Woran Sie merken, dass Sie Instagram Stories wie ein Profi nutzen? Kurz gesagt: an Ihren Analytics.

Wenn Sie eine ausführlichere Antwort wollen, lesen Sie weiter.

Fangen wir aber mit einer kurzen Frage an: Warum sollte man überhaupt eine Strategie für Instagram Stories entwickeln? Dazu sieht man sich am besten die Statistik an. Etwa die Hälfte aller monatlichen Instagram-Nutzer arbeitet mit Stories. Das sind 500 Millionen Menschen, die täglich eine Milliarde Stories posten. Und etwa 62 % dieser Menschen geben an, dass ihr Interesse an einer Marke oder einem Produkt gestiegen sei, nachdem sie in ihren Stories davon erfahren haben.

Marken haben auf die Beliebtheit des Kanals reagiert, indem sie durchschnittlich 2,5 Instagram Stories in der Woche posten. Und: laut Zahlen vom Januar 2020 werben vier Millionen Marken in Stories. Angesichts der derzeitigen globalen Lage könnten diese Zahlen im Jahr 2020 durchaus noch steigen werden.

Ob Sie gerade erst anfangen oder die neuesten Feinheiten meistern wollen – wir bieten Ihnen im Folgenden einen kompletten Überblick zu den Best Practices für dieses Format.

Bonus: Laden Sie sich eine kostenlose Checkliste herunter, die Ihnen in ganz genauen Schritten verrät, wie ein Lifestyle-Fotograf ohne Budget und teure technische Ausrüstung auf Instagram von 0 auf 600.000 Follower kam.

So nutzen Sie Instagram Stories

Instagram Stories – ein in erster Linie kamera-orientiertes Format, das nach dem Vorbild von Snapchat nach 24 Stunden verschwindet – tauchen nicht im Instagram-Newsfeed auf. Das bedeutet: Nutzer können einfach und schnell Inhalte an ihre Follower posten, ohne sie damit zu überfordern.

Im Vergleich zur gepflegten Instagram-Ästhetik vermitteln Stories eine deutliche rauere und eher ungeschliffene Stimmung. Das wird vor allem Neulinge freuen, weil sie für den Einstieg in dieses Format keinen Profi-Videofilmer engagieren müssen. Sogar milliardenschwere Unternehmen veröffentlichen hier iPhone-Videos ihrer Bürohunde.

Diese Schnellanleitungen helfen Ihnen beim Einstieg:

So erstellt man Instagram Stories

  1. Tippen Sie in der App auf das Kamera-Symbol in der linken oberen Ecke, um auf die Instagram Stories-Kamera zuzugreifen.
  2. Tippen Sie kurz auf den weißen Kreis unten auf dem Bildschirm, um ein Foto zu schießen, ODER
  3. Halten Sie den weißen Kreis länger gedrückt, um ein Video aufzunehmen, ODER
  4. Wischen Sie nach oben (oder tippen Sie auf das Galerie-Symbol links), um bereits vorhandenes Bildmaterial auszuwählen.

Ganz unten auf dem Bildschirm können Sie nun ein Format auswählen, mit dem Sie experimentieren wollen: Text, Musik, Live, Boomerang, Superzoom, Normal or Freihändig.

Dieses Video zeigt Ihnen, wie das ungefähr aussieht:

So überprüfen Sie, wie oft Ihre Instagram Story betrachtet wurde

Wenn Sie sekundengenaue Analytics wollen, werfen Sie einen Blick darauf, wer Ihre Story gesehen hat.

  1. Klicken Sie auf der Homepage der App auf das Deine Story-Symbol in der rechten oberen Ecke.
  2. In der rechten unteren Ecke sehen Sie die Anzahl der Personen, die Ihre Story gesehen haben.
  3. Wischen Sie nach oben, um die Liste der Nutzer zu sehen, die Ihre Story betrachtet haben.
  4. Wenn Sie einen Business-Account (d. h. ein Creator oder Unternehmens-Konto) haben, können Sie auch auf das Symbol mit den drei Linien tippen, um zu den Insights zu gelangen.

Stories bleiben zwar nur 24 Stunden online, die Liste ihrer Betrachter ist aber 48 Stunden einsehbar, während Sie auf die Insights 14 Tage lang zugreifen können.

