Wer Instagram effektiv nutzen möchte, braucht eine solide Basis an Instagram-Followern. Etliche Marken stehen vor der Frage, wie sie das bewerkstelligen sollen.

Die Zeiten schneller und scheinbar einfacher Methoden wie dem Kauf von Followern oder dem Einsatz von Bots sind vorbei. Mit solchen Tricks können Sie die Anzahl Ihrer Follower zwar für kurze Zeit erhöhen, aber langfristig tun Sie sich damit keinen Gefallen.

Das liegt daran, dass die einzigen wirklich wertvollen Instagram-Follower echte Menschen sind, denen Ihre Marke am Herzen liegt und die auch mit ihr interagieren. Ein gefälschte Follower-Zahl kann zwar Ihr Ego stärken, hilft Ihnen aber nicht bei Ihrer Instagram-Strategie weiter.

Klicken Sie stattdessen die nachfolgenden Empfehlungen an, um mehr zu erfahren, oder scrollen Sie weiter zur vollständigen Liste unserer Tipps zum Thema kostenlos Follower auf Instagram gewinnen.

Inhaltsverzeichnis

Bonus: Laden Sie sich eine kostenlose Checkliste herunter, die Ihnen in ganz genauen Schritten verrät, wie ein Lifestyle-Fotograf ohne Budget und teure technische Ausrüstung auf Instagram von 0 auf 600.000 Follower kam.

So kommen Sie kostenlos an Instagram-Follower

1. Verfolgen Sie eine durchdachte Instagram-Strategie.

Um ein soziales Netzwerk effektiv nutzen zu können, brauchen Sie einen klaren Plan.

Das Streben nach mehr Instagram-Followern ist für den Anfang schon einmal ein ganz gutes Ziel. Doch Follower alleine verschaffen Ihnen noch keinen erfolgreichen Instagram-Account. Das Gewinnen von Followern sollte vielmehr Teil eines umfassenderen Plans sein, der Ihre geschäftliche Strategie mit Ihren Social Media Marketing-Zielen verknüpft.

Denken Sie darüber nach, warum Sie eigentlich mehr Instagram-Follower wollen. Was hoffen Sie damit zu erreichen? Vielleicht möchten Sie:

  • Ihre Markenbekanntheit erhöhen
  • mehr Produkte verkaufen
  • Traffic auf Ihre Website lenken

Wenn Sie sich auf diese geschäftsorientierten Ziele konzentrieren, fällt es Ihnen leichter, einen einheitlichen Instagram-Account zu unterhalten. So können Sie besser eine überzeugende Markengeschichte erzählen, die neue Profilbesucher anspricht und Ihnen dabei hilft, treue Follower zu finden (und zu halten).

2. Bestimmen Sie Ihre Zielgruppe.

Fragen Sie sich selbst, wen Sie erreichen wollen:

  • Wie alt sind die Mitglieder Ihrer Zielgruppe?
  • Wo wohnen sie?
  • Was machen sie beruflich?
  • Wann und wo benutzen sie Instagram?
  • Was sind ihre Pain Points und Probleme?

Die Beantwortung dieser Fragen hilft dabei, geeigneten Instagram-Content zu erstellen, um jene Nutzer erreichen, die am ehesten auf „Folgen“ tippen. Außerdem stellen Sie sich damit noch besser auf die Bedürfnisse Ihrer Zielgruppe ein und können ihr konsequent Inhalte liefern, die sie dazu motivieren, Ihnen langfristig zu folgen.

3. Schaffen Sie eine konsistente Markenstory und -ästhetik.

Vielleicht wollen Sie die Neugier der Nutzer befriedigen, indem Sie zeigen, wie Ihr Produkt hergestellt wird. Oder Sie möchten Ihr Unternehmen auch aus der Perspektive eines Mitarbeiters darstellen, um Ihre Marke zu vermenschlichen. Und falls Sie Ihre Marke als etwas Erstrebenswertes positionieren wollen, könnten Sie versuchen, den Lebensstil und die Leistungen Ihrer Kunden zu präsentieren.

Was auch immer Sie erreichen wollen – ganz wichtig dabei: für eine konsistente Markenpersönlichkeit und ein einheitliches Erscheinungsbild zu sorgen und diese beizubehalten.

Ihre Posts sollten auf den ersten Blick leicht erkennbar sein. Stellen Sie sich Ihr Instagram-Raster als zusammenhängende Einheit vor. Falls Sie Inhalte posten wollen, die nicht ganz zum Erscheinungsbild Ihres Haupt-Feeds passen, können Sie immer noch auf Instagram Stories zugreifen.

