Mittlerweile weiß jeder, dass Instagram Reels eine wahre Goldgrube sind, wenn man die Anzahl der Follower erhöhen will. Die kurzen, unterhaltsamen Videos auf diesem Format wecken die Aufmerksamkeit der Nutzer auf ganz besondere Art — was für eine Marke eine Menge Engagement bedeuten kann.

Seit der Einführung von Reels vor etwas mehr als zwei Jahren sind sie das am schnellsten wachsende Instagram-Format. Creators wie Justin Bieber, Lizzo und Stanley Tucci trugen dazu bei, dass sich diese suchterzeugende Kurzvideos vom Möchtegern-TikTok zu einem vollwertigen Konkurrenten entwickelt haben. Und das überrascht uns nicht.

Aber wisst Ihr auch, wie Ihr dieses Tool dazu einsetzen könnt, mehr Menschen zu erreichen, neue Follower zu finden oder Eure Produkte und Dienstleistungen bekannter zu machen? In diesem Leitfaden behandeln wir alles, was Ihr darüber erfahren müsst — von der Erstellung eines Reels auf Instagram bis zum besten Zeitpunkt für die Veröffentlichung.

Bonus: Holen Sie sich das kostenlose Social Media-Strategie Template mit dem Sie Ihre eigene Strategie schnell und einfach planen können. Nutzen Sie diese Vorlage auch zur Verfolgung von Ergebnissen und zur Präsentation Ihrer Planung vor Vorgesetzten, Team-Kollegen und Kunden.

Was sind Instagram Reels?

Instagram Reels sind bildschirmfüllende vertikale Videos mit bis zu 90 Sekunden Länge. Sie lassen sich mithilfe vieler einzigartiger Bearbeitungs-Tools und einer umfangreichen Bibliothek von Audiotracks erstellen, die alles von Trend-Titeln bis zu Ausschnitten aus viralen Inhalten anderer Nutzer enthält. Zusätzlich zu den Tönen können Reels mehrere Videoclips, Filter, Bildunterschriften, interaktive Hintergründe, Sticker und mehr enthalten.

Reels unterscheiden sich von Instagram Stories, weil sie im Gegensatz zu diesen nicht nach 24 Stunden verschwinden. Wenn Ihr ein Reel gepostet habt, bleibt es auf Instagram sichtbar, bis Ihr es löscht.

Und das Beste daran? Reels werden derzeit vom Instagram Algorithmus bevorzugt. Er stellt sie nicht nur einfach in Feed-Posts, sondern empfiehlt sie mit größerer Wahrscheinlichkeit Leuten, die Euch noch nicht folgen.

Nutzer können Reels auch in einem speziellen Bereich der Instagram-App entdecken. Über das Reels-Symbol unten auf der Startseite der Instagram-App kann ein scrollbarer Feed mit aktuellen Reels (also so etwas wie das Instagram-Äquivalent der „Für dich“-Seite auf TikTok) aufgerufen werden.

Reels-Bereich in der Instagram-App

Die Reels eines Nutzers können auch in einem speziellen Tab angezeigt werden, den Ihr über dem Feed des jeweiligen Accounts aufrufen könnt.

der Instagram Reels-Tab eines Instagram-Accounts

Reels werden auch im „Entdecken“-Tab stark hervorgehoben. Wenn Ihr Eure Reels mit diesem leistungsstarken Tool zum Erfolg führen wollt, lest unseren Leitfaden zum Thema, wie man auf die Instagram „Explore“-Seite kommt.

In 5 Schritten ein Reel auf Instagram erstellen

Wenn Ihr Euch mit Instagram und/oder TikTok auskennt, wird Euch die Erstellung von Reels leicht fallen.

Seid Ihr eher visuelle Lerntypen? In diesem Video erfahrt Ihr, wie man ein Instagram Reel in weniger als 7 Minuten erstellt:

Andernfalls befolgt diese einfache Schritt-für-Schritt-Anleitung.