So setzen Sie bei Instagram Stories Sticker ein

Sticker sind witzige optische Ergänzungen, die zudem auch ein entscheidendes Tool für die Ästhetik Ihrer Marke darstellen. Sie ändern sich ständig – und wer mit den neuen Entwicklungen Schritt halten will, sollte sie am besten so oft wie möglich verwenden. Sie brauchen aber keineswegs alle zur Verfügung stehenden Sticker nutzen.

Sticker gibt es in vielen Varianten, die alle eine Funktion erfüllen, wie zum Beispiel:

  • Steigerung Ihrer Reichweite und Views mit Hashtags und Standorten
  • mit GIFs, Emojis oder Musik eine Stimmung ausdrücken
  • mit Umfragen, Countdowns oder Fragen das Engagement fördern
  • Ihren Post mit Produkt-Stickern erwerbbar machen

Seit April 2020 gibt es bei Instagram auch Sticker, die Kleinunternehmen verwenden können, um es ihren Kunden leichter zu machen, sie durch den Kauf eines später einlösbaren Geschenkgutscheins oder Essensbestellungen zu unterstützen.

Quelle: @mosseri

So fügen Sie einen Sticker in Ihre Instagram Story ein:

  1. Teilen Sie ein Foto oder Video in Ihrer Story (oder wählen Sie „Erstellen“, um mit einem leeren Hintergrund zu arbeiten.)
  2. Tippen Sie auf das Sticker-Symbol oben am Bildschirm – es ist das lächelnde Quadrat mit einer eingefalteten Ecke.
  3. Wählen Sie die Art Sticker aus, die Sie verwenden wollen. Jede Art bringt ihre eigenen Tipps und Tricks mit sich, die Sie erst ein wenig ausprobieren sollten.

Adding music to an Instagram Story in 4 step-by-step screens

Fügen Sie Ihrer Story mit dem Musik-Sticker Musik hinzu. Das ist einem blechernen Sound im Hintergrund eindeutig vorzuziehen, außerdem läuft der Text dabei mit.

Profitipp: Instagram Stories sind nicht nur eine Wissenschaft, sondern auch eine Kunst. Wenn Sie mit dem Format also noch nicht vertraut sind, verwenden Sie zuerst etwas Zeit darauf, die Sprache der Sticker zu lernen – und herauszufinden, was zu viel ist und womit man wirklich übertreibt.

So fügen Sie Ihren Instagram Stories einen Hashtag hinzu

Wenn Sie Ihrer Story einen Hashtag hinzufügen, kann sie von einer größeren Zielgruppe entdeckt werden, weil der Instagram-Algorithmus vielleicht dafür sorgt, dass die Story auf der Seite für diesen Hashtag erscheint. (Ist das der Fall, dann erfahren Sie auch davon, weil die Hashtag-Seite in Ihrer Betrachterliste zu sehen ist.)

Es gibt zwei Methoden, Ihrer Story einen Hashtag hinzuzufügen:

  1. Benutzen Sie den Hashtag-Sticker (tippen Sie dazu auf das Sticker-Symbol – das lächelnde Quadrat mit einer eingefalteten Ecke – oben auf dem Bildschirm)
  2. Verwenden Sie die Text-Funktion (tippen Sie dazu auf das Text-Symbol mit den Buchstaben Aa) und die #-Taste.

Bei beiden Methoden schlägt Instagram Ihnen ein paar beliebte Hashtag-Ideen vor, damit Sie gleich loslegen können. Sie können Ihrer Story bis zu zehn Hashtags hinzufügen – sollten Sie tatsächlich so viele verwenden, empfehlen wir Ihnen aber, die Hashtags zu verkleinern und hinter Stickern, GIFs oder Emojis zu verbergen.

Instagram Story of a cactus garden with 3 hashtags hidden behind a poll sticker

Um eine aufgeräumte Atmosphäre zu schaffen, verkleinern, stapeln und verstecken Sie Ihre Hashtags hinter einem weiteren Sticker.

So fügen Sie Ihren Instagram Stories einen Standort hinzu

Eine Standortangabe erhöht ebenso wie ein Hashtag die potenzielle Reichweite Ihrer Story über die Follower-Liste hinaus. Unternehmen haben oft eine Standortseite (die Nutzer finden können, indem sie auf einen Hashtag tippen oder im „Explore“-Reiter suchen). Wenn Ihre Story dort landet, könnte sie sehr viel mehr Views erhalten.

