Skip to content
Strategie

Wie Ihr Instagram für Unternehmen nutzt: 6 Profi-Tipps

Alles, was Ihr über Instagram für Unternehmen wissen müsst—von der Einrichtung des Accounts bis zur Entwicklung einer Strategie.

Christina Newberry, Katie Sehl February 14, 2023
cover image

Laut einer von Meta in Auftrag gegebenen Ipsos-Studie ist Instagram die beste Medienplattform, um Beziehungen zu Marken aufzubauen. Die Hälfte der Instagram-Nutzer erklärt, dass die Plattform ihnen hilft, neue Marken zu entdecken. Noch besser für Marken: 44 % der Nutzer shoppen jede Woche auf der Plattform.

Wenn Ihr Instagram noch nicht für geschäftliche Zwecke nutzt, könnten Euch diese potenziellen Neukunden durch die Lappen gehen und nie auf Eure Produkte oder Dienstleistungen aufmerksam werden.

Hier erfahrt Ihr, wie Ihr mit Instagram für Unternehmen im Jahr 2024 für geschäftliches Wachstum sorgt.

Das Social-Media-Tool Nr. 1

Erstellen, terminieren, veröffentlichen, interagieren, messen — gewinnen.

30 Tage kostenlos testen

Instagram für Unternehmen einrichten in 4 Schritten

1. Wechselt zu einem Unternehmens-Account

Ihr müsst zunächst ein Instagram-Konto erstellen und es dann in ein Unternehmenskonto umwandeln. Wenn Ihr bereits einen persönlichen Account oder einen Creator-Account habt, könnt Ihr auch diesen umwandeln. Das Ganze ist kostenlos und für jedermann möglich.

Ihr könnt bis zu fünf Instagram-Konten betreiben, also Euren persönlichen Instagram-Account bei Bedarf auch beibehalten.

  1. Tippt in Eurem Profil auf das Hamburger-Menü-Ikon (drei Striche) in der oberen rechten Ecke.
  2. Tippt auf Einstellungen. Bei einigen Konten erscheint im Menü die Option „zu professionellem Konto wechseln”. Ist dies der Fall, tippt darauf. Andernfalls tippt auf „Konto” und dann auf „zu professionellem Konto wechseln”.
  3. Tippt auf „Weiter” (möglicherweise müsst Ihr das mehrmals antippen, da Instagram eine Vorschau der verfügbaren Features eines Unternehmenskontos anzeigt).
  4. Wählt eine Kategorie aus und nutzt den Schieberegler, um festzulegen, ob diese in Eurem Profil erscheinen soll. Dann tippt auf „Fertig”.
  5. Wählt Business (falls ein Creator-Account nicht sinnvoller für Euch ist) und tippt dann auf „Weiter”.
  6. Nutzt den Schieberegler, um Email-Werbung von Instagram für Profi-Konten zu erlauben oder nicht, und tippt dann auf „Weiter”.
  7. Fügt relevante Kontaktdaten hinzu oder bearbeitet diese. Wählt dann mit dem Schieberegler aus, ob Eure Kontaktdaten im Profil angezeigt werden sollen, und tippt dann auf „Weiter” (oder auf „Meine Kontaktdaten nicht verwenden”, um diesen Schritt zu überspringen).
  8. Wenn Ihr Eure Instagram- und Facebook-Business-Accounts verbinden möchtet, folgt den angegebenen Schritten, um Euren Account mit Eurer Facebook-Seite zu verknüpfen. Dies ist technisch gesehen optional, aber notwendig, um die Shopping-Features von Instagram zu nutzen oder Anzeigen auf Instagram zu schalten.
  9. Tippt auf das X in der oberen linken Ecke, um dieses Fenster zu schließen und zu Eurem Profil zurückzukehren.

Erfahrt mehr darüber, wie sich Instagram-Unternehmens- und Creator-Accounts unterscheiden.

