Ob Tourismus oder Event, heiteres Konkurrenz-Bashing oder Unboxing: Social Media-Videos sind fraglos zu einem wesentlichen Bestandteil des Online-Marketings geworden, auch in Deutschland.

Schließlich verzeichnet Facebook allein 8 Milliarden Videoaufrufe täglich, und laut Bloomberg liegt Snapchat seit April 2016 bei 10 Milliarden Videoaufrufen am Tag. Und da sind all die anderen Social Media-Videoformate auf Kanälen wie Instagram, Twitter und YouTube noch gar nicht inbegriffen.

Sollten Sie heute schon den Eindruck haben, dass in Ihren Social Media-Feeds viele Videos auftauchen, dann machen Sie sich auf etwas gefasst: Laut einer Prognose von Cisco soll sich der Online-Video-Traffic im Zeitraum 2015 bis 2020 verdreifachen und in den kommenden drei Jahren bereits 82 Prozent des Internet-Traffics von Verbrauchern ausmachen.

Da verwundert es nicht, dass mehr als 70 Prozent aller Vermarkter in den USA bereits im Mai 2016 angaben, dass sie innerhalb der kommenden zwölf Monate Video-Werbeanzeigen in den sozialen Medien einsetzen wollen.

Der Begriff Social Media-Videos umfasst allerdings mehrere unterschiedliche Ansätze. Es gibt Videos, die auf lange Haltbarkeit (sprich: längeren Nutzwert) getrimmt sind. Andere sind vergänglicher, manche verschwinden nach nur einem Tag. Im Folgenden stellen wir Ihnen die verschiedenen Optionen für Social Media-Videos (abgesehen von den jeweiligen Standardformaten) vor und erklären, wie Sie diese auf den einzelnen Plattformen einsetzen können.

6 Videoformate für die sozialen Medien

Diese Einführung zum Thema Social Media-Videoformate beinhaltet die wichtigsten technischen Details zur Erstellung von Videos für jedes Netzwerk.

1. Live Video

Laut eMarketer geben mehr als ein Drittel der Internet-Zuschauer an, dass sie online Live-Videos betrachten. Der beliebteste Kanal ist Facebook Live, gefolgt von Livestreaming auf YouTube. Live-Videos sind auch auf Twitter und Instagram verfügbar.

Facebook Live Video

Sie können eine Facebook Live Übertragung ganz spontan starten, aber auch für später terminieren. Aufgrund seiner Kommentarfunktion bietet sich Facebook Live als ideales Medium für eine direkte und auf authentische Interaktion mit Kunden und Fans geradezu an.

Technische Voraussetzungen:

  • Auflösung: max. 720p (1280 x 720), 30 Bilder pro Sekunde
  • Maximale Bitrate: 4 mbps
  • Minimale Videolänge: keine – aber Facebook empfiehlt 10 Minuten
  • Maximale Videolänge: 4 Stunden
  • Länge des Titels: max. 255 Zeichen

YouTube Live Video

Die meisten technischen Voraussetzungen für Live-Videos auf YouTube werden automatisch bei Einsatz eines verifizierten YouTube-Encoders erfüllt. Diesen müssen Sie herunterladen, bevor Sie ein Live Video auf YouTube posten können.

Das nachfolgende Video erklärt, wie Sie Ihren ersten Stream auf YouTube starten.

Über die Live-Chat-Funktion können Sie während des Streams auch mit den Zuschauern interagieren – oder sie miteinander interagieren lassen. Wie das geht, zeigt Ihnen dieses Video:

Hinweis: Ihr Livestream wird nach der Sendung archiviert, der Live Chat jedoch nicht.

Twitter Live Video

Twitter hatte die Livestreaming-App Periscope bereits übernommen, bevor diese überhaupt online ging. Die Live-Video-Funktionalität von Periscope steht allen Twitter-Nutzern aber erst seit Dezember 2016 zur Verfügung. Ein Download der Periscope-App ist dafür nicht notwendig.

Technische Voraussetzungen:

Bisher können Sie direkte Live Streams auf Twitter nur über das Smartphone starten. Über die Periscope-App stehen jedoch mehr Möglichkeiten zur Verfügung, wie zum Beispiel das Streamen von einer Profikamera oder einer GoPro.

