Eine schnelle Google-Suche nach Facebook-Gewinnspielen in News bringt (Stand Mitte November 2017) über 3,9 Millionen Ergebnisse. Ob Karten für ein Fußballspiel oder das neueste Computerspiel-Zubehör – mit Speck fängt man Mäuse. Das Gewinnspiel auf Facebook ist in diesem Fall der Speck, der potenzielle Kunden anlocken oder einer Marke mehr Aufmerksamkeit verschaffen soll. Doch wie bei allen Marketingaktionen gilt: gewusst wie.

Wer behauptet, auf Facebook sei jeden Tag ziemlich viel los, untertreibt ganz gewaltig. Das größte soziale Netzwerk hat mittlerweile mehr als zwei Milliarden Nutzer und 70 Millionen Unternehmensseiten.

Wie können Sie sich da mit Ihrer Marke von der Masse abheben?

Laut einer vom Content Marketing Institute und ion interactive durchgeführten Umfrage sind 81 Prozent aller Content-Vermarkter der Ansicht, dass interaktiver Content (wie Umfragen, Wettbewerbe, Ratespiele usw.) die Aufmerksamkeit des Lesers eher fesseln, als statische Inhalte. Es ist also keine große Überraschung, dass mehr als die Hälfte aller Content-Vermarkter in ihrer Marketingstrategie auch auf die Komponente Gewinnspiel setzen.

Mit einem ansprechenden Facebook-Wettbewerb können Sie Aufmerksamkeit erregen und Ihre geschäftlichen Ziele unterstützen. In diesem Post erfahren Sie alles, was Sie über die Organisation eines erfolgreichen Facebook-Gewinnspiels wissen sollten. Außerdem zeigen wir Ihnen an einigen Beispielen, was andere Marken in puncto Facebook-Gewinnspiele bereits richtig machen.

Inhalt

Facebook-Gewinnspielregeln

Ideen und Beispiele für Facebook-Gewinnspiele

So organisieren Sie ein Facebook-Gewinnspiel: Tipps und Best Practices


Bonus: Erfahren Sie in unserem Schritt-für-Schritt-Leitfaden, wie Sie eine Social Media-Strategie erstellen und Ihre Präsenz in den sozialen Netzwerken mit Hootsuite optimieren.

Facebook-Gewinnspielregeln

Bevor Sie Ihr Facebook-Gewinnspiel im Detail planen, sollten Sie die Facebook-Gewinnspielregeln verinnerlicht haben. Was Sie tun und lassen sollten:

Facebook-Gewinnspielregeln: Das sollten Sie tun

1. Halten Sie sich an geltende Gesetze und Vorschriften.

Es wird Sie wohl kaum verwundern, dass Ihr Facebook-Gewinnspiel rechtlichen Bestimmungen entsprechen muss. Wenn Sie noch nie ein Gewinnspiel organisiert haben, werden Sie staunen, wie kompliziert die Regeln zur Veranstaltung eines Gewinnspiels sein können. Sie unterscheiden sich stark von Land zu Land und manchmal sogar innerhalb eines einzelnen Landes. Die spezifischen Gewinnspielregeln der kanadischen Provinz Quebec schließen beispielsweise die Bewohner dieser Region von vielen Wettbewerben aus, an denen andere Kanadier teilnehmen können.

Recherchieren Sie also genau, um sicherzugehen, dass Ihr Gewinnspiel sich an alle relevanten Gesetze und Vorschriften hält – einschließlich Alters- und Wohnortbeschränkungen. 

Bonus: Erfahren Sie in unserem Schritt-für-Schritt-Leitfaden, wie Sie eine Social Media-Strategie erstellen und Ihre Präsenz in den sozialen Netzwerken mit Hootsuite optimieren.

Zum kostenlosen Leitfaden

2. Stellen Sie klar, dass SIE dieses Gewinnspiel anbieten – und nicht Facebook.

In der Vorstellung Ihres Gewinnspiels muss klar zum Ausdruck kommen, dass es „in keiner Verbindung zu Facebook steht und in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert wird“.

