Leitfaden für Profis: Instagram Hashtags nutzen

Wenn es um den Grad der Beliebtheit geht, läuft Instagram Facebook schon fast den Rang ab. Die Begeisterung für Bilder-Plattform kennt scheinbar keine Grenzen. Konsequent erweitern die Insta-Macher ihr Angebot an attraktiven Features, um Ihre Nutzer auch weiterhin bei der Stange zu halten. Aktuell wird mit Geofencing in Posts und Stories experimentiert. Auch für Unternehmen wird die Plattform immer wichtiger. Gute Gründe also, um sich einmal genau anzusehen, wie sich Hashtags 2018 auf Instagram einsetzen lassen, da diese das Entdecken von Posts enorm erhöhen.

Wenn Sie in Ihren Instagram-Posts die richtigen Hashtags verwenden, wird das Engagement höchstwahrscheinlich höher ausfallen als ohne.

Warum?

Weil Hashtags – eine Kombination aus Buchstaben, Zahlen und Emojis, der das #-Symbol vorangestellt ist (#Oktoberfest, #Bundesliga) – Content kategorisieren und es leichter machen, Inhalte zu entdecken. Wer auf einen Hashtag klickt, gelangt auf eine Seite mit allen Posts, die mit diesem Hashtag getaggt wurden.

In welcher Position Ihr Post auf einer Hashtag-Seite erscheint, hängt davon ab, wie oft der Hashtag verwendet wird, wie beliebt Ihr Beitrag ist (hat er bereits viele Herzchen und Kommentare erhalten?), wann Sie ihn geteilt haben und wie groß Ihr Publikum ist. Je höher Ihr Post platziert ist, umso besser – so lässt er sich auch von Leuten finden, die Ihnen nicht unbedingt folgen.

In diesem Leitfaden erfahren Sie, wie Sie Hashtags nutzen, um neue Follower anzuziehen, mehr Likes zu gewinnen und das Engagement zu steigern. Wenn Sie noch mehr Unterstützung für Instagram suchen: Hier finden Sie unsere gesammelten Instagram-Beiträge, Leitfäden und Ressourcen.

Inhalt

Alles, was Sie 2018 über Instagram-Hashtags wissen müssen

So finden Sie den besten Hashtag für Ihre Marke

11 Tipps und Tricks zu Instagram-Hashtags

Beliebte Instagram-Hashtags

Bonus: Erfahren Sie in unserem Schritt-für-Schritt-Leitfaden, wie Sie eine Social Media-Strategie erstellen und Ihre Präsenz in den sozialen Netzwerken mit Hootsuite optimieren.

Alles, was Sie 2018 über Instagram-Hashtags wissen müssen

Hashtags kann man jetzt auch folgen.

Das bedeutet, dass Ihr Content im Feed eines Nutzers auftauchen kann, auch wenn der Ihnen gar nicht folgt. Wenn Sie hochwertige Inhalte teilen und die dann auch noch mit relevanten Hashtags taggen, werden viele dieser Nutzer Ihnen ganz bestimmt folgen.

Der Einsatz von irrelevanten (oder immer denselben) Hashtags ist keine gute Idee.

Wenn ein Nutzer einem Hashtag folgt und etwas sieht, was ihm nicht gefällt, kann er die Option „Für diesen Hashtag nicht anzeigen“ wählen.

Diese Funktion soll dem Instagram-Algorithmus beibringen, welchen Content ein bestimmter Nutzer schätzt. Nein, es gibt keinen Instagram-„Shadowban“ (= Blockierung der Inhalte eines Nutzers durch das Netzwerk) – aber wenn zu viele Ihrer Posts gemeldet werden, müssen Sie davon ausgehen, dass Ihre Inhalte seltener (oder gar nicht mehr) angezeigt werden.

Viele Leute arbeiten mit der Methode, an jeden Post dieselbe lange Liste von Hashtags anzuhängen. Unser Rat dazu: Lassen Sie es lieber! In den Instagram-Community-Richtlinien heißt es klar und deutlich, dass man „nicht wiederholt dieselben Kommentare oder Inhalte posten“ sollte.

Setzen Sie beim Erstellen eines Beitrags nur sinnvolle Hashtags ein. Wenn Sie einen Post beispielsweise mit #Wanderlust markieren, sollte der Inhalt etwas sein, zu dem passionierte Wanderer gerne einen Kommentar abgeben, es mit einem Like markieren oder teilen.