Sollten Sie ein stationäres Geschäft haben, dann ist Ihre Standortseite der Platz, wo zufriedene Kunden zeigen können, welche Erfahrungen sie mit Ihnen gemacht haben – und wo potenzielle Kunden über Sie recherchieren können. (Um eine Standortseite für Ihr Unternehmen einzurichten, benötigen Sie einen Instagram Unternehmens-Account.)

So verwenden Sie einen Standort-Sticker in Ihrer Instagram Story:

  1. Tippen Sie auf das Sticker-Symbol oben am Bildschirm.
  2. Wählen Sie den Standort-Sticker aus.
  3. Suchen Sie sich Ihren bevorzugten Standort aus der Liste aus (das kann ein Geschäft, eine Straße oder eine Stadt sein – werden Sie so präzise oder breit, wie Sie wollen).

Passen Sie Farbe, Größe und Position des Stickers so an, dass er der Stimmung Ihrer Story entspricht.

Instagram stories location tag in two different colors (purple and grey)

Sie können den Look Ihrer Standort-Markierung ändern, indem Sie darauf tippen.

So verwenden Sie Instagram Stories Highlights

Stories müssen nicht unbedingt nach 24 Stunden verschwinden. Wenn Sie sie mit einem Highlight in Ihrem Profil verewigen, hat Ihre Zielgruppe diese stets vor Augen. Die ist der Ort für Ihren besten Content, der Ihre Marke differenziert.

Jedes Highlight kann so viele Stories enthalten, wie Sie wollen. Sie können diese Liste auch weiter ergänzen, wenn Sie neuen Content veröffentlichen.

So erstellen Sie ein Highlight für Instagram Stories:

  1. Öffnen Sie die Story, die Sie hervorheben möchten.
  2. Tippen Sie auf das Highlight-Symbol in der rechten unteren Ecke.
  3. Wählen Sie das Highlight aus, zu dem Sie die Story hinzufügen wollen.
  4. Oder: Erstellen Sie ein neues Highlight

Creating a highlight out of an Instagram Story of a dog in a wintery landscape

So bringen Sie Ihre Instagram Stories auf Explore

Die Instagram Explore-Seite ist die endlose Reihe der vom Algorithmus ausgewählten Posts und Stories, die beim Antippen des Lupensymbols sichtbar wird. Marken, die es auf die Explore-Seite schaffen, verzeichnen in der Regel einen deutlichen Anstieg von Reichweite und Engagement, weil der Algorithmus Ihre Inhalte einem neuen, interessierten Publikum zeigt.

Wie erhöht man also die Chancen seiner Stories, auf dieser Seite zu landen? Nach Angaben von Instagram ist das wichtigste Signal für die Aufnahme in diese Rangliste das Interesse: Ein Nutzer sieht mit größerer Wahrscheinlichkeit Stories, die solchen von Accounts ähneln, denen er bereits folgt. Sie können jedoch einiges tun, um Ihre Chancen zu erhöhen:

    • Veröffentlichen Sie Videos (diese erhalten mehr Aufmerksamkeit, weil sie in Explore automatisch abgespielt werden – ABER: ein gutes Foto schneidet trotzdem besser ab als ein mittelmäßiges Video).
    • Veröffentlichen Sie sehr stark visuell orientierte Stories ohne allzu viel Text.
    • Veröffentlichen Sie Stories, die zur visuellen Identität Ihrer Marke passen (mehr dazu finden Sie weiter unten bei Tipp #1).

Instagram gibt aber auch an, dass Stories von anderen Nutzern, die Sie reposten (kein schlechter Trick, um die Anzahl Ihrer Beiträge zu erhöhen und Beziehungen aufzubauen – siehe auch Tipp #11) nur mit geringerer Wahrscheinlichkeit in Explore erscheinen werden.

So setzen Sie Umfragen in Instagram Stories ein

In der Regel gibt es bei Stories zwei Arten der Interaktion: passives Anschauen und aktive Antworten. Wenn Sie Ihrer Story eine Umfrage hinzufügen, kann Ihre Zielgruppe ohne große Mühe daran teilnehmen und sogar Spaß dabei haben.

So setzt zum Beispiel die Harvard Business Review in ihren Fallstudien-Stories Umfragen ein, um mit ihrer Zielgruppe zu interagieren. Die Teilnehmer können sich direkt einbringen, statt nur die Expertenratschläge zu lesen. Als Mehrwert bleiben die Umfrageergebnisse auch nach Beendigung für eine breitere Zielgruppe sichtbar.

