Pinterest ist mehr als nur eine Social-Media-Plattform voller Inspo-Pinnwände (inspirational) mit Harry-Styles-Fan-Bildern und Halloweenkostümen für Hunde (obwohl wir betonen möchten, dass wir uns über nichts davon beklagen). Hier bietet sich auch eine Möglichkeit, tatsächlich Geld zu verdienen.

Mit weltweit monatlich 416 Millionen aktiven Nutzern und über 200 Milliarden gespeicherten Pins lassen sich die Chancen auf Umsatz nicht von der Hand weisen.

Unternehmen oder Influencer, die ihren Pinterest-Kanal monetarisieren wollen, finden hier narrensichere Strategien zum Geldverdienen, die Sie sofort umsetzen können.

Bonus: Laden Sie gleich Ihr kostenloses Paket mit 5 anpassbaren Templates herunter. Sparen Sie Zeit und bewerben Sie Ihre Marke mit professionellen Designs—ganz einfach.

Geld verdienen auf Pinterest

Sie können nicht direkt auf Pinterest verkaufen (es gibt Stand heute noch keine Kassenfunktion). Allerdings bieten sich viele andere Möglichkeiten, um Ihre Pins in Absatzchancen zu wandeln.

Lenken Sie Traffic auf Ihre E-Commerce-Website

Für Marken mit einem E-Commerce-Angebot bietet sich Pinterest schon rein logisch an, um den Traffic zu steigern—und damit den Umsatz. Verwenden Sie Pins, um Ihre Waren zu präsentieren und Ihre Follower zum Kaufen auf Ihre Website zu leiten, ähnlich wie eine digitale Spur von Brotkrumen.

Für zusätzliche Reichweite können Sie Ihre Pins mit Werbegeldern unterstützen. Promoted Pins lassen sich auf verschiedene Ziele optimieren, z. B. die Steigerung des Traffics oder der Anzahl Ihrer Pinterest-Follower.

Schritt 1: Kreieren Sie Pins, die auf Ihre E-Commerce-Site verlinken

Laden Sie ins Auge fallende Produktfotos hoch oder erstellen Sie Eyecatcher mit den Grafikdesign-Templates der Hootsuite-Designer.

Idealer Weise verlinken Sie diese Bilder direkt mit der jeweiligen Produktseite auf Ihrer Website, damit Follower direkt zum Kauf geführt werden. Je weniger Klicks für den Abschluss eines Kaufs notwendig sind, umso besser.

Schritt 2: Betreiben Sie sinnvolles SEO

Helfen Sie Pinterest-Nutzern, Ihren Pin über strategische Keywords zu finden, die das Produkt oder einen bestimmten Style beschreiben oder definieren.

Nutzen Sie diese Keywords in der Beschreibung Ihres Pins, aber auch in Ihrem Profil und am besten auch in Ihrer URL.

Das unterstützt dabei, dass Ihre Pins auch in Google-Suchergebnissen erscheinen. Beschreiben Sie nach allen Regeln der Kunst!

Glad hat eine ganze Reihe von Pins erstellt, die die Eigenschaften ihrer „Press ‚N‘ Seal“-Frischhaltefolie hervorheben. Wenn Sie die ganze Woche vorgekocht und genau auf diese Art von Produktvorschlag gewartet haben, genügt ein Klick auf den Pin, der Sie direkt auf die Website von Glad führt, wo Sie das Produkt erwerben können.

Werden Sie zum Affiliate-Marketer

Mit Affiliate-Marketing lässt sich Geld verdienen, wenn jemand über einen von Ihnen bereitgestellten Link einen Kauf tätigt. Sie müssen kein Lager vorhalten oder Ihren eigenen E-Commerce-Shop betreiben—teilen Sie einfach einen getrackten Link und fordern Sie einen Prozentsatz, wenn jemand darauf klickt und kauft.

Schritt 1. Registrieren Sie sich als Affiliate

Wer ein Produkt erfolgreich verkaufen will, muss es an die richtige Zielgruppe bringen. Anstatt sich bei jedem x-beliebigen Partnerprogramm anzumelden, wählen Sie Marken oder Produkte aus, die Ihre Follower besonders ansprechen.