Schritt 1: Tippt auf das Plus-Symbol oben auf der Seite und wählt Reels aus

Um auf Reels zuzugreifen, öffnet einfach die Instagram-App und geht auf Eure Profilseite. Klickt das Plus-Symbol oben rechts am Bildschirm an und wählt Reel aus.

Ihr kommt auch in den Reels-Editor, indem Ihr nach links zur Instagram-Kamera wischt und Reel aus den Optionen unten auswählt.

Schritt 2: Nehmt Euren Videoclip auf oder ladet ihn hoch

Instagram Reels bietet euch zwei Möglichkeiten, ein Reel zu erstellen:

  1. Drückt und haltet den Aufnahme-Button, um zu filmen.
  2. Ladet Videomaterial aus Eurer Galerie hoch.

Reels können in einer Reihe von Clips (einer nach dem anderen) oder auf einmal aufgenommen werden.

Wenn Ihr einen Timer eingestellt habt, wird ein Countdown angezeigt, bevor die freihändige Aufnahme startet.

Während des Filmens könnt Ihr auf den Aufnahme-Button tippen, um einen Clip zu beenden, und dann noch einmal tippen, um den nächsten zu starten.

Danach erscheint der Ausrichten-Button, mit dem Ihr Objekte aus dem vorigen Clip ausrichten könnt, bevor Ihr das nächste Video aufnehmt. So schafft Ihr nahtlose Übergänge, z. B. wenn Ihr Euer Outfit wechselt, neue Musik hinzufügt oder Eurem Reel neue Freunde hinzufügt.

Bearbeiten von Clips bei der Erstellung eines Instagram Reels

Wenn Ihr den zuvor aufgenommenen Clip ansehen, kürzen oder löschen möchtet, tippt auf Clips bearbeiten. Lest dazu auch unser Tutorial zum professionellen Bearbeiten von Instagram Reels.

Schritt 3: Bearbeitet Euer Reel

Sobald Ihr mit der Aufnahme fertig seid, könnt Ihr Eurem Reel Sticker, Zeichnungen und Text hinzufügen, wenn Ihr es mit dem Symbolen am oberen Rand des Editors bearbeitet.

Der Reels-Editor verfügt über integrierte Kreativwerkzeuge. Damit könnt Ihr die gesamte Bearbeitung über ein einziges Interface erledigen.

Reels-Bearbeitungsfunktionen in der Instagram-App

Was die einzelnen Features leisten:

  1. Audio (1) lässt Euch Audiodateien aus der Instagram-Musikbibliothek oder von Eurem eigenen Gerät importieren und dem Video hinzufügen. Ihr könnt sogar Euren Lieblingsteil eines Songs auswählen.
  2. Länge (2) ermöglicht es Euch, die Länge Eures Videos zu ändern. Ihr könnt wählen, ob Euer Video 15, 30, 60 oder 90 Sekunden lang sein soll.
  3. Geschwindigkeit (3) lässt Euch die Geschwindigkeit Eures Videos ändern. Verlangsamt es, indem Ihr 0,3 oder 0,5 auswählt, oder beschleunigt es durch die Auswahl von 2x, 3x oder 4x.
  4. Layout (4) ermöglicht es Euch, das Layout anzupassen und mehr als eine Aufnahme in den Rahmen aufzunehmen.
  5. Timer (5) lässt Euch einen Timer einstellen, der vor Beginn der Aufnahme startet, und ein Zeitlimit für den nächsten Clip festlegen. Dies ist besonders bei freihändigen Aufnahmen nützlich.
  6. Dual (6) dient dazu, Videos mit gleichzeitiger Verwendung der vorderen und der hinteren Kamera aufzunehmen.
  7. Ausrichten (7) erscheint nach der Aufnahme Eures ersten Clips. Es lässt Euch Objekte aus dem vorherigen Clip ausrichten.

Nachdem Ihr Eure Videoclips ausgerichtet habt, könnt Ihr auf das Musiknote-Symbol tippen, um trendige Sounds oder Musik hinzufügen bzw. eine Off-Stimme (Voiceover) aufzunehmen.

