Großes Kino: Sie haben den perfekten Instagram-Post verfasst! Die Bildunterschrift? Genial! Die Hashtags? Fachkundig kuratiert! Wie Ihr Milchkaffee von diesem Sonnenstrahl umrahmt wird: einfach toll. Rufen Sie den Louvre an, wir haben es hier mit einem echten Künstler zu tun!

Moment noch, Sie Van Gogh des Internet-Zeitalters: Sie sind noch fertig. Denn wenn Sie wollen, dass Ihr großartiger Insta-Content tatsächlich ein breites Publikum erreicht, müssen Sie den schier allmächtigen (und sich ständig verändernden) Instagram Algorithmus auf Ihre Seite ziehen.

Der Instagram Algorithmus ist (ähnlich wie der Facebook Algorithmus) ist ein proprietärer Mix aus Faktoren, anhand derer die Plattform entscheidet, welche Inhalte vorrangig behandelt werden und welche an das Ende des Newsfeeds eines Nutzers verschoben werden.

Hinweis: Der Algorithmus hat Einfluss auf den Standard-Feed, aber seit 2022 erlaubt es Instagram auch, den Feed chronologisch anzuschauen und sich eine kuratierte Liste der neuesten Beiträge Ihrer bevorzugten Accounts anzeigen zu lassen. Weitere Details zu den neuesten Anzeigeoptionen für den Instagram-Feed finden Sie hier.

Aber selbst mit diesen Änderungen sieht sich die große Mehrheit Ihrer Zielgruppe wahrscheinlich den Standard-Feed an.

Zu verstehen, was Instagram für wertvoll oder wichtig hält, ist deshalb entscheidend für jede erfolgreiche Social-Media-Marketingstrategie. Wie können Sie mitspielen, wenn Sie nicht wissen, wie man Punkte macht?

Tipp: Versuchen Sie nicht, mit Instagram-Pods oder gekauften Followern zu schummeln.

Schauen wir uns die neuesten Änderungen am Instagram Algorithmus an, damit Sie sicherstellen können, dass Ihre liebevoll gestalteten Social-Media-Inhalte die Aufmerksamkeit erhalten, die sie verdienen.

Bonus: Laden Sie sich eine kostenlose Checkliste herunter, die Ihnen in ganz genauen Schritten verrät, wie ein Lifestyle-Fotograf ohne Budget und teure technische Ausrüstung auf Instagram von 0 auf 600.000 Follower kam.

Wie der Instagram Algorithmus arbeitet

Der Instagram Algorithmus besteht aus einer Reihe von Regeln, die bestimmen, welche Inhalte gesehen werden — obwohl Instagram darauf hinweist, dass dies eigentlich als die „Algorithmen” bezeichnet werden sollte, Plural.

„Wir verwenden eine Vielzahl von Algorithmen, Klassifikatoren und Prozessen, von denen jeder seinen eigenen Zweck erfüllt”, schrieb Instagram-CEO Adam Mosseri 2021 in einem Blogbeitrag mit dem Titel „Shedding More Light on How Instagram Works”.

„Wir wollen das Beste aus Ihrer Zeit machen, und wir glauben, dass der Einsatz von Technologie zur Personalisierung Ihres Erlebnisses der beste Weg ist, um das zu erreichen.”

Jedes Mal, wenn ein Nutzer die App öffnet, durchkämmen die Instagram-Algorithmen sofort alle verfügbaren Inhalte und entscheiden:

  • welche Posts ganz oben im Newsfeed erscheinen und in welcher Reihenfolge;
  • welche Posts auf der Explore-Seite vorgestellt werden; und
  • in welcher Reihenfolge Stories, Live-Videos und Reels im Feed oder in ihren jeweiligen Tabs auftauchen, usw.

Obwohl jeder Bereich der App Details über Ihre Beziehung zu Ihren Followern, die Relevanz des Contents und die Aktualität Ihres Beitrags berücksichtigt, sind die spezifischen Faktoren, die Ihren Feed und Ihre Stories, den Explore-Tab und Reels anpassen, alle etwas unterschiedlich.