Instagram story poll by Harvard Business Review: left option is "Fire James" and right option is "Give him a break"

Quelle: @harvard_business_review

So erstellen Sie eine Instagram Story-Umfrage:

    1. Teilen Sie ein Foto oder Video in Ihrer Story (oder wählen Sie „Erstellen“, um mit einem leeren Hintergrund zu arbeiten).
    2. Tippen Sie auf das Sticker-Symbol oben am Bildschirm – es ist das lächelnde Quadrat mit einer eingefalteten Ecke.
    3. Wählen Sie den Umfrage-Sticker aus.
    4. Geben Sie die Frage ein.
    5. Geben Sie zwei mögliche Antworten ein (voreingestellt sind Ja/Nein, aber Sie können auch eine Antwort mit bis zu 24 Zeichen Länge – inklusive Emojis – eingeben.
    6. Lassen Sie Ihre Umfrage 24 Stunden lang laufen.
    7. Vergessen Sie nicht, die Ergebnisse zu teilen – das wollen die Leute wissen!

Profitipp: Es gibt spezielle Sticker, die mit Umfragen oder Fragen eine Interaktion mit dem Betrachter fördern: Emoji-Slider, Quiz und Frage. Abhängig von Ihren Zielen kann sich jeder dieser Sticker zu bestimmten Zeiten als nützlich erweisen.

Wie Marken Umfragen kreativ in Instagram Stories einsetzen können, erfahren Sie hier.

Instagram Stories stickers menu highlights polls, questions, and quizzes

So nutzen Sie den „Erstellen“-Modus in Instagram Stories

Die Alternative zur Kamera ist hilfreich, wenn Sie eine Story veröffentlichen wollen, aber kein Foto oder Video als Hintergrund zur Hand haben.

Sie ist auch der Ort, an dem ein paar der neuen und einzigartigen Instagram-Features zur Verfügung stehen – wie unten aufgeführt:

  1. Wischen Sie unten auf dem Stories-Publisher-Bildschirm nach links, um zu Erstellen zu gelangen.
  2. Sie beginnen mit einem einfachen Hintergrund, auf dem Sie beliebig viele Features anordnen können:
  3. Sticker, einschließlich Countdowns, Umfragen und Quiz
  4. GIFs aus der GIF-Bibliothek
  5. @Erwähnungen (hier sehen Sie aktive Stories, in denen Sie erwähnt werden und die Sie nun mit Ihrer eigenen Zielgruppe teilen können)
  6. An diesem Tag lässt Sie bereits veröffentlichte Posts aus Ihrem Instagram-Feed wiederveröffentlichen – ob vom letzten Jahr oder vor neun Jahreno

Instagram Stories create mode

Formate für Instagram Stories

Wenn Sie Ihre Stories auf dem Desktop entwerfen oder bearbeiten, oder eine Stories-Anzeige auf dem Facebook-Werbeanzeigenmanager hochladen, müssen Sie diese Vorgaben von Facebook beachten:

  • Empfohlenes Bildformat: 9:16 (sämtliche Feed-Formate werden unterstützt, doch dieses Seitenverhältnis maximiert das Stories-Format)
  • Empfohlene Auflösung: 1080×1920 (Die Mindestauflösung beträgt 600×1067; eine Maximalauflösung gibt es nicht – obwohl sehr hohe Auflösungen die Upload-Zeit verlängern können)
  • Maximale Dateigröße: 30 MB für Bilder, 4 GB für Videos
  • Maximale Videodauer: 15 Sekunden (längere Videos werden aufgeteilt)
  • Maximale Videodauer für Video Ads: 120 Sekunden (beachten Sie bitte, dass Zuschauer sich bewusst entscheiden müssen, die Anzeige zur Gänze zu betrachten – wenn Sie also ein langes Video präsentieren wollen, sollte es wirklich sehr reizvoll sein)
  • Titel-Freiraum: Lassen Sie oben und unten 14 % Titel-Freiraum (das heißt, dass Sie in die oberen oder unteren 250 Pixel Ihrer Story weder Text noch Logos setzen sollten, um Überschneidungen mit der App-Oberfläche zu vermeiden).

Instagram Stories – Tipps und Tricks

Hier stellen wir Ihnen unsere wichtigsten Best Practices vor – gemeinsam mit einigen Best-in-Class-Lösungen, die Sie inspirieren sollen.

