LinkedIn für Unternehmen: der ultimative Marketing-Leitfaden

Blog   /   Social

LinkedIn spielt längst auch hierzulande eine wichtige Rolle. Mit aktuell neun Millionen deutschsprachigen Mitgliedern ist das amerikanische business-Netzwerk dem Konkurrenten XING dicht auf den Fersen, wie Michael Kroker im Blog der Wirtschaftswoche vermeldet.

Weltweit hat LinkedIn 433 Millionen Nutzer, von denen 40 Prozent die Plattform täglich ansteuern. Das sind beeindruckende Zahlen – aber nicht die Statistiken, die für ein geschäftlich orientiertes Netzwerk wirklich von Bedeutung sind. Wesentlich relevanter ist da schon die Tatsache, dass eine(r) von drei Fachkräften weltweit ein LinkedIn-Konto hat und dass 49 Prozent aller wichtigen Entscheidungsträger LinkedIn zu geschäftlichen Zwecken einsetzen.

Bei so viel professionellem Engagement kann es sich Ihr Unternehmen einfach nicht leisten, LinkedIn zu ignorieren.

Warum Ihr Unternehmen auf LinkedIn vertreten sein sollte

Wenn Ihre geschäftliche Präsenz auf LinkedIn bislang nur aus einer persönlichen Seite – noch dazu mit einem knappen und total veralteten Lebenslauf – besteht, dann ist es höchste Zeit, sich in Sachen Marketing auf LinkedIn endlich richtig zu engagieren. Sie benötigen eine Unternehmenspräsenz in diesem Netzwerk, um Zugang zur kompletten Palette von Vorteilen und Leistungen zu erhalten, die LinkedIn sämtlichen Abteilungen im Unternehmen, von der Personalbeschaffung bis zum Vertrieb, bieten kann.

1. Ziehen Sie Spitzenkräfte an

LinkedIn ist die erste Anlaufstelle im Internet für Spitzenkräfte auf allen Sprossen der Karriereleiter, die nach Stellenangeboten suchen. Mehr als 40 Millionen Studenten und frischgebackene Hochschulabsolventen sind auf LinkedIn vertreten – ebenso wie 41 Prozent aller Millionäre.

Auf LinkedIn können Sie natürlich Stellenausschreibungen posten. Wesentlich nützlicher bei der Personalsuche: Ihre Personalabteilung kann mit Hilfe der Suchfunktion von LinkedIn mögliche Kandidaten finden, direkt kontaktieren und dazu motivieren, in Ihre Firma einzusteigen.

LinkedIn für Unternehmen

Bild: LinkedIn

2. Vergrößern Sie Ihr Netzwerk – und Ihren potenziellen Lieferanten- und Kundenstamm

Beim Einsatz von LinkedIn für Geschäftszwecke geht es vor allem darum, ein Netzwerk aufzubauen und Verbindungen herzustellen. Sie können hier Kontakte mit Lieferanten, Kooperationspartnern und Leuten knüpfen, die Sie bei geschäftlichen Veranstaltungen kennengelernt haben.

Die erweiterten Suchfunktionen von LinkedIn bringen Sie nicht nur in Kontakt mit Menschen, die Sie ohnehin schon kennen, sondern auch mit den Leuten, die wiederum diese Menschen kennen. So können Sie bereits bestehende Beziehungen dazu nutzen, neue Beziehungen aufzubauen und Ihr Netzwerk zu vergrößern.

LinkedIn für Unternehmen

Bild: LinkedIn

Genau das ist die wahre Stärke, wenn Sie LinkedIn für geschäftliche Zwecke einsetzen: die Möglichkeit, sich bereits existierende Verbindungen zunutze und Ihre Marke mittels Mundpropaganda bekannter zu machen. Statt einfach nur Follower und Kontakte zu sammeln, sollten Sie sich daher überlegen, wie Sie diese Verbindungen dazu nutzen können, neue Möglichkeiten für Ihre Geschäftsentwicklung zu entdecken.

Falls Sie noch daran zweifeln sollten, ob sich Ihre einschlägigen Bemühungen auch in Euro und Cent niederschlagen werden, dann führen Sie sich am besten die folgenden Zahlen zu Gemüte: 50 Prozent aller B2B-Einkäufer setzen LinkedIn für Kaufentscheidungen ein, während 76 Prozent der B2B-Einkäufer am liebsten mit Empfehlungen aus Ihrem beruflichen Netzwerk zusammenarbeiten.