Es geht nicht darum, von möglichst vielen Leuten gesehen zu werden, sondern von den richtigen Leuten. Nur so bringen Ihnen Hashtags mehr Interaktionen und Follower.

Unternehmens-Profile können die Effektivität ihrer Hashtags messen.

Sind Sie auf einen Instagram-Unternehmens-Account umgestiegen, erhalten Sie Einblick in Beiträge, die Ihnen verraten, wie viele Seitenaufrufe Sie durch Hashtags erzielt haben.

So greifen Sie auf die Daten zu:

  1. Wählen Sie den Post aus, über den Sie mehr wissen wollen, und tippen Sie links unter dem Post auf „Insights anzeigen“.
  2. Wischen Sie nach oben, um sämtliche Insights für diesen Post zu sehen – inklusive die Anzahl der Seitenaufrufe durch Hashtags.

Wenn Sie diese Daten nachverfolgen, finden Sie heraus, welche Hashtags zur Erhöhung Ihrer Reichweite am besten funktionieren.

Sie können Hashtags bei Instagram Stories einsetzen.

Hashtag-Seiten weisen in der linken oberen Ecke ein Instagram Story-Symbol auf. Wenn Sie darauf klicken, sehen Sie eine Sammlung der mit dem Hashtag markierten Stories-Posts von Nutzern mit öffentlichen Profilen.

Wenn Sie es schaffen, Ihren Beitrag in einer Hashtag-Story zu lancieren, können Sie Ihre Marke einem großen Publikum vorstellen.

Es gibt zwei Methoden, Ihren Stories Hashtags hinzuzufügen: Entweder Sie verwenden den Hashtag-Sticker und ändern den Text, oder Sie nutzen einfach das Text-Tool und das #-Symbol, um den Hashtag genauso einzutippen, wie Sie es bei einem Foto- oder Video-Post machen würden.

Sie können einer Story bis zu 10 Hashtags hinzufügen – achten Sie aber darauf, Ihre Inhalte nicht zu überladen. Die Hashtags können Sie übrigens auch verkleinern oder hinter einem Emoji, Sticker oder GIF verbergen.

Sie können auch in Ihrer Bio Hashtag-Links hinzufügen.

Wenn ein Nutzer darauf tippt, kommt er auf die Seite des entsprechenden Hashtags und kann ihr folgen. Unternehmen mit beliebten Marken-Hashtags (mehr dazu später) können auf diese Art die Anzahl der Interaktionen erhöhen oder nutzergenerierte Inhalte sammeln.

Sie können in einen normalen Post bis zu 30 und in eine Story bis zu 10 Hashtags einbauen.

Wenn Sie allerdings mehr Hashtags einbauen, werden Ihr Kommentar oder Ihre Bildunterschrift nicht veröffentlicht.

Sie können nur Ihre eigenen Posts taggen.

Wird Ihr genialer Kommentar sichtbarer, wenn Sie einen Hashtag unter dem Beitrag eines anderen Nutzers hinterlassen? Nein.

So finden Sie den besten Hashtag für Ihre Marke

Sie sollten Hashtags verwenden, die sich auf Ihre Branche oder Marke beziehen.

Sind Sie der Social Media-Manager eines Reisebüros? Es gibt unzählige beliebte Instagram Hashtags für Reiselustige, zum Beispiel #welltravelled, #justbackfrom,<#whatsinmybag und #passportexpress. Wenn Sie Ihre Posts mit einigen dieser Hashtags taggen, bringt Ihnen das vielleicht ein paar zusätzliche “Gefällt mir”-Angaben.

Geht es Ihnen aber darum, das Engagement nachhaltig zu erhöhen und wertvolle Follower zu gewinnen, müssen Sie spezifischer werden. Wenn Sie beispielsweise ein Foto von einem Reiseziel veröffentlichen, markieren Sie dieses mit dem Hashtag des entsprechenden Ortes und, wenn vorhanden, dem Marken-Hashtag des Ressorts.

Sie wollen wissen, welche Hashtags Ihre Zielgruppe interessieren? Dann lesen Sie weiter.

Welche Hashtags nutzen Ihre Mitbewerber?