Sowohl große Marken wie Start-ups bieten Affiliate-Möglichkeiten an. Recherchieren Sie, was in Ihrem bevorzugten Bereich verfügbar ist.

Schritt 2. Verfolgen Sie Klicks noch gezielter mit einem URL-Verkürzer

Sie erhalten einen speziellen Tracking-Code, den Sie Ihren Links hinzufügen können, um alle Käufe zu verfolgen, die über Sie kommen. Um Ihre eigenen Daten zu sammeln, probieren Sie es mit URL-Verkürzern.

Dabei handelt es sich um (oft kostenlose!) Tools, die die Klickraten verfolgen. Nutzen Sie Link-Verkürzer für das Posten von Jogginghosen auf Ihrer „Fauler Samstag“-Pinnwand und eine andere verkürzte URL für Ihre „Arbeiten im Homeoffice“-Pinnwand, und vergleichen Sie, welche mehr Aktionen verzeichnet.

Schritt 3. Bewerben Sie Produkte auf Ihrer Pinnwand und verwenden Sie Affiliate-Links

Teilen Sie diese Produkte über Pins (stellen Sie sicher, dass sie ins Auge fallen), und senden Sie diese Affiliate-Links in die Welt hinaus.

Die gute Nachricht: Ihr Affiliate-Link wird auch geteilt, wenn jemand anderes Ihren Pin repinnt.

Schritt 4. Achten Sie stets auf die Regeln und Vorschriften von Pinterest

Von Zeit zu Zeit befindet Pinterest Affiliate-Links als Spam und geht gegen Affiliate-Marketing vor. Halten Sie sich über die Änderungen und Einstellungen von Pinterest auf dem Laufenden, damit Sie nicht unter die Räder kommen.

Die Pinterest-Nutzerin @Krystin_Lee hat dieses Lifestyle-Foto mit ihrer LIKEtoKNOW.it-Seite verlinkt, auf der Follower auf Affiliate-URLs klicken können, um die Produkte im Bild zu kaufen. Sobald jemand den hier gezeigten Bildband kauft, verdient Krystin etwas Geld, das sie vermutlich für noch mehr niedliche Requisiten für ihre Fotoshootings ausgeben wird.

Helfen Sie den Leuten, Ihren Look zu kaufen

Shoppen hat für 48 % der Pinterest-Nutzer oberste Priorität—nutzen Sie also jede Gelegenheit, Ihr digitales Schaufenster zu vermarkten.

Präsentieren Sie ein gestyltes Outfit oder einen elegant eingerichteten Raum, um zu inspirieren. Taggen Sie dann die spezifischen Produkte auf dem Foto, damit Ihre Follower den Look erwerben können.

Dieses Beispiel von Pinterest zeigt ein schickes Wohnzimmer (Nebenbei bemerkt: Kann ich einziehen?) mit einzelnen Produkten, die im Foto getaggt sind.

Pinterest-Wohnzimmer-Foto mit getaggten Produkten
Quelle: Pinterest

Schritt 1: Richten Sie ein Pinterest-Unternehmens-Konto ein

Nur Unternehmens-Konten können Kataloge und Shopping Ads verwenden. Sie können entweder Ihr bestehendes persönliches Konto erweitern oder sich für ein neues Unternehmens-Konto anmelden.

Schritt 2: Laden Sie Ihren Produktkatalog hoch

Für die meisten E-Commerce-Websites lassen sich Produkt-Pins automatisch für den gesamten Produktkatalog erstellen.

Dieses spezielle Pin-Format beinhaltet Preisinformationen in Echtzeit sowie eine Produktbeschreibung und die Verfügbarkeit. Benutzer können sich durchklicken, um die Transaktion direkt auf Ihrer Website abzuschließen.

Für alle nicht kompatiblen E-Commerce-Produkte können Sie Rich Pins erstellen. Diese zeigen ebenfalls Produktinformationen an, aber Sie müssen sie einzeln erstellen und können sie nicht für Shopping Ads nutzen.

Schritt 3: Erstellen Sie eine Sammlung, um Ihre Produkte hervorzuheben

Mit dem Pinterest-Format Sammlungen können Sie Lifestyle-Bilder hochladen und Ihre Produkte darin markieren, damit die Nutzer Ihren Look an Ort und Stelle einkaufen können.