Auch aus den Teilnahmebedingungen sollte klar hervorgehen, dass Facebook nicht für mit dem Gewinnspiel zusammenhängende Fragen und Probleme verantwortlich ist. Eine Annahme der Teilnahmebedingungen muss „eine vollständige Freistellung von Facebook durch jede/n TeilnehmerIn“ beinhalten.

Wenn Sie ein Facebook-Gewinnspiel veranstalten, übernehmen Sie auch das alleinige Risiko dafür. Wie es bei Facebook heißt: „Wir werden dich nicht bei der Organisation deiner Promotion unterstützen, und du stimmst zu, dass du auf eigenes Risiko handelst, wenn du unseren Dienst für die Organisation deiner Promotion nutzt“.

Facebook-Gewinnspielregeln: Das sollten Sie nicht tun

1. Veranstalten Sie kein Gewinnspiel in Ihrer persönlichen Chronik.

Gewinnspiele dürfen ausschließlich auf Unternehmensseiten veranstaltet werden. Wenn Sie bisher nur ein privates Facebook-Profil haben, müssen Sie eine Unternehmensseite einrichten, bevor Sie Ihr erstes Gewinnspiel starten.

2. Fordern Sie nicht zum Teilen auf, um mehr Teilnehmer zu finden.

Facebook untersagt bei der Organisation von Gewinnspielen das Verwenden von „Verbindungen zu Freunden“. Im Klartext: Sie dürfen keine Nutzer auffordern, Ihr Gewinnspiel mit Freunden zu teilen, damit sich mehr Teilnehmer dafür interessieren. Facebook führt zwei konkrete Formulierungen an, die gegen diese Regel verstoßen würden: „Teile diesen Beitrag in deiner Chronik, um teilzunehmen“ und „Erhöhe deine Gewinnchancen durch Teilen in der Chronik deines Freundes/deiner Freundin“.

Aber auch unabhängig von der Art der Formulierung ist jede Aufforderung an die Nutzer verboten, Ihr Gewinnspiel zu teilen. Beschränken Sie sich also auf die Aufforderung, das Gewinnspiel mit einem Like zu versehen oder es zu kommentieren – auch das bringt zusätzliche Aufmerksamkeit. Ein Post mit vielen Likes und Kommentaren gilt als beliebter und wird auch vom Facebook-Algorithmus entsprechend eingestuft. Sie können die Nutzer auch auffordern, Beiträge auf Ihrer Unternehmensseite zu veröffentlichen oder der Seite Nachrichten zu senden.

3. Fordern Sie für die Teilnahme an Ihrem Gewinnspiel nicht zum Taggen auf.

Facebook will nicht, dass seine Nutzer in Fotos oder Posts markiert werden, auf/in denen sie gar nicht vorkommen, weil das für alle Betroffenen verwirrend ist. Auch das formuliert das soziale Netzwerk in seinen Gewinnspielregeln sehr deutlich: „Markiere deine Freunde/Freundinnen in diesem Beitrag, um teilzunehmen“ ist ausdrücklich nicht erlaubt.

Wahrscheinlich sind Ihnen auch schon Gewinnspiele untergekommen, die gegen beide der zuletzt erwähnten Gewinnspielregeln verstoßen. Die sollten Sie sich aber nicht zum Vorbild nehmen. Facebook stellt sehr deutlich klar, dass weder Teilen noch Taggen zu den zulässigen Teilnahmebedingungen gehören. Wer sich nicht daran hält, wird früher oder später auch erwischt.

Da Facebook seine Regeln und Vorschriften regelmäßig aktualisiert, sehen Sie sich immer die aktuellen Änderungen an, bevor Sie ein neues Gewinnspiel starten. Gehen Sie auf die Nutzungsbedingungen für Facebook-Seiten, und scrollen Sie zum Punkt Promotions, wo die Regeln für Gewinnspiele genau angegeben sind.

Ideen und Beispiele für Facebook-Gewinnspiele

Welche Art Gewinnspiel zahlt am besten auf Ihre geschäftlichen Ziele ein? Wir stellen einige Ideen für Facebook-Gewinnspiele zur Entscheidungshilfe vor.