Um Ihr Social Media-Live-Video direkt aus Twitter zu senden, tippen Sie das Verfassen-Symbol und dann das Live-Video-Symbol an. Dann tippen Sie noch einmal auf Live – und schon senden Sie.

Instagram Live Video

Im Gegensatz zu Live-Videos auf den anderen Social Media-Netzwerken werden Live-Videos auf Instagram nicht archiviert. Nach Ende der Sendung ist das Video weg – also nehmen Sie es lieber auch auf einem anderen Medium auf, wenn Sie wollen, dass man es auch später noch sehen kann.

Technische Voraussetzungen:

Es ist ganz einfach: Sie können mit Ihrem Smartphone und der aktuellen Version der Instagram-App ein Live-Video auf Instagram teilen. Die maximale Videolänge beträgt eine Stunde.

Um Ihr Live-Video auf Instagram zu starten, tippen Sie auf das Kamerasymbol in der linken oberen Bildschirmecke oder wischen Sie aus Ihrem Feed nach rechts und dann auf Live. Die Sendung wird in Ihrer Instagram Story auftauchen.

2. 360°-Video

Mit 360°-Videos können Sie in die Welt der Virtual Reality einsteigen. Dieses Social Media-Videoformat erlaubt es den Zuschauern, die Kamera virtuell rotieren zu lassen, um ihren Blickwinkel zu verändern und in den Content, den Sie präsentieren, richtig einzutauchen – wie in diesem 360°-Video von National Geographic auf Facebook:

Das 360°-Videoformat ist neu genug, um sich deutlich von gewohnten 2D-Videos abzuheben. Wie eine Umfrage von eMarketer zeigte, finden mehr als die Hälfte aller Nutzer 360°-Videos ansprechend. Mehr als 33 Prozent der Nutzer gaben an, dass sie eher mit einem 360°-Video interagieren würden, als mit anderen Social Media-Videoformaten.

emarketer-infographic

Bild: eMarketer

Sie können bereits aufgezeichnete 360°-Videos auf Facebook und YouTube posten. Um solche Videos zu erstellen, benötigen Sie allerdings eine 360°-Videokamera – ein kleines Gerät, das aus allen Winkeln zugleich aufnimmt und so eine Aufnahme mit mehreren Kamera nachahmt.

Facebook 360° Video

Wenn Sie Ihr Video mit einer 360°-Kamera aufnehmen, sollte diese automatisch Metadaten zur Datei hinzufügen, damit Facebook es als 360°-Video erkennt. Sie können das 360°-Video daher so auf Ihre Seite hochladen wie alle anderen Videos. Wenn Sie keine solche Kamera zur Verfügung haben, können Sie die Metadaten auch selbst hinzufügen.

Technische Voraussetzungen:

  • Video mit eingebetteten 360°-Metadaten
  • Maximale Länge: 30 Min.
  • Maximale Dateigröße: 5 GB

Bevor Sie Ihr Video veröffentlichen, klicken Sie auf den Erweitert-Tab. Markieren Sie dann das Feld neben Dieses Video wurde im 360°-Format aufgenommen, um sicherzustellen, dass der Tab Steuerelemente für das 360°-Format erscheint. Klicken Sie letzteren Tab dann an, und stellen Sie das Standard-Sichtfeld Ihres Videos ein.

YouTube 360° Video

YouTube hat besondere Anforderungen für die Metadaten. Mehr dazu erfahren Sie in der YouTube-Anleitung zum Hinzufügen von Metadaten mit einer App oder einem Script.

Technische Voraussetzungen:

  • Video mit aktivierten 360°-Metadaten
  • Empfohlene Auflösung: 7168 x 3584 bis 8192 x 4096
  • Empfohlene 360°-Kameras: Ricoh Theta, Kodak SP360, IC Real Tech Allie

Sind diese Voraussetzungen erfüllt, können Sie die Datei wie ein normales Videos hochladen. Es kann aber bis zu einer Stunde dauern, bis der 360°-Effekt aktiv wird.

Live 360°-Video

Welches Resultat erhält man, wenn man ein 360°-Video mit einem Live-Video kombiniert? Richtig: ein Live-360°-Video, in dem Interaktivität und Virtual-Reality-Elemente von 360°-Videos eine gelungene Mischung mit der Direktheit eines Livestreams eingehen.