Partnerschaft mit einer Marke

Sie benötigen kein Produkt (oder gar einen Affiliate-Link zu einem Produkt), um auf Pinterest Geld zu verdienen. Sie können auch den Zugang zu Ihrer Zielgruppe verkaufen.

Vielleicht sind es fitnessbegeisterte Mütter, vielleicht junge Veganer. Sobald Sie eine hochwertige Fan-Community haben, besitzen Sie etwas Wertvolles, das vielleicht auch andere Marken gerne hätten.

Schritt 1: Stellen Sie Ihre Statistiken zusammen

Sie können nicht einfach von der Straße hereinspazieren und erwarten, dass Lululemon Ihnen Bares gibt (glauben Sie mir). Um das Interesse einer Marke zu wecken, müssen Sie mit ein paar harte Zahlen aufwarten.

Sammeln Sie Daten über Ihre Follower—Demografie, Engagement, Shares, Views.

Wenn Sie sich an einen potenziellen Partner wenden, können Sie diesem dann ganz genau erklären, warum Ihre Zielgruppe so gut zu ihm passt.

Schritt 2: Sprechen Sie geeignete Marken an

Es gibt viele unterschiedliche Möglichkeiten für Marken um Pinterest-Influencer zu unterstützen—etwa durch das Kuratieren einer gemeinsamen Pinnwand, ein Sponsoring bestimmter Pins oder die Koordination von „Takeovers“.

Sprechen Sie mit Ihren Ideen für eine Zusammenarbeit Marken an, die an Ihrem Publikum interessiert sein könnten.

Es bietet sich an, die Kontaktinformationen für Partnerschaftsanfragen auch in Ihrem Pinterest-Profil anzugeben, um darauf aufmerksam zu machen, dass Sie offen für Geschäfte sind.

Die Instagram-Influencerin Oh Joy schloss eine Partnerschaft mit Smuckers Jam, um Rezept-Content für ihre Follower zu kreieren. Jetzt schwimmt sie in süßem „Marmeladengeld“.

Werden Sie zum virtuellen Assistenten

Wenn Sie Ihr Pinterest-Handwerk verfeinert haben, könnten Sie das Ganze auch gleich professionell angehen.

Es gibt Unternehmen, die den Wert des Pinterest-Publikums erkennen, aber keine Kapazitäten haben, um einen Account intern zu managen. Ein Service als virtueller Pinterest-Assistent eröffnet Ihnen hier gute Verdienstmöglichkeiten.

Virtuelle Assistenten können Posts planen, Pins erstellen oder Anzeigen verwalten. Diese Rolle könnte zudem Community-Management und Öffentlichkeitsarbeit beinhalten—das hängt ganz von der Marke ab, die Sie anpeilen.

Schritt 1: Stellen Sie sicher, dass Ihr eigenes Konto überzeugt

Wer als Pinterest-Experte angeheuert werden will, kann mit nicht auf Hochglanz polierten Pinnwänden kaum landen.

Pinterest schlägt für erstklassige Pins auffällige Bilder und Text-Overlays vor. Schauen Sie sich in diesem Pinterest-Leitfaden für kreative Best Practices um.

Schritt 2: Informieren Sie darüber, dass Sie offen für Geschäfte sind

Ein guter Startpunkt um die News zu verbreiten ist Ihr eigenes Netzwerk, entweder im echten Leben oder in sozialen Netzwerken.

Posts auf Jobbörsen oder Freelancer-Seiten wie Fiverr lohnen sich ebenfalls, um Unternehmen zu erreichen, die Unterstützung suchen.

Tipps zum Geldverdienen auf Pinterest

Wie Sie gerade erfahren haben, gibt es eine Vielzahl von Möglichkeiten, um mit Pinterest Geld zu verdienen. Aber alle beruhen letztlich auf der Schlagkraft einer Zielgruppe.

Ziehen Sie die Blicke auf sich, und die Klicks (und Einnahmen!) werden folgen. So geht’s.

