmarks zu Mitbewerbern zu erstellen, Konversionen nach Social Media-Kanal zu messen und in Echtzeit mit Daten zu interagieren.

Hier erfahren Sie mehr über Hootsuite Impact.

Talkwalker

Haben Sie für Ihre Tools kein allzu großes Budget zur Verfügung? Talkwalker bietet Social Media-Vermarktern einen Gratiszugang zu einem Social Media-Suchmonitor und Themen-Warnsystem. Die kostenlose Plattform betreibt Social Listening auf Facebook, Instagram, Twitter, Flickr, Google+, YouTube und anderen Netzwerken – und bietet Ihnen einen Schnappschuss des „Social Media-Fußabdrucks“ Ihrer Marke.

Hier können Sie sich über Talkwalker informieren.

Unmetric

Analytics trifft auf Maschinelles Lernen – das ist Unmetric. Das mittlerweile fünf Jahre alte Künstliche-Intelligenz-Tool der Firma Xia hat bisher mehr als zwölf Milliarden Interaktionen mit 783 Millionen Markeninhalten verfolgt. Analyze, die Social Media-Analytics-Plattform von Unmetric, erfasst Daten von allen großen Social Media-Netzwerken und lässt Vermarkter auf Knopfdruck automatisierte Reports herunterladen.

Zu den Funktionen von Unmetric Analyze zählen auch die verschiedenen Möglichkeiten für Vermarkter, ihre Konten und Kampagnen mit denen von Mitbewerbern zu vergleichen. Das Tool „Promoted Post Detection“ (= „Erkennung beworbener Beiträge“) zeigt Ihnen, welche Social Media-Posts von Ihren Mitbewerbern geboostet werden. Im Bereich „Competitive Intelligence“ (= „Informationen über Mitbewerber“) finden Sie eine Share of Voice-Analyse, Berichte über Branchen-Benchmarks und Hilfestellungen zum Erkennen Ihrer führenden Konkurrenten.

Hier erfahren Sie mehr über Unmetric.

Hootsuite Insights

Das Tool Hootsuite Insights ist die perfekte Ergänzung für den Werkzeugkasten, der einem Social Media-Vermarkter heute zur Verfügung stehen sollte. Es lässt Sie die Social Media-Stimmungslage zu Ihrer Marke beurteilen und zeigt Ihnen, wann Trends richtig Fahrt aufnehmen. Die Plattform bezieht Informationen aus mehr als 100 Millionen Datenquellen und ermöglicht so tiefgreifende Einsichten.

Eines der herausragendsten Features der Plattform ist das Benachrichtigungs-Tool Signal, das Sie sofort darüber informiert, wenn ein prominenter Influencer sich negativ über Ihre Marke äußert. Dadurch können Social Media-Manager schnell reagieren und Situationen klären, bevor diese viral gehen und eventuell in Verleumdungskampagnen ausarten.

Erfahren Sie hier mehr über Hootsuite Insight.

Es gibt viele Social Media-Analytics-Tools auf dem Markt – doch wir empfehlen Ihnen, mit den hier aufgeführten anzufangen. Wenn Sie dann andere in Erwägung ziehen, achten Sie darauf, ein Tool auszuwählen, das mit allen von Ihnen genutzten Plattformen vollständig integrierbar, leicht bedienbar und so konfigurierbar ist, dass Sie damit genau die von Ihnen benötigte Berichtsebene erreichen.

Erhalten Sie mit Hootsuite wichtige Einblicke zu Ihrer Social Media-Performance. Optimieren Sie Ihre Strategie, lernen Sie Ihre Zielgruppe besser kennen und maximieren Sie Ihren Return on Investment. Gleich kostenlos testen.

Jetzt einsteigen