Image by Rayi Christian W via flickr

Ein Leitfaden mit 4 Schritten zur effizienten Content-Kreation

Blog   /   Social

Die Erstellung von Content kann sehr zeitaufwendig sein, insbesondere wenn man der magischen Welt des Internets verfällt. Glücklicherweise gibt es Möglichkeiten, auf dem richtigen Weg zu bleiben. Hier sind 4 Schritte und Instrumente, die Sie nutzen können, wenn Sie Inhalte für Ihren nächsten Blogpost, E-Mail Newsletter oder Ihre sozialen Netzwerke kreieren.

Schritt 1: Sie sollten wissen, wo Sie Ihre Inhalte finden

Die besten und effizientesten Content-Entwickler wissen, wo sie durchweg hochwertige Inhalte finden. Das bedeutet, verlässliche Quellen und Instrumente zu haben, bei denen bzw. mit denen Sie Inhalte finden können. Falls Sie unabhängig von Ihrer Branche großartige Inhalte suchen, gibt es hier einige Portale, an die Sie sich wenden können:

Buzzsumo
Slideshare
Feedly
Alltop

Sie können auch Instrumente wie Syndicator oder vorgeschlagene Inhalte von Hootsuite nutzen, um ausgezeichneten Content zum teilen zu finden. Mit dem Syndicator von Hootsuite können Sie alle RSS Feeds, denen Sie folgen, an einer Stelle ablegen und müssen somit nicht an mehreren Orten nach Content, den Sie teilen möchten, suchen. Die von Hootsuite angebotene Nutzungsmöglichkeit verwendet Daten von Ihrem Twitter Profil, um drei Content-Kategorien vorzuschlagen, an denen Sie vielleicht interessiert sind. Sobald Sie Ihre Content-Kategorien festgelegt haben, werden für Sie relevante Inhalte gesucht, die Sie mit nur einem Klick in Ihre sozialen Netzwerke einbinden bzw. dort teilen können.

hootsuite syndicator

Schritt 2: Lesen Sie tatsächlich die Inhalte, die Sie teilen

Wir haben alle viel zu tun und die Content-Kreation sollte für sehr beschäftigte Mitarbeiter möglichst schnell und einfach sein. Doch egal wie beschäftigt Sie sind, sollten Sie den jeweiligen Content immer lesen, bevor Sie ihn teilen. Hootsuite führte letztes Jahr ein Experiment durch, um herauszufinden, „wie viel von einem Artikel tatsächlich gelesen wird, bevor man ihn teilt“. Die Ergebnisse waren erstaunlich. Viele Menschen überfliegen nur die Überschrift oder den ersten Paragraphen, bevor sie den Artikel teilen.

Doch für eine erfolgreiche Content-Kreation müssen Sie sicher stellen, dass Sie Ihren Follower einen Mehrwert und ausgezeichnete Ressourcen bieten. Das ist unmöglich für Sie, wenn Sie nicht lesen und somit nicht wissen, was Sie teilen. Wenn Sie sehr beschäftigt sind, gibt es eine Reihe von vertrauenswürdigen Quellen mit Artikeln, auf deren Qualität Sie vertrauen und die Sie teilen können, auch wenn Sie sie nicht vollständig gelesen haben.

Schritt 3: Speichern Sie die besten Artikel ab

Möglicherweise haben Sie gerade den besten Artikel gefunden, den Sie je gelesen haben. Doch wenn er in keinen Ihrer Content-Pläne von dieser oder der nächsten Woche oder vom nächsten Monat passt, sollten Sie nichts erzwingen. Der Schlüssel zur erfolgreichen Content-Kreation ist sicherzustellen, dass die Inhalte, die Sie erstellen und teilen zu einem Thema passen, das Ihre Leserschaft erwartet und für das sie nochmals vorbeischauen.

Was sollten Sie also mit ausgezeichneten Inhalten, die Sie gefunden haben machen? Bewahren Sie sie auf für schlechtere Zeiten. Sie können es auf die altmodische Art und Weise machen und den Content in einem Excel-Sheet oder in Ihren Lesezeichen im Browser speichern oder Sie verwenden die Funktion „Später lesen“ im Syndicator von Hootsuite, wenn Sie Inhalte über RSS-Feeds kuratieren. Schaffen Sie sich Ihr System, damit Sie später nicht erst danachsuchen müssen, wenn Sie die Inhalte teilen möchten.

Schritt 4: Planen Sie Ihren kuratierten Content zeitlich vor

Unabhängig davon, ob Sie Ihren Content über einen Blogpost, E-Mail Newsletter oder in den sozialen Medien teilen möchten, stellen Sie sicher, dass Sie ihn zeitlich planen. So können Sie Inhalte effektiver über die verschiedenen Kanäle teilen, die Sie verwenden. Werkzeuge wie WordPress, Mailchimp und Hootsuite ermöglichen Ihnen, Blogs, E-Mails und Social Media Beiträge, passend zu Ihrem jeweiligen Thema der Woche oder des Monats zeitlich zu planen. Nachdem Sie Ihre Inhalte zeitlich festgelegt haben, können Sie bei Bedarf Content in Echtzeit hinzufügen und sich mit Ihren Zielgruppen austauschen.

Zusätzliche Tipps für die Content-Entwickler

Es gibt ein paar zusätzliche Regeln, die ein Content-Entwickler befolgen muss, um bei seiner Arbeit erfolgreich zu sein. Hier haben wir drei davon:

1. Es ist wichtig, den verwendeten Link oder die Quelle zu nennen
2. Es ist wichtig, Qualität vor Quantität zu stellen, wenn Sie Inhalte mit Ihren Follower teilen möchten
3. Verwenden Sie Instrumente des Content-Management, um alle Tätigkeiten im Rahmen der Content-Kreation effizient zu verwalten

Erfahren Sie mehr in unserem Live-Webinar „Content-Marketing für Unternehmen“ am 11.10. um 11 Uhr.

Hier registrieren

Ihnen hat dieser Blogpost gefallen?

Lernen Sie in unserem kostenfreien Whitepaper außerdem, wie Sie Soziale Medien für sich arbeiten lassen.