Spionieren Sie ein bisschen. Vielleicht entdecken Sie dabei neue Hashtags für Ihr Repertoire. Oder Sie beschließen, dass Sie nicht in direkten Wettbewerb treten wollen und suchen sich alternative Hashtags.

Benutzen Sie dieselben Hashtags wie einflussreiche Branchenvertreter.

Solche Persönlichkeiten genießen in Ihrer Zielgruppe bereits hohes Ansehen – warum also nicht von den besten lernen?

Nutzen Sie die Instagram-Suchfunktion.

Geben Sie ein für Ihre Marke relevantes Schlagwort im Suchfeld ein, und wählen Sie den ReiterTags. Instagram zeigt Ihnen daraufhin nicht nur alle Hashtags, die das Schlagwort enthalten, sondern auch die jeweilige Anzahl der damit markierten Posts.

Dazu ein Hinweis: Zahlreiche markierte Beiträge bedeuten zwar, dass viele Leute diesem Hashtag folgen – aber auch, dass es massenweise Content dazu gibt, in dem Ihre Posts möglicherweise untergehen. Am besten, Sie experimentieren mit einer Mischung aus beliebten und eher unbekannten Hashtags.

Finden Sie thematisch verwandte Hashtags.

Auf jeder Hashtag-Seite, gleich oberhalb der Tabs „Beliebteste Beiträge“ und „Neueste Meldungen“, finden Sie, wenn Sie nach links wischen, eine Liste verwandter Hashtags, durch die Sie scrollen können. Diese Methode eignet sich sehr gut dazu, relevante Hashtags zu entdecken, die eher ein Nischenpublikum ansprechen. So können Sie Ihr Zielpublikum noch weiter eingrenzen und sparen Sie das Konkurrieren mit sehr vielen Inhalten anderer Nutzer.

Ermitteln Sie Trends aus Ihren erfolgreichsten Posts.

Durchsuchen Sie Beiträge mit einem Hashtag, der für Sie bereits erfolgreich war. Sehen Sie darin andere weit verbreitete Hashtags, die Sie vielleicht in Ihre nächsten Posts einfügen könnten?

Für die Auswahl der passenden Instagram-Hashtags gibt es eine goldene Regel: Verwenden Sie nur Hashtags, die für Ihre Marke, Branche und Zielgruppe relevant sind.

#Love zum Beispiel ist mit mehr als 1,3 Milliarden markierten Beiträgen einer der beliebtesten Hashtags auf Instagram. Trotzdem wird Ihr Unternehmen nicht die Aufmerksamkeit dieser Hashtag-Follower gewinnen, wenn Sie damit ein langweiliges Bild Ihres Konferenzraums taggen.

Und wenn Sie permanent Fotos mit beliebten, aber unpassenden Hashtags versehen, wird man Sie eventuell sogar als Spammer melden.

11 Tipps und Tricks zu Instagram-Hashtags

Nachfolgend finden Sie eine Zusammenfassung der bisher vorgestellten Ratschläge und ein paar zusätzliche Strategien, mit denen Sie Ihre Instagram-Ziele besser erreichen.

1. Verwenden Sie keine irrelevanten Hashtags.

Wenn Sie Ihre Posts mit einer Unmenge inhaltlich unpassender Hashtags vollstopfen, wirken Sie wie ein Spammer. Damit verärgern Sie Leute, die diesen Hashtags folgen und jetzt wahrscheinlich die Option „Für diesen Hashtag nicht anzeigen“ wählen werden.

Hashtags sollten strategisch eingesetzt werden. Sie können das Engagement nur erhöhen, wenn Sie Ihrer Zielgruppe das liefern, was sie sucht – das heißt, qualitativ hochwertigen Content, der ihre Interessen anspricht.

2. Setzen Sie die richtige Menge Hashtags ein.

Einer Analyse von TrackMaven zufolge erhalten Posts mit neun Hashtags die meisten Interaktionen.

Das heißt aber nicht, dass Sie jetzt gleich jeden Post mit vielen Hashtags markieren müssen. Achten Sie besser darauf, dass die Hashtags für Ihren Content relevant sind. Wenn Sie einen beliebten Hashtag wie #followmeback verwenden, werden Sie vielleicht ein paar neue Follower gewinnen, aber wahrscheinlich genau die falschen – nämlich Spammer oder Leute, die selbst nur die Anzahl ihrer Follower steigern wollen. Beide Gruppen interagieren nicht mit Ihrer Marke.

