Skip to content
Strategie

Wie ihr Instagram für Unternehmen nutzt und 2024 für Erfolge sorgt

Alles, was ihr über Instagram für Unternehmen wissen müsst — von der Einrichtung des Accounts bis zur Entwicklung einer überzeugenden Strategie.

Hannah Macready Mai 8, 2024
cover image

Beschäftigt sich eure Firma immer noch mit dem Gedanken, Instagram zu nutzen, anstatt endlich einzusteigen, um das volle Potenzial der Plattform auszuschöpfen? Dann wird es höchste Zeit, mit dem Scrollen aufzuhören und mit der Strategieentwicklung zu beginnen!

Wenn ihr euch fragt, wie ihr Instagram 2024 für euer Unternehmen nutzen könnt: wir haben vorgearbeitet. In diesem Leitfaden stellen wir die besten Strategien vor, mit denen eure Marke auf der sich ständig weiterentwickelnden Plattform erfolgreich sein kann.

Bonus: Laden Sie sich ein kostenloses Paket mit 8 ins Auge springenden Templates für Instagram Ads herunter. Die Templates wurden von professionellen Hootsuite-Grafikdesignern erstellt. Stoppen Sie das Weiterscrollen und steigern Sie in Umsatz!

Instagram für Unternehmen einrichten in 4 Schritten

Instagram für Unternehmen unterscheidet sich ein wenig von der Nutzung eines privaten Kontos. Aber keine Sorge, es ist keine Raketenwissenschaft! Befolgt diese 4 einfachen Schritte, um eure Marke auf Instagram an den Start zu bringen.

1. Wechselt zu einem Instagram-Unternehmens-Account

Zuerst müsst ihr ein Instagram-Konto für Unternehmen einrichten. Das Ganze ist kostenlos und für jedermann möglich.

Und so könnt ihr euer bestehendes Instagram-Konto in ein Business-Konto umwandeln:

  1. Tippt in eurem Profil auf das Hamburger-Menü-Ikon (drei Striche) in der oberen rechten Ecke.
  2. Tippt auf  Einstellungen und Privatsphäre, danach scrollt herunter zu Kontoart und Tools.
  3. Dann tippt auf zu professionellem Konto wechseln, um den Account, bei dem ihr angemeldet seid, in ein Instagram-Unternehmenskonto zu wandeln.
  4. Tippt auf Weiter (möglicherweise müsst ihr das mehrmals antippen, da Instagram eine Vorschau der verfügbaren Features eines Unternehmenskontos anzeigt).
  5. Wählt eine Kategorie aus und nutzt den Schieberegler, um festzulegen, ob diese in eurem Profil erscheinen soll. Dann tippt auf Fertig.
  6. Wählt Business (falls ein Creator-Account nicht sinnvoller für euch ist) und tippt dann auf Weiter.
  7. Nutzt den Schieberegler, um Email-Werbung von Instagram für Profi-Konten zu erlauben oder nicht, und tippt dann auf Weiter.
  8. Fügt relevante Kontaktdaten hinzu oder bearbeitet diese. Wählt dann mit dem Schieberegler aus, ob eure Kontaktdaten im Profil angezeigt werden sollen, und tippt dann auf Weiter (oder auf Meine Kontaktdaten nicht verwenden, um diesen Schritt zu überspringen).
  9. Wenn ihr eure Instagram- und Facebook-Business-Accounts verbinden möchtet, folgt den angegebenen Schritten, um euren Account mit eurer Facebook-Seite zu verknüpfen. Dies ist technisch gesehen optional, aber notwendig, um die Shopping-Features von Instagram zu nutzen oder Anzeigen auf Instagram zu schalten.
  10. Als Nächstes werdet ihr aufgefordert, zusätzliche Features zu eurem Konto hinzuzufügen, z. B. eure Ziele, Details zu eurem Portfolio und dem Ausbau der Zielgruppe. Wenn ihr das lieber später erledigen wollt, tippt auf das X in der oberen linken Ecke, um dieses Fenster zu schließen und zu eurem Profil zurückzukehren.