Wie Sie Ihr Unternehmen mit einer LinkedIn-Unternehmensseite bewerben

Es gibt ein paar grundsätzliche Methoden, Ihre Firma auf LinkedIn zu bewerben. Folgendes sollten Sie wissen und beachten, wenn Sie eine wirklich gute LinkedIn-Unternehmensseite erstellen wollen.

Was ist eine LinkedIn-Unternehmensseite?

Mit einer Unternehmensseite können Sie andere LinkedIn-Mitglieder über Ihre Firma, Ihre Marke und Stellenangebote in Ihrem Unternehmen informieren. Unternehmensseiten bieten zudem eine ausgezeichnete Möglichkeit, Ihr Branchen-Know-how zu demonstrieren. So hat zum Beispiel die LinkedIn-Unternehmensseite von Hootsuite mehr als 155.000 Follower, die regelmäßig die nützlichen und aktuellen Inhalte verfolgen, die wir teilen – und da sind die 1,3 Millionen Menschen, die den Vordenker-Beiträgen unseres CEOs Ryan Holmes folgen, noch gar nicht eingerechnet.

 Hootsuite

Bild: Hootsuite auf LinkedIn

Die Vorteile von LinkedIn-Unternehmensseiten

Ursprünglich betrachtete man LinkedIn-Unternehmensseiten in erster Linie als Landing-Pages für die Personalabteilungen von Marken. Dies ist zwar immer noch eine der Methoden, wie man LinkedIn nutzen kann, doch das Netzwerk hat sich in der Zwischenzeit weiterentwickelt und trägt heute zur Verbesserung der Geschäftsergebnisse, zur Steigerung der Markenbekanntheit, zur Bekanntmachung von Karrierechancen und zur Information für potenzielle Kunden über Ihre Produkte und Dienstleistungen bei.

Betrachten Sie Ihre Unternehmensseite als Ergänzung zu Ihrer Website. Sie unterstützt Sie dabei, mehr Besucher auf Ihre Website zu bringen und stellt Ihnen eine Möglichkeit zur Verfügung, Ihre Produkte, Dienstleistungen und Inhalte zu bewerben. Ihre LinkedIn-Unternehmensseite dient somit als kostenlose Marketing-Plattform und erhöht die Glaubwürdigkeit Ihrer Firma. Brauchbarer Content und spannende Statusaktualisierungen helfen Ihnen dabei, Ihre Marke als Branchenführer zu etablieren.

Ihre Unternehmensseite kann auch zur Steigerung der Markenbekanntheit beitragen, indem sie die Sichtbarkeit Ihrer Firma in Suchmaschinenergebnissen verbessert. Arbeiten Sie mit Tools wie Google AdWords und SEMRush, um die für Ihr Unternehmen relevanten Schlagworte zu ermitteln – und bauen Sie diese in Ihre Unternehmensseite an, damit Leute, die im Internet suchen, Ihre Firma online finden können.

Wie man eine LinkedIn-Unternehmensseite erstellt

So eine Unternehmensseite lässt sich sehr einfach erstellen – aber das sollte Sie nicht dazu verleiten, schnell irgendwas zusammenzubasteln, ohne vorher einen strategischen Plan für Ihre Seite und die Maximierung ihres Nutzens gemacht zu haben. Fangen wir mit den praktischen Grundlagen zur Erstellung einer funktionierenden Seite für Ihr Unternehmen an.

Anmerkung: Wenn Sie noch kein persönliches LinkedIn-Profil haben, müssen Sie eines einrichten, bevor Sie eine Unternehmensseite erstellen können.

1. Fügen Sie Ihr Unternehmen hinzu

Gehen Sie auf die Seite Unternehmen hinzufügen, und geben Sie dort den offiziellen Namen Ihres Unternehmens und Ihre E-Mail-Adresse bei dem Unternehmen ein.

2. Wählen Sie die Administratoren Ihrer Seite aus.

Sie müssen nicht alles alleine tun. LinkedIn gibt Ihnen die Möglichkeit, jene Mitarbeiter auszuwählen, die Ihre Seite bearbeiten und verwalten dürfen.

3. Geben Sie Ihre Unternehmensinformationen ein.

Bei der Eingabe Ihrer Unternehmensinformationen verwenden Sie mehrere Aufklappmenüs, in denen Sie Ihre Branche, die Größe Ihrer Firma usw. angeben.

