Instagram-Follower kaufen

Sie wollen Instagram- Follower kaufen? Das kommt dabei heraus!

Blog   /   Social

Die Anzahl der Follower ist immer ein Gradmesser des Erfolgs. Das wissen Influencer wie Chany Dakota und selbstverständlich auch Unternehmen, die die sozialen Medien für ihre Zwecke nutzen. Doch wie kommen Sie ran an die Zahlen, die Sie und Ihre Firma gut aussehen lassen?

Sie könnten die Anzahl Ihrer Instagram-Follower auf ehrliche Art erhöhen – mittels einer durchdachten Strategie, intelligenten Zielsetzungen, tollen Inhalten und vorbildlicher Interaktion mit Ihrer Zielgruppe. Andererseits könnten Sie sich auch kurz und schmerzlos auf die dunkle Seite des Instagram-Marketing schlagen.

Man kann Instagram-Follower nämlich auch kaufen.

Wir haben ein Scheinkonto erstellt, um diese Taktik selbst zu testen und herauszufinden, ob sie sich lohnt (Spoiler-Alarm: Sie lohnt sich absolut, wenn Sie eine Zielgruppe aus Spambots bevorzugen, die Softcore-Pornographie verbreiten).

Warum kauft man Instagram-Follower?

Wie man hört, sollen Marken, Prominente, Influencer und sogar Politiker ihre Social Media-Statistiken schon mit falschen Followern aufpoliert haben.

Warum tun sie das?

Es geht immer um die Wahrnehmung. Viele Leute sehen sich zuerst die Anzahl der Follower an, wenn sie überlegen, ob sie einem bestimmten Account folgen sollen. Bei diesem Wert handelt es sich um eine übliche Kennzahl, mit der Marken den Erfolg ihrer Instagram-Aktivitäten messen.

Haben Sie selbst schon darüber nachgedacht, Instagram-Follower zu kaufen? Dann liegt das vielleicht daran, dass Sie schnell 1.000 Follower für sich gewinnen wollen, um den Stein ins Rollen zu bringen. Und möglicherweise überlegen Sie sich, dass durch diese unechten Follower echte Menschen dazu angeregt werden, sich mit Ihrer Marke zu befassen. Es ist zwar schön und gut, offiziell auf Qualität statt Quantät zu setzen – aber viele Leute beurteilen ein Instagram-Konto eben nach dessen Follower-Anzahl.

Zudem ist es einfach und kostengünstig, Instagram-Follower zu kaufen, wie Sie gleich erfahren werden.

So kauft man Instagram-Follower

Zuallererst sollten wir festhalten, dass es einen grundsätzlichen Unterschied zwischen dem ausdrücklichen Kaufen von Followern und der eher locker definierten Praxis der Instagram-Automatisierung gibt.

Unter Instagram-Automatisierung fällt beispielsweise, dass ein Bot in Ihrem Namen Likes vergibt und Kommentare hinterlässt. Wenn Sie mehr über diese eher unkluge Methode wissen wollen, lesen Sie unseren Post Instagram-Bots im Selbstversuch (lassen Sie das).

Der Kauf von Followern auf Instagram wiederum ist eindeutig: Sie verlinken Ihren Account mit einem entsprechenden Service, bezahlen diesen und sehen dann zu, wie Ihre Follower-Anzahl steigt.

Das muss nicht allzu teuer sein. Viele der erwähnten Services verrechnen etwa 3 US-Dollar für 100 neue Follower. Andererseits kriegen Sie genau das, wofür Sie bezahlt haben – und in den meisten Fällen sind das Bots und „Zombie-Konten“ (also nicht aktive Konten, die von Bots übernommen wurden).

Es gibt auch kostspieligere Alternativen, die ab 1.000 Dollar aufwärts für 10.000 Follower berechnen. Diese Dienste unterhalten aktive Accounts, die mit Ihrem Konto interagieren.

Einige Tools folgen in Ihrem Namen anderen Nutzern – in der Hoffnung, dass diese den Gefallen erwidern. Bei Bestellung werden Sie gefragt, welcher Art von Accounts Sie folgen wollen. Hier werden Kriterien wie Standort, Hashtag-Nutzung, ähnliche Accounts und Geschlecht abgefragt. Nach einer vorher festgelegten Zeit „entfolgt” der Bot dann automatisch jene Nutzer, die Ihnen nicht gefolgt sind.