Like oder Kommentar hinterlassen

„Liken und gewinnen“, „Kommentieren und gewinnen“ oder „Liken und kommentieren und gewinnen“ gehören zu den einfachsten Formen eines Facebook-Gewinnspiels. Weil die Teilnahme daran so simpel ist, regen diese auch viele Fans zur Teilnahme an. Sie brauchen einfach nur ein Foto, Video, einen Link oder auch ein Status-Update zu teilen, um Ihr Gewinnspiel zu starten. Geben Sie in Ihrem Beitrag die Teilnahmebedingungen an, sagen Sie den Nutzern, was sie gewinnen können, und bauen Sie einen eindeutigen Call-to-Action ein. Schon läuft das Gewinnspiel.

Die Firma Pura Vida Bracelets veranstaltete ein Gewinnspiel, in dem sie ihre Nutzer aufforderte, in den Kommentaren zu einem Post anzugeben, welches ihrer Armbänder ihnen am besten gefällt. Jeder Kommentar berechtigte zur Teilnahme an der Verlosung von fünf Armbändern. Das Unternehmen erhielt innerhalb von sieben Stunden 1.500 Kommentare und bis zum Ende des Gewinnspiels ein paar Tage später insgesamt 2.200.

Für Pura Vida Bracelets hatte der Wettbewerb noch einen weiteren Vorteil: Er lenkte nicht nur mehr Aufmerksamkeit auf die Marke, sondern half auch beim Sammeln von Kundendaten. Die Firma wertete aus, welches Armband wie viele Stimmen erhalten hatte – und fand so gratis heraus, welche Ware bei ihren Kunden am beliebtesten ist.

Bildunterschriften-Gewinnspiel

Auch ein Bildunterschriften-Gewinnspiel ist einfach und effektiv. Wählen Sie ein aussagekräftiges Foto oder eine Grafik aus, das/die Ihre Facebook-Ziele (z. B. die Erhöhung der Markenbekanntheit) unterstützt, und fordern Sie Ihre Fans auf, sich in den Kommentaren eine Bildunterschrift auszudenken. Sie können den oder die Gewinner selbst auswählen oder festlegen, dass der Eintrag mit den meisten Likes gewinnt.

Die US-Football-Mannschaft Chicago Bears betreibt ein laufendes Bildunterschriften-Gewinnspiel, in dem sie ihre Fans auffordert, originelle Texte zu Spielerfotos zu erfinden. Der Preis: ein 25-Dollar-Gutschein für Dunkin’ Donuts.

Die entsprechenden Posts erhalten regelmäßig 400 bis 1.000 Kommentare und sind somit eine exzellente Methode, die Interaktion zwischen Fans und Team zu fördern.

Wissenstest oder Trivia-Fragen

Wenn Sie Ihre Zielgruppe dazu auffordern, eine relevante Frage zu beantworten, können Sie aufgrund der Antworten sehr gut einschätzen, wie viel die Menschen über Ihre Branche oder Ihr Produkt wissen. Das verschafft Ihnen Einsichten zu Hintergrundinformationen, die Sie potenziellen Kunden künftig zu Ihrem Produkt oder Ihrer Dienstleistung liefern sollten.

Mit dieser Gewinnspielmethode können Sie die Teilnehmer auch dazu bewegen, auf Ihrer Website nach Antworten zu suchen. Stellen Sie eine Frage oder eine Reihe von Fragen, und verweisen Sie die Nutzer dann auf Ihre Website, wo sie die entsprechenden Informationen finden. So locken Sie eine Menge Erstbesucher auf Ihre Website.

Mit einer einfachen Quizfrage lassen sich zudem besondere Eigenschaften oder Vorteile Ihres Produkts herausstellen. Ein Beispiel dafür ist dieser Wettbewerb des indischen Metallanbieters Jindal Stainless, der in seiner Gewinnspiel-Quizfrage die Vorzüge einer Küche aus rostfreiem Stahl herausstellt.

Ist Ihnen aufgefallen, dass Jindal Stainless gegen die Facebook-Gewinnspielregeln verstoßen hat? Das Unternehmen hat die Wettbewerbsteilnehmer dazu aufgefordert, den Beitrag zu teilen und ihre Freunde zu markieren, um so die Gewinnchancen zu erhöhen. Beides verstößt gegen die Facebook-Bedingungen. Nehmen Sie sich bei diesem Gewinnspiel also nur die Idee zum Vorbild – und nicht die Durchführung.