Auch wenn Ihre Produkte nicht alle gleich aussehen, können Sie Look and Feel Ihres Instagram-Rasters mit einem einheitlichen Styling konsistent gestalten – so wie zum Beispiel @themillerswifecustomcookies:

Instagram-Profil von The Millers Wife Custom Cookies
Quelle: @themillerswifecustomcookies auf Instagram

4. Verwenden Sie Keywords, die in Suchanfragen vorkommen.

Bevor man Ihnen auf Instagram folgen kann, muss man Sie erst mal finden. Von den Textelementen auf Instagram sind nicht viele durchsuchbar – nur zwei Felder tragen zu Suchergebnissen bei: Name und Benutzername.

Ihr Benutzername auf Instagram sollte mit dem Namen übereinstimmen, den Sie in anderen Social Media-Netzwerken verwenden, damit die Nutzer Sie leichter finden. Verwenden Sie Ihren Markennamen oder eine Abwandlung Ihres Namens, die am ehesten bei Suchanfragen nach Ihrer Marke eingesetzt werden könnte.

Ihr Benutzername kann bis zu 30 Zeichen lang sein und so aussehen, wie Sie das wollen. Generell empfiehlt es sich nicht, ihn mit Keywords vollzustopfen, aber es kann nützlich sein, Ihr wichtigstes Schlagwort in das Namensfeld einzufügen, um Ihre Auffindbarkeit bei Suchen zu erhöhen.

Die Reiseschriftstellerin Claudia Laroye (@thetravellingmom) hat beispielsweise den Begriff „Reiseschriftstellerin“ in ihren Instagram-Namen eingebaut und damit die Chance erhöht, dass sie von all jenen Nutzern gefunden wird, die nach Reise-Content im Allgemeinen und Reiseschriftstellern im Besonderen suchen.

Instagram-Namens-Keyword von The Travelling Mom
Quelle: @thetravellingmom auf Instagram

5. Verwenden Sie relevante Hashtags, um neue Nutzer zu erreichen.

Der Text Ihrer Instagram-Posts ist zwar nicht durchsuchbar, doch Hashtags erscheinen in der Instagram-Suche. Das bedeutet: der überlegte Einsatz von Hashtags kann sich gut dazu eignen, kostenlos an Instagram-Follower zu kommen.

Das Einfügen relevanter Hashtags kann Nutzern dabei helfen, Ihren Content zu entdecken – entweder mittels einer Suche oder durch den Klick auf den Hashtag eines anderen relevanten Beitrags. Instagram-Nutzer können auch Hashtags folgen, sodass Ihr mit Hashtags versehener Content in den Feeds von Nutzern auftaucht, die Ihrem Account noch nicht folgen.

Sie können bis zu 30 Hashtags in einen Instagram-Post einbauen, aber Qualität zählt hier oft mehr als Quantität. Experimentieren Sie ein wenig, um herauszufinden, wie viele Hashtags für Ihr Konto am besten funktionieren.

Meiden Sie Hashtag-Spielchen wie #likefürlike, #tagforline oder #folgensiemir. Damit können Sie zwar einen vorübergehenden Anstieg der Follower erzielen, aber bei diesen wird es sich wahrscheinlich um Bots handeln – oder um Leute, die selbst nur auf Follower aus sind. Mit solchen Methoden lässt sich keine sinnvolle, engagierte Community auf Instagram aufbauen.
Konzentrieren Sie sich stattdessen auf die Verwendung von Hashtag, die sich gezielt auf Ihr Foto, Produkt oder Unternehmen beziehen – so wie die Stylistin Dee Campling in ihrem #homeoffice-Bild.

View this post on Instagram

Today’s office sitch. 👍🏻It’s been wet and windy here but still warm enough to sit out so I moved my office out here. I’m really struggling to focus my head into work mode, what with everything going on, but being out here, away from the hustle and bustle of the house, really helped today. I’ve also booked a refresher course on bullet journaling with @cateh_inc for next week. Bullet journalling kept me fairly organised in normal times but I’ve let it go over the last few months for obvious reasons! Time to get back on track! Tap for tags. . . . #outdoorroom #wfh #wfhlife #outdooroffice #summerhouse #cockapoo #shabbychic #distressedfurniture #libertylondon #diningtable #outdoorliving #reclaimed #gardenroom #cornerofmyhome #howivintage #interior4all #homedecor #salvagedwood #elledecor

A post shared by Dee Campling (@deecampling) on

6. Perfektionieren Sie Bio und Profil.

Zwei Drittel der Besuche auf Instagram-Unternehmensprofilen kommen von Nicht-Followern. Alle diese neuen Besucher sind potenzielle neue und für Sie kostenlose Instagram-Follower – aber nur dann, wenn Ihre Bio und Ihr Profil sie davon überzeugen, „Folgen“ anzutippen. Ist Ihr Profil jedoch uneindeutig, unvollständig oder unsympathisch, werden sie das nicht tun.

