Instagram Fakten

Zahlen und Fakten: Was Sie schon immer über Instagram wissen wollten

Weltweit nutzen mehr als 400 Millionen Instagrammer das beliebte Bilder-Netzwerk und immerhin schon 9 Millionen sind in Deutschland dabei. „Täglich werden bei Instagram weltweit 80 Millionen Fotos eingestellt. Insgesamt sind auf der Plattform mehr als 40 Milliarden Bilder gespeichert”, berichtete die Internet World im Januar 2016.

Doch trotz beeindruckender Wachstumsraten in den letzten fünf Jahren haftet dem sozialen Netzwerk immer noch das Klischee an, hier würden überwiegend Sonnenuntergänge und hübsch inszenierte Food-Fotos gepostet.

Zeit damit aufzuräumen, finde ich. Denn diese Sichtweise auf ein Netzwerk, das sich seinen Platz in der Ruhmeshalle des Social Media-Marketing schnell und redlich verdient hat, ist überholt. Erkennen wir Instagram endlich als die Zugmaschine für Social Networking an. Und dafür gibt es keinen besseren Weg, als aussagekräftige und zitierfähige Zahlen sprechen zu lassen. Hier kommen unsere Instagram Fakten und Zahlen. Los geht’s!

Statistiken zur Instagram-Nutzung

how to sell on Instagram

Instagram hat jeden Monat 400 Millionen aktive Nutzer

„Nutzen die Leute das auch wirklich?” Diese Frage will Ihr Chef oder Vorgesetzter garantiert zuerst beantwortet wissen, wenn es um ein soziales Netzwerk geht. Im Falle von Instagram können Sie mit einem klaren „Ja” antworten. Die Zahl von 400 Millionen Nutzern pro Monat zeigt, dass die Instagram-Nutzer ihre Plattform lieben.

Skeptiker werden natürlich nachhaken, ob diese Nutzer-Basis denn tatsächlich so aktiv ist. Nun…

Bonus: Erfahren Sie in unserem Schritt-für-Schritt-Leitfaden, wie Sie eine Social Media-Strategie erstellen und Ihre Präsenz in den sozialen Netzwerken mit Hootsuite optimieren.

Bis heute haben Instagram-Nutzer mehr als 40 Milliarden Fotos geteilt, und sie teilen im Durchschnitt täglich etwa 80 Millionen Fotos

Vierzig Milliarden Fotos! Können Sie sich das vorstellen? Instagram ging 2010 weltweit an den Start, und in weniger als sechs Jahren haben wir vier Mal so viele Fotos geteilt, wie es Menschen auf der Erde gibt. Der Großteil dieser Posts fällt in die letzten Jahre, in denen die Nutzung zugenommen hat. Laut Instagram teilen seine Nutzer heute durchschnittlich 80 Millionen Fotos pro Tag, und diese Zahl wird in den kommenden Jahren sicher noch ansteigen.

Aber, wir sind ein internationales Unternehmen. Instagram doch nur eine amerikanische Plattform? Nicht ganz… 

Bonus: Erfahren Sie in unserem Schritt-für-Schritt-Leitfaden, wie Sie eine Social Media-Strategie erstellen und Ihre Präsenz in den sozialen Netzwerken mit Hootsuite optimieren.

Zum kostenlosen Leitfaden

75 Prozent der Instagram-Nutzer kommen nicht aus den USA

Es stimmt, dass Instagram in den USA sehr beliebt ist. eMarketer zufolge soll das Instagram-Publikum in den USA bis 2019 auf 111,6 Millionen Nutzer anwachsen und damit insgesamt 55,8 Prozent der Nutzer von sozialen Netzwerken repräsentieren –

also über ein Drittel der amerikanischen Bevölkerung und mehr als vier von zehn Internet-Nutzern.

Doch Instagram ist tatsächlich ein internationales Phänomen. 75 Prozent der User von Instagram leben außerhalb der USA, und damit ist Instagram – ähnlich wie die Muttergesellschaft Facebook – eines der Social Media-Tools, das Menschen auf der ganzen Welt zum Einstieg in die sozialen Medien nutzen.

Instagram ist natürlich innerhalb einer bestimmten Altersgruppe besonders beliebt…

Instagram ist bei deutschen Teenagern noch beliebter als bei ihren Altersgenossen in den USA

meeker 68

Die Statistik der Zeitschrift Computer BILD und statista zeigt, dass Instagram bei der ganz jungen Zielgruppe der Hit ist: 35 Prozent der unter 19-Jährigen in Deutschland nutzen Instagram, in den USA sind es in der gleichen Altersgruppe nur 19 Prozent. Diese jungen Leute sind die nächste Generation der Konsumenten – und Sie können sie schon heute erreichen.

