Über eine Milliarde Menschen nutzen Instagram jeden Monat, und etwa 90 % von diesen folgen mindestens einem Unternehmen.

In knapp über 10 Jahren hat sich Instagram von einer Foto-Sharing-App zu einer Drehscheibe für geschäftliche Aktivitäten entwickelt. Marken können Spendenaktionen per Instagram-Live-Sendung durchführen, Shops über ihre Profile eröffnen und über ihre Konten Reservierungen buchen lassen. Updates von neuen Business-Tools, Features und Tipps in der App sind inzwischen fast schon Routine.

Es ist jedoch ein bisschen viel verlangt, den Überblick zu behalten, vor allem, wenn das Betreiben eines Instagram-Unternehmenskontos nur ein Aspekt Ihrer Arbeit ist. Deshalb haben wir hier alles für Sie zusammengetragen.

Erfahren Sie, wie Sie Instagram geschäftlich nutzen können, von der Ersteinrichtung eines Accounts bis zum Messen Ihres Erfolges.

Bonus: Laden Sie sich eine kostenlose Checkliste herunter, die Ihnen in ganz genauen Schritten verrät, wie ein Lifestyle-Fotograf ohne Budget und teure technische Ausrüstung auf Instagram von 0 auf 600.000 Follower kam.

Schritt 1: So richten Sie einen Instagram-Unternehmens-Account ein

Legen Sie ein ganz neues Konto an oder wechseln Sie mit den nachfolgenden Schritten von einem persönlichen auf ein Unternehmenskonto.

  1. Laden Sie die Instagram-App herunter (für iOS, Android oder Windows).
  2. Öffnen Sie die App und tippen Sie auf Registrieren.
  3. Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein. Wenn Sie planen, mehreren Benutzern Zugriff zu gewähren, oder Sie Ihr Instagram-Unternehmens-Konto mit Ihrer Facebook-Seite verbinden möchten, stellen Sie sicher, dass Sie eine Admin-E-Mail-Adresse zur Anmeldung verwenden oder tippen Sie auf Mit Facebook anmelden.
  4. Wählen Sie Ihren Nutzernamen und ein Passwort und füllen Sie Ihr Profil aus. Wenn Sie sich über Facebook einloggen, werden Sie ggfs. gebeten, sich anzumelden.
  5. Tippen Sie auf Weiter.

Glückwunsch! Sie haben ein persönliches Instagram-Konto erstellt. Mit den folgenden Schritten wechseln Sie auf ein Unternehmenskonto.

Einen persönlichen Account in ein Unternehmenskonto wandeln:

  1. Tippen Sie in Ihrem Profil auf das Hamburger-Menü in der oberen rechten Ecke.
  2. Tippen Sie Einstellungen. Bei einigen Konten erscheint im Menü Zu professionellem Konto wechseln. Andernfalls gehen Sie zum nächsten Schritt.
  3. Tippen Sie Konto.
  4. Wählen Sie Business (falls ein Creator-Account nicht sinnvoller für Sie ist).
  5. Wenn Sie Ihre Facebook- und Instagram-Business-Accounts verbinden wollen, folgen Sie den angegebenen Schritten, um Ihren Account mit Ihrer Facebook-Seite zu verknüpfen.
  6. Wählen Sie Ihre Unternehmenskategorie und fügen Sie relevante Kontaktdaten hinzu.
  7. Tippen Sie Fertig.

Erfahren Sie mehr über den Unterschied zwischen einem Instagram-Business- und einem Creator-Account.

Schritt 2: So entwickeln Sie eine überzeugende Instagram-Strategie

Definieren Sie Ihre Zielgruppe

Eine solide Social-Media-Strategie beginnt mit einem fundierten Verständnis der Zielgruppe.

