Hashtags verwenden

Hashtags verwenden, aber richtig!

Hashtags gehören zum Online-Leben. Und sie sind keineswegs nur fester Bestandteil von Social Media-Kampagnen. Mittlerweile sprechen junge Menschen sogar in Hashtags, und viele verwenden das Doppelkreuzchen sogar zur Betonung von Kommentaren in E-Mails (#Topteam), ohne dabei einen echten Hashtag zu kreieren. Es gibt eine eigene Website für die 100 deutschen Trend-Hashtags, die ständig aktualisiert wird. Der Hashtag hat auch seinen Weg in die Wörterbücher gefunden und sich dadurch endgültig etabliert. Der Begriff wurde bereits 2010 in den Oxford Dictionary aufgenommen, steht seit 2014 im Scrabble Dictionary (#standards) und wird natürlich auch im Duden erklärt.

Doch obwohl die meisten Leute wissen, was ein Hashtag ist, ist die richtige Verwendung vielen immer noch ein Rätsel.

Hashtags, früher nur als Raute-Taste am Festnetz-Telefon bekannt, sind heute in fast allen großen sozialen Netzwerken wie Twitter, Facebook, Google+, Instagram, Vine und Pinterest gang und gäbe. Wahrscheinlich sind Hashtags die derzeit beliebteste Art, Social Media-Inhalte unterschiedlichen Themenbereichen zuzuordnen. Mit einem Hashtag versehen, lässt sich der eigene Content besser finden. Umgekehrt ist es auch einfacher, passende Inhalte von anderen Personen oder Unternehmen zu finden. Mit Hashtags lassen sich gemeinsame Themen oder Interessen mit anderen Social Media-Nutzern entdecken, die Anknüpfungspunkte für neue Kontakte oder Unterhaltungen bieten.

Bonus: Laden Sie sich diesen kostenlosen Leitfaden herunter und entdecken Sie, wie Sie die Interaktion in den sozialen Medien steigern können – durch verbesserte Zielgruppenanalyse, genauere Kundenansprache und die einfach zu nutzende Social Media-Software von Hootsuite.

Ein gekonnter Einsatz von Hashtags trägt also nicht unwesentlich zum Erfolg in den sozialen Medien bei. Damit Ihnen der Weg zum diesem Erfolg leichter fällt, verraten wir Ihnen hier ein paar unserer Best Practices für Hashtags.

Richtig: So sollten Sie Hashtags verwenden

Spezifische Hashtags gezielt nutzen

Versuchen Sie, sich nur auf eine bestimmte Community zu konzentrieren, die eine gemeinsame Leidenschaft für ein spezielles Thema verbindet. Je besser und eindeutiger Ihr Hashtag zu diesem Thema passt, desto eher wird sich ebendiese Zielgruppe davon angesprochen fühlen. Und je mehr sich eine Zielgruppe angesprochen fühlt, desto größer ist normalerweise das Engagement. Falls Sie noch keine eigenen Hashtags für Ihr Unternehmen haben, wählen Sie aus den bereits vorhandenen ein oder zwei aus, die möglichst exakt zu Ihrem Foto passen. Am einfachsten verdeutlicht das vielleicht ein Beispiel aus den Instagram-Tipps für den Hashtag Einsatz: Wenn Ihre Zielgruppe Volkswagen-Fans sind, werden Sie mit dem Hashtag #vwvan wahrscheinlich mehr Personen aus der gewünschten Zielgruppe erreichen, als mit dem allgemeinen #van. Twitter hat eine hilfreiche interessante Infografik zur Auswahl der passenden Hashtags erstellt.

Hashtags an das jeweilige soziale Netzwerk anpassen

Natürlich ist der Zweck von Hashtags in allen sozialen Netzwerken grundsätzlich gleich: Inhalte sollen gekennzeichnet und so leichter zu finden sein. Wie die Hashtags eingesetzt werden, ist jedoch von Netzwerk zu Netzwerk verschieden. Auf Instagram beispielsweise beschreiben Hashtags eher das jeweilige Bild oder womit dieses aufgenommen wurde, als die Geschichte dahinter oder das übergeordnete Thema. Im Gegensatz dazu konzentrieren sich die Hashtags auf Twitter eher auf den Themenbereich oder eine bestimmte Gruppe von Nutzern (etwa eine Chatgruppe), mit denen man in Verbindung treten möchte. 

Bonus: Laden Sie sich diesen kostenlosen Leitfaden herunter und entdecken Sie, wie Sie die Interaktion in den sozialen Medien steigern können – durch verbesserte Zielgruppenanalyse, genauere Kundenansprache und die einfach zu nutzende Social Media-Software von Hootsuite.