Leichter gesagt, als getan – richtig? Denn Sie verkaufen andere Produkte als Redbull. Gut, aber Instagram versteht, woher Sie kommen. Und deshalb haben sie auch Alternativen für Sie im Angebot. Sehr beliebte Alternativen…

Instagram soll 2015 weltweit 595 Millionen US-Dollar Umsatz mit Werbung auf mobilen Endgeräten erzielen, bis 2017 sollen es 2,81 Milliarden US-Dollar sein

Instagram ist ein soziales Netzwerk, für das die Devise “mobile first” gilt und deshalb bestens dafür aufgestellt, den wachsenden Anteil zu vermarkten, den die mobile Nutzung bei allen Online-Aktivitäten verzeichnet. Instagram hat Werbung anfangs nur mit großen Marken getestet, weitet sie jetzt jedoch auf andere Marken aus, wovon diese sehr profitieren werden.

Image via eMarketer
Bild via eMarketer

Dem allerersten eMarketer Instagram Anzeigen-Forecast zufolge, sind Anzeigen auf Instagram schon jetzt eine Goldgrube, denn schätzungsweise waren mobile Anzeigen bereits 2015 für eindrucksvolle 595 Millionen US-Dollar gut. Noch beeindruckender: es ist mit weiterem Umsatzwachstum zu rechnen. Für das Jahr 2017 prognostiziert eMarketer für mobile Werbung auf Instagram einen Umsatz von 2,81 Milliarden US-Dollar. Das ist eine eindrucksvolle Steigerung um über 400 Prozent innerhalb von zwei Jahren, und mehr als 10 Prozent des gesamten Anzeigen-Umsatzes von Facebook.

Dort, wo eine junge Zielgruppe und Werbung aufeinandertreffen, sind die Marken nicht weit. Und das ist der Grund weshalb…

Instagram wird von 85 Prozent der großen Marken angenommen

Das sagt alles – oder? Wenn 85 Prozent der Top-Marken auf Instagram setzen, dann steht fest, dass das soziale Netzwerk seine Position als einer der Grundpfeiler des Social Networking zementiert hat. Auf die User folgen die Marken und wie wir im Folgenden sehen, versprechen sich Unternehmen jeglicher Art und Größe großen Erfolg von Instagram.

Statistiken zur professionellen Instagram-Nutzung

Instagram-ads-in-Canada-1

Große Marken erzielen auf Instagram eine Interaktions-Rate von 4,21 Prozent pro Follower

Alle Nutzer-Statistiken sind nur so viel wert, wie das Ausmaß an Interaktion, das sie Marken mit ihren Followern ermöglichen. Deshalb ist diese Zahl aus einer Studie von Forrester Research so wichtig. Die Interaktions-Rate von 4,21 Prozent hat Forrester veranlasst, Instagram zum „König der sozialen Interaktion” zu küren. Dieser Titel ist verdient, denn Instagram spielt in einer eigenen Liga. Wenn Sie nicht sicher sind, wie Instagram in diesem Aspekt gegenüber anderen abschneidet, bedenken Sie, dass…

Top-Marken erzielen bei Instagram eine Interaktions-Rate pro Follower, die 58 Mal höher ist als bei Facebook und 120 Mal höher als bei Twitter

Image via Forrester
Illustration via Forrester

Zum Glück stellt die Studie von Forrester diese Interaktions-Rate für uns in den richtigen Zusammenhang. Stellen Sie sich das vor: Eine Interaktions-Rate, die 120 Mal höher ist als auf Twitter! Das ist nicht nur beeindruckend, sondern ein Anlass, ihre bisherige Sicht auf die professionelle Nutzung von Social Media zu ändern. Natürlich beziehen sich diese Zahlen auf große Marken, und Ihr Social Media-Engagement wird vielleicht davon abweichen. Doch in der Regel sind große Marken ein guter Indikator dafür, in welche Richtung sich Trends entwickeln werden. Wie wir an der Tatsache sehen, dass…

2015 planten 52 Prozent der Vermarkter ihre Instagram-Nutzung zu steigern (gegenüber 42 Prozent in 2014)

Diese Zahl aus dem Social Media Marketing Industry Report 2015 des Social Media Examiner zeigt, dass die Instagram-Nutzung nicht nur bei den großen Marken ansteigt. Die Vermarkter haben generell den Wert von Sozialen Netzwerken erkannt und stellen dafür immer mehr Budget zur Verfügung. Tatsächlich gilt: Je mehr die Unternehmen in Social Media-Marketing investieren, desto mehr investieren Sie auch in Instagram, denn…