Es gibt also spezielle Faktoren, die Ihren Feed und Ihre Stories, den Explore-Tab und Reels anpassen. Darauf gehen wir gleich ein, aber, ganz wichtig, jeder Bereich der App berücksichtigt auch Folgendes:

Ihre Beziehung zu Ihren Followern: Folgen Sie sich gegenseitig? Haben sie nach Ihrem Namen gesucht? Schreiben Sie sich gegenseitig Nachrichten oder hinterlassen Kommentare? Taggen Sie sich gegenseitig in Ihren Posts?

die Relevanz des Contents: Instagram beobachtet die Affinität der Nutzer und leitet daraus ab, was in einem bestimmten Foto oder Video enthalten ist, um die gewünschten Inhalte zu liefern (Astrologie-Memes…?).

die Aktualität Ihres Beitrags. Neuere Posts haben Vorrang vor älteren.

Infographic: Wie der Instagram Algorithmus entscheidet, was er den Menschen zeigt

Abgesehen von diesen Kernsignalen erfahren Sie im Weiteren, was die Instagram-Algorithmen noch auswerten, um automatisch den perfekten Content-Mix für jeden Nutzer zu kuratieren.

Der Instagram Algorithmus 2022 für den Feed und Stories

Für Ihren Feed und Ihre Stories sortiert der Instagram Algorithmus die Inhalte von Accounts, denen Sie folgen, und prognostiziert anhand der folgenden Kriterien, wie wahrscheinlich es ist, dass Sie mit einem Post interagieren:

  • Informationen über den Post. Wie viele Likes hat ein Beitrag erhalten? Wann wurde er gepostet? Wurde der Post mit einem Ort versehen? Wenn es sich um ein Video handelt: wie lang ist es? Diese Signale helfen dem Instagram Algorithmus, die Relevanz und Beliebtheit eines Posts zu bestimmen.
  • Informationen über die Person, die gepostet hat, und Ihre Interaktionshistorie mit dieser Person. Instagram verfolgt, wie oft Sie mit einer bestimmten Person interagiert haben (mit Kommentaren, Likes, Profilansichten usw.), um ein Gefühl dafür zu entwickeln, wie interessant eine Person für Sie sein könnte.
  • Ihre Aktivität auf der Plattform. Die Anzahl und der Inhalt der Posts, mit denen Sie interagiert haben, geben Instagram einen Hinweis darauf, welche Art von anderen Beiträgen für Sie interessant sein könnte.

Der Instagram Algorithmus 2022 für den Explore-Tab

Für den Explore-Tab betrachtet der Algorithmus frühere Posts, die Ihnen gefallen oder mit denen Sie interagiert haben, und zieht eine Sammlung von Fotos und Videos von ähnlichen Konten heran, denen Sie (noch!) nicht folgen.

Diese Fotos und Videos werden nach den vom Algorithmus vermuteten Interessen sortiert, auf Basis der angenommenen Wahrscheinlichkeit, dass Sie einen Beitrag liken, speichern oder teilen.

  • Informationen über den Post. Bei der Auswahl von Inhalten, die über den Explore-Tab geteilt werden, prüft Instagram die allgemeine Beliebtheit eines Beitrags anhand von Signalen wie z. B. der Anzahl der Personen, die ihn liken, kommentieren, teilen und speichern, und wie schnell diese Aktivitäten ablaufen.
  • Ihre Interaktionshistorie mit der Person, die den Post erstellt hat. Die meisten Inhalte auf Explore stammen von Accounts, die Sie noch nicht kennen, aber Konten, mit denen Sie bereits interagiert haben, werden hier ein wenig geboostet.
  • Ihre Aktivität. Welche Posts haben Sie in der Vergangenheit geliked, kommentiert oder gespeichert? Wie haben Sie sich bisher auf der Explore-Seite verhalten? Ihr Aktivitätsverlauf hat Einfluss darauf, was Sie laut Vermutung von Instagram sehen möchten.
  • Informationen über die Person, die gepostet hat. Wenn ein Account in den letzten Wochen viel mit Nutzern interagiert hat, ist das ein Signal an Instagram, dass es interessante Inhalte gibt, die auch anderen gefallen könnten.