Zusätzlich zu den oben erwähnten Feldern für Ihren Namen und Nutzernamen können Sie im Profil Ihre (anklickbare) Website und Ihre Biografie angeben.

Machen Sie aus den 150 Zeichen für Ihre Bio das Beste, um Ihre Markenidentität zu vermitteln und neuen Besuchern zu zeigen, warum sie Ihnen folgen sollten. Welche Art von Inhalten können sie von Ihnen erwarten?

Diese Bio von @abstractaerialart fasst den Zweck und den zu erwartenden Inhalt des Accounts schnell und leicht fasslich zusammen:

 Instagram-Bio von Abstract Aerial Art
Quelle: @abstractaerialart auf Instagram

Wenn Sie einen professionellen Account (Business oder Creator) betreiben, können Sie in Ihrem Profil auch zusätzliche Details wie Kontaktdaten, Ihre Branche und Ihren Standort angeben. Nutzen Sie sämtliche Felder, die für Ihr Unternehmen relevant sind, damit neue Besucher alle notwendigen Informationen erhalten, die sie für eine Entscheidung zum Folgen brauchen.

7. Teilen Sie ansprechenden, qualitativ hochwertigen Content.

Dieser Punkt scheint fast selbstverständlich, sollte aber nie unterschätzt werden, wenn man Follower auf Instagram gewinnen will. Jeder Post in Ihrem Instagram-Raster sollte von hoher Qualität und optisch ansprechend sein.

Wenn ein neuer Nutzer Ihr Profil besucht, sollte der Content in ihm den Wunsch wecken, mehr zu sehen. Genau dieser Wunsch bringt ihn dann nämlich auch dazu, auf „Folgen“ zu tippen.

Hochwertige Inhalte motivieren Besucher und Follower auch zu Likes, Kommentaren und dem Teilen Ihrer Posts. Dieses Engagement lässt Sie im Instagram-Algorithmus weiter nach oben rücken, was wiederum Ihre Reichweite und die Chance auf mehr Follower erhöht.

Und natürlich stellt das konsequente Posten von gutem Content sicher, dass Ihre Instagram-Follower Ihnen auch weiterhin folgen wollen.

8. Verfassen Sie überzeugende Bildunterschriften.

Instagram ist zwar eine visuell orientierte Plattform, doch das Verfassen von tollen Instagram-Bildunterschriften trägt viel dazu bei, Ihre Reichweite und das Engagement zu erhöhen. Wie wir bereits gesehen haben, spielen diese beiden Punkte eine wichtige Rolle bei der Gewinnung kostenloser Instagram-Follower.

Zu den zentralen Strategien, die Sie im Auge behalten sollten, gehören die folgenden:

  • Stellen Sie die wichtigsten Wörter an den Anfang. Wenn die Bildunterschrift länger als 125 Zeichen ist, muss der Nutzer auf „Mehr“ tippen, um den Gesamttext zu sehen. Gestalten Sie also den Anfang Ihrer Bildunterschrift so attraktiv, dass Sie ihn zum Tippen motivieren.
  • Stellen Sie eine Frage. Dadurch machen Sie es Ihrer Zielgruppe leicht, einen Kommentar zu hinterlassen. Und dieses Engagement trägt dazu bei, Ihren Account für mehr Menschen sichtbar zu machen.
  • Testen Sie Emojis. Emojis können dazu beitragen, die Aufmerksamkeit des Lesers zu wecken, und eignen sich für die meisten Konten auf diesem visuellen Social Media-Netzwerk.
  • Probieren Sie verschiedene Bildunterschriftslängen aus. Bei Instagram sind auch Bildunterschriften mit bis zu 2.200 Zeichen Länge möglich. Sie können also auch mit tiefgründigeren Texten arbeiten, wenn Ihr Post sich dafür anbietet. Doch auch ultrakurze Bildunterschriften können wirken, sofern die optische Ebene für sich selbst spricht.

Will Tang von Going Awesome Places veröffentlicht großartige Fotos mit ausführlichen Bildunterschriften, in denen er die Hintergrund-Story zum jeweiligen Bild erzählt. Da seine Instagram-Bio ihn als „Schöpfer absurd detailgenauer Reiserouten und -führer“ beschreibt, passen die Bildunterschriften auch gut zu seiner Marke.