Beteiligen Sie sich in der Community

Man bekommt heraus, was man reinsteckt. (Oder in unserem Fall: Repins & Co. zahlen sich aus.)

Machen Sie sich den „sozialen“ Aspekt dieser Social-Media-Plattform zu eigen: liken, kommentieren und repinnen Sie die Pins anderer.

Es lohnt sich zudem, Konten oder bestimmten Pinnwänden zu folgen, damit man Ihnen ebenfalls folgt.

Pineal Vision Jewelry knipst den Charme an und kommentiert diesen DIY-Post von der Pinterest-Influencerin Almost Makes Perfect.

Pineal Vision Jewelry lobt einen Pin der DIY-Influencerin Almost Makes Perfect
Quelle: Almost Makes Perfect auf Pinterest

Erstellen Sie aufmerksamkeitsstarke Bilder

Dies ist ein visuelles Medium. Wer die Aufmerksamkeit der Nutzer erregen will, muss anschaulich vorgehen.

Fotos sollten von hoher Qualität und vertikal ausgerichtet sein. (Pinterest empfiehlt ein Seitenverhältnis von 2:3.)

Grafikdesign-Tools wie Over bieten tolle Möglichkeiten, um Texte zu überlagern oder markante grafische Verzierungen hinzuzufügen, damit sich Ihre Bilder wirklich im Feed abheben.

Ein großartiges aktuelles Beispiel für gut gemachte Visuals: Das Abo-Box-Unternehmen Birchbox postete Dutzende reiner Text-Pins mit Beauty-Tipps in hübschen, Millennial-freundlichen Farbtönen.

Birchbox postet textlastige Tipp-Pins in Millennial-freundlichen Farben
Quelle: Birchbox auf Pinterest

Bei Airbnb konzentriert man sich dagegen darauf, wunderschöne Reisefotos im Feed zu teilen.

Bonus: Laden Sie gleich Ihr kostenloses Paket mit 5 anpassbaren Templates herunter. Sparen Sie Zeit und bewerben Sie Ihre Marke mit professionellen Designs—ganz einfach.

Jetzt Templates holen!

Airbnb teilt in seinem Feed schöne Reisefotos
Quelle: Airbnb on Pinterest

Fast Company verpasst all seinen Bildern, ob Illustration oder Foto, eine ähnliche stilisierte Farbbehandlung, um seinen Content klar zu branden.

Fast Company setzt bei allen Illustrationen und Fotos auf eine spezielle Marken-Farbgebung
Quelle: FastCompany auf Pinterest

Recherchieren Sie Ihre Keywords

Keywords helfen Menschen, Ihre Pins zu entdecken, sowohl über die direkte Suche wie über den Empfehlungsalgorithmus von Pinterest.

Sie sind quasi der Heiratsvermittler, der Content und Nutzer für eine „Liebesbeziehung” zusammenbringt.

Selbstverständlich gehören die richtigen Keywords in jedes dafür geeignete Textfeld. Das kann Ihre Pin-Beschreibung, das Text-Overlay, der Pinnwand-Titel, die Pinnwand-Beschreibung oder Ihre Profilbeschreibung sein.

Um die besten Schlagwörter zu ermitteln, beginnen Sie auf breiter Basis. Geben Sie Ihr Ziel-Keyword direkt in die Pinterest-Suchleiste ein, darunter sehen Sie farbige Kacheln, die verwandte Keywords vorschlagen.

Wenn ich zum Beispiel nach „Vögeln“ suche, sehe ich andere, spezifischere Keywords wie „hübsch“ (pretty) und „zornig“ (angry). Warum suchen die Leute nach zornigen, hübschen Vögeln? Wir erlauben uns da kein Urteil.

Keywords auf Pinterest: hübsche, zornige Vögel gesucht!
Quelle: Pinterest

Ist Ihr Keyword stark, sehen Sie ein Dutzend oder mehr zusätzliche Keyword-Empfehlungen.

Sie können ebenfalls einsehen, welche Pinnwände und Pins diese Wörter derzeit verwenden und ob sie eine große Follower-Gemeinde haben.

Klicken Sie sich durch, um noch spezifischere verwandte Keywords zu sehen, und gehen Sie in der Pinterest-Liste weiter nach unten, um weitere Nischenvorschläge zu erhalten.