Der Instagram Algorithmus 2022 für Reels

Bei Reels zieht der Algorithmus sowohl Accounts heran, denen Sie folgen, wie solche, denen Sie nicht folgen, und versucht, Sie mit Content zu unterhalten, von denen er vermutet, dass Sie sich diesen bis zu Ende ansehen.

Um das zu bewerten, achtet er auf das Folgende:

  • Ihre Aktivität. Signale wie Reels, die Sie liken, kommentieren und mit denen Sie interagieren, helfen Instagram zu verstehen, welcher Content für Ihre Interessen am relevantesten sein könnte.
  • Ihre Interaktionshistorie mit der Person, die gepostet hat. In Reels (ähnlich wie bei Explore) werden Ihnen wahrscheinlich Videos von Creators angezeigt, die Sie noch nicht kennen. Aber wenn Sie schon einmal mit ihnen interagiert hast, berücksichtigt Instagram auch das. Das könnte der Grund dafür sein, dass Sie viele Inhalte von Creators sehen, die Sie kennen, denen Sie aber noch nicht folgen.
  • Informationen über das Reel. Der Instagram Algorithmus versucht, anhand der Tonspur und der Analyse der Pixel und Frames zu erraten, worum es in dem Video geht, und berücksichtigt auch die Popularität des Videos.
  • Informationen über die Person, die das Video gepostet hat. Handelt es sich bei dem ursprünglichen Poster um jemanden mit einem engagierten Publikum oder um eine Person, deren Content regelmäßig geliked und geteilt wird? Auch dies wird von Instagram berücksichtigt.

Jetzt wissen Sie, was Instagram an seinen Creators und Nutzern schätzt. Es wird Zeit, diese Informationen zu Ihrem Vorteil zu nutzen.

7 Tipps für die Arbeit mit dem Instagram Algorithmus

Auf den ersten Blick erscheint die Liste von Variablen umfangreich oder kompliziert, aber letztendlich belohnt der Algorithmus qualitativ hochwertigen und ansprechenden Content.

Der beste Weg, um einen kleinen Insta-Push zu erhalten, ist demnach, einfach das zu tun, was Sie tun würden, um Ihre Zielgruppe zu erfreuen, zu unterhalten oder zu informieren.

Hier erfahren Sie, wie Sie Ihre Reichweite erhöhen und die Möglichkeiten der neuesten Instagram-Algorithmen für sich nutzen können.

Respektieren Sie die Community-Richtlinien

Ob Sie nun im Feed, in Reels oder in Stories posten, die Algorithmen von Instagram schränken die Sichtbarkeit von Content ein, der gegen die Community-Richtlinien der App verstößt. Wenn Sie Falschinformationen, politische Beiträge, potenziell beunruhigende oder sensible Inhalte oder auch nur Medien mit niedriger Auflösung teilen, kann es passieren, dass Ihre Inhalte weniger weit verbreitet werden.

(Heißer Tipp: Wenn Sie vermuten, dass Sie unter einem Shadowban stehen, ist das wahrscheinlich der Grund!)

Werden Sie kreativ mit Reels

Nutzen Sie die Chance auf mehr Sichtbarkeit, indem Sie Reels in Ihren Content-Kalender aufnehmen. Reels gehört zu den neuesten Features auf Instagram, und es sieht aus, als ob die Plattform das Format weiterhin fördert.

(Sehen Sie sich unser Reels-Engagement-Experiment an!)

 

View this post on Instagram

 

A post shared by Hootsuite 🦉 (@hootsuite)

Laut Instagram-@creators-Account werden Reels derzeit von echten Menschen gesichtet, um die besten vorzustellen. Zu den offiziellen Tipps für Instagram Reels, die positiv auffallen, gehören:

  • Recyceln Sie keine TikToks mit Wasserzeichen
  • Drehen Sie im Vertikalformat
  • Nutzen Sie den ganzen Schnickschnack: Filter, Kameraeffekte, Musik usw.

Halten Sie Ihre Videos kurz und knapp und vor allem unterhaltsam. Der Algorithmus stuft die Reels nach ihrem Entertainment-Wert ein.

Planen Sie Ihre Posts zum richtigen Zeitpunkt, um maximale Reichweite zu schaffen

Die Interaktion mit dem Publikum ist ein wichtiges Signal auf Instagram. Das heißt: wenn Sie am richtigen Tag und zur richtigen Zeit posten, macht das einen großen Unterschied für Ihre organische Reichweite aus.