Wenigstens theoretisch … Das Instagram-Follower-Tool, mit dem wir es versucht haben, erledigte allerdings keine dieser Aufgaben. Unser Scheinkonto folgte nie einem anderen Konto, weder dem eines Bots noch dem eines echten Nutzers.

Das passierte, als wir beschlossen, Instagram-Follower zu kaufen

Wir entschieden uns für ein Tool, das uns 1.000 „qualitativ hochwertige“ Follower für nur 9,95 US-Dollar versprach.

Um unser Konto zu verlinken, mussten wir nur unseren Nutzernamen @fruitless.strategy eingeben und mit einer Prepaid-Visa-Karte bezahlen. (Keiner in unserem Büro wollte zu einem derart schändlichen Zweck seine Bankdaten herausrücken.)

Dann klickten wir an einem Dienstag um 11.41 Uhr auf die „Jetzt Follower erhalten“-Schaltfläche und öffneten die Instagram-App, um zu sehen, was passiert.

Die Anzahl unserer Follower wuchs fast sofort von null auf zwölf. Jedes Mal, wenn wir danach die App aktualisierten, kamen ein paar neue Follower hinzu.

Zwei Stunden nach Beginn des Experiments hatten wir bereits 412 neue Fans. Zu diesem Zeitpunkt beschlossen wir, ein Foto zu posten, weil wir sehen wollten, wie engagiert unsere Follower waren.

Das Ergebnis entsprach genau unseren Erwartungen: nichts. Weder ein Like noch ein Kommentar.

Am Mittag des folgenden Tages verzeichneten wir über 1.000 Follower, doch noch immer keine einzige Interaktion. Sogar Monate später hat uns kein Follower doppelt angetippt.

Wer waren nun diese geheimnisvollen Nutzer, die uns so rasend schnell gefolgt sind?

Es handelte sich um eine bizarre Mischung aus Teenagern mit Oben-ohne-Selfies, Accounts ohne einen einzigen Beitrag und etlichen Bots, die uns Webcam-Pornos anzudrehen versuchten. Das ist nicht gerade das Publikum, mit dem Sie als Marke in Verbindung gebracht werden wollen.

Wirklich überrascht hat uns aber, dass sich die Anzahl unserer Follower mehr oder weniger stets um die 1.000 hielt, wobei es je nach Woche Abweichungen von 50 plus oder minus gab.

Instagram-Follower kaufen

Sobald eine bestimmte Anzahl von Follower verschwindet – wahrscheinlich, weil deren Konten deaktiviert wurden –, fährt das Tool hoch und füllt den Vorrat wieder auf. Nur die Qualität der Follower verbessert sich nie.

In dieser Hinsicht erhielten wir also ganz andere Ergebnisse als mit der Instagram-Automatisierung: Bei letzterem Test hatten wir nach nur einer Woche die Hälfte unserer neuen Follower wieder verloren.

Wenn es Ihnen also ausschließlich um ein stabiles Follower-Following-Verhältnis geht, können Sie durchaus mit solchen Tools arbeiten. Doch der Kauf von Followern hat nicht nur den Nachteil, dass es dabei überhaupt keine Interaktionen gibt.

Warum Sie keine Instagram-Follower kaufen sollten

Bei einem solchen Kauf erhalten Sie genau das, wofür Sie bezahlt haben: eine Zahl. Doch diese Follower werden nie einen Ihrer Beiträge mit „Gefällt mir“ versehen und auch keine Kommentare hinterlassen. Zudem gehen Sie das Risiko ein, erwischt zu werden. Auch wenn Sie echte Fans haben, kann jeder, der sich Ihre Follower-Liste etwas genauer ansieht, die falschen und inaktiven Accounts schnell erkennen.

Mit solchen Abkürzungen gefährden Sie die Integrität Ihrer Marke. Wenn Sie Instagram-Follower kaufen und Ihre echten Kunden das herausfinden, können Sie nicht mehr damit rechnen, dass man Ihnen vertraut.