Wenn ihr ein Instagram-Konto für eure Firma einrichten wollt, meldet einfach ein neues Instagram-Konto an und wandelt es in ein Instagram-Geschäftskonto um.

Ihr könnt bis zu fünf Instagram-Konten betreiben, also euren persönlichen Instagram-Account bei Bedarf auch beibehalten. Erfahrt mehr darüber, wie sich Instagram-Unternehmens- und Creator-Accounts unterscheiden.

2. Ergänzt eure Bio mit Geschäftsinformationen

Eure Instagram-Bio sollte in bis zu 150 Zeichen eure Marke beschreiben, herausstellen und dabei eurer Markenstimme entsprechen. Wir haben einen Komplett-Leitfaden zur Erstellung von effektiven Instagram-Bios für Unternehmen (mit Vorlagen). Keine Zeit? In diesem kurzen Video lernt ihr die Grundlagen kennen:

Achtet zudem darauf, auch die anderen Komponenten eures Instagram-Unternehmensprofils optimal zu nutzen:

  • Profilbild: Die meisten Marken verwenden ihr Logo. Euer Profilfoto wird mit 110 x 110 Pixeln angezeigt (auf einen Kreis zugeschnitten), aber es wird mit 320 x 320 Pixeln gespeichert, daher solltet ihr es in dieser Größe hochladen.
  • Link in der Bio: Verlinkt auf eure Website, den letzten Blogbeitrag, eine aktuelle Kampagne oder einen Link Tree.
  • Kontaktinformationen: Wenn ihr bei der Einrichtung eures Kontos keine Kontaktinformationen hinzugefügt habt, könnt ihr das jederzeit nachholen, indem ihr auf Profil bearbeiten tippt. Instagram fügt dann einen Kontakt-Button zum Profil hinzu.
  • Action-Buttons: Falls erforderlich, könnt ihr eine Schaltfläche hinzufügen, mit der Kunden Termine buchen oder reservieren oder Essen bestellen können. Um dieses Feature zu nutzen, braucht ihr einen Account bei einem Instagram-Partner. Tippt auf Profil bearbeiten und scrollt dann nach unten zu Action-Buttons.
  • Story-Highlights und Cover: Instagram-Story-Highlights bieten eine weitere Möglichkeit, euer Profil auszureizen, indem ihr mehr Informationen über eure Marke oder eure Produkte bereitstellt. Organisiert Stories in gespeicherten Sammlungen und poliert sie dann mit Highlight-Covern auf.
Das Social-Media-Tool Nr. 1

Erstellen, terminieren, veröffentlichen, interagieren, messen — gewinnen.

30 Tage kostenlos testen

3. Verknüpft euren Produktkatalog

Um Produkte in Instagram-Content zu taggen oder bestimmte Arten von Instagram-Ads zu schalten, müsst ihr einen Produktkatalog erstellen. Dies könnt ihr im Commerce Manager von Meta tun.

  1. Meldet euch beim Commerce Manager an und klickt auf Los geht’s, wählt dann Katalog erstellen und klickt erneut auf Los geht’s.
  2. Wählt E-Commerce und klickt dann auf Weiter.
  3. Wenn ihr einen Shop auf einer E-Commerce-Plattform wie Shopify oder Big Commerce betreibt, klickt auf E-Commerce-Plattform verknüpfen und folgt den Anweisungen, um euren Katalog zu erstellen. Andernfalls klickt auf Produktinfos hochladen, benennt euren Katalog und klickt auf Weiter.
  4. Klickt auf Katalog, um den Katalog zu öffnen, und dann auf Produkte hinzufügen, um mit dem Hinzufügen von Produkten zu beginnen.

Wir haben einen eigenen Beitrag zum Thema Commerce Manager verwenden für euch, wenn ihr mehr über die Funktionsweise dieses Tools erfahren möchtet.