Recherchieren Sie die Daten der demografischen Zielgruppen von Instagram, um ein Gefühl für die Nutzer der Plattform zu entwickeln. Beispielsweise repräsentieren hier die 25- bis 34-Jährigen das größte Werbepublikum. Identifizieren Sie die wichtigsten Segmente, die sich mit Ihrem Kundenstamm überschneiden, oder konzentrieren Sie sich auf aktive Nischen.

Da die Definition Ihres Zielmarktes ein wesentliches Element in Ihrer Marketingstrategie für jedes Marketingtool ist, haben wir alle Details in einer Schritt-für-Schritt-Anleitung erklärt. Hier kommt die Kurzversion:

Wenn Sie wissen, wer zu Ihrer Zielgruppe gehört, sind Sie in einer besseren Position, um Inhalte zu erstellen. Schauen Sie sich die Art von Content an, den Ihre Kunden posten und mit denen sie interagieren, und nutzen Sie diese Erkenntnisse für Ihre Kreativstrategie.

Setzen Sie sich Ziele

Ihre Instagram-Strategie sollte festlegen, was Sie auf dieser Plattform erreichen wollen.

Beginnen Sie mit den übergreifenden Unternehmens- oder Abteilungszielen und ermitteln Sie, wie Instagram bei der Erreichung dieser Ziele unterstützen kann. Unser Rat: folgen Sie zur Sicherstellung Ihrer Ziele dem S.M.A.R.T.-Prinzip: Spezifisch, Messbar, Ausführbar, Realistisch und Terminiert.

Verfolgen Sie die geeigneten Performance-KPIs

Haben Sie Ihre Ziele definiert, lassen sich wichtige Social-Media-Kennzahlen einfacher identifizieren. Diese variieren für jedes Unternehmen, aber Sie sollten sich grundsätzlich auf Metriken konzentrieren, die sich auf den Social-Media-Funnel beziehen.

Richten Sie Ihre Ziele an einer der vier Phasen der Customer Journey aus:

  • Wahrnehmung: Beinhaltet KPIs wie Follower-Wachstumsrate, Post-Impressions und erreichte Accounts.
  • Engagement: Beinhaltet KPIs wie Engagement-Rate (basierend auf Likes und Kommentaren) und Amplification-Rate (basierend auf Shares).
  • Konvertierung: Zusätzlich zur Conversion-Rate umfasst dies KPIs wie die Klickrate und die Absprungrate. Wenn Sie bezahlte Anzeigen einsetzen, umfassen die Conversion-Metriken auch die Kosten pro Klick und CPM.
  • Kunde: Diese KPIs basieren auf Aktionen, die Kunden ausführen, wie z. B. Kundenbindung, Wiederholungsrate, etc.

Entwickeln Sie einen Content-Kalender

Stehen Zielgruppe und Ziele fest, können Sie die Veröffentlichung auf Instagram gezielt planen. Ein gut geplanter Social-Media-Content-Kalender stellt sicher, dass Sie keine wichtigen Termine versäumen und genügend Zeit für die Kreativproduktion reservieren.

Beginnen Sie damit, wichtige Ereignisse zu erfassen und zu recherchieren. Dies kann Zeiträume wie die Urlaubsplanung, den Schulanfang, Steuertermine oder bestimmte Tage wie den Black Friday oder den Tag des Gartens beinhalten. Werfen Sie einen Blick auf die Vertriebsdaten—diese verraten in der Regel, wann Ihre Kunden mit der Planung für bestimmte Anlässe beginnen.

Halten Sie Ausschau nach Möglichkeiten, Themen oder regelmäßige Folgen zu entwickeln, die Sie zu einer Serie ausbauen können. Mit Hilfe dieser sogenannten „Content-Eimer“ lassen sich bestimmte Bereiche „abhaken“, ohne Kreativüberstunden zu machen. Je mehr Sie im Vorfeld planen, umso eher sind Sie in der Lage, regelmäßig Inhalte zu produzieren und auch auf kurzfristige oder unvorhergesehene Ereignisse zu reagieren.