Nutzergenerierte Inhalte

Als nutzergenerierte Inhalte bezeichnet man genau das, wonach es klingt: Content, der von Nutzern erstellt wird. Wenn Sie Fans, die gelungene Fotos oder andere Inhalte posten, einen Preis anbieten, erhöhen Sie damit nicht nur die Anzahl der Interaktionen auf Ihrer Seite. Sie erhalten auch eine Menge Material, das Sie nach und nach wiederveröffentlichen können.

Das Unternehmen Rocky Mountaineer betreibt auf seiner Facebook-Seite einen monatlichen Fotowettbewerb und erhält auf diese Weise viele nutzergenerierte Inhalte, die es auf allen seinen Social Media-Kanälen teilen kann.



Rocky Mountaineer postet sämtliche eingereichten Fotos auch in einer Galerie auf seiner Website und gewährt potenziellen Kunden damit Einblicke in die eindrucksvollen Landschaften und die Tierwelt, die sie auf einer Rocky Mountaineer-Tour erwarten.

So organisieren Sie ein Facebook-Gewinnspiel: 7 Tipps und Best Practices

1. Setzen Sie sich Ziele.

Wie bei allen Marketingstrategien brauchen Sie auch hier klare Ziele, damit Sie mit Ihrem Gewinnspiel die gewünschten Ergebnisse erreichen können.

Was erwarten Sie sich von dieser Werbeaktion? Wie kann ein Gewinnspiel zum Erreichen Ihrer Geschäftsziele beitragen? Beantworten Sie diese Fragen, bevor Sie Ihr Gewinnspiel planen. Ihre Wettbewerbsstrategie sollte sich stets am angestrebten Ziel ausrichten – es ist ein Unterschied, ob Sie beispielsweise mehr Likes für Ihre Seite oder mehr qualifizierte Leads für Ihr Vertriebsteam generieren wollen.

Sie können ein Gewinnspiel auch dazu nutzen, Ihre Markenbekanntheit zu steigern, für mehr Traffic auf Ihrer Website zu sorgen, oder die Anzahl der Interaktionen zu erhöhen.

2. Machen Sie es nicht kompliziert, und erleichtern Sie die Teilnahme.

In den oben erwähnten Beispielen für Facebook-Gewinnspiele bestand der Teilnahmeprozess aus höchstens zwei Schritten: liken, kommentieren, ein Foto hochladen oder eine Kombination daraus. Es gibt aber auch Wettbewerbe, bei denen die Teilnahme kompliziert ist und man mehrere Schritte auf etlichen Bildschirmen durchführen muss. Zudem werden in solchen Fällen viel mehr Informationen abgefragt, als die meisten Leute einer ihnen noch unbekannten Firma freiwillig zu geben möchten.

eMarketer schätzt, dass sich mehr als 80 Prozent der Nutzer sozialer Netzwerke per Mobilgerät einloggen. Es empfiehlt sich also, den Teilnahmevorgang auf ein paar Klicks oder Antipper zu reduzieren, wahlweise auch auf wenige Informationsfelder, die leicht auszufüllen sind. Bitten Sie nicht um mehr Daten, als Sie benötigen. Sonst steigen viele Leute aus, bevor der Teilnahmeprozess beendet ist. Und testen Sie Ihren Teilnahmeprozess unbedingt auf allen Mobilgeräten (iPhone, Android, Windows, Tablets usw.).

Achten Sie darauf, dass auch die Teilnahmebedingungen einfach und leicht zu finden sind, damit die Nutzer gleich wissen, was sie gewinnen können und was Sie mit ihren persönlichen Daten anfangen wollen. Wenn Sie einen Wettbewerb mit nutzergenerierten Inhalten veranstalten, klären Sie genau ab, welche Rechte die Teilnehmer Ihnen mit der Bereitstellung Ihrer Werke überlassen und wo/wie ihre Inhalte genutzt werden könnten.

3. Bieten Sie Preise an, die bei Ihrer Zielgruppe ankommen.

Welche Preise Sie anbieten und wieviel diese wert sind, hängt von den Zielen Ihres Facebook-Gewinnspiels ab. Wollen Sie einfach nur die Anzahl der Interaktionen erhöhen, reicht ein Preis von relativ geringem Wert, der aber bei vielen Leuten gut ankommt – wie zum Beispiel die Dunkin’ Donuts-Gutscheine der Chicago Bears.