2. Ergänzt Eure Bio mit Geschäftsinformationen

Eure Instagram-Bio sollte in bis zu 150 Zeichen Eure Marke beschreiben und dabei Eurer Markenstimme entsprechen. Wir haben einen Komplett-Leitfaden zur Erstellung von effektiven Instagram-Bios für Unternehmen (mit Vorlagen). Keine Zeit? In diesem kurzen Video lernt Ihr die Grundlagen kennen:

Achtet zudem darauf, auch die anderen Komponenten Eures Instagram-Unternehmensprofils optimal zu nutzen:

  • Profilbild: Die meisten Marken verwenden ihr Logo. Euer Profilfoto wird mit 110 x 110 Pixeln angezeigt (auf einen Kreis zugeschnitten), aber es wird mit 320 x 320 Pixeln gespeichert, daher solltet Ihr es in dieser Größe hochladen.
  • Link in der Bio: Verlinkt auf Eure Website, den letzten Blogbeitrag, eine aktuelle Kampagne oder einen Link Tree.
  • Kontaktinformationen: Wenn Ihr bei der Einrichtung Eures Kontos keine Kontaktinformationen hinzugefügt habt, könnt Ihr das jederzeit nachholen, indem Ihr auf „Profil bearbeiten” tippt. Instagram fügt dann einen Kontakt-Button zum Profil hinzu.
  • Action-Buttons: Falls erforderlich, könnt Ihr eine Schaltfläche hinzufügen, mit der Kunden Termine buchen oder reservieren oder Essen bestellen können. Um dieses Feature zu nutzen, braucht Ihr einen Account bei einem Instagram-Partner. Tippt auf „Profil bearbeiten” und scrollt dann nach unten zu „Action-Buttons”.
  • Story-Highlights und Cover: Instagram-Story-Highlights bieten eine weitere Möglichkeit, Euer Profil auszureizen, indem Ihr mehr Informationen über Eure Marke oder Eure Produkte bereitstellt. Organisiert Stories in gespeicherten Sammlungen und poliert sie dann mit Highlight-Covern auf.

3. Verknüpft Euren Produktkatalog

Um Produkte in Instagram-Content zu taggen oder bestimmte Arten von Instagram-Ads zu schalten, müsst Ihr einen Produktkatalog erstellen. Dies könnt Ihr im Commerce Manager von Meta tun.

  1. Meldet Euch beim Commerce Manager an und klickt auf „Los geht’s”, wählt dann „Katalog erstellen” und klickt erneut auf „Los geht’s”.
  2. Wählt „Ecommerce” und klickt dann auf „Weiter”.
  3. Wenn Ihr einen Shop auf einer E-Commerce-Plattform wie Shopify oder Big Commerce betreibt, klickt auf „Partnerplattform verwenden” und folgt den Anweisungen, um Euren Katalog zu erstellen. Andernfalls klickt auf „Produkte hinzufügen”, benennt Euren Katalog und klickt auf „Weiter”.
  4. Klickt auf „Katalog”, um den Katalog zu öffnen, und dann auf „Produkte hinzufügen”, um mit dem Hinzufügen von Produkten zu beginnen.

Wir haben einen ganzen Beitrag zum Thema Commerce Manager verwenden für Euch, wenn Ihr mehr über die Funktionsweise dieses Tools erfahren möchtet.

4. Aktiviert Instagram Shopping

Sobald Euer Katalog mit Produkten gefüllt ist, könnt Ihr Euren Produktkatalog mit Eurem Instagram-Shop verbinden.

  1. Tippt in Eurem Profil auf das Hamburger Menü (drei Linien) in der oberen rechten Ecke.
  2. Tippt auf „Einstellungen”, klickt dann auf „Instagram Shopping” einrichten.
  3. Wählt „Unternehmen” und tippt dann auf „Los geht’s”. Folgt den Aufforderungen, um Euren Shop zur Überprüfung einzureichen.
  4. Wartet auf die Freigabe. Ihr könnt den Status Eures Shops jederzeit überprüfen, indem Ihr auf Einstellungen > Unternehmen >Shopping geht.
  5. Sobald Euer Shop genehmigt ist, geht zu Einstellungen > Unternehmen >Shopping, wählt den zu verknüpfenden Produktkatalog aus und tippt „Fertig”.

In einem ausführlichen Blogbeitrag erklären wir Euch alles, was Ihr über Instagram Shopping wissen müsst, wenn Ihr Euch auf diesen speziellen Aspekt der Nutzung von Instagram für Unternehmen konzentrieren wollt.