View this post on Instagram

PASTEL DE NATA // I love these Portuguese custard tarts so much that we decided to attend our first virtual cooking class with Chef João of Pasteleria Batalha in Lisbon. Over the course of 2.5 hours we learned how to make puff pastry from scratch, followed by the custard filling. While we didn’t have the right egg tart moulds, we made-do with muffin trays. All of the other ingredients we used we more or less had at home which so it was helpful they adapted their family recipe to be easy.⁣ ⁣ I’m a huge fan of cooking classes while travelling but was pretty impressed with how smoothly the virtual ones can work as well. With our cameras pointing down at our working table, our instructor was able to tell us what we were doing right or wrong and could even point out when the consistency of let’s say the dough or custard was off. In between, he also talked about the history of this Portuguese dessert, background on his family pasteleria, and some of the differences with industrial equipment. This is all with 5 groups of other households from all over the world in the class on a Zoom (🇨🇦🇬🇧🇺🇸🇨🇭).⁣ ⁣ All in all, our tummies were super satisfied with our creations despite the puff pastry shell being just a tad off. This class was so good that we made more on our own a few days later which really solidified (pun intended) our new skills and knowledge. I totally encourage you to try out a class like this one any one of the other virtual cooking classes I have in my latest blog post!⁣ ⁣ ⁣ #goingawesomeplaces #pasteldenata #pastelariabatalha #cookingclass #portuguesetart #virtualcookingclass #portuguesefood #portugueseeggtart #portuguesecustardtarts

A post shared by Will | Going Awesome Places (@goingawesomeplaces) on

9. Fixieren Sie Ihre besten Kommentare.

Eine der neuesten Instagram-Features ist die Möglichkeit, bis zu drei Kommentare für jeden Beitrag zu fixieren.

Sie können diese neue Funktion auf mehrere Arten für Ihren Plan zur Steigerung Ihrer Follower-Zahl auf Instagram nutzen.

Eine Möglichkeit ist der Einsatz fixierter Kommentare, um Ihre Bildunterschrift über die maximal erlaubten 2.200 Zeichen hinaus zu verlängern, indem sie die Story in den Kommentaren weitererzählen. So können Sie die Geschichte ausführlicher und tiefgründiger gestalten, was für manche Account-Arten gut geeignet ist.

Eine weitere Möglichkeit: Fixieren Sie Ihre Lieblingskommentare anderer Nutzer – vor allem, wenn diese zu hohem Engagement anregen.

Wie auch immer Sie dieses neue Feature nutzen – es kann Sie dabei unterstützen, die Konversation in Ihren Posts zu steuern und so mehr Gelegenheiten für Engagement und Kontakte zu schaffen.

10. Promoten Sie Ihren Instagram-Account auf anderen Netzwerken.

Am ehesten kommen Sie kostenlos an neue Follower auf Instagram, wenn Sie es den Leuten leicht machen, Sie zu finden.

Ihr Instagram-Profil sollte leicht auffindbar sein. Wenn Sie auf einem anderen sozialen Netzwerk bereits Follower haben, dann informieren Sie diese über Ihren Instagram-Account.

Teilen Sie einen Link zu Ihrem Instagram-Profil und geben Sie Ihren bestehenden Social Media-Followern auch einen Grund, diesem Link zu folgen (z. B. einen Instagram-exklusiven Rabattcode, ein Event oder einen Wettbewerb).

Als BlogHer die Moderatorin Jameela Jamil für ein Instagram Live-Event einlud, wurde dies natürlich auch auf der Facebook-Seite von BlogHer beworben.

Wenn Sie Ihren Instagram-Account gerade eröffnet haben, sollten Sie einige Inhalte posten, bevor Sie den Account anderswo bewerben – bemühen Sie sich um mindestens zwölf Posts.

Sie könnten einige Ihrer besten Instagram-Beiträge auch auf Ihren anderen Social Media-Kanälen herausstellen. Überlegen Sie sich, diese Posts mit bezahlter Werbung zu verstärken, um sicherzustellen, dass mehr Ihrer Social Media-Follower bei Twitter, Facebook und anderen Netzwerken Sie auf Instagram finden und Ihnen auch dort folgen.

11. Betten Sie Instagram-Posts in Ihrem Blog ein.

Sie haben auch in diesem Blog schon ein paar eingebettete Instagram-Posts gesehen. Jeder eingebettete Beitrag ist anklickbar und führt den Nutzer direkt zu dem betreffenden Post oder dem dazugehörigen Instagram-Profil.

