Eine von vier Facebook-Unternehmensseiten nutzt heute Paid Media. Der Wettbewerb um das Interesse der Nutzer ist härter geworden und das Volumen an bezahlter Werbung steigt ständig. Allein für Deutschland wurde für 2018 ein Umsatz mit mobiler Social Media-Werbung von über 1 Milliarde Euro prognostiziert, für Desktop-Werbeformate liegt die Prognose bei 373 Millionen Euro. Wer sich von der Flut der Social Media-Anzeigen abheben will, sollte seine Zielgruppen daher sehr genau kennen. Facebook unterstützt dabei.

Facebook Zielgruppen-Insights liefern Ihnen jede Menge Daten zur Demografie Ihrer Zielgruppe. Damit können Sie Ihre Anzeigen sehr genau auf Ihr Publikum abstimmen. Ein besseres Targeting bedeutet zudem, dass Sie nur für die Ansprache von Personen zahlen, die sehr wahrscheinlich zu Ihren Kunden werden.

Außerdem sind Einsichten in die Zielgruppe nützlich, um Ihre Posts so anzupassen, dass Sie die richtigen Inhalte im richtigen Ton und zum richtigen Zeitpunkt bereitstellen, um bestehende Follower bestmöglich bei der Stange zu halten.

Sie haben Zugriff auf übergreifende Informationen wie Alter oder Geschlecht Ihrer Follower, können aber auch detailliertere Insights zu Jobtiteln, Hobbys oder dem Beziehungsstatus gewinnen.

So funktioniert’s.

Laden Sie diesen kostenlosen Leitfaden herunter und erfahren Sie, wie Sie Facebook Traffic in vier einfachen Schritten in Umsatz verwandeln.

Facebook Zielgruppen-Insights nutzen – 5 einfache Schritte

Sie finden Facebook Zielgruppen-Insights im Facebook Werbeanzeigenmanager. Das heißt: Zugriff auf Zielgruppen-Insights haben ausschließlich Business-Nutzer.

Hinweis: Bevor Sie tiefer in die Materie einsteigen, müssen Sie zuerst eine Unternehmensseite auf Facebook einrichten.

Schritt 1. Wählen Sie eine Zielgruppe aus, zu der Sie Insights wünschen

  • Öffnen Sie das Zielgruppen-Insights Dashboard.
  • Wenn Sie mehr als einen Account betreiben, wählen Sie den für Insights erwünschten im Dropdown-Menü oben rechts aus.
  • Wählen Sie, ob Sie Insights zum gesamten Facebook-Publikum wünschen oder nur zu Personen, die bereits mit Ihrer Seite verbunden sind. Wenn Sie ein benutzerdefiniertes Publikum (Custom Audience) für Ihre Facebook-Ad-Kampagnen erstellt haben, sehen Sie auch die Option, Insights zu diesen Benutzern zu erhalten.

Da es in diesem Leitfaden darum geht, Facebook Zielgruppen-Insights zu nutzen, um Ihre Anzeigen besser auf Ihre Zielgruppe abzustimmen, bleiben wir bei der ersten Option – jeder auf Facebook – und schauen uns die Insights an, die Sie gewinnen können, um Ihre Facebook-Werbestrategie zu fokussieren.

So wählen Sie das zu analysierende Publikum aus:

  • Alle auf Facebook: Wählen Sie diese Option, wenn Sie Informationen über neue potenzielle Fans und Kunden suchen, die Sie mit Ihren Facebook Ads erreichen können.
  • Personen, die mit Ihrer Seite verbunden sind: Wählen Sie diese Option, wenn Sie mehr über Ihre bestehende Zielgruppe erfahren möchten, damit Sie Ihre Inhalte besser auf sie zuschneiden können.
  • Ein maßgeschneidertes Publikum: Wählen Sie diese Option, wenn Sie mehr über ein Custom Audience, wie Bestandskunden oder E-Mail-Abonnenten, erfahren möchten, um Möglichkeiten zu entdecken, sich mit diesen via Facebook besser zu vernetzen.