Posten Sie dann, wenn Ihre Follower online sind. Da die Newsfeed-Algorithmen „Aktualität“ als wichtiges Ranking-Signal bewerten, gehört das Veröffentlichen von Posts, wenn Menschen online aktiv sind, zu den besten Möglichkeiten, um die organische Reichweite zu verbessern. Mit einem Instagram-Business-Konto können Sie die Tage und Stunden ermitteln, die bei Ihrer Zielgruppe besonders populär sind:

  1. Tippen Sie von Ihrem Profil auf Insights.
  2. Tippen Sie neben Ihrer Zielgruppe auf Überblick.
  3. Scrollen Sie herunter zu Abonnenten.

4. Checken Sie Stunden und Tage, um zu erkennen, ob eine bestimmte Zeit heraussticht.

Instagram Insights zu Aktivitätszeiten

Schritt 3: Optimieren Sie Ihr Profil

Ein Instagram-Profil bietet einen kleinen Platz, um viel zu erreichen. Hier erfahren Instagram-Nutzer mehr über Ihre Marke, besuchen Ihre Website oder können sogar einen Termin buchen.

Texten Sie eine packende Bio

Wer Ihre Bio liest, war neugierig genug Ihr Profil zu besuchen. Fesseln Sie diese Leute und zeigen Sie ihnen, warum sie Ihnen folgen sollten.

Ihre Instagram-Bio sollte Ihre Marke in 150 Zeichen oder weniger beschreiben (vor allem, wenn sie nicht selbsterklärend ist) und Ihre Markenstimme präsentieren.

Wir haben eine kompletten Leitfaden zur Erstellung effektiver Instagram-Bios für Unternehmen. Hier ein paar kurze Tipps:

  • Kommen Sie direkt auf den Punkt. Kurz und knapp gewinnt.
  • Verwenden Sie Zeilenumbrüche. Zeilenumbrüche sind ein guter Weg, um Bios zu strukturieren, die unterschiedliche Arten von Informationen enthalten.
  • Fügen Sie Emoji ein. Das richtige Emoji kann Platz sparen, Persönlichkeit vermitteln, eine Idee verstärken oder Aufmerksamkeit auf wichtige Informationen lenken. Stellen Sie sicher, dass Sie die richtige Balance für Ihre Marke finden.
  • Fügen Sie einen CTA hinzu. Sie wollen, dass die Leute auf Ihren Link klicken? Sagen Sie ihnen, warum sie es tun sollten.

Optimieren Sie Ihr Profilbild

In der Regel nutzen Marken ihr Logo als Profilbild. Halten Sie Ihr Bild auf allen Social-Media-Plattformen einheitlich. Das erleichtert die Wiedererkennbarkeit.

Ihr Profilfoto wird mit 110 x 110 Pixeln angezeigt, aber mit 320 x 320 Pixeln gespeichert—diese Größe sollten Sie demnach anstreben. Wie die meisten Profilsymbole wird auch Ihr Foto von einem Kreis umrahmt, berücksichtigen Sie dies ebenfalls.

Nutzen Sie Ihren einzigen Link überlegt

Für Accounts mit unter 10.000 Followern ist dies die einzige Stelle auf Instagram, an der Sie einen organischen klickbaren Link posten können. Fügen Sie also unbedingt einen ein! Verlinken Sie auf Ihre Website, Ihren neuesten Blogbeitrag, eine aktuelle Kampagne oder eine spezielle Instagram-Landingpage.

Fügen Sie relevante Kontaktinformationen hinzu

Fügen Sie Ihre E-Mail-Adresse, Telefonnummer oder physische Adresse ein, damit Fans direkt über Ihr Profil mit Ihnen in Kontakt treten können.

Wenn Sie Kontaktinformationen hinzufügen, erstellt Instagram entsprechende Schaltflächen (Anruf, Text, E-Mail oder Wegbeschreibung) für Ihr Profil.