Der Inhalt Ihres Beitrags sollte bestimmen, welche und wie viele Hashtags Sie verwenden.

3. Setzen Sie spezifische und eher unbekannte Hashtags ein.

Je spezifischer der Hashtag, desto exakter erreichen Sie die gewünschte Zielgruppe. Und eine klar definierte Zielgruppe bedeutet in der Regel auch mehr sinnvolles Engagement.

Wenn Ihre Zielgruppe Volkswagen-Fans sind, gewinnen Sie mit #vwvan deutlich mehr Follower aus dieser Zielgruppe als mit dem allgemeinen Hashtag #van. (Achten Sie nur darauf, dass Ihr Bild auch wirklich einen VW-Bus zeigt.)

4. Vernachlässigen Sie beliebte Hashtags trotzdem nicht.

Sofern diese zu Ihrem Beitrag passen und nicht zu häufig eingesetzt werden, spricht nichts dagegen, mit beliebten Hashtags Ihre Reichweite zu erhöhen – dann wirkt es auch nicht verzweifelt.

Am Ende dieses Artikels präsentieren wir Ihnen einige der beliebtesten Hashtags und geben Ihnen Tipps dazu, wie man sie verantwortungsvoll einsetzt.

5. Prüfen Sie doppelt und dreifach, ob Ihr Hashtag die gewünschte Bedeutung hat.

Wenn Sie das versäumen, könnten Sie Ihre Marke unabsichtlich mit einer anzüglichen oder Hetz-Kampagne in Verbindung bringen. Eine Kombination aus zwei oder drei Worten kann gemeinsam ein Wort ergeben, das so nicht beabsichtigt war.

Durchsuchen Sie die Hashtag-Seite, bevor Sie einen Hashtag einsetzen, und überprüfen Sie, ob der Content auch Ihren Erwartungen entspricht.

6. Heben Sie sich Hashtags für später auf.

Wenn Sie in Ihren Beiträgen häufig dieselben Hashtags verwenden, können Sie diese auch in einer Notiz speichern, um Zeit zu sparen. (Anmerkung: Gehen Sie mit diesem Trick sparsam um. Sie wissen ja, dass jeder Hashtag, den Sie zu einem Post hinzufügen, zum Inhalt passen und nicht auf häufige Wiederholung setzen sollte.)

So geht’s:

  1. Erstellen Sie mit der Notizen-App Ihres Mobilgeräts eine neue Notiz.
  2. Tragen Sie Ihre bevorzugten und am meisten verwendeten Hashtags in eine Liste mit einer Zeile pro Hashtag ein.
  3. Sobald Sie einen Post teilen wollen, wechseln Sie von Instagram in die Notizen-App, kopieren von dort einen Hashtag-Text heraus und fügen ihn in Ihre Bildunterschrift ein.

7. Verbergen Sie Hashtags.

Überladen Sie Ihren Content nicht! Der Leser sollte sich auf das wichtigste Element konzentrieren können: Ihre attraktive Bildunterschrift.

So geht’s in einem Kommentar:

  1. Laden Sie Ihren Content hoch wie immer, aber lassen Sie die Hashtags aus der Bildunterschrift weg.
  2. Sobald Ihr Post veröffentlicht ist, brauchen Sie nur das Sprechblasensymbol darunter anzuklicken, um einen Kommentar zu hinterlassen.
  3. Schreiben oder kopieren Sie die gewünschten Hashtags nun in das „Kommentar hinzufügen“-Feld und tippen Sie auf Veröffentlichen.
  4. Sobald Ihr Foto oder Video weitere Kommentare erhält, sind Ihre Hashtags unsichtbar – außer, ein Nutzer tippt auf „Alle Kommentare anzeigen“.

So geht’s in der Bildunterschrift:

Sie können Ihre Hashtags auch in der Bildunterschrift selbst „begraben“.

  1. Tippen Sie auf die 123-Taste, wenn Sie eine Bildunterschrift verfassen.
  2. Tippen Sie auf die Return-Taste.
  3. Geben Sie ein Satzzeichen (Punkt, Gliederungspunkt oder Strich) ein, dann tippen Sie wieder auf die Return-Taste.
  4. Wiederholen Sie die Schritte 2 bis 4 mindestens fünf Mal.
  5. Instagram verbirgt Bildunterschriften nach drei Zeilen, also werden Ihre Hashtags nicht sichtbar sein – außer, Ihre Follower tippen bei dem Beitrag auf die Mehr-Option.