Bringen Sie die visuelle Identität Ihrer Marke rüber

Stories sind ein bildschirmfüllendes, umfassendes Erlebnis. Machen Sie mit herausragenden optischen Elementen das Beste daraus.

Denken Sie daran, dass eine konsistente visuelle Identität zu den Faktoren gehört, die laut Instagram darüber entscheiden, ob Ihre Story auf der Explore-Seite landet. Sie ist auch entscheidend für die Beziehung zu Ihrer Zielgruppe – Ihr Publikum sollte Ihren Stil bereits erkennen, bevor es den Nutzernamen liest.

Die Verwendung einheitlicher Farben, Schriftarten, genehmigter GIFs und Vorlagen für Instagram Stories ist schon einmal ein guter Anfang. Wenn Sie über die entsprechenden Ressourcen verfügen, sollten Sie einen ausführlichen Styleguide erstellen, der den Stil Ihrer Marke einheitlich hält (und an den sich auch Ihr Team halten kann).

Auch, wenn Ihnen kein Design-Team zur Seite steht (und Sie keinen akademischen Abschluss als bildender Künstler haben): es gibt eine Fülle von Design-Apps für Stories, die Ihnen dabei helfen, sich auf diesem wichtigen Gebiet zu verbessern.

Arbeiten Sie mit vielen schnellen Szenen, vor allem in Video Stories

Bilder sind in Stories 5 Sekunden lang zu sehen, während Stories bis zu 15 Sekunden lang sein können. Auch wenn es schwer zu glauben ist – aber diese paar Sekunden können sich sehr lang anfühlen.

Fesseln Sie die Aufmerksamkeit Ihrer Zielgruppe, indem Sie in jeder einzelnen Story – und vor allem in Stories-Anzeigen – mehr als nur eine „Szene“ verwenden. Das reicht von einfachen Tricks wie wechselnden Kamerawinkeln oder Hintergrundfarben bei Ihrem Produktfoto bis hin zu Methoden, die Sie sich von Ihrem liebsten Musikvideo-Regisseur abschauen.

Bleiben Sie vor allem kurz und knackig. Laut einer Facebook-Studie aus dem Jahr 2018 haben die wirksamsten Stories Ads eine durchschnittliche Szenenlänge von 2,8 Sekunden, während die weniger beliebten Stories bei 4,1 Sekunden halten.

Diese Story von @TopShopcanada zum Beispiel flimmert in hoher Geschwindigkeit durch Dutzende von Outfit-Fotos, auf denen immer dieselbe Jeans zu sehen ist. So werden Bewunderer motiviert, Screenshots zu machen, um sich einzelne Bilder näher ansehen zu können.

3 scenes from an Instagram Stories ad by Top Shop Canada

Quelle: @Topshopcanada

Marke schnell und zuerst

Laut Facebook bewegen sich Nutzer auf Mobilgeräten um 41% schneller durch Feeds als auf dem Desktop. Bei Stories vermitteln die effektivsten Marken Ihre Botschaft daher in den ersten drei Sekunden – und das im Idealfall mit einer faszinierenden und klar verständlichen Botschaft.

Die Ads von Masterclass schaffen es beispielsweise sehr gut, sowohl Neugier als auch den Wunsch zur persönlichen Weiterentwicklung zu wecken. In ihren Stories-Anzeigen treten prominente „Mentoren“ auf, und die visuelle Gestaltung ist in allen Kampagnen einheitlich.

Zurückhaltung ist hier fehl am Platz. Bringen Sie lieber Ihr aufregendstes, markentreuestes Bild gleich am Anfang Ihrer Story.

Instagram Story from Masterclass featuring "How to Be a Boss" by Anna Wintour

Quelle: @masterclass

Nehmen Sie vertikal auf – und kreieren Sie in erster Linie für Stories

Wir raten im Allgemeinen davon ab, dieselben Inhalte auf verschiedenen Social Media-Kanälen zu verbreiten. Jede Plattform hat ihre Eigenheiten, Marotten und ihre eigene Sprache. Für Stories gilt das noch viel mehr.

Instagram empfiehlt Marken, sich an zwei Arten von Stories zu halten:

  • Stories-konzipiert: vertikale Vollbildaufnahmen, die das einzigartige Design und die interaktiven Elemente von Stories beinhalten
  • Stories-optimiert: ein nicht bildschirmfüllendes vertikales Bild, das wiederverwertet, aber auf Stories zugeschnitten und kontextualisiert wird

Stories, die schon als solche konzipiert werden, führen laut Instagram insgesamt zu besseren Ergebnissen. Das heißt: Wenn Sie Inhalte nicht speziell für Stories erstellen, dann bemühen Sie sich wenigstens, den Content so aussehen zu lassen.