Das Einbetten Ihrer eigenen Instagram-Posts in Ihrem Blog ist also eine einfache Methode, Ihren Instagram-Content vorzustellen und den Traffic auf Ihr Instagram-Profil zu erhöhen. Wie bereits erwähnt: Jeder neue Besucher auf Ihrem Instagram-Profil ist ein potenzieller neuer Instagram-Follower.

Nehmen wir beispielsweise an, dieser Blogbeitrag würde von der LinkedIn handeln. (Das tut er zwar nicht, aber wir haben natürlich auch einen Blogbeitrag zur LinkedIn-Demografie.) In diesem Fall könnten wir eine Infografik einbauen, auf der die wichtigsten demografischen Einzelheiten zu sehen sind.

Wir könnten aber auch einen Instagram-Post wie diesen einbetten:

Geht es in Ihrem Blog um visuelle Inhalte wie Fotos, Tabellen oder Infografiken, bietet sich das kontinuierliche Einbetten von Instagram-Posts mit diesem Content an.

12. Posten Sie Inhalte, die geteilt werden sollen.

Wenn Sie über Inhalte nachdenken, mit denen Sie Ihre eigenen Blogbeiträge illustrieren können, denken Sie auch über Content nach, den andere Leute vielleicht gerne teilen würden.

Infografiken sind beispielsweise sehr beliebt. Wenn jemand Ihre Instagram-Posts in seinem Blog einbettet, wird damit eine ganz neue Gruppe potenzieller Follower angesprochen.

Überlegen Sie sich auch, Inhalte zu erstellen, die andere in ihren Instagram Stories teilen wollen. In einer Story kann jeder Posts aus Ihrem Haupt-Feed teilen. Auch dieser geteilte Content ist dann anklickbar – wenn jemand mehr wissen will, kann er sich zu Ihrem Originalbeitrag durchklicken. Auch so können Sie sehr einfach Ihre Reichweite auf neue Zielgruppen und potenzielle neue Follower ausdehnen.

So sieht zum Beispiel der vorher erwähnte Hootsuite-Post zur LinkedIn-Demografie aus, wenn ich ihn in meiner Instagram Story teile.

Die auf Instagram Stories geteilte Hootsuite-Story zur LinkedIn-Demografie
Quelle: Instagram

13. Teilen Sie Ihren Instagram-Account auch auf Ihren anderen Kommunikationskanälen.

Denken Sie über Ihre Social Media-Kanäle hinaus, wenn Sie Ihren Instagram-Account bekannter machen wollen.

Sie sollten auch auf Ihrer Website, in Ihrer E-Mail-Signatur und in Ihren Online-Newslettern auf Ihr Instagram-Konto hinweisen. Der Link muss gar nicht groß sein, Sie können dazu ein kleines Instagram-Symbol einsetzen.

kleines Instagram-Symbol in einer E-Mail-Signatur

Wenn Sie einen neuen Instagram-Account bewerben, kann eine schnelle E-Mail-Aussendung mit Ihren schönsten Posts dazu beitragen, ein paar kostenlose Follower zu finden.

Auch Ihre Offline-Materialien sollten Sie nicht unterschätzen. Sie können Ihren Instagram-Benutzernamen auf Untersetzer, Plakate, Packzettel, Visitenkarten und Verpackungen drucken lassen – und damit noch mehr Follower auf Ihr Konto bringen.

14. Verwenden Sie das Instagram-Nametag.

Ihr Instagram-Nametag ist ein scanbarer Code, mit dessen Hilfe Ihnen Instagram-Nutzer sofort folgen können. Wie oben erwähnt: Auch Offline-Kommunikationsmaterialien sind eine Gelegenheit, Ihren Instagram-Account zu bewerben. Das Instagram-Nametag ist eine der Methoden, wie Sie Menschen von Packzetteln, Schildern etc. direkt auf Ihr Konto lotsen können.

Instagram-Nametag
[im Bild: Scannen Sie dieses Nametag auf Instagram, um ckjnewberry zu folgen.] Quelle: Instagram
Mit Ihrem Nametag können Sie auch bei Netzwerkveranstaltungen und Konferenzen in Echtzeit neue Follower finden. Menschen, mit denen Sie persönlich Kontakt aufnehmen, können Ihren Code einscannen, um Ihnen zu folgen, ohne erst Ihren Benutzernamen einzutippen. Drucken Sie Ihr Nametag also aus und stecken Sie es in Ihren Namensschildhalter, damit Sie es jederzeit zur Hand haben.