8. Fügen Sie einen Hashtag zu einem bereits veröffentlichten Post hinzu.

Wenn Sie einem Post, den Sie bereits hochgeladen haben, Hashtags hinzufügen wollen, tippen Sie in der rechten oberen Ecke des Bildschirms auf die drei Punkte und wählen Sie Bearbeiten.

Alternativ tippen Sie auf die Sprechblase unter dem Foto und geben die Hashtags als Kommentar zu einem schon veröffentlichten Post ein.

9. Überlegen Sie sich den Einsatz von Marken-Hashtags.

Ein Marken-Hashtag ist ein Hashtag, der einzig und allein mit Ihrer Marke oder Ihrem Unternehmen in Verbindung gebracht wird. Das kann einfach der Unternehmensname sein, ein Slogan oder der Name eines Ihrer Produkte.

So nutzt beispielsweise Herschel Supply Co. einige Marken-Hashtags wie #herschelsupply und #welltravelled. Letzterer war ursprünglich dazu gedacht, Kunden zu animieren, Urlaubsfotos mit Herschel-Produkten zu posten. Mit mehreren Millionen markierten Beiträgen gilt er mittlerweile als einer der beliebtesten Reise-Hashtags auf Instagram.

Sie können entweder wie Herschel einen Marken-Hashtag für eine bestimmte Kampagne kreieren – oder einfach, um Ihre Unternehmenskultur, Produkte oder Dienstleistungen zu zeigen.

Im Rahmen einer Instagram-Kampagne führt ein Marken-Hashtag zu höheren Teilnehmerzahlen und mehr Engagement. Darüber hinaus werden alle damit markierten Beiträge auf einer Hashtag-Seite zusammengefasst. Besonders nützlich ist diese Funktion, wenn Sie Anmeldungen für eine Promotion oder einen Wettbewerb sammeln.

Sie können Marken-Hashtags aber auch einfach dazu nutzen, Ihr Unternehmen zu bewerben, von den Mitarbeitern über Ihre Erfolge bis zur Firmenkultur. Wir bei Hootsuite verwenden dazu den Hashtag #HootsuiteLife.

10. Marken-Hashtags sollten kurz und leicht zu merken sein.


So bleibt Ihr Hashtag den Fans und Kunden gut im Gedächtnis haften. Wenn Sie spezifisch sein wollen, ist #SanFranciscoLuxuryCarEnthusiasts für eine Auto-Show im Hochpreissegment trotzdem keine gute Idee. Der Hashtag hat zu viele Zeichen, besser wäre in diesem Fall vielleicht “#SFCarLovers”.

11. Probieren Sie Emoji-Hashtags aus.

Ein Hashtags darf nicht nur Zahlen und Buchstaben enthalten, sondern auch Emojis. (Leer- und Sonderzeichen wie % und € funktionieren hingegen nicht.) Diese animierten Symbole sind auffällig und kürzen Ihre Hashtags zudem ab, weil jedes von ihnen für ein ganzes Wort oder eine Phrase stehen kann.

Beliebte Instagram-Hashtags

Ganz egal, wie beliebt diese auch sein mögen: Hashtags, die verzweifelt um „Gefällt mir”-Angaben oder Follower betteln (wie #followme, #like4like, #follow4follow, #tagsforlikes usw.) sollten Sie tunlichst vermeiden. Damit ziehen Sie lediglich Bots, Spammer und andere Nutzer an, die keinerlei Interesse an einer sinnvollen Interaktion mit Ihrer Marke haben.

Dennoch: Sie brauchen keineswegs jeden großen Instagram Hashtag-Trend zu ignorieren.

Mit mehr als 428 Millionen markierter Posts ist #TBT (Throwback Thursday) einer der beliebtesten Hashtags auf Instagram – und die perfekte Gelegenheit für ein wenig Nostalgie-Marketing. Hat Ihre Marke eine Geschichte, dann zeigen Sie die doch mit #TBT. Ist Ihre Marke neu auf dem Markt, können Sie mit diesem Hashtag auch die Geschichte der Branche oder bestimmter Produkte beleuchten.