Bonus: Laden Sie sich eine kostenlose Checkliste herunter, die Ihnen in ganz genauen Schritten verrät, wie ein Lifestyle-Fotograf ohne Budget und teure technische Ausrüstung auf Instagram von 0 auf 600.000 Follower kam.

So nutzt Ihr Instagram für Unternehmen: 6 Tipps

1. Recherchiert Eure Zielgruppe

Jede gute Social-Media-Strategie beginnt mit einem fundierten Verständnis zur Zielgruppe.

Die demografischen Daten des Instagram-Publikums vermitteln einen Gesamtüberblick darüber, wer die Plattform nutzt. So stellen beispielsweise die 18- bis 34-Jährigen das größte Werbepublikum auf der Plattform.

Profil Instagram Werbepublikum
Quelle: Hootsuite Global State of Digital

Das muss aber nicht heißen, dass Euer spezielles Publikum auf Instagram nur aus 18- bis 34-Jährigen besteht. Wenn ich mir zum Beispiel die Audience-Daten meines eigenen Instagram-Kontos ansehe, kann ich feststellen, dass mein Publikum älter ist als der Instagram-Durchschnitt:

Insights zu Alter und Geschlecht
Quelle: Meta Business Suite

Über Instagram Insights, Meta Business Suite oder Hootsuite Analytics könnt Ihr demografische Informationen zu Eurer bestehenden Zielgruppe erhalten. Wenn Ihr aber gerade erst beginnt, Instagram für Unternehmen zu nutzen, habt Ihr wahrscheinlich noch nicht genug Follower, um hier aussagekräftige Erkenntnisse zu gewinnen.

In diesem Fall seht Euch die demografischen Daten Eurer Zielgruppe auf anderen Social-Media-Kanälen und die der Bestandskunden an. Das lässt sich zwar nicht 1 zu 1 auf Instagram übertragen, aber es vermittelt einen Eindruck davon, wer sich für Euer Unternehmen und Eure Angebote interessiert.

Wer seine Zielgruppe kennt, kann zielgerichteten Content und unternehmensbezogene Bildunterschriften für Instagram erstellen, die ankommen. Da die Zielgruppenforschung eine wichtige Grundlage für Eure Content-Strategie ist, haben wir einen eigenen Beitrag darüber geschrieben, wie Ihr Euren Absatzmarkt findet.

2. Überlegt Euch Euren Content-Mix

Jetzt kennt Ihr Eure Zielgruppe. Nun geht es darum festzulegen, was Ihr mit ihr teilen wollt. Anstatt wahllos Content nach Lust und Laune zu posten, solltet Ihr eine Content-Strategie entwickeln, die Euer Publikum anspricht und es bei der Stange hält, während Ihr gleichzeitig einen Beitrag zu echten Geschäftszielen leistet.

Natürlich solltet Ihr einige Werbeinhalte posten, um die Menschen für Eure Produkte zu begeistern und den Vertrieb anzukurbeln. Aber Ihr braucht auch Content, der die Community fördert und zum Engagement anregt.

Hier geht es um das Einbinden von nutzergenerierte Inhalten oder anderen kuratierten Ressourcen, die Weitergabe von Insiderwissen über Eure Branche oder das Aufspringen auf ein aktuelles Meme. (Aber Vorsicht — macht nur bei solchen Trends mit, die zu Eurer Marke passen).

Sucht nach Möglichkeiten zur Entwicklung von Themen oder regelmäßigen Beiträgen, die Ihr zu einer Serie ausbauen könnt. Mit sogenannten „Content Buckets” lassen sich bestimmte Bereiche abdecken, ohne dass Ihr die Erstellung überdenken müsst. Je mehr Ihr im Voraus plant, desto besser könnt Ihr regelmäßigen Content produzieren und auf kurzfristige oder ungeplante Ereignisse reagieren.

3. Plant Euren Content voraus

Von Reels über Stories bis hin zu Posts — es gibt viele Optionen, wenn es um Instagram-Content geht.