Vermarkter, die 40 Stunden und mehr pro Woche in Social Media investieren, konzentrieren sich um 42 Prozent mehr auf Instagram als diejenigen, die nur 6 Stunden und weniger dafür aufwenden

Oberflächlich betrachtet scheinen diese Zahlen zu belegen, dass sich nur die Vermarkter Instagram zuwenden, die viel Zeit für Social Media aufwenden. Doch das ist die falsche Sichtweise. Sie sollten diese Zahlen besser als Beweis dafür nehmen, dass diejenigen, die mehr Zeit und Ressourcen für Social Media freigeben, erkannt haben, dass es sich lohnt, in Instagram zu investieren. Warum sollten Sie sich nicht an den Unternehmen ein Beispiel nehmen, die täglich viele Stunden mit sozialen Netzwerken arbeiten?

Viele Leute folgen diesem Beispiel nicht, weil sie der Ansicht sind, dass ihre Marke nicht zu Instagram passt. Sie sehen, dass andere Leute Fotos von Firmenpartys, Geschäftsreisen und gut aussehenden Mitarbeitern posten und können sich nicht vorstellen, wie ihr Unternehmen da hinein passen soll. In Wahrheit sind jedoch Ihre Produkte die Eintrittskarte!

Bei den Top 200 der internationalen Marken waren Produkte mit 60 Prozent der beliebteste Inhalt in der Interaktion mit den Nutzern

Screenshot via L2
Screenshot via L2

L2 hat die Posts von großen Unternehmen untersucht, die für das höchste Engagement auf Instagram sorgten, und herausgefunden, dass Produkte die Nase vorne haben. Und das nicht zu wenig. Mit einem Anteil von 60 Prozent schlagen Produkte die zweitplatzierte Kategorie „Lifestyle“ um mehr als 20 Prozent.

Menschen, die Marken auf Instagram folgen, wissen, dass sie Produkte zu sehen bekommen. Sie sollten also keine Angst davor haben, zu zeigen, was Sie zu bieten haben. Manche Branchen haben sich das mehr zu Herzen genommen als andere. Ein Beispiel dafür ist die Modebranche.

96 Prozent der Modemarken in den USA nutzen Instagram

96 Prozent ist eine bemerkenswerte Akzeptanzrate, ganz gleich, um was es sich handelt. Ich wäre überrascht, wenn 96 Prozent der Menschen der Aussage „ich bin jeden Tag angezogen“ zustimmen würden. Modemarken haben den unmittelbaren Mehrwert von Instagram erkannt und nicht gezögert, an Bord zu gehen.

Natürlich wissen wir, dass nicht alle Produkte gleich sind. Für den Einzelhandel, das Gastgewerbe oder andere B2C-Branchen ist Instagram naheliegender als für andere. Tatsächlich…

2015 wollten B2C-Vermarkter ihre Instagram-Aktivitäten eher erhöhen (60 Prozent) als B2B-Vermarkter (40 Prozent)

Unternehmen werden wahrscheinlich nicht auf eine Bild-lastige Social-App gehen, um etwas über die Dienstleistungen oder Produkte eines anderen Unternehmens zu erfahren. Dennoch sollten B2B-Unternehmen Instagram nicht links liegen lassen (wir machen das nicht!), obwohl B2B-Interaktionen in der Regel mehr Marktforschung, größeres Detailwissen und mehr Einblick erfordern. Instagram ist dabei mehr als nur ein Schritt auf ihrem Weg zum Einkauf.

Aber diese Zahlen des Social Media Examiner sind ein weiterer Beleg dafür, dass sich Instagram vor allem für Konsumgüteranbieter eignet. Für B2C-Unternehmen könnte Instagram ausreichen, um einen Kaufimpuls auszulösen. Ein tolles Foto von neuen Schuhen, könnte jemanden dazu verleiten, diese Schuhe zu kaufen. Ein atemberaubendes Bild des Hotel-eigenen Pools könnte jemanden dazu veranlassen, ein Zimmer zu buchen. Wenn Sie in einer B2C-Branche arbeiten – selbst wenn diese optisch nicht ganz so attraktives Material liefert, wie der Einzelhandel oder Tourismus –  gibt es keine Entschuldigung, Instagram zu ignorieren.

Statistiken zur Performance von Instagram

Image by Jordan McQueen
Bild: Jordan McQueen

Fotos generieren 36 Prozent mehr Likes als Videos

Während sich der Großteil der Social Media-Welt allmählich in Richtung Video bewegt (Facebook, Twitter, Snapchat und andere mehr), zeichnet sich ab, dass Instagram-Nutzer an Fotografien festhalten. Obwohl Videos, wenn sie gut gemacht sind, viel Feedback auslösen können, zeigt diese Statistik, dass sich die Strategie, weiterhin auf Fotos zu setzen, als besser erweisen kann.