Schritt 2. Bauen Sie Ihre Zielgruppen-Demografie auf (und lernen Sie dabei dazu)

Jetzt können Sie loslegen und die in Facebook Zielgruppen-Insights verfügbaren Informationen nutzen, um einen Zielmarkt für Ihre Anzeigen aufzubauen.

Das Dashboard der Zielgruppen-Insights besteht aus zwei Bereichen. In der linken Spalte wählen Sie die gewünschten Zielgruppenmerkmale aus. Rechts auf der Seite finden Sie Grafiken und Diagramme, die sich auf Ihr Publikum beziehen, einschließlich der Frage, wie es im Vergleich zum Gesamtpublikum aller Facebook-Nutzer aussieht.

Jedes Mal, wenn Sie eine Auswahl treffen, um Ihr Publikum zu verfeinern, aktualisieren sich die Grafiken und Prozentsätze auf der rechten Seite des Bildschirms automatisch – Sie können also immer erkennen, wie sich Ihre Entscheidungen auf das verfügbare Publikum auswirken.

Standort

Der Standort ist standardmäßig auf die Vereinigten Staaten festgelegt, aber dies ist möglicherweise nicht die geeignete Option für Ihr Unternehmen. Sie können wählen, ob Sie ein Land, eine Region oder eine Stadt ein- oder ausschließen möchten.

Wenn Sie ein lokales Unternehmen mit einem realen Unternehmens-Standort leiten, möchten Sie wahrscheinlich nur Ihre Stadt oder Ihren Staat auswählen.

Wenn Sie Online-Services vertreiben, sollten Sie vielleicht alle Länder weltweit einbeziehen.

Wenn Sie ein physisches Produkt verkaufen, sollten Sie sich an die Länder halten, für die der Versand verfügbar und nicht kostenpflichtig ist.

Alter und Geschlecht

Facebook Zielgruppen-Insights sind nur für Nutzer ab 18 Jahren verfügbar. Sie können also keine jüngeren Personen anpeilen. Andererseits können Sie diese Optionen nutzen, um Ihr Targeting auf Basis vorhandener Marktforschung zu Kunden und Ihren Zielgruppen-Personas zu verfeinern.

Wenn Sie nicht wissen, welches Alter oder Geschlecht Sie ansprechen möchten, belassen Sie diese zunächst als Standardeinstellungen. Sie erhalten einige wertvolle Informationen zu Geschlecht und Alter Ihres Publikums, wenn Sie anfangen, Ihr Publikum nach Interesse zu verfeinern.

Interessen

Hier wird es buchstäblich interessant. Klicken Sie auf das Feld Interessen und ein Dropdown-Menü erscheint.

Mit einem Klick auf die Punkte im Dropdown-Menü können Sie Ihre Optionen noch weiter verfeinern. Sie sollten hier so detailliert wie möglich werden – auf Basis Ihrer Kenntnisse zu Ihren Bestandskunden.

Wenn Sie sich ansehen, was sich in den Diagrammen tut, wenn Sie Ihre Auswahl verfeinern, können Sie viel lernen:

  • Zum Beispiel teilen sich sämtliche US-Nutzer auf Facebook in 54 Prozent weibliche und 46 Prozent männliche Nutzer auf.
  • Wenn Sie „Essen und Trinken“ als Interesse hinzufügen, ändert sich die Gewichtung in 62 Prozent Frauen und 38 Prozent Männer.
  • Beschränken Sie sich auf „Restaurants“, springt der Frauenanteil auf 69 Prozent, der Anteil männlicher Nutzer sinkt auf 31 Prozent.
  • Verfeinern Sie weiter auf „Cafés“, setzt sich das Publikum zu 71 Prozent aus Frauen und zu 29 Prozent aus Männern zusammen.