Sticker zu einem Instagram Reel hinzufügen und Audiopegel anpassen

Ihr könnt auch auf das Download-Symbol tippen, um Instagram Reels auf Euer Gerät herunterzuladen, die Ihr später anschauen oder bearbeiten wollt.

Lest unser Tutorial für Instagram Reels mit weiteren ausführlichen Bearbeitungstipps.

Schritt 4: Passt die Einstellungen für Euer Reel an

Wenn Ihr fertig seid, tippt unten rechts am Bildschirm auf Weiter. Dann könnt Ihr:

  • Euer Reel-Cover bearbeiten. Dazu könnt Ihr ein Bild aus dem Video oder ein Foto aus Eurer Galerie verwenden.
  • eine Bildunterschrift hinzufügen.
  • Personen im Reel markieren.
  • einen Standort hinzufügen.
  • Facebook-Empfehlungen aktivieren. Wenn Ihr diese Option wählt, wird Euer Reel Facebook-Nutzern angezeigt, denen Euer Content wahrscheinlich gefällt (wenn der Meta-Algorithmus das vermutet). Ihr benötigt kein Facebook-Konto, um dieses Feature zu nutzen.
  • Euer Audio umbenennen. Wenn Ihr Eure eigenen Audiodateien (z. B. eine Sprachaufnahme) hinzufügt, könnt Ihr dieser einen Namen geben, der in den Reels anderer Nutzer angezeigt wird, die diesen Sound verwenden.
  • automatisch generierte Untertitel aktivieren oder deaktivieren.
  • entscheiden, ob Euer Reel in Eurem Instagram-Feed (und nicht nur im „Reels“-Tab in Eurem Account) veröffentlicht werden soll.

Einstellungs-Screen für Instagram Reels

Schritt 5: Veröffentlicht Euer Reel

Sobald Ihr Eure Einstellungen angepasst habt, tippt auf den Teilen-Button unten am Bildschirm.

Gratulation! Ihr habt Euer erstes Reel veröffentlicht. Kommen wir nun zu einigen Taktiken, die Euch dabei helfen, dieses Format für Eure Marke zu nutzen.

5 Tipps für Unternehmen, die virale Reels kreieren wollen

Instagram Reels eröffnen gute Chancen, Euer Unternehmen bei der richtigen Zielgruppe bekannt zu machen. Sie können auch dabei helfen, die Anzahl Eurer Follower zu erhöhen und die Engagement-Raten zu steigern. Doch das ist kein Selbstläufer — Ihr müsst die entsprechenden Hacks kennen, um auf Instagram Reels viral zu gehen.

1. Macht Euch mit der Funktionsweise des Instagram-Reels-Algorithmus vertraut

Die Magie von Reels steckt im nicht ganz so geheimen Rezept von Instagram — dem Algorithmus. Er ist der allwissende Vermittler, mit dem die Plattform bestimmt, welche Reels sie welchen Nutzern zeigt. Wenn Ihr versteht, wie der Reels-Algorithmus arbeitet, könnt Ihr mehr Views von der „Entdecken“-Seite und aus dem Reels-Tab erzielen.

Das Hinzufügen trendiger Sounds, der Einsatz der richtigen Hashtags und die Erstellung optisch ansprechender Reels sind bewährte Methoden, den Algorithmus auf Euer Reel aufmerksam zu machen.

2. Spielt mit bei Audio-Trends

Wenn Ihr regelmäßig durch Instagram Reels oder TikTok scrollt, wird Euch auffallen, dass viele Creators dieselben Sounds über ihre Videos legen. Tausende Menschen haben zum Beispiel den Home Depot Beat oder das Tippgeräusch verwendet. Das kommt nicht von ungefähr.