Das Hootsuite Dashboard greift Ihnen bei der Berechnung der Zahlen unter die Arme und bietet Vorschläge für die besten Posting-Zeiten, die auf dem individuellen Verhalten Ihrer Zielgruppe basieren.

Beste Zeiten zum Posten auf Instagram, um das Engagement zu steigern

Jetzt kostenlos testen

Hier ist unser Leitfaden zum Planen von Instagram-Posts und ein weiterer zur Planung von Instagram Stories.

Verstärken Sie die Interaktion

Engagement ist für den Algorithmus SEHR WICHTIG.

Das Engagement lässt zu wünschen übrig? Manchmal reicht schon schicker Sticker! Bei Instagram Stories eröffnen Frage-Sticker, Emoji-Schieberegler und Umfragen direkte Wege, um Ihre Fans und Follower zu bitten, sich einzubringen.

Auch bei Posts können Sie zur Konversation anregen, indem Sie direkt in der Bildunterschrift (oder im Bild oder Video selbst) Fragen stellen oder zu Kommentaren auffordern.

Letztendlich sind Kommentare der beste Weg, dem Algorithmus Engagement zu signalisieren (auch wenn wir uns über ein „Like”, „Share” oder „Save” keineswegs beschweren möchten). Also ermutigen Sie Ihre Zielgruppe, sich zu äußern, wann immer Sie können.

Zur Referenz: der allgemeine Richtwert für ein „gutes” Engagement auf Instagram liegt zwischen 1-5 %. Aber die durchschnittliche Engagement-Rate auf Instagram für Unternehmens-Accounts lag bis 2021 bei 0,83 %.

Wenn Sie Ihre eigene Engagement-Rate verbessern möchten, kommen hier ein paar Punkte für Ihre Liste:

Hier finden Sie weitere Tipps zur Steigerung Ihres Instagram-Engagements.

Sie können sich auch für Ihre nächsten Instagram-Bildunterschriften inspirieren lassen, unseren grundlegenden Leitfaden zum Social-Media-Engagement lesen oder sich darüber informieren, wie Sie einen effektiven Social-Media-CTA verfassen.

Nutzen Sie die Macht der Hashtags

Der Instagram Algorithmus versteht und bewundert das niedliche Bild einer Katze mit Brille nicht so wie das menschliche Gehirn (leider), aber er kann den Hashtag #katzenaufinstagram verstehen.

Der Einsatz von präzisen und beschreibenden Hashtags ist eine gute Möglichkeit, Ihren Content zu kennzeichnen, um maximale Reichweite zu erzielen. Wenn der Algorithmus erkennen kann, worum es sich bei Ihrem Foto oder Post handelt, kann er ihn leichter mit Personen teilen, die sich für das jeweilige Thema interessieren.

Bonus: Laden Sie sich eine kostenlose Checkliste herunter, die Ihnen in ganz genauen Schritten verrät, wie ein Lifestyle-Fotograf ohne Budget und teure technische Ausrüstung auf Instagram von 0 auf 600.000 Follower kam.

Jetzt kostenlosen Leitfaden holen!

Außerdem sind Hashtags im Gegensatz zu Instagram Ads (die andere Möglichkeit, die Reichweite über Ihre bestehende Zielgruppe hinaus zu erhöhen) kostenlos.

Wenn Sie Hashtags richtig verwenden wollen, versehen Sie nicht einfach alles mit #loveandlight und #instagood. Stöbern Sie stattdessen in Ihrer Nische, recherchieren Sie und nutzen Sie Hashtags, die tatsächlich beschreiben, worum es in Ihrem Beitrag geht.

Polieren Sie Ihr Hashtag-Knowhow mit unserem ultimativen Leitfaden für Instagram-Hashtags.

Posten Sie konsistent

Das ist der Schlüssel zum Erfolg, egal ob es Ihnen um Reichweite, Engagement oder Follower-Wachstum geht. (Denn alle drei hängen natürlich zusammen.)