4. Fügen Sie ein Banner und ein Logo hinzu.

Laden Sie das Logo Ihres Unternehmens hoch und wählen Sie ein Banner-Motiv aus, das einen guten Eindruck von Ihrer Geschäftstätigkeit vermittelt.

5. Erstellen Sie eine Unternehmensbeschreibung.

Sie haben 2.000 Zeichen zur Verfügung, um zu beschreiben, was Ihre Firma tut und warum potenzielle Follower sich dafür interessieren sollten. Dieses Textelement ist äußerst wichtig, also sollten Sie Ihre Marketing- und ContentTeams in seine Erstellung einbeziehen. Klicken Sie dann auf „Veröffentlichen“ – und Ihre Unternehmensseite ist online.

Erfahren Sie, wie Sie noch mehr aus LinkedIn herausholen können – mit der kostenlosen Social Media-Schulung von der Hootsuite Academy.

Tipps und Best Practices für Ihre LinkedIn-Unternehmensseite

Nut weil Sie eine Unternehmensseite bei LinkedIn erstellt haben, heißt das noch lange nicht, dass sich die Follower von selbst bei Ihnen einfinden werden. Mit den folgenden Tipps und Strategien zum Thema „LinkedIn für Geschäftszwecke“ erhöhen Sie Ihre Erfolgschance.

Erfahren Sie, wie Sie noch mehr aus LinkedIn herausholen können – mit der kostenlosen Social Media-Schulung von der Hootsuite Academy.

1. Verstärken Sie Ihre Seite mit Ihrer Markenpersönlichkeit

Versetzen Sie sich in Ihre Kunden – und fragen Sie sich, warum diese Leute Zeit in die Lektüre Ihres Unternehmensprofils investieren sollten. Gestalten Sie Ihr Banner so kreativ wie möglich und fügen Sie relevante Links zu Ihren anderen bedeutenden Kanälen – wie Website, Blog usw. – in Ihr Profil ein.

Holiday Inn Express z.B. vermittelt auf seiner LinkedIn-Unternehmensseite und in den dort geteilten Inhalten genau denselben Sinn für Humor wie in seiner Werbung auf anderen Kanälen – und trägt so dazu bei, eine eimalige Markenpersönlichkeit zu vermitteln. In der LinkedIn-Kampagne des Unternehmens unter dem Titel „Stay Smart“ gibt es markengerechte, witzige Videos zu sehen; dadurch konnte der Online-Bekanntheitsgrad der Marke um acht Prozent gesteigert werden.

LinkedIn Holiday Inn

Bild: Holiday Inn Express auf LinkedIn

2. Geben Sie Ihren Mitarbeitern Zugriff auf die LinkedIn-Seite Ihres Unternehmens

Ihre Kollegen und/oder Mitarbeiter sind anfangs die beste Möglichkeit, ein Publikum aufzubauen – weil sie Ihre größten Markenfürsprecher sind. Wenn Sie sie als Follower hinzufügen, nutzen Sie damit auch deren eigene Netzwerke für sich und erhöhen so Ihre Reichweite gewaltig. Bitten Sie sie auch, den Link zu Ihrer Unternehmensseite in Ihre persönlichen Profile aufzunehmen; dadurch werden sie automatisch zu Followern und können schnell und mühelos UnternehmensUpdates teilen.

Die Firma L’Oreal hat beispielsweise mehr als 56.000 Mitarbeiter auf LinkedIn, die im Content auf der L’Oreal-Unternehmensseite eine wichtige Rolle spielen.

LinkedIn für Unternehmen

Bild: L’Oreal auf LinkedIn

3. Veröffentlichen Sie nützliche Inhalte und antworten Sie auf die Kommentare Ihrer Follower

Die beste Methode, ein größeres Publikum zu erreichen und Ihre Follower bei der Stange zu halten, besteht darin, den Besuchern Ihrer LinkedIn-Unternehmensseite einen Mehrwert zu liefern – durch das regelmäßige Posten von Artikeln oder Unternehmens-Updates. Achten Sie darauf, in Ihren Inhalten konsistent zu bleiben, und arbeiten Sie mit unterschiedlichen Beitragsformen, von Firmennachrichten über Vordenkerartikel bis zu Branchen-Know-how. So bleibt die Seite für Ihr Zielpublikum interessant. Versuchen Sie auch, mit Ihren Followern zu interagieren: Fragen Sie sie, welche Posts sie am meisten interessiert haben oder was sie auf Ihrer Seite gerne sehen würden.