4. Aktiviert Instagram Shopping

Sobald euer Katalog mit Produkten gefüllt ist, könnt ihr euren Produktkatalog mit eurem Instagram-Shop verbinden.

  1. Geht zur Shop-starten-Seite.
  2. Klickt auf erste Schritte.
  3. Klickt auf Shop erstellen, dann auf Los geht’s, und dann auf Weiter.
  4. Überprüft die vorausgewählten Vertriebskanäle, fügt bei Bedarf Konten hinzu oder entfernen diese.
  5. Wählt das Konto/den Vertriebskanal, mit dem ihr euren Shop verbinden möchtet. Wenn ihr bereits auf Shopify oder einer anderen Partnerplattform verkauft, ändert Checkout-Methode, um dies zu berücksichtigen. Ist alles eingerichtet, klickt auf Weiter.
  6. Wählt nun die Länder aus, in die ihr eure Produkte versenden möchtet. Beachtet, dass Instagram Shopping nicht überall verfügbar ist. Ihr könnt aus den verfügbaren Ländern im Dropdown-Menü auswählen.
  7. Gebt eure geschäftliche E-Mail-Adresse ein. Hier erhaltet ihr alle Mitteilungen über euren Instagram Shop.
  8. Wählt euer Geschäftsportfolio aus oder erstellt ein neues. Klickt auf Weiter.
  9. Wählt den Katalog, den ihr für euren Shop verwenden möchtet, und klickt auf Weiter. Um einen Katalog auszuwählen, muss dieser die Katalogvoraussetzungen für Shops erfüllen. Ihr könnt diesen Katalog später nicht mehr austauschen. Hinweis: Wenn ihr noch keinen Katalog habt, wird dieser Schritt nicht angezeigt.
  10. Seht euch eure Shop-Details an, überprüft die Verkäufervereinbarung und stimmt dieser zu. Klickt dann auf Einrichtung beenden, um die Erstellung eures Shops abzuschließen.

In einem ausführlichen Blogbeitrag erklären wir euch alles, was ihr über Instagram Shopping wissen müsst, wenn ihr euch auf diesen speziellen Aspekt der Nutzung von Instagram für Unternehmen konzentrieren wollt.

So nutzt ihr Instagram für Unternehmen: 8 Strategien

Sich als Unternehmen auf Instagram zu profilieren, ist nicht ganz einfach. Diese Tipps für Instagram für Unternehmen machen es euch leichter.

1. Recherchiert eure Zielgruppe

Jede gute Social-Media-Strategie beginnt mit einem fundierten Verständnis zur Zielgruppe.

Die demografischen Daten des Instagram-Publikums vermitteln einen Gesamtüberblick darüber, wer die Plattform nutzt. So stellen beispielsweise die 18- bis 34-Jährigen das größte Werbepublikum auf der Plattform.

Das muss aber nicht heißen, dass euer spezielles Publikum auf Instagram nur aus 18- bis 34-Jährigen besteht. Wenn ich mir zum Beispiel die Audience-Daten meines eigenen Instagram-Kontos ansehe, kann ich feststellen, dass mein Publikum älter ist als der Instagram-Durchschnitt:

Balkendiagramm aus Instagram Insights zeigt die Altersspanne der Follower zwischen 25 und 44

Über Instagram Insights, Meta Business Suite oder Hootsuite Analytics könnt ihr demografische Informationen zu eurer bestehenden Zielgruppe erhalten. Wenn ihr aber gerade erst beginnt, Instagram für Unternehmen zu nutzen, habt ihr wahrscheinlich noch nicht genug Follower, um hier aussagekräftige Erkenntnisse zu gewinnen.

In diesem Fall seht euch die demografischen Daten eurer Zielgruppe auf anderen Social-Media-Kanälen und die der Bestandskunden an. Das lässt sich zwar nicht 1 zu 1 auf Instagram übertragen, aber es vermittelt einen Eindruck davon, wer sich für euer Unternehmen und eure Angebote interessiert.