Im Folgenden stellen wir Ihnen ein paar andere allgemeine und gemeinhin beliebte Hashtags vor, die Sie vielleicht hier und da für Ihre Marke einsetzen möchten:

  • #instagood: für Fotos, auf die Sie besonders stolz sind
  • #photooftheday: ebenfalls nur für besonders gute Bilder. Im Zusammenhang mit dem Hashtag gibt es einen @photooftheday Account auf Instagram. Dieser Account kürt täglich einen „Gewinner“ aus den Fotos mit dem Hashtag und teilt diesen mit seinen mehr als 269.000 Followern.
  • #picoftheday: selbes Prinzip wie oben
  • #instagrammers: sehr beliebt bei Instagram-Influencern und anderen Power-Nutzern
  • #igers: Kurzform von #instagrammers
  • #instamood: gedacht für Fotos, die die Stimmung des Nutzers wiedergeben. #instamood-Fotos zeigen normalerweise eher Landschaften und Szenen als Menschen. Hat Ihre Marke beispielsweise einen großen Erfolg verbucht, könnten Sie ein Foto von einem Feuerwerk veröffentlichen.
  • #TBT (und #ThrowbackThursday, die längere und seltener verwendete Version): Wie bereits erklärt, geht es hier um Nostalgie-Marketing. Wenn Sie mehr erfahren wollen, lesen Sie unseren Leitfaden zum Einsatz von #TBT zur Bewerbung Ihrer Marke.
  • #FBF oder #FlashbackFriday – Weil ein Nostalgie-Tag pro Woche nicht genug ist. Das Prinzip ist dasselbe wie bei #TBT, der Hashtag für den Freitag ist aber weniger beliebt.
  • #ManicMonday: Nutzen Sie diesen Hashtag für Posts, die eine arbeitsreiche Woche signalisieren oder eine schräge Unternehmenskultur beschreiben.
  • #WisdomWednesday: Veröffentlichen Sie ein hilfreiches Zitat oder einen guten Rat für Ihre Zielgruppe.
  • #FridayFunday: Zeigen Sie die menschliche Seite Ihrer Marke mit etwas entspannteren Posts und unterhalten Sie damit Ihre Zielgruppe. 
  • #NoFilter: für Foto-Puristen. Nur für Fotos ohne jeden Filter verwenden
  • #selfie: selbsterklärend. Als Social Media-Marketer können Sie diesen Hashtag auch einsetzen, wenn Sie Ihre Marke auf einer  Branchenveranstaltung vertreten.
  • #regram: Setzen Sie diesen Hashtag, wenn Sie ein Foto eines anderen Nutzers auf Ihrem eigenen Account veröffentlichen. Nutzen Sie ihn als Teil Ihrer Strategie für nutzergenerierte Inhalte. 
  • #Contest, #Giveaway, #Gewinnspiel usw.: Verwenden Sie solche Hashtags, wenn Sie engagierten Teilnehmern ein Geschenk machen wollen – vielleicht wird der Gewinner ja ein Fotos von seinem Preis teilen und Ihre Marke bei seinem Publikum bewerben.

Natürlich gibt es auch noch branchenspezifische Instagram-Hashtags. Für die Immobilienbranche wären das zum Beispiel #immobilien, #architektur, #immobilienverkauf und #immobilienfotos. Wie Sie die für Ihr Unternehmen relevanten Hashtags ermitteln, können Sie weiter oben unter So finden Sie den besten Hashtag für Ihre Marke nachlesen.

Die wichtigste Regel ist und bleibt aber: Die Auswahl und Verwendung von Hashtags will gut durchdacht sein. Wie bei jeder Art von Content, den Sie in den sozialen Medien teilen, geht es auch hier um Ihre Zielgruppe. Welchen Wert bieten Sie an? Was hat Ihr Publikum davon? Wird es sich veranlasst sehen, mit Ihrem Beitrag zu interagieren? Wenn Sie diese Fragen nicht beantworten können, brauchen Sie Ihren Post gar nicht erst zu teilen.

Managen Sie Ihre Instagram-Präsenz zeitsparend mit Hootsuite. Terminieren und veröffentlichen Sie Ihre Fotos, interagieren Sie mit Ihrer Zielgruppe, messen Sie die Leistung Ihrer Posts und verwalten Sie auch alle Ihre anderen Social Media-Kanäle – alles auf einem einzigen Dashboard. Jetzt kostenlos ausprobieren.

Legen Sie los!