Mehr Fotos und weniger Videos, das sollte Ihnen etwas mehr Zeit verschaffen – Zeit, die Sie dafür nutzen können, einigen anderen Bestandteilen Ihrer Instagram-Posts einen Feinschliff zu verpassen. Zum Beispiel…

Instagram-Fotos, auf denen Menschen zu sehen sind, erhalten 38 Prozent mehr Likes

Image by viinzography under CC BY-NC 2.0
Bild: viinzography unter CC BY-NC 2.0

Auf wie vielen Ihrer Fotos sind Menschen zu sehen? Viele Leute teilen gerne Produktfotos oder schöne Landschaftsaufnahmen, auf denen keine Menschen zu sehen sind. Es ist nicht schwierig, zu solchen Bildern Menschen (und ihre Gesichter) hinzuzufügen und damit ganz einfach die Zahl der Herzchen um fast 40 Prozent zu steigern.

Wenn auf Ihren Bildern Menschen zu sehen sind, dann ist das ein guter Anlass, sie in der Bildunterschrift zu erwähnen. Das ist wichtig, weil…

Beiträge mit mindestens einem Hashtag erzielen durchschnittlich 12,6 Prozent mehr Engagement

Verwenden Sie Hashtags in Ihren Instagram-Posts? Viele vermeiden Hashtags, weil Sie meinen, dass es nicht schön aussieht oder wie ein verzweifelter Versuch wirkt. Diese Zahl sollte alle Bedenken ausräumen, denn sie zeigt, dass Hashtags eindeutig einen positiven Effekt auf die Interaktions-Rate Ihrer Posts haben.

Machen Sie sich keine Gedanken darüber, dass Ihre Beiträge zu Hashtag-lastig werden könnten. Und falls doch, finden Sie einen neuen Hashtag, der wirklich zu Ihrer Marke und zu dem passt, wofür Sie stehen. Große Marken wie Poler and Herschel Supply Co. haben tolle Beispiele für Marken-Hashtags vorgelegt, die ihren Erfolg auf Instagram vergrößert haben.

Wenn Sie mit dem Feinschliff Ihrer Bildunterschrift fertig sind und Ihre Hashtags definiert haben, wird es Zeit, sich um die Location zu kümmern.

Posts, die mit einer Ortsangabe versehen werden, steigern die Interaktion um 79 Prozent

Nein, das ist kein Tippfehler. Ein Hashtag gibt dem Nutzer-Engagement einen kleinen Schubs, aber wenn Sie Ihrem Post einen Ort hinzufügen, erhält das Engagement mit Ihrem Post einen echten Schub. 79 Prozent sollten genug Anreiz sein, um nochmals darüber nachzudenken, denn durch solch eine geringe Verbesserung, können Sie eine massive Steigerung erzielen.  

Bemühen Sie sich, einem Großteil Ihrer Beiträge eine Location zuzuordnen. Das kann einfach ein Location-Tag Ihres Büros oder Ihrer Nachbarschaft sein. Sie können jedoch auch Restaurants in Ihrer Umgebung, befreundete Unternehmen oder andere Locations markieren, die zu Ihrer Unternehmenskultur passen. Sie sollten Ihre Follower auch dazu ermutigen, Location-Tags zu verwenden, wenn Sie Ihre Geschäfte oder Büroräume besuchen.

Wenn all das nicht funktioniert, können Sie die Anzeigen-Option nutzen, die Instagram eingeführt hat, um die Interaktion Ihrer Follower anzukurbeln. Sie sind sich nicht sicher, ob Werbung auf Instagram etwas für Sie ist? Also…

Die Werbewirkung von gesponserten Beiträgen auf Instagram ist um 2,9 Prozent höher als der Standardwert von Nielsen für Online-Werbung

Nielsen hat über 475 internationale Kampagnen untersucht und herausgefunden, dass die Werbewirkung den Standard für Online-Werbung um fast das Dreifache überschreitet. Marken, die immer mehr mit sozialen Medien experimentieren und diese für sich entdecken, sollten diese Tatsache berücksichtigen und Werbung auf Instagram in ihr Portfolio aufnehmen.

Taktiken für Instagram-Profis – wie Sie mit Hootsuite schneller zu mehr Kunden kommen

Hier kostenlosen Leitfaden runterladen

Dieser Artikel stammt ursprünglich von Evan LePage und wurde unter dem Titel „A Long List of Instagram Statistics and Facts (That Prove its Importance)“ auf unserem Global Blog veröffentlicht.