Konfigurieren Sie Action-Buttons

Instagram-Business-Konten können Schaltflächen enthalten, damit Kunden Termine buchen oder reservieren können. Um dieses Feature zu nutzen, benötigen Sie ein Konto bei einem der Partner von Instagram.

Tippen Sie in Ihrem Unternehmensprofil auf „Profil bearbeiten“ und scrollen Sie dann nach unten zu „Action-Buttons“.

Fügen Sie Story-Highlights und Cover hinzu

Instagram Story Highlights bieten eine weitere Möglichkeit, Ihr Profil auszureizen. Organisieren Sie Stories in gespeicherten Sammlungen auf Ihrer Seite, ob es sich nun um Rezepte, Tipps, häufig gestellte Fragen oder nutzergenerierte Inhalte handelt.

Was immer Sie auch tun, geben Sie Ihrem Profil mit Highlight-Covern den letzten Schliff.

Schritt 4: Teilen Sie fesselnden Content

Kreieren Sie eine visuelle Ästhetik für Ihre Marke

Bei Instagram dreht sich alles um Bilder. Eine erkennbare visuelle Identität ist deshalb so wesentlich.

Bonus: Laden Sie sich eine kostenlose Checkliste herunter, die Ihnen in ganz genauen Schritten verrät, wie ein Lifestyle-Fotograf ohne Budget und teure technische Ausrüstung auf Instagram von 0 auf 600.000 Follower kam.

Jetzt kostenlosen Leitfaden holen!

Versuchen Sie, wiederkehrende Themenbereiche festzulegen, die sich rotieren lassen. Manchmal liegt der Content auf der Hand. Eine Bekleidungslinie kann ihre Mode präsentieren, ein Restaurant Fotos von seinen Gerichten posten. Für Dienstleistungsanbieter bieten sich Kunden-Storys oder ein Blick hinter die Kulissen an, der das Büroleben und die Menschen zeigt, die Ihr Unternehmen ausmachen.

Lassen Sie sich von anderen Marken inspirieren. So sorgt Air France mit Aufnahmen von Reisezielen, Fensterplatzaussichten, Reiseannehmlichkeiten und Fotos aus dem Flugzeug für Abwechslung.

France setzt bei Bildmaterial auf reise-affine Themen
Quelle: Air France Instagram

Stehen Ihre Themen fest, kreieren Sie einen einheitlichen visuellen Look. Dazu gehören eine Farbpalette und eine Gesamtästhetik, die Ihre Fans sofort erkennen, wenn sie sie in ihren Instagram-Feeds sehen.

Machen Sie tolle Fotos

Damit Instagram für Ihr Unternehmen funktioniert, brauchen Sie großartige Fotos. Aber Sie müssen kein Profi-Fotograf sein und benötigen auch keine Riesenausrüstung.

Ihr Smartphone ist Ihr bester Freund, wenn es um Instagram-Fotografie geht, weil Sie direkt von Ihrem Gerät posten können.

Hier ein paar Tipps um richtig gute Fotos mit Ihrem Smartphone zu schießen:

  • Setzen Sie auf natürliches Licht. Niemand sieht gut aus, wenn ein Blitz die öligen Stellen im Gesicht anstrahlt oder seltsame Schatten auf Nase und Kinn wirft. Das Gleiche gilt für Produktaufnahmen. Natürliches Licht macht Schatten weicher, Farben satter und Fotos schöner.
  • Vermeiden Sie grelles Licht. Der späte Nachmittag ist perfekt für Foto-Sessions. Und: Bewölkte Tage sind für Aufnahmen am späten Nachmittag besser geeignet als sonnige.
  • Verwenden Sie die Drittel-Regel. Ihre Handykamera verfügt über ein Raster, das Ihnen dabei hilft. Platzieren Sie Ihr Motiv dort, wo sich die Rasterlinien treffen, um ein interessantes Foto zu erstellen, das zwar nicht mittig, aber dennoch ausgewogen ist.
  • Testen Sie verschiedene Blickwinkel. Gehen Sie in die Hocke, stellen Sie sich auf einen Stuhl—tun Sie, was immer nötig, um die interessanteste Version Ihrer Aufnahme zu erwischen (aber bitte nicht waghalsig werden!).
  • Halten Sie es einfach. Stellen Sie sicher, dass Ihr Bild auf den ersten Blick leicht zu erfassen ist.
  • Sorgen Sie für ausreichend Kontrast. Kontrast sorgt für Ausgewogenheit, macht den Inhalt besser lesbar und ist leichter zugänglich.