Wenn Sie ein lokales Kaffeehaus statt einer Kette vermarkten, möchten Sie auch Ihr Publikum geografisch eingrenzen. Nehmen wir an, Ihr Kaffeehaus befindet sich in Portland, Oregon.

Der Anteil der Geschlechter ändert sich wieder – er ist weniger stark auf Frauen ausgerichtet. In Portland stellen Frauen 66 Prozent des Kaffeehauspublikums und keine 71 Prozent wie im ganzen Land.

Wenn Sie ein Kaffeehaus in Portland auf Facebook vermarkten, haben Sie gerade einige sehr wertvolle Daten zur Zielgruppe Ihrer Anzeigen erfahren. Und das ist nur der Blick auf das Geschlecht. Die Diagramme zeigen auch Statistiken zu Alter, Beziehungsstatus, Bildungslevel und Jobtitel.

So zeigen die Portland-Charts, dass es in Portland weit mehr Menschen im Alter zwischen 25 und 34 Jahren gibt, die sich für Kaffeehäuser interessieren, als landesweit.

Aber Sie sind noch nicht fertig.

Erweitert (Advanced)

Im Dropdown-Menü Erweitert (Advanced) können Sie Ihr Publikum nach Beziehungsstatus, Bildungslevel, Jobtitel, Bürotyp und Kulturkreis eingrenzen. Sie können wählen, ob Sie Eltern oder sogar Eltern eines Kindes in einem bestimmten Alter ansprechen möchten. Sie können auch auf Lebensereignisse zielen, zum Beispiel Personen, die kürzlich umgezogen sind oder einen neuen Job haben.

Wenn Sie für Ihr Kaffeehausgeschäft nur Eltern ansprechen, steigt das landesweite Publikum auf 77 Prozent Frauen und 23 Prozent Männer. Es kommt nicht überraschend, dass sich auch die Diagramme zum Alters- und Beziehungsstatus drastisch verändern.

Ein Beispiel: wenn Sie Ihr Kaffeehaus als gute Location für Eltern, die ihre Kinder mitbringen möchten, bewerben wollen, zeigen die Grafiken, dass Sie mehr von Ihrer Zielgruppe erreichen, wenn Sie Ihre Anzeige auf Facebook-Nutzer ab 35 Jahren beschränken.

Haben Sie Ihr Publikum eingegrenzt, klicken Sie auf ‚Speichern‘ und bezeichnen Sie Ihre Zielgruppe mit einem aussagekräftigen Namen.

Was Sie im Hinterkopf behalten sollten: je detaillierter Sie Ihr Targeting gestalten, umso kleiner fällt Ihre Zielgruppe aus. Aber ein detaillierteres Targeting führt tendenziell zu einer entscheidungsfreudigeren Liste potenzieller Kunden und damit zu einem höheren Return on Investment für Facebook Ads.

Testen Sie Ihr neues Publikum anhand Ihrer bestehenden Facebook-Kampagnen. So sehen Sie wie sich die Conversion-Raten im Vergleich entwickeln und welche Zielgruppe den besten ROI liefert.

Laden Sie diesen kostenlosen Leitfaden herunter und erfahren Sie, wie Sie Facebook Traffic in vier einfachen Schritten in Umsatz verwandeln.

Kostenlosen Leitfaden herunterladen

Schritt 3. Entdecken Sie, was Ihrem Publikum bereits gefällt

Nachdem Sie Ihre Demografie festgelegt und einige Informationen zur Zusammensetzung Ihrer Zielgruppe erhalten haben, klicken Sie auf Page Likes.

Hier erfahren Sie mehr darüber, was den Menschen in Ihrem ausgewählten Publikum bereits auf Facebook gefällt.

Top-Kategorien

Im Bereich Top-Kategorien können Sie sich über die generellen Interessen Ihres Publikums informieren. Kein Wunder, dass sich Kaffeehausfreunde für die Kategorie Essen & Trinken (Food & Beverage) sowie für Spezialitätengeschäfte interessieren.