Wer seine Zielgruppe kennt, kann zielgerichteten Content und unternehmensbezogene Bildunterschriften für Instagram erstellen, die ankommen. Da die Zielgruppenforschung eine wichtige Grundlage für eure Content-Strategie ist, haben wir einen eigenen Beitrag darüber, wie ihr euren Absatzmarkt findet.

2. Überlegt euch euren Content-Mix

Jetzt kennt ihr eure Zielgruppe. Nun geht es darum festzulegen, was ihr mit ihr teilen wollt. Anstatt wahllos Content nach Lust und Laune zu posten, solltet ihr eine Content-Strategie entwickeln, die euer Publikum anspricht und es bei der Stange hält, während ihr gleichzeitig einen Beitrag zu echten Geschäftszielen leistet.

Natürlich solltet ihr einige werbliche Inhalte posten, um die Menschen für eure Produkte zu begeistern und den Vertrieb anzukurbeln. Aber ihr braucht auch Content, der die Community fördert und zum Engagement anregt.

Hier geht es um das Einbinden von nutzergeneriertem Content oder anderen kuratierten Ressourcen, die Weitergabe von Insiderwissen über eure Branche oder das Aufspringen auf ein aktuelles Meme. (Aber Vorsicht — macht nur bei solchen Trends mit, die zu eurer Markenstimme passen).

Sucht nach Möglichkeiten zur Entwicklung von Themen oder regelmäßigen Beiträgen, die ihr zu einer Serie ausbauen könnt. Mit sogenannten „Content Buckets” lassen sich bestimmte Bereiche abdecken, ohne dass ihr die Erstellung überdenken müsst. Je mehr ihr im Voraus plant, desto besser könnt ihr regelmäßigen Content produzieren und auf kurzfristige oder ungeplante Ereignisse reagieren.

3. Plant euren Content voraus

Von Reels über Stories bis hin zu Posts — es gibt viele Optionen, wenn es um Instagram-Content geht.

Die beste Methode, um eine einheitliche Strategie zu entwickeln, ist die Vorausplanung eures Contents für alle Instagram-Formate (und andere Social-Media-Plattformen) mithilfe eines Content-Kalenders. Oder ihr geht noch einen Schritt weiter und plant alle Inhalte so, dass sie mit einem Tool wie dem Hootsuite Publisher automatisch zum besten Zeitpunkt veröffentlicht werden. Ja, ihr könnt sogar Stories und Reels im Voraus planen.

Im Hootsuite-Verfasser empfohlene Posting-Zeiten

Der zusätzliche Vorteil: Ihr könnt euren Content in bestimmten Zeitblöcken erstellen und so terminieren, dass eure Posts zur besten Zeit für eure Zielgruppe veröffentlicht werden. Selbst wenn diese Zeit außerhalb der Geschäftszeiten, am Wochenende oder mitten in der Nacht liegt.

Beste Zeiten zum Posten - Instagram-Heatmap

4. Markiert Produkte

Wenn ihr Produkt-Content auf Instagram teilt, machen es Produkt-Tags den Leuten sehr viel einfacher, mehr zu erfahren oder etwas zu kaufen. Ihr könnt bis zu 20 Produkte in einem Foto-Feed-Post markieren.

Tory Burch Instagram-Post mit shoppable Tags
Quelle: Tory Burch

Um Produkte zu taggen, erstellt euren Instagram-Post oder ein Reel wie gewohnt. Tippt dann auf dem letzten Screen vor dem Posten auf Produkte markieren. Ihr könnt Produkte aus eurem eigenen Shop oder aus dem Shop eines anderen Unternehmens markieren, was großartige Möglichkeiten für die Zusammenarbeit und Cross-Promotion bietet.

In Stories könnt ihr Produkte mit dem Produkt-Link-Sticker markieren.