Wir würden zum Beispiel darauf wetten, dass das Instagram-Team von @williamssonoma an das 16:9-Seitenverhältnis gedacht hat, als es diese Bilder aufnahm:

Bonus: Laden Sie sich eine kostenlose Checkliste herunter, die Ihnen in ganz genauen Schritten verrät, wie ein Lifestyle-Fotograf ohne Budget und teure technische Ausrüstung auf Instagram von 0 auf 600.000 Follower kam.

Jetzt kostenlosen Leitfaden holen!

2 Instagram stories from Williams Sonoma featuring stacked teacups

Quelle: @williamssonoma

Erstellen Sie Ihre Stories für mit und ohne Ton

60% aller Instagram Stories Ads werden mit eingeschaltetem Ton betrachtet. Das klingt vielleicht überraschend – aber Sie sollten in Betracht ziehen, dass Ihre Marke mit stummen Stories eine Chance verpassen könnte.

Erzählen Sie eine Geschichte

Die wirksamste Methode, die Emotionen Ihrer Zuschauer – Neugier, Mitgefühl, Aufregung, Empörung – anzuregen, besteht darin, ihre Aufmerksamkeit zu wecken und zu fesseln. Und wie macht der Mensch das seit jeher? Durch Storytelling.

Vielleicht ist es an der Zeit, die offizielle Geschichte Ihrer Marke zu erzählen, oder Ihr inhaltliches Spektrum mit Mini-Dokus aus Ihrer Marktnische zu erweitern. Veranstalten Sie ein Ideen-Brainstorming – denken Sie aber daran, dass auch neue Ideen mit den Zielen aus ihrer übergreifenden Instagram-Strategie übereinstimmen sollten.

Danach erstellen Sie ein Storyboard für Ihre Instagram Story-Idee, um herauszufinden, wie sich diese am besten umsetzen lässt.

Patagonia Instagram Story with title: Becoming Ruby: a mountain bike film about inclusion, identity, and hand-drawn heroes

Quelle: @patagonia

Sorgen Sie für Mehrwert

Stories eignen sich ausgezeichnet dazu, Ihrer Zielgruppe etwas zu vermitteln, von dem sie nicht einmal wusste, dass sie es braucht. Um sinnvolle Klicks (oder vielmehr Nach-oben-Wischer) zu erreichen, sollten Sie sorgfältig darüber nachdenken, was Ihre Marke für Ihre Zielgruppe tun kann. Wenn sich das nur schwer feststellen lässt, überlegen Sie die Erstellung von Zielgruppen-Personas, um Klarheit zu schaffen.

Die folgende Story, die vor dem Muttertag erschien, ist beispielsweise perfekt darauf ausgelegt, die Zuschauer an eine Aufgabe zu erinnern, die sie bisher vernachlässigt haben, und ihnen zugleich eine Unterstützung dabei anzubieten.

Williams Sonoma Instagra story. Text: Can't decide what to get mom? Let us help out.

Quelle: @williamssonoma

Seien Sie kreativ

Laut Instagram-Chef Adam Mosseri sind Stories der Ort, wo Menschen „viel mehr witzige, unverfälschte und authentische Momente teilen“.

Für Marken könnten demnach selbst festlegen, wie „authentisch“ sie sein wollen. Wer beispielsweise mit einer hochglanzpolierten, kostspielig im Studio gedrehten Ästhetik ins Rennen geht, hat im Vergleich zu einer eher organischen Do-it-yourself-Strategie eine um 97% höhere Chance, das Markenbewusstsein zu erhöhen.

Andererseits hat die bescheidene, mit dem Handy aufgenommene Do-it-yourself-Ästhetik (einschließlich einer Menge Umfragen, Sticker, Zeichnungen und Kameraeffekten wie Boomerang oder Hyperlapse) eine 63-prozentige Chance, mehr Konversionen beim Kauf und an der Kasse zu erzielen.

In jedem Fall ist ein einheitliches Erscheinungsbild wichtig – und Ihre Stories-Ästhetik sollte direkt mit Ihren Marketingzielen verknüpft sein. In puncto Content stehen Ihnen jede Menge Möglichkeiten offen. Mehr als bei jedem anderen Kanal haben Sie durch die Vergänglichkeit von Stories die Freiheit, zu experimentieren, zu lernen und herauszufinden, was funktioniert.