Überraschenderweise sind sie auch an Reisebüros interessiert. Das deutet darauf hin, dass Kaffeehausliebhaber gerne reisen.

Sie können diese Informationen zur Inspiration für Ideen nutzen, die Sie in Ihrer organischen Facebook-Marketingstrategie und Ihren Anzeigen testen. Zum Beispiel ein wenig Fernweh in den nächsten Post integrieren. Oder einen Wettbewerb veranstalten, bei dem Follower ihre besten Kaffee-Erlebnisse von ihrer Reise berichten.

Page Likes

Hier finden sich die wirklich aussagekräftigen Informationen. In diesem Bereich können Sie sehen, welche bestehenden Facebook-Seiten bereits mit Personen in Ihrem Publikum verbunden sind.

Sie werden feststellen, dass diese Seiten sowohl nach Relevanz als auch nach Affinität geordnet sind. Worin besteht der Unterschied? So definiert Facebook beide Begriffe:

  • Affinität: Die Wahrscheinlichkeit, dass Ihrem Publikum eine bestimmte Seite im Vergleich zu allen anderen auf Facebook gefällt.
  • Relevanz: Die Seiten, die für Ihr Publikum am ehesten relevant sind, basierend auf Affinität, Seitengröße und der Anzahl der Personen in Ihrem Publikum, die diese Seite bereits mögen.

Sie sollten alle diese Seiten durchklicken, um Konkurrenzforschung zu diesen Unternehmen zu betreiben und sich Ideen zu holen, um sich erwiesene Erfolgskonzepte zunutze zu machen.

Noch viel wichtiger: listen Sie diese Seiten in einem Dokument oder einem Spreadsheet, um in der „Zielgruppe erstellen“-Spalte auf diese wertvollen Daten zuzugreifen.

Im Dropdown-Menü können Sie unter Interessen direkt in das Auswahlfeld eintippen. Geben Sie hier die Namen der Seiten aus dem Tab Page Likes ein. Nicht alle werden als Interessen auftauchen, aber für diejenigen, die es tun, können Sie auf demographische Informationen zu ihrem Publikum zugreifen.

Da Sie den besten Return on Investment erzielen, indem Sie Ihre Anzeigen so zielgenau wie möglich ausrichten, nutzen Sie die Informationen, die Sie über die Fans Ihrer Mitbewerber erhalten, um Ihr eigenes Targeting weiter einzugrenzen.

  • Klicken Sie in der oberen Navigationsleiste auf Öffnen (Open), um auf Ihr bestehendes Publikum zuzugreifen und Änderungen auf Grund Ihrer Konkurrenzbeobachtung vorzunehmen.
  • Wenn Sie die zusätzlichen Details eingegeben haben, klicken Sie oben in der Navigation auf Mehr (More).
  • Wählen Sie dann Speichern als (Save As), um eine modifizierte Version Ihres Publikums unter Beibehaltung des Originals zu sichern.
  • Testen Sie Ihr neu verfeinertes Publikum im Vergleich zu Ihrer ursprünglichen Auswahl, um zu ermitteln, welches den besten ROI liefert.
  • Denken Sie daran, dass Sie das Publikum für eine laufende Werbekampagne nicht verändern können.

Schritt 4. Ermitteln Sie Details zu Standorten, Sprachen und Geräten

Standort und Sprache

Klicken Sie nun auf den Location-(Standort)-Reiter.

Wenn Sie ein Ladengeschäft betreiben, wissen Sie bereits, welche geografische Region Sie ansprechen möchten. Aber wenn Sie ein Online-Produkt oder eine Online-Dienstleistung anbieten, ist Ihr potenzielles geografisches Ziel die ganze Welt.

Im Standort Tab Location können Sie sehen, wo die meisten Ihrer potenziellen Fans leben und welche Sprachen sie sprechen.