Instagram-Shopping-Sticker in der Instagram-Story von Pat McGrath
Quelle: Pat McGrath

5. Messt eure Ergebnisse (und lernt aus Erfolgen und Fehlschlägen)

Über einen Instagram-Account für Unternehmen habt ihr Zugang zu den integrierten Analytics-Tools der Plattform. Diese helfen zu verstehen, wie gut verschiedene Content-Typen funktionieren.

Es gibt etliche andere Analytics-Tools, darunter Hootsuite, die längere Zeiträume verfolgen, Reports automatisieren und den Vergleich von Instagram-Kennzahlen mit KPIs aus anderen Social-Media-Plattformen erleichtern.

Hootsuite-Analytics-Screenshot, der die Engagement-Performance über verschiedene Social-Media-Kanäle hinweg zeigt

Unabhängig davon, welche Social-Media-Marketing-Tools ihr nutzt, solltet ihr regelmäßig überprüfen, welche Art von Content bei eurer Zielgruppe am besten ankommt. Ihr werdet Muster erkennen, welche Inhalte das meiste Engagement erzeugen und welcher Typ Social-Media-Content die Anzahl der Views über die bestehende Follower-Basis hinaus erhöht. (Tipp: Probiert Instagram Reels aus.)

Nutzt diese Erkenntnisse, um eure Content-Strategie im Laufe der Zeit zu verfeinern.

6. Behandelt Instagram als Kundenservice-Kanal

Um auf Instagram Erfolg zu haben, müsst ihr euch mit euren Followern austauschen, anstatt einfach nur Content rauszujagen und zu hoffen, dass dieser gefällt. Eine wichtige Komponente dieser beidseitigen Kommunikation ist das Überwachen von DMs auf Fragen, Kommentare und Kundenservice-Anfragen.

Instagram-Unternehmenskonten haben Zugang zu einer Reihe von DM-Features, die die Verwaltung des Kundendienstes auf der Plattform erleichtern. Zum einen ist euer Posteingang in die Tabs „Primär” und „Allgemeines” aufgeteilt, was euch einen Überblick zu eingehenden Nachrichten verschafft. Zum anderen könnt ihr gespeicherte Antworten auf häufig gestellte Fragen erstellen, auf die ihr über Tastatur-Shortcuts zugreifen könnt.

Antwort-Templates angezeigt im Posteingang von Hootsuite

Hootsuite Inbox macht die Verwaltung von DMs noch einfacher, weil ihr darüber Nachrichten den entsprechenden Teammitgliedern zuweisen könnt. Zudem könnt ihr Antwortvorlagen für häufig gestellte Fragen erstellen, um euer Team zu entlasten.

Schneller reagieren (und weniger arbeiten)

Managt sämtliche Nachrichten stressfrei mit einfacher Weiterleitung, gespeicherten Antworten und freundlichen Chatbots. Jetzt Hootsuite Inbox testen.

Demo buchen

7. Automatisiert die Content-Erstellung

Ein durchschnittliches Instagram-Unternehmenskonto postet 1,55 Mal am Tag im Haupt-Feed.

Das ist eine Menge Content!

Wie gut, dass die manuelle Erstellung von Inhalten der Vergangenheit angehört. Mit Hilfe von generativen KI-Tools ist es heute ganz einfach, Inhalte wie Texte und Grafikdesign schneller auf die Straße zu bringen.

OwlyWriter AI ist das neueste generative KI-Tool von Hootsuite und für alle Hootsuite-Nutzer kostenlos verfügbar. Nutzt OwlyWriter, um schnell Social-Media-Bildunterschriften zu erstellen und lasst euch für eure Posts auf allen Plattformen inspirieren.