Fordern Sie die Teilnehmer aber auf, selbst erstellten Content wie Fotos einzusenden, den Sie dann in Ihren Social Media-Posts oder Marketingmaterialien verwenden können, müssen Sie vielleicht etwas mehr in den Gewinn investieren.

Wenn es Ihnen darum geht, qualifizierte Leads zu finden, sollten Sie besonders intensiv über mögliche Preise nachdenken. Ihr Gewinn sollte potenzielle Kunden stark ansprechen, aber weniger attraktiv für Leute sein, die eher keine Geschäfte mit Ihnen machen wollen. Es geht hier nicht um den monetären Wert des Preises, sondern darum, wie gut dieser bei den wichtigsten potenziellen Kunden für Ihr Vertriebsteam ankommt.

Bieten Sie in diesem Fall keinen Preis mit Breitenwirkung (z. B. ein iPad) an. Damit sorgen Sie zwar für eine Menge Teilnehmer, die aber ähnlich qualifiziert sein dürften, wie zufällig aus dem Telefonbuch herausgepickte Nummern. Wenn Sie qualifizierte Leads generieren wollen, halten Sie sich lieber an etwas, das konkret mit Ihrem Produkt zu tun hat.

Es gibt aber auch Gewinnspiele, bei denen kein Preis vonnöten ist, sondern nur öffentliche Anerkennung. Vor allem bei Fotowettbewerben lassen sich sehr viele Interaktionen erzielen, ohne dass man einen Preis verlosen muss.

Die TV-Show Tosh.0 betreibt eine laufende Bildunterschriften-„Challenge“ (kein „Gewinnspiel“), bei der Fans ihrer Seite miteinander um die beste Bildunterschrift zu einem Foto wetteifern und ihre Texte ins Kommentarfenster eintragen. Zu gewinnen gibt es nur die Ehre, als Person mit der besten Bildunterschrift genannt zu werden (oder, wie das Unternehmen es formuliert: „Wir teilen deinen Ruhm auf Facebook“). Trotzdem erzielen die betreffenden Posts regelmäßig mehr als 700 Kommentare. (Achtung NSFW: Einige der Kommentare/Bildunterschriften sind möglicherweise nicht für den Arbeitsplatz geeignet.)

Dieser Wettbewerbsdreh eignet sich zwar nicht für alle geschäftlichen Ziele, kann aber sehr effektiv sein, wenn Sie Ihre Follower zu mehr Interaktionen motivieren und die Reichweite Ihrer Marke erhöhen wollen. Die Kommentare der Teilnehmer lassen Ihren Post nämlich in der Chronik ihrer Freunde auftauchen.

4. Arbeiten Sie mit Zielgruppenoptimierung, um bestehende Fans nicht zu verärgern.

Ich lebe in Kanada. Ich folge einer Menge amerikanischer Firmen und Marken auf Facebook, weil viele davon keine eigenen Seiten für mein Land eingerichtet haben. Und ich ärgere mich immer ganz besonders, wenn ich einen Post zu einem Gewinnspiel mit attraktiven Preisen sehe, die ich wirklich sehr gerne hätte – nur um dann in den Teilnahmebedingungen festzustellen, dass nur US-Bürger mitmachen dürfen. Zu solchen Beiträgen hinterlasse ich zwar auch einen Kommentar, aber einen verärgerten. Und da bin ich in der Regel nicht die einzige.

Dabei müsste so etwas mit den vorhandenen Facebook-Optionen zur Zielgruppenoptimierung gar nicht sein. Sie können Ihre Gewinnspiel-Posts mittels Geotargeting nur in den gewünschten Ländern erscheinen lassen, wenn Sie dieser Anleitung für das direkte Posten auf Facebook oder dieser für eine Veröffentlichung über Hootsuite folgen.

Optimieren Sie auch Ihre Facebook Ads zur Bewerbung von Gewinnspielen auf die angepeilte Zielgruppe.