Sie haben ein Budget? Dann unterstützen Sie Fotografen und heuern Sie Künstler oder Illustratoren an.

Nutzen Sie Tools und Ressourcen

Egal, wie gut Ihre Fotos sind, Sie müssen sie höchstwahrscheinlich irgendwann bearbeiten. Bearbeitungs-Tools können Ihnen helfen, Ihre Ästhetik zu beizubehalten, Rahmen oder Logos hinzuzufügen oder sogar Infografiken und anderen originellen Content zu erstellen.

Praktischerweise gibt es viele kostenlose Ressourcen, einschließlich der integrierten Bearbeitungs-Tools von Instagram. Wenn diese Tools nicht ausreichen, experimentieren Sie mit Fotobearbeitungs-Apps fürs Smartphone, viele sind kostenlos oder sehr erschwinglich.

Hier ein paar weitere Tipps zur Bearbeitung Ihrer Instagram-Fotos.

Texten Sie aussagekräftige Bildunterschriften

Ja, Instagram ist eine visuelle Plattform, aber das heißt nicht, dass Sie Ihre Bildunterschriften vernachlässigen können.

Mit einer Bildunterschrift lässt die Geschichte erzählen, die das Foto aussagekräftig macht. Gute Texte können Empathie, Gemeinschaft und Vertrauen aufbauen—oder einfach nur lustig sein.

Entwickeln Sie eine klare Markenstimme, damit Sie konsistent bleiben. Verwenden Sie Emojis in Ihren Bildunterschriften? Gibt es einen Styleguide, dem Ihre Marke folgt? Welche Hashtags nutzen Sie? Ein guter Satz an Richtlinien hilft, Ihre Bildunterschriften eindeutig und markenkonform zu halten.

Lassen Sie sich von den besten Copy-Textern da draußen inspirieren. In unserem Leitfaden für Instagram-Bildunterschriften finden Sie Beispiele für Marken und Texter-Tools.

Sie wollen wissen, wie Sie Zeilenumbrüche hinzufügen können? Entdecken Sie diesen und weitere Instagram-Hacks hier.

Erzählen Sie spannende Geschichten mit Instagram Stories

Mehr als 500 Millionen Menschen sehen sich täglich Instagram Stories an. Zum Vergleich: ganz Twitter zählt durchschnittlich 192 Millionen tägliche Nutzer.

Die Leute haben die zwanglose und flüchtige Natur des Formats akzeptiert, auch wenn es um Markeninhalte geht. Laut einer Umfrage von Facebook von 2018 interessierten sich 58 % der Teilnehmer für eine Marke oder ein Produkt, nachdem sie diese/s in einer Story gesehen hatten.

Kein Wunder, dass dieses Format eine großartige Plattform für Storytelling ist. Erzählen Sie authentische Marken-Storys mit Anfang, Mitte und Ende. Binden Sie Ihr Publikum mit Stories-Stickern ein und bieten Sie Ihren Zuschauern einen Mehrwert, um sie zu bewegen, sich Ihre Stories regelmäßig anzusehen.

Nicht vergessen: Wenn Sie mehr als 10.000 Instagram-Follower haben, können Sie auch Links in Ihre Instagram Stories einbauen.