Die Sounds von Instagram Reels sind kurze Ausschnitte aus Songs oder Audioclips aus den Videos anderer Creators. Wenn sie populär werden, können sie Euch dabei helfen, mehr Views zu erhalten, wenn Ihr sie auch Euren Videos hinzufügt. Das liegt daran, dass Nutzer häufig nach Sounds suchen und der bereits erwähnte Algorithmus das anscheinend befürwortet.

Der beste Weg, auf Instagram die trendigsten Audiodateien zu finden, besteht darin, die Plattform zu nutzen und darauf zu achten, welche Sounds häufiger auftauchen als andere.

Wenn Ihr durch Reels scrollt, achtet auf alle Sounds, bei denen neben ihrem Namen ein Pfeil auftaucht. Dieser Pfeil weist darauf hin, dass sie im Trend liegen. Es ist nicht ganz einfach, Sounds wiederzufinden, wenn Ihr ein Reel verlassen habt — also speichert sie lieber zur späteren Verwendung.

Symbol für Reels-Sounds, die im Trend liegen

Ein letzter Tipp in dieser Sache: Achtet darauf, Songs mit Bedacht auszuwählen und sie sparsam einzusetzen. Schließlich wissen wir alle, was passiert, wenn ein Trend-Sound überstrapaziert wird. (Oh no, oh no, oh no no no no no).

3. Vermeidet platte Abverkaufe

So gerne Ihr auch verkaufen wollt (und sollt) — in der Realität öffnen Nutzer ihre Social-Media-Apps nicht, um sich dort Werbung anzusehen. Sie nutzen Instagram, um Ideen zu finden, sich mit anderen zu vernetzen und sich während kurzer Pausen untertags ein wenig unterhalten zu lassen. Eure Reels sollten sie genau dabei unterstützen.

Sorgt also für Content (ja, dazu gehören auch Reels), der für Eure Zielgruppe wirklich unterhaltend ist. Ob das nun bedeutet, dass Ihr euch an einen Tanztrend anlehnt oder flotte Reels-Anleitungen kreiert — zielt darauf ab, die Nutzer zu erfreuen, zu informieren und zu unterhalten, statt ihnen bloß etwas anzudrehen.

Siehe auch: Aways witziger Ansatz zu Reise-Content, Barkboxs clevere Nutzung von Trend-Sounds und Deltas brillanter Vorstoß, Reels zu gamifizieren.

Natürlich könnt Ihr Eure Reels auch zu Anzeigen machen. Aber Ihr solltet die leistungsstarken (und nicht rein verkaufsorientierten) Reels noch stärker boosten, um besser wahrgenommen zu werden.

4. Postet regelmäßig und gebt nicht auf

Wenn Ihr mit Reels erfolgreich sein wollt, könnt Ihr dieselben Erfolgsstrategien einsetzen, die Ihr auch für das Boosten von Content in Instagram Stories oder im ursprünglichen Feed verwendet. Konsequentes Posten gehört zu den besten Methoden, um die Performance auf der gesamten Plattform — inklusive Reels — zu verbessern.

Denn damit erhöht Ihr die Chancen, viral zu gehen. Zudem ist der Algorithmus so etwas wie Euer größter Fan — er freut sich, wenn Ihr neue Sachen postet! Im Allgemeinen zeigen die Instagram-Götter lieber aktuelle Videos als veraltete, also haltet Eure Reels frisch und interessant.

Häufiges Posten verschafft Euch auch jede Menge nützliche Erkenntnisse, die helfen, wenn Ihr herausfinden wollt, was funktioniert und warum. Je mehr Ihr veröffentlicht, desto mehr erfahrt Ihr über Eure Zielgruppe — was sie mag, wann sie scrollt usw.

5. Arbeitet mit anderen Creators zusammen

Im vergangenen Jahr brachte Instagram mit Collabs ein neues Feature heraus. Damit könnt Ihr die Credits mit einem anderen Creator teilen und erlauben, dass er Euer Reel auf seiner Seite veröffentlicht, als wäre es sein eigenes.