5. Setzen Sie alle Ihre Social Media-Kanäle ein.

Eine Cross-Channel-Promotion sorgt dafür, dass Sie das größtmögliche Publikum erreichen. Posten Sie Neuigkeiten zu Ihrem Gewinnspiel auf Twitter, um neue Teilnehmer auf Ihre Facebook-Seite zu locken. Geht es in Ihrem Wettbewerb um das Teilen von Fotos? Dann ist Instagram die erste Wahl für eine Cross-Promotion.

Andererseits wollen Sie Ihre Zielgruppe aber auch nicht mit zuviel Werbung verärgern. Das Vorausplanen Ihrer Gewinnspiel-Posts auf den diversen Kanälen kann Ihnen sehr dabei helfen, in dieser Hinsicht nicht zu übertreiben.

6. Setzen Sie auf bezahlte Werbung, um ein breiteres Publikum zu erreichen.

Wenn Ihr Facebook-Gewinnspiel von möglichst vielen Menschen gesehen werden soll, ziehen Sie Facebook-Werbung in Betracht. Lead Ads – wie die untenstehende von SkinCeuticals – können sich besonders gut zur Bewerbung eines Gewinnspiels eignen. Im Kontaktformular einer Lead Ad lassen sich persönliche Daten des Teilnehmers, wie sein Name und seine Email-Adresse, im voraus eintragen. Das macht die eigentliche Teilnahme kinderleicht.

Facebook Gewinnspiel

7. Messen Sie die Performance Ihres Facebook-Gewinnspiels.

Wenn Ihr Facebook-Gewinnspiel beendet ist und der glückliche Gewinner seinen Preis erhalten hat, wird es Zeit, ein Resümee zu ziehen. Wie gut ist der Wettbewerb gelaufen? Wie bei allen Marketingaktivitäten sollten Sie die Ergebnisse überprüfen, um aus Erfolgen und Misserfolgen zu lernen. Nur so können Sie Ihre Strategie optimieren und Ihren ROI ermitteln.

Gehen Sie die Ziele durch, die Sie sich vor dem Start Ihres Gewinnspiels gesetzt haben (Sie haben sich doch Ziele gesetzt, oder?). Analysieren Sie, inwieweit die Resultate mit Ihren Erwartungen übereinstimmen. Achten Sie dabei auch auf unerwartete Erfolge: Vielleicht haben Sie nicht so viele neue Follower gewonnen wie erwartet. Aber dafür hat das Engagement bestehender Fans deutlich zugenommen. Ist das ebenfalls ein brauchbares Ergebnis für Ihr Unternehmen, dann behalten Sie dieses spezifische Ziel bei der Planung künftiger Gewinnspiele im Auge.

Die hier vorgestellten Beispiele für Facebook-Gewinnspiele zeigen, dass solche Wettbewerbe in den verschiedensten Formen erfolgen und viele unterschiedliche Ergebnisse erbringen können. Bei der Leistungsbeurteilung Ihres Gewinnspiels sollten Sie auch die folgenden Fragen beantworten:

  • Habe ich die richtige Art Gewinnspiel gewählt?
  • Habe ich meinem Gewinnspiel genug Zeit gelassen?
  • Habe ich die richtige Zielgruppe angesprochen?
  • War der ausgelobte Preis Anreiz genug?
  • Habe ich die Teilnahmebedingungen klar und verständlich formuliert?
  • Was war bei der Organisation dieses Gewinnspiels das größte Hindernis für mich?

Ihr Gewinnspiel war ein durchschlagender Erfolg? Dann haben Sie ja eine gute Vorlage für den nächsten Wettbewerb. Wenn Sie Ihre Methoden noch verfeinern müssen, denken Sie darüber nach, ob Sie für das nächste Mal andere Ziele oder Leistungsvorgaben festlegen sollten. Nur durch kontinuierliches Testen und Optimieren finden Sie heraus, worauf Ihre Zielgruppe am häufigsten reagiert und was für Ihre Marke am besten funktioniert.

Managen Sie Ihre Facebook-Präsenz mit Hootsuite. Terminieren Sie Posts, teilen Sie Videos, interagieren Sie mit Followern, verwalten Sie Anzeigen, und messen Sie die Wirkung Ihrer Aktivitäten. Jetzt kostenlos ausprobieren.

Mehr erfahren