Kostenlosen Leitfaden jetzt herunterladen

Bevor Sie also selbst Hashtags einsetzen, recherchieren Sie besser im jeweiligen Netzwerk, wie diese dort üblicherweise genutzt werden. In den meisten sozialen Netzwerken finden Sie auch Leitfäden für die richtige Auswahl und Nutzung von Hashtag; dieser hier ist zum Beispiel von Twitter. Nehmen Sie sich auch die Zeit herauszufinden, welche Hashtags besonders beliebt oder besonders wichtig für ein Thema in genau diesem Netzwerk sind. Langfristig werden Sie dafür mit einem deutlich größeren Engagement Ihrer Community belohnt.

Treffende Hashtags ohne Markennamen

Der Hashtag einer Marke muss nicht (sprich: sollte nicht) notwendigerweise den Markennamen enthalten, sondern sollte die Botschaft einer Marke transportieren. Ein Lehrbeispiel dafür ist Herschel Supply Co. Die Firma stellt Koffer, Taschen und Accessoires her und erfand den Hashtag #welltravelled. Mit diesem Hashtag veröffentlicht Herschel nun wunderschöne Reisefotos von Mitarbeitern und Followern – natürlich immer mit einem Herschel-Produkt im Bild. Diese Fotos ganz normaler Menschen auf dem Firmen-Account von Herschel brachten sehr schnell mehr und mehr Leute dazu, den Hashtag zu übernehmen und ihre eigenen „Herschel-Fotos“ zu posten. Dadurch ist es dem Unternehmen gelungen, eine immer weiter wachsende Bewegung zu schaffen, die fantastischen, nutzergenerierten Content für ihre Social Media-Accounts liefert.

Falsch: So sollten Sie Hashtags besser nicht verwenden

Keine zu langen oder kunstvollen Hashtags

Wenn Sie einen Hashtag für Ihre Marke kreieren, gilt: Nur kein unnötiges Geschwafel. Es mag ja sein, dass „#NewYorkCronutLovers“ eine ganz bestimmte Zielgruppe anspricht – aber niemand wird diesen Hashtag verwenden, weil das einfach viel zu viele Zeichen sind. Auch von zu kunstvollen oder unkonventionellen Hashtags sollten Sie besser die Finger lassen (#CroNYts?),  da niemand nach solchen Wortkonstrukten suchen wird. Hashtags sollen das Suchen, Finden und Interagieren erleichtern, aber lange oder komplizierte Hashtags bewirken genau das Gegenteil. In unserem Beispiel wäre #NYCronuts vielleicht eine bessere Alternative.

Nicht mehr Hashtags als Worte verwenden

Oder eigentlich: nicht einmal annähernd so viele Hashtags wie Worte. Mit dem übertriebenen Gebrauch von Hashtags wollten Social Media-Nutzer meist entweder Ironie ausdrücken oder sich über etwas lustig machen. Allerdings haben ein paar Instagram-Nutzer mittlerweile erkannt, dass mehr Hashtags mehr Reichweite und damit auch mehr „Gefällt mir“-Angaben bedeuten. Mit dem Ergebnis, dass sie ihre Fotos mit so vielen Hashtags wie möglich (angeblich sind das 30) überladen. Und Sie wollen definitiv keine 30 Hashtags in einem einzigen Post verwenden. Nicht einmal fünf Hashtags in einem Post. Selbst wenn Sie dadurch mehr Follower gewinnen, sind oft das nicht die Follower, die Sie gerne hätten. Sondern Spammer oder Nutzer, die selbst nur Follower sammeln wollen. Massiver Hashtag-Gebrauch verfälscht Ihre Botschaften und wirkt ein bisschen verzweifelt. Konzentrieren Sie sich stattdessen lieber auf den gezielten Einsatz spezifischer Hashtags, den wir oben beschrieben haben.

Nicht jeder Post braucht einen Hashtag

Hashtags sorgen dafür, dass Ihre Inhalte von einer möglichst großen Zielgruppe gefunden werden können. In der Realität passt aber nicht alles, was Sie veröffentlichen, zum gewählten Themengebiet. Falls also Ihr Tweet, Post oder Kommentar nichts Wesentliches zum übergeordneten Thema beitragen kann, ist es besser, den Hashtag wegzulassen. Wenn Sie einfach nur eine Nachricht über ein aktuelles Ereignis teilen, verzichten Sie auf den Hashtag. Wenn Sie jedoch einen Blog-Post über die Auswirkungen dieses Ereignisses schreiben und in den sozialen Medien teilen wollen, ist ein Hashtag unverzichtbar.

Mit Hashtags können Sie in den sozialen Medien eine noch größere Zielgruppe erreichen. Stellen Sie sicher, dass Sie stets den besten Content teilen, mit Hashtag oder ohne, damit Sie immer einen guten Eindruck machen.

Sie möchten Ihre Social Media-Strategie aufpeppen und wissen nicht wie? Mit diesen 6 Schritten ganz einfach zur perfekten Social Media-Strategie.

Jetzt Leitfaden herunterladen

 

 

Dieser Artikel stammt ursprünglich von Evan LePage und wurde unter dem Titel „The Do’s and Don’ts of How to Use Hashtags“ auf unserem Global Blog veröffentlicht.