Das Collab-Feature ist ein entscheidender Vorteil, wenn Ihr mit Influencern, Markenpartnern und anderen kooperiert. Mit dieser Option könnt Ihr Eure Reichweite auf die gesamte Follower-Gemeinde von Kooperationspartnern ausdehnen — und das bedeutet eine Menge mehr Likes, Shares, Reichweite und Gesamt-Engagement.

So verwendet Ihr Collabs:

  1. Wenn Euer Reel veröffentlichungsbereit ist, wählt Personen markieren aus.
  2. Tippt auf Co-Autor einladen.
  3. Wählt den Nutzer aus, der in Eurem Video vorgestellt oder erwähnt wird.

Sobald der ausgewählte Nutzer Eure Collab-Einladung angenommen hat, taucht das entsprechende Reel im Reels-Tab seines Accounts auf.

Spickzettel für Instagram Reels

Ihr braucht schnelle Antworten auf dringende Reels-Fragen? Dann überfliegt unseren Spickzettel (und legt Euch ein Bookmark davon für später an).

So plant Ihr Instagram Reels voraus

Das Terminieren von Social-Media-Posts ist ein Muss, wenn Ihr im Spiel bleiben wollt, ohne dabei Überstunden zu schieben. Gut, dass es eine einfache Methode gibt, Instagram Reels mit Hootsuite vorauszuplanen.

Mit Hootsuite könnt Ihr Eure Reels so terminieren, dass sie zu einem beliebigen Zeitpunkt in der Zukunft automatisch veröffentlicht werden.

Um mit Hootsuite ein Reel zu erstellen und vorauszuplanen, geht Ihr wie folgt vor:

  1. Nehmt Euer Video auf und bearbeitet es (mit hinzugefügten Sounds, Filtern und AR-Effekten) in der Instagram-App.
  2. Speichert das Reel auf Eurem Device.
  3. Tippt dann in Hootsuite auf das Erstellen-Symbol ganz oben im linken Menü, um den Composer zu öffnen.
  4. Wählt den Instagram-Account aus, auf dem Ihr Euer Reel veröffentlichen wollt.
  5. Wählt im Bereich Inhalt die Option Reels.

Erstellen eines Reels im Hootsuite Composer

Jetzt 30-Tage-Testversion starten. Jederzeit kündbar.

  1. Ladet das Reel hoch, das Ihr auf Eurem Device gespeichert habt. Die Videos müssen zwischen 5 und 90 Sekunden lang sein und das Seitenverhältnis 9:16 haben.
  2. Fügt eine Bildunterschrift hinzu. Darin könnt Ihr Emojis und Hashtags einbauen und auch andere Konten markieren.
  3. Passt weitere Einstellungen an. Ihr könnt für jeden einzelnen Beitrag Kommentare, Stitches und Duette aktivieren oder deaktivieren.
  4. Seht Euch die Vorschau Eures Reels an und klickt auf Jetzt posten, um es sofort zu veröffentlichen, oder …
  5. …klickt auf Für später planen, um Euer Reel zu einem anderen Zeitpunkt zu veröffentlichen. Ihr könnt dann ein Veröffentlichungsdatum eingeben oder einen von drei empfohlenen, auf Euch zugeschnittenen Veröffentlichungszeitpunkt für maximales Engagement auswählen.

Vorausplanen eines Reels im Hootsuite Composer — empfohlene Veröffentlichungszeitpunkte

Und das war’s auch schon! Euer Reel wird im Planner zusammen mit allen Euren anderen geplanten Social-Media-Posts angezeigt. Von dort aus könnt Ihr es bearbeiten, löschen, duplizieren oder in die Entwurfsansicht verschieben.

Überprüfen eines vorausgeplanten Reels in Hootsuite Planner

Sobald Euer Reel veröffentlicht ist, wird es sowohl in Eurem Feed als auch im Reels-Tab auf Eurem Account angezeigt.

Hinweis: Ihr könnt Reels derzeit nur auf dem Desktop erstellen und terminieren (aber Eure geplanten Reels trotzdem im Planner in der Hootsuite-Mobile-App betrachten).