Nehmen wir an, Sie verkaufen Batman-Actionfiguren. Löschen Sie in der rechten Spalte alle Standortauswahlen und geben Sie Batman-Actionfiguren als Interesse ein. Sie werden sehen, dass der Top-Markt die Vereinigten Staaten sind (54 Prozent), aber Sie sind wahrscheinlich überrascht, dass Tunesien der zweitgrößte Markt für Ihr Produkt ist (15 Prozent).

Wenn Sie nach Tunesien liefern können oder digitale Produkte anbieten, die ein tunesisches Publikum ansprechen könnten, ist das ein unerschlossener Markt, den es sich zu erkunden lohnt.

Sie erfahren zudem, welche Sprachen bei Ihrem Publikum am geläufigsten sind. Während die meisten Fans von Batman-Actionfiguren Englisch sprechen (73 Prozent), sprechen 15 Prozent des potenziellen Marktes Französisch. Es kann sich lohnen, französische Anzeigen zu erstellen, die Sie nur für französischsprachige Facebook-Nutzer schalten.

Gerät (Device)

Klicken Sie auf den Activity- (Aktivitäten-)Tab neben dem Location-Reiter und scrollen Sie dann nach unten zu Device Users (Gerätenutzer).

Hier sehen Sie, welche Geräte Ihr ausgewähltes Publikum für den Zugriff auf Facebook verwendet – eine nützliche Information für die Anzeigengestaltung.

So favorisieren unsere Batman-Actionfiguren-Fans beispielsweise Android-Geräte: 71 Prozent dieser Zielgruppe greifen primär über Android auf Facebook zu.

Facebook Zielgruppen-Insights

Unter unseren Kaffeehaus-Fans aus Portland sind dagegen iPhones viel beliebter: 54 Prozent von ihnen nutzen ein iPhone oder einen iPod als primäres Gerät für den Zugriff auf Facebook, nur 38 Prozent Android.

Schritt 5. Sprechen Sie Ihr Publikum mit einer Anzeige an

Wenn das in Audience Insights aufgebaute Publikum mehr als 1.000 Personen umfasst, können Sie es als Zielgruppe für eine Anzeige verwenden.

Klicken Sie in der oberen Navigationsleiste auf Öffnen und wählen Sie dann die Zielgruppe aus, die Sie ansprechen möchten. Klicken Sie dann auf die grüne Schaltfläche Werbeanzeige erstellen, um eine Anzeige zu platzieren, die auf diese bestimmte Gruppe ausgerichtet ist.

Facebook Zielgruppen-Insights

Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Erstellung der Anzeige finden Sie in unserem Blog-Beitrag zur Werbung auf Facebook.

Der Werbeanzeigenmanager füllt die Zielfelder automatisch mit den Optionen, die Sie unter Audience Insights vorgewählt haben.

Verfolgen Sie die Leistung jeder einzelnen zielgerichteten Werbekampagne, die Sie durchführen, und testen Sie diese im Vergleich zu Ihrem üblichen Facebook-ROI.

Wenn Sie immer gezieltere Anzeigen schalten, kann die Gesamtzahl der Conversions sinken. Das liegt daran, dass Sie Ihre Anzeige einem kleineren Publikum zeigen. Ihr ROI kann steigen, auch wenn Ihre Umsätze sinken.

Durch Testen und Tracken können Sie den Sweet Spot finden, der für maximalen ROI und gleichzeitig für die Anzahl von Conversions sorgt, die Sie benötigen, um Ihre Social Media-Ziele zu erreichen.

Sparen Sie Zeit und managen Sie Ihre Facebook-Präsenz gemeinsam mit Ihren anderen Social Media-Kanälen mit Hootsuite. Lernen Sie Ihr Publikum kennen, tracken Sie Ihre Performance, boosten Sie Ihre besten Inhalte und wandeln Sie Fans in Kunden. Jetzt kostenlos testen.

Jetzt loslegen