Andere Formate erkunden

Instagram hat zwar als simple Foto-Sharing-App begonnen, bietet aber heute alles von Live-Übertragungen bis zu Reels. Hier eine Übersicht über einige der Formate, die sich für Ihre Marke eignen sein könnten:

  • Instagram-Karussells: Veröffentlichen Sie bis zu 10 Fotos in einem einzigen Post. Hootsuite-Experimente zeigten, dass diese Posts oft ein höheres Engagement erzielen.
  • Instagram Reels: Dieses TikTok-ähnliche Format hat jetzt einen eigenen Tab auf der Plattform.
  • IGTV: Instagram TV ist ein Langform-Videoformat, ideal für wiederkehrende Content-Serien.
  • Instagram Live: Jetzt können bis zu vier Personen live auf Instagram senden.
  • Instagram Guides: Marken haben mit diesem Format verschiedene Möglichkeiten entdeckt, um Produkte, Unternehmensnachrichten, Anleitungen und mehr zu teilen.

Bleiben Sie auf dem Laufenden über alle aktuellen Produkt-Updates auf Instagram.

Erstellen Sie inkludierenden Content

Marken-Content funktioniert, wenn sich die Leute vorstellen können, Ihre Produkte oder Dienstleistungen zu nutzen. Und damit tun sich die Menschen schwerer, die sich nicht repräsentiert oder anerkannt fühlen.

Streben Sie an, dass Ihre Inhalte in jedem Sinne des Wortes inklusiv sind. Zelebrieren Sie alle Lebensbereiche, aber vermeiden Sie Klischees oder Stereotypen. Fügen Sie Bildbeschreibungen mit Alt-Text und automatische Bildunterschriften hinzu und befolgen Sie Best Practices, um Ihre Beiträge zugänglich zu machen.

Schritt 5: So bauen Sie Ihr Publikum aus und interagieren mit Ihrer Zielgruppe

Antworten Sie auf Kommentare und Erwähnungen

Reagieren Sie auf Kommentare und Erwähnungen Ihrer Marke auf Instagram, damit sich die Nutzer motiviert fühlen, sich weiter mit Ihrer Marke zu beschäftigen.

Vielleicht sind Sie versucht, Ihr Engagement mithilfe von Bots zu automatisieren. Tun Sie es nicht! Wir haben es ausprobiert, und es hat gar nicht gut funktioniert. Nehmen Sie sich etwas Zeit, um authentisch zu antworten, wenn jemand Ihre Marke erwähnt oder taggt.

Stellen Sie sicher, dass Sie Social-Media-Richtlinien, Troll-Richtlinien und Informationen zur psychischen Gesundheit haben, um Mitarbeiter in dieser Rolle zu unterstützen, damit sie eine positive Community managen können.

Verwenden Sie die richtigen Hashtags

Mit Hilfe von Hashtags lassen sich Ihre Instagram-Inhalte leichter finden.

Bildunterschriften auf Instagram sind nicht durchsuchbar, Hashtags hingegen schon. Klickt man auf einen Hashtag oder sucht danach, sieht man alle zugehörigen Inhalte. Eine großartige Methode, um Ihren Content vor Menschen zu bringen, die Ihnen nicht folgen—noch nicht.

Ein eigener Marken-Hashtag kann gute Dienste leisten. Ein gebrandeter Hashtag verkörpert Ihre Marke und motiviert Ihre Follower, Fotos und Videos zu teilen, die zu diesem Image passen. Dies kann sich als sprudelnde Quelle für nutzergenerierten Content erweisen und die Community unter Ihren Fans fördern.

Fable, eine Marke für Geschirr, motiviert Kunden, mit dem Hashtag #dinewithfable zu posten und teilt ihre Beiträge in Stories.

Fable setzt auf nutzergenerierten Content durch geeignete Hashtags
Quelle: Fable Instagram

Sie möchten mehr wissen? Sehen Sie sich unseren Komplett-Leitfaden zum Einsatz von Hashtags auf Instagram an.