So ladet Ihr Instagram Reels herunter

Ob Creator oder Konsument — die Fähigkeit, Reels herunterzuladen, ist ausgesprochen nützlich.

Während der Erstellung könnt Ihr damit Entwürfe direkt auf Eurem Device speichern oder sie mit anderen teilen, bevor sie online gehen. Ihr solltet selbst erstellte Reels auch herunterladen, wenn Ihr sie auf einer anderen Plattform teilen wollt.

Beim Scrollen könnt Ihr per Download auch die Videos anderer Creators dauerhaft speichern — eine gute Maßnahme, falls der Ersteller sie später entfernt. Außerdem könnt Ihr auch offline auf diese Videos zugreifen.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, Reels herunterzuladen.

Als Eigentümer des Reels könnt Ihr es über die Download-Option auf der Reels-Bearbeitungsseite herunterladen. Ist es bereits veröffentlicht, könnt Ihr es über das Reel selbst herunterladen. Klickt einfach auf die drei Punkte in der rechten unteren Ecke des Reels und wählt dann In Galerie speichern aus.

Wollt Ihr das Reel eines anderen Creators herunterladen, müsst Ihr Euren Screen aufnehmen oder die App eines Drittanbieters — z. B. InstDown oder InSaver — verwenden.

Mehr dazu gibt es in unserem Leitfaden zum Herunterladen von Instagram Reels.

Die beste Zeit, um Reels auf Instagram zu posten

Wer weiß, wann man Instagram Reels posten sollte, kann seine Nutzer genau dann ansprechen, wenn sie am aktivsten sind. Erwischt Ihr sie beim Scrollen, bedeutet das mehr Engagement und eine größere Reichweite für Eure Marke.

Allerdings ist die ideale Veröffentlichungszeit für jeden anders. Für Hootsuite zum Beispiel ist die beste Zeit zum Posten auf Instagram zwischen 9 und 24 Uhr, von Montag bis Donnerstag. Aber Eure Zielgruppe könnte vielleicht später, früher oder eher an Wochenenden durch ihren Feed scrollen.

Kein Problem. Es gibt eine schnelle Methode, um herauszufinden, wann Ihr posten solltet. In Hootsuite zeigt Euch das Analytics-Feature die beste Zeit zum Posten von Instagram-Content. Klickt auf „Beste Zeiten zum Posten“, wenn Ihr sehen wollt, wann Eure Nutzer am ehesten auf den Beitrag reagieren werden. Die Heatmap ist praktisch, um diese besten Zeiten zu visualisieren.

Visualisierung beste Zeiten zum Posten in Hootsuite

Jetzt 30-Tage-Testversion starten. Jederzeit kündbar.

Die besten Posting-Zeiten für Reels lassen sich auch ermitteln, wenn Ihr überprüft, was bisher am besten für Euch funktioniert hat. Um die Performance bestehender Beiträge zu überprüfen, geht im Hootsuite-Dashboard einfach auf Analytics. Dort findet Ihr detaillierte Statistiken wie:

  • Reichweite
  • Abgespielt
  • Likes
  • Kommentare
  • Shares
  • Gespeichert
  • Engagement-Rate

Formatierung von Instagram Reels

Die richtigen Maße sind eine weitere Voraussetzung für den Erfolg Eurer Reels.

Durch falsche Abmessungen, kann Euer Post — das wollen wir nicht beschönigen — geradezu hässlich aussehen. Und das bedeutet, dass die Nutzer sofort nach oben wischen. Hinzu kommt, dass es der allmächtige Algorithmus überhaupt nicht leiden kann, wenn Eure Reels gestreckt oder verzerrt aussehen. Das können wir ihm nicht verdenken.