Sowohl Facebook wie Twitter haben Live 360°-Plattformen eingerichtet, die aber bisher nur für ausgewählte Publisher zugänglich sind. Das Facebook-Programm soll noch dieses Jahr einem größeren Nutzerkreis zur Verfügung stehen, während bei Twitter gerade eine Warteliste für ein Live-Periscope360-Programm erstellt wird. Periscope360 soll es zuerst für iOS-Nutzer geben. Bisher wird lediglich eine Integration mit der Kamera Insta360 Nano unterstützt.

So sieht ein Live-360°-Video auf Facebook aus:

Und so auf Twitter:

Keine Lust zu warten? Dann gehen Sie doch zu YouTube – dort ist es bereits für jeden Nutzer möglich, Live-360°-Videos zu senden.

YouTube Live 360°-Video

Um ein Live-360°-Video zu erstellen, müssen Sie Ihre Sendung als Live-Veranstaltung kodieren und nicht einfach nur Jetzt streamen auswählen, wie in obiger Videoanleitung zu YouTube-Livestreaming beschrieben. Hier erfahren Sie, wie Sie Ihre Live-Veranstaltung einrichten:

Technische Voraussetzungen:

  • Gerät, das in 360 Grad sendet
  • Empfohlene Auflösung: 2160p oder 1440p
  • Bildseitenverhältnis: 16:9

Für Live-360°-Videos ist nur noch ein weiterer Schritt erforderlich: Gehen Sie zu den Erweiterten Einstellungen, und aktivieren Sie das Kontrollkästchen neben Dies ist ein 360-Grad-Livestream.

4. Video-Loops

Erinnern Sie sich noch an Vine? Das Social Media-Videonetzwerk, das zuerst Endlosschleifen anbot, wurde mittlerweile eingestellt, doch die Funktionalität für solche Loops gibt es heute auf Twitter und Instagram.

Twitter Video Loops

Als Twitter Vine in diesem Januar einstellte, kündigte das soziale Netzwerk an, dass sämtliche Videos in Vine-Länge, die künftig auf Twitter veröffentlicht werden, als Endlosschleifen laufen – unabhängig davon, mit welchen Tools sie erstellt werden. Sobald Sie also ein Video von unter 6,5 Sekunden Länge posten, dürfen Sie sich auf einen Loop freuen.

Technische Voraussetzungen:

  • Minimale Länge des Videos: 1 Sekunde
  • Maximale Länge des Videos: 6,5 Sekunden für eine Endlosschleife
  • Maximale Dateigröße: 512 MB
  • Minimalauflösung: 32 x 32
  • Maximalauflösung: 1920 x 1200 (oder 1200 x 1920)
  • Maximale Bitrate: 25 Mbps

Mehr zum Thema Social Media-Videos für Twitter und eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Veröffentlichung von Video-Tweets gibt es in unseren Blog-Post Twitter Videos für Unternehmen: So drehen Sie einen Blockbuster!

Instagram Video Loops

Rein technisch gesehen sind ja alle Videos auf Instagram Endlosschleifen. Für kurze und witzige Loops ist allerdings Boomerang die erste Wahl: die Instagram-App, die einen ganzen Schwung Fotos (bis zu 20) in einen Video-Loop umsetzt, der vorwärts und rückwärts läuft.

View this post on Instagram

#💁 by @dressmelikethat

A post shared by b♾merang (@boomerangfrominstagram) on

Wie so oft bei Instagram sind auch hier die technischen Voraussetzungen sehr einfach. Sie können Boomerang-Videos mit jedem Smartphone, auf dem Instagram und Boomerang installiert sind, erstellen und teilen.

Die Video-Looping-Funktionalität von Boomerang ist übrigens auch in Instagram Stories verfügbar.

Facebook Video Loops

Genau wie Twitter spielt auch Facebook kurze Videos automatisch in einer Endlosschleife ab. Es gibt jedoch ein paar Unterschiede: Während Twitter jedes Video von bis zu 6,5 Sekunden Länge tatsächlich endlos in einer Schleife abspielt, zeigt Facebook Videos von unter 30 Sekunden Länge insgesamt ca. 90 Sekunden lang in einem Loop.