Sie brauchen sich die Situation ja nur umgekehrt vorzustellen: Nehmen Sie an, Sie engagieren einen Social Media-Influencer, der ein Produkt Ihres Unternehmens bewerben soll. Nachdem sich eine Zeitlang nichts getan hat, sehen Sie sich das Profil des besagten Influencers etwas genauer an und bemerken, dass die Mehrzahl seiner vorgeblich treuen Fans in Wahrheit Bots sind. Würden Sie mit diesem Menschen weiter zusammenarbeiten wollen?

Natürlich nicht.

Was ist für Ihr Unternehmen wertvoller: 10.000 falsche Follower oder 100 echte Follower, die Ihre Beiträge kommentieren und eventuell mit ihren eigenen Netzwerken teilen?

Es gibt wichtigere Kennzahlen, die Sie beobachten sollten, als die Anzahl Ihrer Follower – zum Beispiel so bedeutende wie die Klickrate und die Interaktionen (Likes und Kommentare).

Eine Methode zum Messen der Interaktionen ist das Errechnen Ihrer Interaktionsrate. Zählen Sie dazu die Likes und Kommentare, die Ihre Posts in einem bestimmten Berichtszeitraum erhalten – zum Beispiel für Ihre letzten zehn Beiträge. Dividieren Sie diese Zahl dann durch die Anzahl Ihrer Follower. Das Ergebnis multiplizieren Sie mit 100 – und schon kennen Sie Ihre Interaktions- oder Engagement-Rate.

Hier noch einmal eine Kurzversion:

Anzahl der Likes + Anzahl der Kommentare / Anzahl der Follower x 100 = Interaktionsrate

Mit dieser Kennzahl können Sie auf seriöse Weise überprüfen, wie gut Ihre Instagram-Strategie funktioniert und ob Ihr Zielpublikum mit Ihren Inhalten etwas anfangen kann.

So erhöhen Sie die Anzahl Ihrer Instagram-Follower auf die richtige Art

Lernen Sie Ihre Zielgruppe so genau wie möglich kennen. Interagieren Sie mit ihr und teilen Sie tolle Inhalte – das sind die wichtigsten Elemente einer erfolgreichen Instagram-Strategie. Unser Leitfaden So finden Sie mehr Instagram-Follower beschreibt genauer, was Sie tun müssen, um Follower zu entdecken, die auch mit Ihrem Unternehmen interagieren.

Sie sollten zudem relevante Instagram-Hashtags verwenden, damit Ihre Posts ein größeres und von Ihnen angepeiltes Publikum erreichen. Auf diese Weise ziehen Sie natürlich auch neue Follower an, deren Interessen zu Ihren Produkten oder Dienstleistungen passen.

Eine todsichere Methode, um ein neues und zielgruppenkonformes Publikum zu erreichen: unterfüttern Sie Ihre Instagram-Strategie mit einem Werbebudget. Instagram bietet eine ganze Reihe von Werbemöglichkeiten an, die jeweils auf ein bestimmtes geschäftliches Ziel einzahlen: Erhöhung der Markenbekanntheit, Website-Traffic, Verkäufe oder App-Downloads. In unserem Blog-Post Werben auf Instagram: Der komplette Leitfaden für Unternehmen erfahren Sie alles, was Sie über Werbung auf dieser Plattform wissen müssen.

Und das war’s auch schon wieder. Wir können unser Experiment beenden und das Instagram-Scheinkonto mit dem passenden Namen „Fruitless Strategy“ („Nutzlose Strategie“) aufgeben.

Aber welches grausame Schicksal erwartet diesen Account?

Vielleicht wird ein Instagram-Bot ihn übernehmen und dazu einsetzen, die Glaubwürdigkeit eines anderen fehlgeleiteten Marketing-Experten zu unterminieren – nur weil der arme Kerl schneller Erfolg in den sozialen Medien haben wollte. Traurig.

Managen Sie Ihre Instagram-Präsenz mit Hootsuite, und sorgen Sie dafür, dass sie wächst. Publizieren und terminieren Sie Ihre Posts, interagieren Sie mit Ihrer Community, und messen Sie den Erfolg Ihrer Aktivitäten – alles auf einem einzigen Dashboard. Jetzt kostenlos testen.

Mehr erfahren