Die beste Methode, um eine einheitliche Strategie zu entwickeln, ist die Vorausplanung Eures Contents für alle Instagram-Formate (und andere soziale Plattformen) mithilfe eines Content-Kalenders. Oder Ihr geht noch einen Schritt weiter und plant alle Inhalte so, dass sie mit einem Tool wie dem Hootsuite Publisher automatisch zum besten Zeitpunkt veröffentlicht werden. Ja, Ihr könnt sogar Stories und Reels im Voraus planen.

mit Hootsuite Publisher Stories und Reels im Voraus planen

Jetzt 30 Tage kostenlos testen

Der zusätzliche Vorteil: Ihr könnt Euren Content in bestimmten Zeitblöcken erstellen und so terminieren, dass Eure Posts zur besten Zeit für Eure Zielgruppe veröffentlicht werden. Selbst wenn diese Zeit außerhalb der Geschäftszeiten, am Wochenende oder mitten in der Nacht liegt.

4. Markiert Produkte

Wenn Ihr Produkt-Content auf Instagram teilt, machen es Produkt-Tags den Leuten sehr viel einfacher, mehr zu erfahren oder etwas zu kaufen. Ihr könnt bis zu 20 Produkte in einem Foto-Feed-Post markieren.

Um Produkte zu taggen, erstellt Euren Instagram-Post oder Euer Reel wie gewohnt. Tippt dann auf dem letzten Screen vor dem Posten auf „Produkte markieren”. Ihr könnt Produkte aus Eurem eigenen Shop oder aus dem Shop eines anderen Anbieters markieren, was gute Gelegenheiten zur Zusammenarbeit und Cross-Promotion eröffnet.

Markierte Produkte von Reitmans im Instagram Shop
Quelle: @reitmans

In Stories könnt Ihr Produkte mit dem Produkt-Link-Sticker markieren.

Allbirds Instagram-Post mit Produkt-Link-Sticker
Quelle: @allbirds

5. Messt Eure Ergebnisse (und lernt aus Erfolgen und Niederlagen)

Über einen Instagram-Account für Unternehmen habt Ihr Zugang zu den integrierten Analytics-Tools der Plattform. Diese helfen zu verstehen, wie gut verschiedene Content-Typen funktionieren.

Es gibt mehrere andere Analytics-Tools, darunter Hootsuite, die längere Zeiträume verfolgen, Reports automatisieren und den Vergleich von Instagram-Kennzahlen mit KPIs aus anderen Social-Media-Plattformen erleichtern.

Analytics-Überblick in Hootsuite Analytics

Kostenlos testen

Unabhängig davon, welche Tools Ihr nutzt, ist es wichtig, dass Ihr Euch regelmäßig dazu auf dem Laufenden haltet, welche Art von Content bei Eurer Zielgruppe am besten ankommt. Ihr werdet Muster erkennen, welche Inhalte das meiste Engagement erzeugen und welcher Typ Social-Media-Content die Anzahl der Views über die bestehende Follower-Basis hinaus erhöht. (Tipp: Probiert Instagram Reels aus.)

Nutzt diese Erkenntnisse, um Eure Content-Strategie mit der Zeit zu verfeinern.

6. Behandelt Instagram als Kundenservice-Kanal

Um auf Instagram Erfolg zu haben, müsst Ihr Euch mit Euren Followern austauschen, anstatt einfach nur Content rauszujagen und zu hoffen, dass dieser gefällt. Eine wichtige Komponente dieser beidseitigen Kommunikation ist das Überwachen von DMs auf Fragen, Kommentare und Kundenservice-Anfragen.

Instagram-Unternehmenskonten haben Zugang zu einer Reihe von DM-Features, die die Verwaltung des Kundendienstes auf der Plattform erleichtern. Zum einen ist Euer Posteingang in die Tabs „Primär” und „Allgemeines” aufgeteilt, was Euch einen Überblick zu eingehenden Nachrichten verschafft. Zum anderen könnt Ihr gespeicherte Antworten auf häufig gestellte Fragen erstellen, auf die Ihr über Tastatur-Shortcuts zugreifen könnt.

Hootsuite Inbox macht die Verwaltung von DMs noch einfacher, indem es Euch ermöglicht, Nachrichten den entsprechenden Teammitgliedern zuzuweisen. Wenn Ihr es mit dem Kundenservice auf Instagram wirklich ernst meint, ermöglicht Euch ein Tool wie Sparkcentral die Integration von Instagram mit Eurem CRM.

Häufig gestellte Fragen zur Nutzung von Instagram für Unternehmen

Ist Instagram für Unternehmen kostenlos?