Ihr Instagram-Nametag finden Sie, indem Sie auf das Symbol mit den drei Linien oben rechts in Ihrem Instagram-Profil tippen und „Nametag“ auswählen.

15. Versuchen Sie, in Feature Accounts zu landen.

Feature-Accounts sind einfach nur Instagram-Accounts, die Content anderer Nutzer via Hashtag oder Tagging kuratieren und teilen. Manche dieser Konten haben sehr viele Follower. Wenn Sie diese dazu bringen, einen Ihrer Posts (samt Benutzernamen) zu teilen, kann Ihnen das viele neue Follower bescheren.

Es gibt für praktisch jede Nische und jedes Interesse einen Feature-Account auf Instagram. Sie werden sie mit der Zeit entdecken, wenn Sie in Sachen Hashtags recherchieren, wie in Tipp 5 empfohlen. Manche dieser Konten können ziemlich spezialisiert sein.

Der Account @damngoodstitch zum Beispiel teilt Posts von Stickarbeiten – und hat mehr als 145.000 Follower.

16. Versuchen Sie, auf die Explore-Seite zu gelangen.

Die Entdecken/Explore-Seite bekommen Sie zu sehen, wenn Sie auf das Lupensymbol unten in der Instagram-App tippen. Laut Instagram ist sie der Ort, der „Ihnen Fotos und Videos empfiehlt, die Ihnen gefallen könnten – von Seiten, denen Sie noch nicht folgen“.

Auf der Explore-Seite werden Instagram-Posts, Instagram Stories und IGTV-Beiträge vorgestellt. Als Nutzer sieht man zuerst ein Raster mit Inhalten, die vom Algorithmus ausgewählt wurden. Mithilfe der Themenkanäle oben am Bildschirm kann man dann tiefer in bestimmte Themenbereiche eintauchen.

Die Hälfte aller Instagram-Accounts besuchen die Entdecken-Seite mindestens einmal im Monat. Für Marken, die Ihre Zielgruppe vergrößern möchten, stellt dies eine große Chance dar.

Wie schaffen Sie es also, dass Ihr Content auf Explore erscheint? Das ist nicht einfach. Glücklicherweise haben wir einen ganzen Artikel, der Ihnen dabei hilft, es herauszufinden.

Sie können für Ihre Präsenz auf der Explore-Seite auch bezahlen, indem Sie „Instagram Explore“ als Anzeigenplatzierung auswählen.

Bonus: Laden Sie sich eine kostenlose Checkliste herunter, die Ihnen in ganz genauen Schritten verrät, wie ein Lifestyle-Fotograf ohne Budget und teure technische Ausrüstung auf Instagram von 0 auf 600.000 Follower kam.

Jetzt kostenlosen Leitfaden holen!
Der Explore-Feed für Instagram-Follower
Quelle: Instagram

17. Taggen Sie Ihren Standort.

Sobald in Ihrem Post oder Ihrer Instagram-Story ein eindeutiger Standort erwähnt wird, lohnt es sich auch, diesen zu taggen. Eine solche Markierung trägt ebenfalls dazu bei, dass man Ihren Content auf Instagram finden kann.

Wenn Ihr Unternehmen über einen physischen Standort verfügt, sollten Sie diesen taggen und Ihre Kunden dazu anregen, dies auch zu tun. Die Nutzer können diesen Standort dann anklicken und sämtliche Fotos und Stories sehen, die aus Ihrem Geschäft, Restaurant oder Büro gepostet werden. So wird Ihre Marke (und Ihr Instagram-Account) ebenfalls mehr Menschen zugänglich.

Untenstehendes Ergebnis erhält man zum Beispiel, wenn man nach dem Standort von Van Wonderen Stroopwafels in Amsterdam sucht:

Standort-Markierung für Amsterdam auf Instagram
Quelle: Instagram

Falls Sie von einer Konferenz oder einem Event posten, erleichtert das Hinzufügen Ihres Standorts es anderen Besuchern, mit Ihnen Kontakt aufzunehmen. Auch auf diese Art können Sie Ihr Instagram-Konto einer ausgesuchten Gruppe neuer potenzieller Follower vorstellen.

18. Taggen Sie relevante Nutzer.

Instagram-Nutzer, die auf Ihren Fotos zu sehen sind, können Sie mit einer @-Erwähnung in Ihrer Bildunterschrift oder durch den Einsatz der Instagram-Markierungsfunktion innerhalb des Beitrags taggen. In beiden Fällen erhält die betreffende Person eine Benachrichtigung.