Sobald Sie Ihre hilfreichen Keywords gesammelt haben, setzen Sie sie ein—aber vermeiden Sie es, als Spammer auffällig zu werden.

Profi-Tipp: Verwenden Sie Keywords in vollständigen Sätzen, anstatt einfach so viele wie möglich hineinzustopfen. Wie Pinterest es kühl ausdrückt: „Das ist unnötig“.

Terminieren Sie Ihre Pins

Wenn Sie neue Pins nach und nach hinzufügen, anstatt einen ganzen Haufen auf einmal hochzuladen, erreichen Sie eine größere Anzahl von Menschen. Ein Terminierungstool wie Hootsuite hilft Ihnen dabei, Ihre Pins so vorzubereiten, dass sie in einem angemessenen, entspannten Tempo veröffentlicht werden können.

Mit Hootsuite lassen sich Ihre Pins zur Veröffentlichung terminieren
Quelle: Hootsuite

Ihre Pins in Chargen zu planen ist der beste Weg, um mit Ihrem Content in die kreative Zone zu kommen—und Sie ersparen es sich, sechsmal am Tag bei Pinterest einzuloggen.

Was könnten Sie mit dieser Zeit anfangen? Vielleicht gut im Dart zu werden? Warum nicht?

Melden Sie sich für ein Unternehmens-Konto an

Mit einem Pinterest Unternehmens-Konto haben Sie Zugriff auf Werbe- und Marketingoptionen für Ihre Pins. Wenn Sie daran interessiert sind, Ihr organisches Wachstum auszubauen, indem Sie etwas Geld in die Erreichung neuer Zielgruppen investieren, müssen Sie sich anmelden.

Budget-Transparenz und Reichweite für Unternehmens-Konten auf Pinterest
Quelle: Pinterest

Formate wie Video, Karussell oder Sammlungen sind für Unternehmens-Accounts verfügbar. Eine gute Möglichkeit, kreativ zu werden und in den Feeds der Pinterest-Nutzer richtig aufzufallen.

Erstellen Sie Ihre eigenen Mediadaten

Wenn Sie sich für die Zusammenarbeit mit bezahlten Partnern interessieren oder Anzeigen oder Sponsorings auf Ihren Pinterest-Boards zu hosten, lohnt es sich, ein Media-Kit zu erstellen.

Ein Media-Kit (oder Mediadaten) ist ein Dokument mit Statistiken zu Ihren Followern und Engagement-Zahlen und vermittelt einen Eindruck Ihrer Marke und deren Wertigkeit. Es kann auch Preise für bestimmte Werbemöglichkeiten enthalten.

Verwenden Sie eine Grafikvorlage, um ein ansprechendes PDF zum Download bereitzustellen. Alternativ stellen Sie die Informationen direkt auf Ihrer Hauptwebsite oder in Ihrem Blog bereit.

Sobald Sie diese Informationen in Ihrem Pinterest-Werkzeugkasten haben, ist der Einstieg in ein Gespräch über potenzielle Partnerschaften schnell und einfach.

Eines steht natürlich fest: Wie bei allen Social-Media-Plattformen ist auch auf Pinterest herausragender Content der wahre Schlüssel zum Erfolg. Stellen Sie also sicher, dass Sie auf Ihre Pins stolz sein können.

Sie suchen nach weiteren Anleitungen, um Ihre Pinterest-Seite auf die Straße zu bringen? Schauen Sie sich unseren Leitfaden zur geschäftlichen Nutzung von Pinterest an und beginnen Sie damit, Ihre Pins in Cash zu wandeln.

Sparen Sie Zeit und managen Sie Ihre Pinterest-Präsenz mit Hootsuite. Terminieren und veröffentlichen Sie Ihre Posts direkt auf Pinterest, interagieren Sie mit Ihrer Zielgruppe, messen Sie die Performance und betreuen Sie Ihre anderen Social Media-Profile—alles über ein einziges Dashboard. Jetzt kostenlos testen!

Jetzt anmelden

Managen Sie sämtliche Social Media-Aktivitäten an einem Ort: sparen Sie Zeit mit Hootsuite.

Kostenlos testen