Promoten Sie Ihren Account auf anderen Kanälen

Wenn Sie eine etablierte Fangemeinde in anderen sozialen Netzwerken haben, informieren Sie diese Leute über Ihren Instagram-Unternehmens-Account.

Stellen Sie sicher, dass Sie ihnen sagen, welche Art Content Sie auf Ihrem Insta-Profil teilen, damit sie wissen, warum es sich lohnt, Ihnen an mehr als einem Ort zu folgen.

Sie haben einen Blog? Versuchen Sie, Instagram-Posts direkt in Ihre Beiträge einzubetten, um Ihren besten Content zu präsentieren und es Lesern kinderleicht zu machen, Ihnen zu folgen, wie hier:

Fügen Sie Ihr Instagram-Handle in Ihre E-Mail-Signatur ein, und denken Sie auch an Drucksachen wie Visitenkarten, Flyer und Event-Beschilderungen.

Arbeiten Sie mit Instagram-Influencern zusammen

Influencer-Marketing ist eine leistungsstarke Methode, um Zugang zu einer engagierten und loyalen Instagram-Fangemeinde zu erhalten.

Identifizieren Sie Influencer und Kreative, deren Fans sich für Ihre Marke interessieren könnten. Beginnen Sie mit Ihrem eigenen Kundenstamm. Möglicherweise haben Sie bereits einflussreiche Markenbotschafter und es geht nur darum, die Zusammenarbeit offiziell zu machen. Je echter die Beziehung ist, umso besser.

Auch kleine Marken mit überschaubarem Budget können Influencer-Marketing betreiben, indem sie mit Micro-Influencern arbeiten: Leute mit einer kleineren, aber sehr engagierten Follower-Gemeinde.

Trotz relativ kleinem Publikum, haben diese Influencer unter Umständen großen Einfluss in ihrem Bereich. So viel, dass auch große Marken gerne mit ihnen zusammenarbeiten wollen.

Wenn Sie wissen möchten, wie Sie am besten mit Instagram-Influencern in der Praxis zusammenarbeiten, um Ihre Instagram-Follower-Zahlen zu steigern, lesen Sie unsere Insidertipps in diesem Beitrag von Influencerin Lee Vosburgh, der Initiatorin der 10×10 Style Challenge.

Buchen Sie Instagram Ads, um ein großes, ausgesuchtes Publikum zu erreichen

Dass die organische Reichweite sinkt ist nichts Neues, und das schon eine geraume Weile. Die Investition in Instagram Ads stellt sicher, dass Sie Ihren Content vor breiten, aber ausgesuchten Zielgruppen platzieren.

Neben der Erhöhung der Reichweite Ihrer Inhalte kommen Instagram Ads mit Call-to-Action-Buttons, die es den Nutzern ermöglichen, direkt aus Instagram aktiv zu werden. Das reduziert die erforderlichen Schritte, um sie auf Ihre Website oder Ihren Shop zu leiten.

In unserem ausführlichen Leitfaden erfahren Sie im Detail, wie Sie Instagram Ads für Ihr Unternehmen nutzen können.

Fahren Sie eine Instagram-spezifische Kampagne

Instagram-Kampagnen können Ihnen helfen, bestimmte Ziele zu erreichen.

Kampagnen beinhalten oft Anzeigen, aber es geht hier nicht nur um bezahlten Content. Sie konzentrieren sich auf ein bestimmtes Ziel für einen bestimmten Zeitraum, sowohl in Ihren organischen wie in Ihren bezahlten Posts.

Eine Instagram-Kampagne bietet sich an, um:

  • Ihre generelle Sichtbarkeit auf Instagram zu erhöhen
  • einen Abverkauf mit Shoppable-Instagram-Posts zu fördern
  • Engagement mit einem Instagram-Wettbewerb zu fördern
  • nutzergenerierte Inhalte mit einem gebrandeten Hashtag zu sammeln

Hier 35 Tipps zum Aufbau einer Instagram-Community, die tatsächlich funktionieren.