Wird jemand markiert, motiviert ihn das, mit Ihrem Post zu interagieren und ihn mit den eigenen Followern zu teilen. Zudem erscheint Ihr Beitrag auch auf der „Markiert in“-Schaltfläche des Instagram-Profils der markierten Person.

Auch in Ihren Instagram Stories können Sie relevante Nutzer taggen. Diese können dann mit wenigen Tippern Ihren Content in einer eigenen Story teilen. Wenn sie das tun, sieht jeder Betrachter ihrer Story Ihren Nutzernamen und kann direkt zu Ihrem Account durchklicken.

Vielleicht ist Ihnen aufgefallen, dass wir nur von relevanten Nutzern gesprochen haben. Jemanden ausschließlich zu dem Zweck zu markieren, dass er auf Sie aufmerksam wird, ist keine gute Idee. Markieren Sie nur Personen, die auf Ihrem Foto zu sehen sind oder die mit dem Inhalt Ihres Beitrags zu tun haben.

Potenziell relevante Nutzer, die Sie markieren könnten, sind unter anderem:

  • Kunden
  • Lieferanten
  • andere relevante Unternehmen
  • Kollegen oder Mitarbeiter
  • jemand, der Ihnen eine Fertigkeit beigebracht hat oder Ihnen von etwas erzählt hat, das in Ihrem Post vorkommt
  • jeder, der auf dem Foto zu sehen ist

19. Motivieren Sie andere dazu, Sie zu markieren.

Eine weitere Möglichkeit, Ihren Instagram-Account einer neuen Zielgruppe näherzubringen: Bitten Sie andere Instagram-Nutzer, Sie zu markieren. Wenn Sie in einem ihrer Posts markiert sind, sieht die Zielgruppe des anderen Nutzers Ihren Benutzernamen und kann darauf tippen, wenn sie mehr erfahren möchte.

Ihre Bio eignet sich besonders gut dazu, andere um eine Markierung zu bitten.

Visit the USA bittet beispielsweise Instagram-Nutzer, sie zu taggen – um so möglicherweise in ihrem Account vorgestellt zu werden.

Aufforderung zum Markieren im Instagram-Profil von Visit The USA
Quelle: @visittheusa auf Instagram

20. Folgen Sie relevanten Accounts.

Sie sollten in Ihren Instagram-Posts nur andere Nutzer markieren, wenn der Content sich direkt auf sie bezieht. Doch Sie können folgen, wem Sie wollen. Und wenn Sie einem Nutzer auf Instagram folgen, besteht eine Chance, dass er sich Ihren Feed ansieht.

Ist dieser Feed dann voller überzeugender Inhalte, die für die Interessen des anderen Nutzers relevant sind, wird er Ihnen wahrscheinlich ebenfalls folgen.

Social Listening ist eine bewährte Methode, Konversationen zu finden, die für Ihre Marke relevant sind. Sie können damit sehr einfach einflussreiche Nutzer (alias Influencer) entdecken, um diesen zu folgen.Folgen Sie auch den wichtigsten Followern dieser Influencer.

Unter der Instagram-Rubrik „Vorgeschlagene Beiträge“ sind auch relevante Konten zu finden, denen Sie folgen können. Die vorgeschlagenen Beiträge tauchen zwischen Posts in Ihrem Feed auf – oder rechts am Bildschirm, wenn Sie Instagram vom Computer aus nutzen.

Auf die Instagram-Vorschläge können Sie ebenso zugreifen, wenn Sie auf Ihr Profil gehen, dann oben rechts auf die drei Balken tippen und dann auf „Suchen und Entdecken“ gehen. Hier finden Sie auch eine Liste beliebter Instagram-Konten, die der Algorithmus für Sie ausgewählt hat.

Denken Sie aber daran, dass man nicht zu vielen Accounts kurz nacheinander folgen sollte. Das Follower/Following-Verhältnis entscheidet mit über Ihre Glaubwürdigkeit. Dieses Verhältnis gibt die Anzahl der Nutzer an, denen Sie folgen, verglichen mit der Anzahl der Nutzer, die Ihnen folgen.

Lassen Sie sich erst gar nicht auf den Versuch ein, Nutzern zu folgen, um deren Aufmerksamkeit zu erregen – und diese dann zu entfolgen, sobald sie zu Ihren Followern geworden sind. Dieses Spielchen schadet Ihrem Ruf auf Instagram.

21. Interagieren Sie mit bestehenden Communitys.

Wie bei allen anderen Social Media-Netzwerken geht es auch bei Instagram um die Communitys, die darin entstanden sind. Mit diesen Communitys sollten Sie Kontakt aufnehmen.