Planen Sie voraus

Verwechseln Sie Do-it-yourself-Ästhetik nicht mit Posts, die offensichtlich aus dem Stegreif produziert werden. Selbst die treuesten Mitglieder Ihrer Zielgruppe werden wahrscheinlich über derart spontanes „Füllmaterial“ hinwegwischen. Das schadet nicht nur Ihren Instagram Analytics, sondern auch Ihrer Beziehung zur Zielgruppe.

Nach unserer Erfahrung die beste Methode, garantiert wertvollen Content für Ihre Zielgruppe bereitzustellen: nehmen Sie sich genügend Zeit für die Erstellung großartiger Stories. Der erste Schritt: nehmen Sie geplante Instagram Stories in Ihren Social Media-Content-Kalender auf.

Denken Sie an Ihre CTAs

In puncto Monetarisierung sind die Instagram Stories gerade in einer idealen Wachstumsphase. Ihr Publikum wird immer größer, die Anzeigen übertönen anderen Content noch nicht, und die Plattform hat zahlreiche Interface-Mechanismen bereitgestellt, um den Nutzern die Conversion (ob Käufe, Downloads oder Traffic) zu erleichtern.

Es gibt viele Möglichkeiten, einen CTA (Call to Action, Handlungsaufforderung in Ihre Story zu integrieren:

  • Unternehmen, die online physische Waren verkaufen, können Instagram Shopping einrichten.
  • Wenn Sie in Instagram Stories werben, können Sie aus mehreren CTAs wie „Mehr erfahren“ oder „Jetzt kaufen“ wählen.
  • Wer mindestens 10.000 Follower hat oder verifiziert ist, kann mit einem „Nach oben wischen“-Link auf sehr praktische Art wertvolle Informationen zur Verfügung stellen.

Anthropologie Instagram Story with CTA: Swipe Up to Schedule a Digital Styling Appointment

Quelle: @anthropologie

Erwähnen Sie andere Accounts in Ihrer Story

Das Taggen anderer Accounts in Ihren Stories ist eine wunderbare Möglichkeit, eine Community aufzubauen und Ihre Wertschätzung zu zeigen. Ob Sie nun Inhalte weiter posten oder mit anderen aus Ihrer Branche zusammenarbeiten – taggen Sie deren Konten. So profitieren Sie beide: Ihre Zielgruppe erfährt mehr und Ihr Partner erhält mehr Zugriffe.

Im nachfolgenden Fall hat @WilliamsSonoma zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen: Der Post eines Kunden wurde weiter gepostet – und der Designer des Produktes getaggt.

Instagram Story by Williams Sonoma featuring astrological mugs and tagging their designer

Quelle: @williamssonoma

Erstellen oder verwenden Sie einen AR-Filter

Ende 2019 eröffnete Instagram sein Spark AR Studio, mit dem jeder Augmented-Reality-Erlebnisse für Facebook selbst erstellen kann. Mit ein wenig Zeit und Einsatz sind auch Sie imstande, Ihren ganz eigenen #facefilter zu basteln.

3 different Instagram Stories AR filters

Quelle: Spark AR Studio

Hier handelt es sich um ein relativ neues – und relativ komplexes – Tool, mit dem Marken experimentieren können. Ganz gleich, ob Ihr Team über die Ressourcen verfügt, Ihren eigenen Instagram AR-Filter zu erstellen, oder ob Sie einfach nur wissen, dass die „Pickle Cat“ Ihre Follower zu Begeisterungsstürmen hinreißen wird – die Möglichkeit, dieses spielerische Element in Ihre Stories einbauen zu können, ist ein wahres Geschenk für Ihre Marke und Ihre Zielgruppe.

Außerdem haben Sie damit eine großartige Möglichkeit, mehr Follower zu gewinnen, wenn die Nutzer Stories mit dem AR-Filter Ihrer Marke teilen.

Sparen Sie Zeit und managen Sie Ihre Instagram-Präsenz mit Hootsuite. Terminieren und veröffentlichen Sie Ihre Posts, interagieren Sie mit Ihrer Zielgruppe, messen Sie die Performance und managen Sie alle Ihre anderen Social Media-Profile – alles über ein einziges Dashboard. Jetzt kostenlos testen.

Jetzt loslegen