Als das Unternehmen ADP seine LinkedIn-Unternehmensseite mit einer stärkeren Ausrichtung auf qualitativ hochwertige Inhalte (die vor allem vom firmeneigenen Forschungsteam stammten) überarbeitet hatte, konnte es die Anzahl seiner Follower verdoppeln. Besonders erfreulich war, dass der Anteil der eigenen Mitarbeiter unter den Followern nach dem Relaunch von 70 auf 30 Prozent sank; das heißt, dass das Unternehmen mehr externe Follower gewonnen hatte und sein Netzwerk vergrößern konnte.

LinkedIn für Unternehmen

Bild: ADP auf LinkedIn

Wie Sie Ihr Unternehmen mit LinkedIn-Gruppen bewerben

Wenn Sie Ihre Unternehmensseite zum Laufen gebracht haben, sollten Sie daran arbeiten, Ihre LinkedIn-Reichweite mit Hilfe von LinkedIn-Gruppen zu erhöhen.

Was ist eine LinkedIn-Gruppe?

In LinkedIn-Gruppen können sich Fachkräfte miteinander vernetzen, Inhalte und Ideen teilen, talentierte Mitarbeiter finden, selbst nach Arbeit suchen und Ihr Branchen-Know-how etablieren.

Um eine Gruppe zu finden, deren Interessen mit Ihren geschäftlichen Zielen übereinstimmen, nutzen Sie die Suchfunktion ganz oben auf Ihrer LinkedIn-Seite oder sehen Sie sich die LinkedIn-Vorschläge zu Gruppen an, die für Sie interessant sein könnten.

Sie können auch eine eigene Gruppe gründen, die sich mit einem von Ihnen ausgewählten Thema oder einer bestimmten Branche befasst.

LinkedIn für Unternehmen

Bild: Social Media Marketing Group auf LinkedIn

Die Vorteile von LinkedIn-Gruppen

Sich diversen LinkedIn-Gruppen anzuschließen, bringt zahlreiche Vorteile mit sich – unabhängig davon, in welcher Branche Ihr Unternehmen tätig ist. Wenn Sie aktiver Teilnehmer einer Gruppe sind, können Sie und Ihre Firma sich dadurch besser mit anderen Fachleuten und Unternehmen aus Ihrem Tätigkeitsbereich vernetzen. Das gilt vor allem für Personen außerhalb Ihres direkten Umfelds aus derzeitigen und auf LinkedIn präsenten Kollegen, (ehemaligen) Mitschülern und Arbeitgebern. LinkedIn-Gruppen unterstützen Sie zudem dabei, die Online-Reputation Ihrer Firma weiter auszubauen, weil Sie dort nützliche, für Ihre Branche relevante, Inhalte teilen können. Ihre Teilnahme an Gruppendiskussionen führt ebenfalls zu einer höheren Besucherzahl auf Ihrer Unternehmensseite.

Erfahren Sie, wie Sie noch mehr aus LinkedIn herausholen können – mit der kostenlosen Social Media-Schulung von der Hootsuite Academy.

Wenn Sie Content-Vermarkter sind, können Gruppen dafür sorgen, dass Ihr Content öfter gesehen wird und dass andere Fachleute aus Ihrem Bereich Ihnen konstruktives Feedback liefern. Sie sollten zwar nie vergessen, dass in vielen Branchen ein starkes Konkurrenzdenken herrscht (und daher vielleicht nicht allzu großzügig sein, was das Teilen bisher unveröffentlichter Inhalte oder Ideen angeht) – doch es kann unglaublich hilfreich sein, gemeinsam mit anderen Fachkräften aus Ihrer Branche, aber außerhalb Ihrer Organisation, über Ideen nachzudenken. Hinzu kommt, dass Gruppen Ihnen wichtige Einsichten über Ihre Zielgruppe verschaffen können. Sie können Gruppen beitreten, deren Publikum eventuell am Produkt oder der Dienstleistung Ihrer Marke interessiert ist, und dort ermitteln, welche Art von Informationen die Gruppenmitglieder für nützlich und teilenswert halten.

Bei mehr als 1,6 Millionen bestehendenGruppen auf LinkedIn ist es anfangs nicht ganz einfach, die richtige für Ihr Unternehmen zu finden. Im Folgenden finden Sie ein paar unserer Tipps, die Sie beim Umgang mit LinkedIn-Gruppen unterstützen sollen.