Owlywriter-AI-Startbildschirm im Hootsuite-Dashboard

Ihr könnt natürlich auch externe Tools wie ChatGPT, Dall-E, Midjourney und andere nutzen. Aber da OwlyWriter praktischer Weise direkt in eurem Hootsuite-Dashboard verfügbar ist, empfehlen wir, damit anzufangen. Checkt unseren Blog über die besten KI-gestützten Tools zur Content-Erstellung.

Denkt stets daran, dass KI-generierte Inhalte immer als Ausgangspunkt und nicht als Endergebnis betrachtet werden sollten. Achtet darauf, dass ihr alle KI-generierten Inhalte vor der Veröffentlichung auf Genauigkeit, Markensprache, Stil und Tonfall überprüft.

Perfekte Posts in Sekunden!

OwlyWriter AI generiert Social-Media-Bildunterschriften und Content-Ideen für jedes soziale Netzwerk. Blitzschnell und absolut einfach.

30-Tage kostenlos testen

8. Peppt die Ästhetik eures Rasters auf

Ihr wollt, dass euer Instagram-Grid aus der Masse heraussticht? Mit der Instagram-Grid-Integration von Hootsuite könnt ihr mit nur wenigen Klicks ein ästhetisches Instagram-Raster erstellen.

Instagram-Grid-Integration im Hootsuite-App-Verzeichnis
Quelle: Hootsuite App Store

Und so funktioniert’s:

  • Nahtlose Planung: Die Planung eures Rasterlayouts war noch nie so einfach. Mit Instagram Grid könnt ihr visualisieren, wie eure Beiträge zusammen aussehen werden, um ein zusammenhängendes und visuell ansprechendes Raster zu gewährleisten.
  • Einfaches Drag-und-Drop: Ihr wollt euren Grid neu anordnen? Kein Problem! Mit der benutzerfreundlichen Drag-and-Drop-Funktion könnt ihr mit verschiedenen Layouts experimentieren, bis ihr die perfekte Anordnung gefunden habt.
  • Geplante Beiträge: Nie mehr Hektik auf den letzten Drücker. Mit Hootsuite könnt ihr eure Raster-Posts im Voraus planen und so sicherstellen, dass euer Grid auch dann aktiv und ansprechend bleibt, wenn ihr gerade anderwärtig beschäftigt seid.
  • Kuratieren wie ein Profi: Entdeckt und kuratiert hochwertigen Content direkt über das Hootsuite-Dashboard. Egal, ob es sich um nutzergenerierte Inhalte, KI-Hashtag-Vorschläge oder aktuelle Themen handelt, wir haben die Tools, die ihr braucht, um euer Raster frisch und relevant zu halten.
  • Trackt eure Performance: Mit dem Analytics-Dashboard von Hootsuite könnt ihr Engagement-Metriken verfolgen und verstehen, was bei eurer Zielgruppe ankommt. Nutzt diese Erkenntnisse, um eure Grid-Strategie zu verfeinern und noch mehr Engagement zu erzeugen.
KI-Hashtag-Empfehlungen im Hootsuite-Verfasser

FAQs zur Nutzung von Instagram für Unternehmen

Ist Instagram für Unternehmen kostenlos?

Es ist kostenlos, ein Instagram-Unternehmenskonto einzurichten, für euer Unternehmen zu werben und sogar einen Instagram-Shop aufzusetzen.

Kostenpflichtig bei Instagram für Unternehmen sind lediglich das Schalten von Instagram Ads und Verkaufsgebühren, wenn ihr den Commerce Manager nutzt, um es euren Kunden zu ermöglichen, den Checkout und Abschluss ihrer Käufe über die Meta-Plattform zu nutzen.

Es fallen außerdem keine Gebühren an, wenn ihr Instagram Shopping nutzt, um Produkte zu taggen und Nutzer zum Kauf auf eure Website zu leiten.

Was ist der Unterschied zwischen einem privaten und einem Instagram-Unternehmens-Konto?