Im Durchschnitt posten Unternehmen 1,6 Beiträge pro Tag in ihrem Feed. Wenn das für Ihre kleine Firma zu viel ist, seien Sie versichert, dass eine regelmäßige Präsenz (z. B. an jedem Wochentag) ausreicht, um den Ball im Spiel zu halten.

Anlässlich der Instagram-Creator-Week im Juni 2021 verriet Instagram-Chef Adam Mosseri, dass ein Posting-Rhythmus von zwei Feed-Posts pro Woche und zwei Stories pro Tag ideal sei, um eine Fangemeinde auf der App aufzubauen.

Profi-Tipp: Konsistenz erfordert Planung. An dieser Stelle ist ein Social-Media-Content-Kalender von entscheidender Bedeutung, ebenso wie die Planung Ihrer Beiträge im Voraus mit Hootsuite <GG>.

Sehen Sie sich an, wie schön terminierte Instagram-Posts im Planner von Hootsuite aussehen können — für Wochen oder Monate im Voraus!

Der Hootsuite Planner bestückt mit Instagram-Posts und -Stories

Jetzt kostenlos testen

Automatisieren Sie Ihre Analytics-Reports

Ein gutes Analytics-Tool für Instagram geht weit über Vanity-Kennzahlen hinaus und hilft Ihnen dabei, Ihre Zielgruppe genauer kennenzulernen und herauszufinden, welche Art Content die Nutzer dazu bewegt, immer wieder bei Ihnen vorbeizuschauen.

Egal, wie beschäftigt Sie sind — automatisierte Analytics-Reports können Sie bei fast allen der angeführten Tipps unterstützen.

Wenn Sie sich beispielsweise einmal im Monat die Zeit nehmen, sich die Zahlen anzusehen und darauf zu achten, was in Sachen Content, Zeit der Veröffentlichung und Hashtags gut funktioniert hat, ersparen Sie sich eine Menge unnötiger Arbeit.

Arbeiten Sie mit einem Instagram-Analytics-Tool, wenn Sie wissen wollen:

  • wann Ihre Zielgruppe online ist (damit Sie die Veröffentlichung Ihrer Posts in diesem Zeitfenster planen können)
  • welche Hashtags gut funktionieren
  • welche Posts echtes Engagement erzielen

Ein wirklich gutes Tool (wie Hootsuite) informiert Ihre Marke über alle wichtigen Details — von der Zielgruppen-Stimmungsanalyse über die Kampagnen-Klickrate bis hin zu den Reaktionszeiten im Kundenservice.

Hier ein Blick auf Hootsuite Analytics, das Ihnen die wichtigsten Instagram-Kennzahlen anzeigt, die Sie gemeinsam mit den Leistungsstatistiken Ihrer anderen sozialen Netzwerke für einen einfachen Vergleich verfolgen können.

Instagram-Daten-Insights im Analytics-Dashboard von Hootsuite

Jetzt kostenlos testen

Extra-Tipp: Haben Sie in letzter Zeit große Einbrüche oder Spitzen in Ihren Statistiken festgestellt? Analytics ist oft die erste Anlaufstelle, wo ein Social-Media-Manager feststellen kann, ob sich etwas am Instagram Algorithmus geändert hat — und seine Strategie entsprechend anpassen kann.

Natürlich entwickeln sich Social-Media-Plattformen ständig weiter. Demnach sind im Laufe der Jahre sicherlich noch weitere Änderungen am Instagram Algorithmus zu erwarten. Aber unabhängig von den spezifischen Signalen, Features oder geheimen KI-Rezepten, die die Zukunft für die App bereithält — die Erstellung von ansprechendem Instagram-Content ist und bleibt eine Erfolgsstrategie.

Schlagen Sie den Instagram-Algorithmus und sparen Sie Zeit bei Ihrem Social-Media-Management mit Hootsuite. Terminieren und veröffentlichen Sie Content, interagieren Sie mit Ihrer Zielgruppe und messen Sie die Performance — alles über ein einziges Dashboard. Jetzt kostenlos testen.

Loslegen

Erstellen, analysieren und terminieren Sie Instagram-Posts ganz einfach mit Hootsuite. Sparen Sie Zeit und erzielen Sie Ergebnisse.

Kostenlos testen