Tipps für die Interaktion mit und in LinkedIn-Gruppen

1. Treten Sie Gruppen bei, die sich auf Ihre Interessen und Ihren Beruf beziehen.

Wenn Sie sich die Zeit genommen haben, Ihr LinkedIn-Profil vollständig auszufüllen, dann wird LinkedIn Ihnen Gruppen-Empfehlungen zusenden, die auf den von Ihnen angegebenen Qualifikationen und Berufserfahrungen beruhen. Die Gruppen, die für Sie persönlich relevant sind, werden wahrscheinlich auch gut zu Ihrem Unternehmen passen.

Wenn Sie die Sache aber selbst in die Hand nehmen möchten, dann können Sie mit Hilfe von Schlagworten im Gesamtverzeichnis nach passenden Gruppen suchen. Wollen Sie zum Beispiel eine Gruppe finden, die sich mit Content-Marketing in Deutschland befasst, dann geben Sie „Content-Marketing“ und „Germany“ ins Suchfeld ein, wählen im Auswahlmenü links „Gruppen“ – und finden die Gruppe German Content Marketing Experts. Achten Sie darauf, wann der letzte Beitrag in der gefundenen Gruppe gepostet wurde; Sie wollen Ihre wertvolle Zeit schließlich nur in aktiven Gruppen verbringen.

Wenn Sie Mitglied einer Branchenvereinigung oder eines Interessenverbands sind, dann überprüfen Sie, ob diese Organisation eine LinkedIn-Gruppe nur für Mitglieder betreibt. Solche Gruppen können äußerst nützliche Orte für professionelles Networking und Weiterbildung sein.

2. Teilen Sie Unternehmensinhalte in Gruppen, um den Traffic auf Ihrer Website zu erhöhen.

Wenn Sie an einer Diskussion teilnehmen, steigern Sie damit nicht nur die Sichtbarkeit Ihres persönlichen Profils und Ihrer Unternehmensseite, sondern können sich und Ihre Firma auch als Vordenker positionieren.

Achten Sie darauf, dass Ihre Beiträge für die Nutzer einen Wert haben und im richtigen Kontext veröffentlicht werden, statt einfach nur eine URL in das Textfeld zu kopieren. Wenn Sie einen Blog-Post oder einen Presseartikel von einer externen Quelle entdeckt haben, der zu einer bestimmten Diskussion passt, dann teilen Sie diesen Inhalt. Auch wenn er nicht von Ihrem Team stammt, wird er Ihre Glaubwürdigkeit bei den Gruppenmitgliedern erhöhen.

Erfahren Sie, wie Sie noch mehr aus LinkedIn herausholen können – mit der kostenlosen Social Media-Schulung von der Hootsuite Academy.

3. Interagieren Sie in Gruppen, indem Sie Ihre Erkenntnisse teilen und die Beiträge anderer kommentieren.

Bewerben Sie in einer Gruppe ausschließlich Ihre eigenen Inhalte, so wird das anderen sehr bald auffallen – und sie werden an der Nützlichkeit Ihrer Inhalte oder Ihrer Marke zu zweifeln beginnen. Das können Sie vermeiden, indem Sie anderen gegenüber höflich und zuvorkommend sind; schließlich könnte sich dadurch auch die Möglichkeit ergeben, von anderen Fachleuten mehr über Ihr „Handwerk“ zu lernen. Nehmen Sie Anfragen zur Kenntnis, und zögern Sie nicht, Ihre eigenen Erfahrungen mit den Gruppenmitgliedern zu teilen.

Vor allem aber sollten Sie stets daran denken, dass LinkedIn ein professionelles Netzwerk ist, mit dessen Hilfe Sie Glaubwürdigkeit und Vertrauen aufbauen, ein für Sie sinnvolles Kontaktnetz erstellen und Insider-Wissen von anerkannten Fachleuten aus Ihrer Branche anzapfen können. Damit kann die Plattform zum wertvollen Tool in Ihrem Social Media-Marketing-Arsenal werden – und Sie sollten jede Chance nutzen, die sie Ihnen bietet – inklusive der Werbemöglichkeiten auf LinkedIn.

Managen Sie die LinkedIn-Präsenz Ihrer Marke auf clevere Weise – nutzen Sie Hootsuite zur Vorausplanung von Updates, für gezielte Posts, zur Interaktion mit Followern und zur Erfolgsmessung. 

Jetzt kostenlos testen