Der Unterschied zwischen privaten und geschäftlichen Instagram-Konten ist ziemlich einfach. Persönliche Konten eignen sich hervorragend, um Einblicke in euer tägliches Leben zu teilen und sich mit Freunden und Familie auszutauschen. Wenn ihr jedoch eine Firma  leitet oder ein Produkt bewerben oder verkaufen möchtet, bietet ein Instagram-Konto für Unternehmen Tools wie Analytics, Shopping und Werbung, die euch dabei helfen, eure Ziele zu erreichen.

Wann ist die beste Zeit, um auf Instagram für Unternehmen zu posten?

Die beste Zeit, um als Unternehmen auf Instagram zu posten, hängt davon ab, wen ihr erreichen möchtet und was ihr teilen wollt. Für Markenkonten bringt der Morgen in der Regel das meiste Engagement. Bestimmte Branchen wie Immobilien-, Einzelhandels- oder Entertainment-Konten können jedoch mehr Erfolg haben, wenn sie am Abend posten.

In unserem umfassenden Leitfaden zu den besten Posting-Zeiten in allen sozialen Netzwerken findet ihr weiterführende Informationen.

Wie funktioniert Instagram für Unternehmen?

Wenn ihr euer persönliches Profil in ein Unternehmenskonto umwandelt, erschließt ihr euch Zugriff auf eine Fülle von Tools, mit denen ihr euer Geschäft ankurbeln könnt. Ihr erhaltet kostenlosen Zugang zu Features wie Instagram Insights, über das ihr ermitteln könnt, wer mit eurem Unternehmen auf Instagram interagiert, oder Commerce Manager, mit dem ihr Produkte direkt auf Instagram taggen und verkaufen könnt. Ihr gewinnt praktisch eine allzeit verfügbare persönliche Geschäftsassistenz!

Welche Nachteile hat die Nutzung von Instagram für Unternehmen?

Auch wenn Instagram-Konten für Unternehmen eine gute Möglichkeit bieten, Produkte zu verkaufen und gesehen zu werden, gibt es einige Nachteile, die es zu beachten gilt.

Erstens kann es aufgrund des zunehmenden Wettbewerbs zwischen den Unternehmen auf der Plattform schwierig werden, organische Reichweite zu erzielen. Zweitens bedeutet die Verwaltung eines Unternehmens-Accounts einen kontinuierlichen Aufwand, was unter Umständen die Einstellung einen Social Media Manager erfordert. Drittens: Im Gegensatz zu privaten Konten, bei denen Aktualisierungen flexibler sind, kann die Art, wie ihr euer Unternehmensprofil betreibt, erhebliche Folgen für den Ruf eurer Marke und die Wahrnehmung durch Kunden haben. Informiert euch deshalb über den Umgang mit Social-Media-Krisen, bevor ihr loslegt.

Spart Zeit und managt Instagram für Unternehmen mit Hootsuite. Terminiert und veröffentlicht Posts, Karussells, Stories, Reels und Anzeigen direkt auf Instagram, interagiert mit eurer Zielgruppe, messt eure Performance und verwaltet all eure anderen Social-Media-Profile — alles über ein einziges Dashboard. Jetzt kostenlos testen.

Erstellen, analysieren und terminieren Sie Instagram-Posts ganz einfach mit Hootsuite. Sparen Sie Zeit und erzielen Sie Ergebnisse.

Kostenlos testen

Erstellen, analysieren und terminieren Sie Instagram-Posts ganz einfach mit Hootsuite. Sparen Sie Zeit und erzielen Sie Ergebnisse.

Kostenlos testen

Werden Sie ein besserer Social Media Marketer.

Erhalten Sie Expertenratschläge rund um Social Media direkt in Ihren Posteingang.

By Hannah Macready

Hannah Macready lebt in Vancouver, Kanada, und arbeitet als kreative Werbetexterin und Belletristik-Autorin. Die besten Ideen hat sie, wenn sie mit ihren beiden Hunden Soup und Salad im Freien spielt.

Read more by Hannah Macready

Ähnliche Artikel