Schritt 6: So messen Sie Erfolge und nehmen Anpassungen vor

Verfolgen Sie die Ergebnisse mit Analytics-Tools

Wenn Sie Instagram geschäftlich nutzen, ist es wichtig, dass Sie die Fortschritte in Bezug auf Ihre Ziele verfolgen.

Mit einem Instagram-Business-Profil haben Sie Zugriff auf das integrierte Analytics-Tool der Plattform. Beachten Sie, dass Instagram Insights nur die Daten von 30 Tagen zurückverfolgt.

Es gibt diverse andere Analytics-Lösungen, darunter die von Hootsuite, die längere Zeiträume tracken können, das Reporting automatisieren und den Vergleich von Instagram-Kennzahlen mit denen aus anderen Plattformen erleichtern.

Wir haben hier 6 Instagram-Analysetools zusammengestellt.

Setzen Sie A/B-Tests ein, um herauszufinden, was funktioniert

Eine der besten Methoden, Ihre Ergebnisse zu verbessern, besteht im Testen unterschiedlicher Arten von Content, um zu ermitteln, was funktioniert. Wenn Sie lernen, was Ihre spezifische Zielgruppe schätzt, können Sie Ihre Gesamtstrategie verfeinern.

So führen Sie einen A/B-Test auf Instagram durch:

  1. Wählen Sie ein Element zum Testen aus (Bild, Beschriftung, Hashtags usw.).
  2. Erstellen Sie zwei Variationen, basierend auf den Ergebnissen Ihrer Recherchen. Halten Sie die beiden Versionen gleich, bis auf das eine Element, das Sie testen möchten (z. B. dasselbe Bild mit einer anderen Bildunterschrift).
  3. Verfolgen und analysieren Sie die Ergebnisse beider Posts.
  4. Wählen Sie die erfolgreichste Variante aus.
  5. Testen Sie eine weitere kleinere Variante, um zu sehen, ob Sie Ihre Ergebnisse verbessern können.
  6. Teilen Sie das Gelernte im Unternehmen, um eine Bibliothek mit Best Practices für Ihre Marke aufzubauen.
  7. Beginnen Sie von vorne.

Erfahren Sie mehr über Social-Media-A/B-Testings.

Experimentieren Sie mit neuen Taktiken und Tools

Gehen Sie über A/B-Tests hinaus. In den sozialen Medien wurde schon immer experimentiert und dabei gelernt. Seien Sie also aufgeschlossen und verpassen Sie keine Gelegenheit, die Wirkung neuer Formate auf der Plattform zu testen.

Hootsuite führte zum Beispiel ein freies Experiment durch, um zu sehen, welchen Effekt das Posten von Reels auf das Gesamtwachstum des Accounts hat. Wir haben sogar analysiert, wie sich der Text „Link in Bio“ in einer Instagram-Bildbeschriftung auf das Post-Engagement auswirkt.

Wenn Sie vermuten, dass etwas funktioniert, hat es sich bewährt, Nachforschungen anzustellen und einen Blick auf die Daten zu werfen, damit Sie auch verstehen, warum.

Sparen Sie Zeit und managen Sie Ihre Instagram-Präsenz mit Hootsuite. Terminieren und veröffentlichen Sie Posts direkt auf Instagram, interagieren Sie mit Ihrer Zielgruppe, messen Sie die Performance und verwalten Sie all Ihre anderen Social-Media-Profile—alles über ein einziges Dashboard. Jetzt kostenlos testen

Jetzt loslegen

Erstellen, analysieren und terminieren Sie Instagram-Posts ganz einfach mit Hootsuite. Sparen Sie Zeit und erzielen Sie Ergebnisse.

Kostenlos testen