Wenn Sie also ein sechs Sekunden langes Video auf Twitter hochladen, wird dieses dort in einer Endlosschleife gezeigt. Laden Sie dasselbe Video auf Facebook hoch, ist es nur 15 Mal zu sehen. Laden Sie aber ein zehn-sekündiges Video auf Twitter hoch, so wird es dort überhaupt nicht als Loop abgespielt. Auf Facebook hingegen ist der Loop neunmal zu sehen.

Das bedeutet, dass Facebook Ihnen dieses Videos eines knackigen Feuerwehrmanns, der auf die Kamera zuläuft, automatisch ganze 13 Mal zeigt (viel Vergnügen).

Technische Voraussetzungen:

  • Maximale Länge des Videos für Looping: 30 Sekunden
  • Maximale Dateigröße: 4 GB

5. Verschwindendes Video

Nicht jedes Video ist für die Ewigkeit gedacht. Manchmal geht es einfach nur darum, aktuelle Inhalte für den Augenblick zu erstellen, die bald nach ihrer Veröffentlichung wieder verschwinden. Wenn Sie etwas besonders Flüchtiges schaffen wollen, sollten Sie sich mit Snapchat oder Instagram Stories befassen. Denken Sie aber immer daran, dass diese Videos ausschließlich für Mobilgeräte gedacht sind. Für eine wirklich gute Social Media-Video-Erfahrung raten wir ihnen beim Drehen zum Hochformat.

Technische Voraussetzungen:

Die technischen Voraussetzungen sind bei Snapchat und Instagram dieselben: ein Smartphone, auf dem die jeweilige App installiert ist, und eine maximale Videolänge von zehn Sekunden.

Snapchat Stories

Snapchat hat das Konzept der verschwindenden Social Media-Inhalte erfunden. Wie alles, was man in einer Snapchat Story postet, sind auch Snapchat-Videos nach 24 Stunden nicht mehr verfügbar. Wenn Sie wollen, dass Ihr Video eine längere Lebensdauer hat, können Sie es natürlich auch speichern und auf anderen Social Media-Netzwerken veröffentlichen. Vergessen Sie nicht, die verschiedenen Snapchat-Linsen auszuprobieren. Auch wenn Sie damit albern aussehen – nach 24 Stunden ist ohnehin alles vorbei.

Instagram Stories

Instagram Stories verschwinden (wie Snapchat Stories) ebenfalls nach 24 Stunden. Instagram bietet zwar keine Linsen an, doch Sie können Ihrem Video Text oder Sticker hinzufügen – oder aber (wie bei Snapchat) auf Ihrem Video zeichnen, bevor sie es posten.

https://player.vimeo.com/video/177180549?title=0&byline=0&portrait=0

Ihre Follower können Ihre Instagram Story sehen, wenn Sie Ihr Profilbild im Balken ganz oben in Ihrem Feed antippen.

Wollen Sie ein verschwindendes Video auf Instagram teilen, dann tippen Sie auf das Kamerasymbol in der linken oberen Bildschirmecke, oder wischen Sie aus Ihrem Feed nach rechts. Tippen Sie auf den Kreis unten am Bildschirm, und bleiben Sie mit dem Finger darauf, oder wischen Sie unten nach links und tippen dann auf Freihändig, um mit dem Filmen zu beginnen. Tippen Sie anschließend auf Deine Story, um das Video zu posten.

6. High-End-Video

Für Videos in hoher Produktionsqualität und mit hoher Auflösung – vor allem längere Beiträge – sind YouTube oder Vimeo die erste Wahl, da beide Plattformen Full HD-Videos (1080p) und Ultra HD 4K unterstützen.

Weiterführende Informationen: Erfahren Sie im Hootsuite Blog, wie Sie Schritt für Schritt einen YouTube-Account einrichten, und holen Sie sich Tipps für mehr Abonnenten auf YouTube.

Bereit, Ihren Video-Marketingplan umzusetzen? Mit Hootsuite können Sie Ihre Social Media-Videos hochladen, terminieren, veröffentlichen, promoten und überwachen – alles auf eienr einzigen Plattform.

Mehr erfahren