Es ist kostenlos, ein Instagram-Unternehmenskonto einzurichten, für Euer Unternehmen zu werben und sogar einen Instagram-Shop aufzusetzen.

Kostenpflichtig bei Instagram für Unternehmen sind lediglich das Schalten von Instagram Ads und Verkaufsgebühren, wenn Ihr den Commerce Manager nutzt, um es Euren Kunden zu ermöglichen, den Checkout und Abschluss ihrer Käufe über die Meta-Plattform zu nutzen.

Es kostet also nichts, wenn Ihr Instagram Shopping nutzt, um Produkte zu taggen und Nutzer zum Kauf auf Eure Website zu leiten. Bei der Meta-eigenen Kaufabwicklung über Commerce Manager fallen die folgenden Verkaufsgebühren an:

  • 0,40 US-Dollar für Sendungen im Wert bis zu 8,00 US-Dollar
  • 5 % für Sendungen im Wert ab 8,01 US-Dollar

Instagram erlässt diese Gebühren bis zum 30. Juni 2023, 11:59 PST.

Wie funktioniert Instagram für Unternehmen?

Wie Ihr den Instagram-Tipps für Unternehmen in diesem Beitrag entnehmen könnt, bietet Instagram viele nützliche Funktionen für Firmen. Zu den wichtigsten Features, die nur für professionelle Accounts verfügbar sind, gehören:

  • Instagram Insights für demografische Daten zur Zielgruppe und Details zur Content-Performance
  • Instagram Shopping zur Markierung von Produkten in Eurem Content
  • Instagram Direkt-Features zur besseren Verwaltung der DM-Kommunikation

Aber im Großen und Ganzen funktioniert Instagram für Unternehmen genauso wie für Creators oder persönliche Konten. Erstellt packende Inhalte, die Euer Publikum inspirieren, informieren oder unterhalten, um Eure Followeranzahl zu vergrößern und eine Community rund um Euren Account aufzubauen.

Welche Nachteile hat die Nutzung von Instagram für Unternehmen?

Für die meisten Unternehmen überwiegen die Vorteile der Nutzung von Instagram für Unternehmen bei weitem eventuelle Nachteile. Allerdings gibt es einen wichtigen Haken bei der Entwicklung und Nutzung von Instagram für kleine Unternehmen.

Kleinstunternehmen könnten in Versuchung geraten, Instagram für ihre gesamte Geschäftspräsenz zu nutzen. Das ist jedoch mit Risiken verbunden: So könnte Euer Konto gehackt, gesperrt oder blockiert werden. Es empfiehlt sich daher, auch eine von Euch kontrollierte Website zu haben, auf der Ihr weiterhin verkaufen und Euer Publikum vergrößern könnt, falls es jemals ein Problem mit Eurem Instagram-Unternehmenskonto gibt.

Spart Zeit und managt Instagram für Unternehmen mit Hootsuite. Terminiert und veröffentlicht Posts direkt auf Instagram, interagiert mit Eurer Zielgruppe, messt Eure Performance und verwaltet all Eure anderen Social-Media-Profile — alles über ein einziges Dashboard. Jetzt kostenlos testen.

Erstellen, analysieren und terminieren Sie Instagram-Posts ganz einfach mit Hootsuite. Sparen Sie Zeit und erzielen Sie Ergebnisse.

Kostenlos testen
Besserer Content. Halb so viel Arbeit.

Jetzt Engagement fördern und Zeit sparen mit einem Hashtag-Generator, Post-Templates und Canva + Grammarly Pro in Hootsuite.

60 Tage kostenlos testen

Werden Sie ein besserer Social Media Marketer.

Erhalten Sie Expertenratschläge rund um Social Media direkt in Ihren Posteingang.

By Christina Newberry

Christina Newberry ist eine preisgekrönte Autorin und Redakteurin. Ihre Hauptinteressen: Essen, Reisen, urbanes Gärtnern und das „Oxford comma“ – nicht unbedingt in dieser Reihenfolge.

By Katie Sehl

Katie ist eine Autorin und Fotografin aus Toronto. Früher war sie unentschlossen, heute ist sie sich nicht so sicher.

Read more by Katie Sehl

Ähnliche Artikel

Dein 0€-60-Tage-Test ist freigeschaltet
Woman sitting at a laptop