Wie sieht also die ideale Größe für ein Instagram Reel aus? Sorgt dafür, dass die Bilder und das Cover Eures Reels 1080 x 1920 Pixel haben. Wenn Ihr wollt, dass Euer Reel in Eurem normalen Raster angezeigt wird (was übrigens keine schlechte Idee ist), achtet darauf, dass Euer Vorschaubild die Idealgröße von 1080 x 1080 Pixel hat.

Und was ist mit dem Seitenverhältnis von Instagram Reels? Die Nutzer haben das beste Seherlebnis, wenn sie Reels im Vollbildmodus mit einem Seitenverhältnis von 9:16 betrachten können. Instagram zeigt Reels jedoch auch im Haupt-Feed an und schneidet sie dort auf ein Seitenverhältnis von 4:5 zu.

Achtet also darauf, dass Ihr keine wichtigen Informationen an den Rändern des Bildes platziert, weil sie dort abgeschnitten werden könnten.

Mehr Informationen in unserem vollständigen Leitfaden zur korrekten Formatierung von Instagram Reels.

Wie lang sind Instagram Reels?

Instagram Reels können bis zu 90 Sekunden lang sein.

Als Instagram 2019 das Feature „Reels“ einführte, waren nur maximal 15-sekündige Reels möglich. 2022 haben Nutzer die Wahl zwischen vier Instagram-Reel-Längen — bis zu 90 Sekunden. Das heißt: Ihr habt volle eineinhalb Minuten Zeit, um die Zielgruppe zu begeistern.

Aber müssen es wirklich volle 90 Sekunden sein? Nicht immer. Das kommt ganz auf das Reel selbst an. Generell geht es bei der Entscheidung über die Länge eines Instagram Reels um Nutzerfreundlichkeit.

Längere Instagram Reels eignen sich am ehesten für zeitaufwendige Geschichten, also Anleitungen, Touren und Ähnliches.

Andererseits solltet Ihr Euren Post nicht zu sehr in die Länge ziehen. Denkt daran, dass es bei Reels vor allem darum geht, kleine Schnipsel mit unterhaltsamem Content zu erstellen. Haltet sie also kurz und bündig.

Bonus-Tipp: Wenn Ihr Eure Zielgruppe nicht auf die Palme bringen wollt, lasst die Finger von mehrteiligen Videos, wenn es auch ein einziger Teil tut. Dafür sind 90-Sekunden-Reels nämlich da!

So sucht man Reels auf Instagram

Eine der besten Empfehlungen für clevere Reels-Ersteller lautet: anschauen, was andere Leute auf der Plattform treiben. Sucht aktiv nach Content, um Euch zu einzigartigen Ideen für Instagram Reels inspirieren zu lassen.

Eine schnelle Möglichkeit nach Reels zu suchen, bietet die allgemeine Suchleiste ganz oben in der App. Tippt einen Suchbegriff ein und erkundet Inhalte, Nutzer und Hashtags, die mit diesem Begriff zu tun haben.

Die Standardsuchfunktion von Instagram ist zwar hilfreich, zeigt aber nicht nur Reels. Wenn Ihr aber auf Hashtags von anderen Reels klickt, sind die Suchergebnisse auf Reels beschränkt; Bilder werden herausgefiltert.

Ein Beispiel: wer sich für Welpen-Content begeistert, klickt einfach den Hashtag #dogsofinstagram in einer Reel-Bildunterschrift an, um weitere Reels mit niedlichen Hunden zu sehen.

Terminiert und verwaltet Reels gemeinsam mit Eurem anderen Content ganz einfach über das übersichtliche Hootsuite-Dashboard. Plant Reels im Voraus, damit sie auch dann online gehen, wenn Ihr nicht im Büro seid. Postet zum bestmöglichen Zeitpunkt (auch zu nachtschlafender Zeit!), überwacht Eure Reichweite, Likes, Shares und Vieles mehr.

Kostenlos testen

Sparen Sie Zeit und Stress mit der einfachen Reel-Planung und Leistungsüberwachung von Hootsuite. Vertrauen Sie uns, es ist wirklich einfach.

Kostenlose 30-tägige Testversion