Beteiligen Sie sich, indem Sie Content von anderen glaubwürdigen Nutzern in Ihrer Community teilen, kommentieren und mit „Gefällt mir“ markieren. Meiden Sie belanglose Kommentare wie „Guter Beitrag!“, die wirken, als hätte sie ein Bot geschrieben.

Mit der richtigen Methode können Sie auf zwei Arten Aufmerksamkeit erregen – und potenzielle neue Follower finden:

  1. Die Nutzer werden benachrichtigt, wenn Ihnen ihre Posts gefallen und wenn Sie Kommentare dazu abgeben; sie werden sich dann eventuell Ihr Profil ansehen, um den Gefallen zu erwidern.
  2. Andere Leute sehen Ihre Kommentare, finden sie durchdacht und interessant – und greifen dann auf Ihr Profil zu.

22. Arbeiten Sie mit Influencern in Ihrer Nische zusammen.

Wer sich überlegt, wie er mehr Follower auf Instagram gewinnen kann, sollte sich folgende statistische Angabe vor Augen führen: 60 % aller Verbraucher sagen, dass sie einer Marke auf Instagram folgen würden, wenn diese von einem Influencer beworben wird, dem sie vertrauen.

Lesen Sie zu diesem Thema unseren Leitfaden über Influencer-Marketing.

23. Kooperieren Sie mit anderen Marken.

Scheuen Sie nicht davor zurück, mit anderen Marken Kontakt aufzunehmen und eine Zusammenarbeit auf Instagram anzustreben. Die richtige Kooperation kann allen Beteiligten dabei helfen, mehr Instagram-Follower zu erhalten.

Ziehen Sie Marken oder Unternehmen in Erwägung, mit denen Sie bereits in anderen Bereichen – wie einer lokalen Standortgemeinschaft oder einem Einkaufsviertel – kooperieren. Überlegen Sie sich nun, wie eine Zusammenarbeit auf Instagram aussehen könnte.

Gerne wird etwa ein gemeinsamer Wettbewerb veranstaltet, bei dem es Produkte von mehreren Unternehmen zu gewinnen gibt – zum Beispiel bei der Kooperation zwischen der Rocky Mountain Soap Company mit Annika Mang von @borntobeadventurous.

View this post on Instagram

Giveaway now closed 🎉CONTEST ALERT🎉⁠ Connecting to nature is at the core of what we do at Rocky, and connecting to nature with your family? Even better. That's why we're so happy to be partnering with Annika Mang of @borntobeadventurous and @trailcollectiv as she releases her new book, Hikes for Families. ⁠ ⁠ AWESOME PRIZE FOR YOU AND A FRIEND UP FOR GRABS:⁠ – A copy of Annika's new book⁠ – Rocky outdoor adventure goodies: Sunscreen, SPF Lip Butter, After Sun Butter & Breakout Buster.⁠ ⁠ HOW TO ENTER:⁠ – Like this post⁠ – Follow @trailcollectiv @borntobeadventurous & @rockymountainsoapco⁠ – Tag your favourite hiking momma or poppa and share why you love getting outside in nature with your family (both you and your tagged friend must be following all 3 accounts)⁠ ⁠ FINE PRINT:⁠ Contest closes July 22 at 12 pm MST⁠ Open to Canadian residents only.⁠ This is in no way affiliated or sponsored by Instagram.⁠ .⁠ .⁠ .⁠ #madeincanada #simpleisbeautiful #getoutside #giveaway #contest

A post shared by Rocky Mountain Soap Company (@rockymountainsoapco) on

24. Arbeiten Sie mit Instagram Stories.

Instagram Stories wurden bereits in mehreren unserer Tipps erwähnt, doch hier wollen wir sie noch einmal ganz besonders hervorheben. Einfach gesagt: Wenn Sie mehr Instagram-Follower wollen, müssen Sie Instagram Stories verwenden. Täglich nutzen eine halbe Milliarde Instagram-Accounts die Stories – und 45 % der meistgesehenen Stories stammen von Unternehmen.

Menschen, das Stories-Format nutzen, sind sehr engagiert und kommunikationsfreudig. Laut Instagram führt eine von drei Stories zu einer Direktnachricht.

Setzen Sie in Ihren Stories die Hashtag- und Standort-Funktionen ein, damit auch Personen dazu Zugang haben, die Ihnen noch nicht folgen. Diese Methode, neue kostenlose Follower auf Instagram zu erhalten, wird immer noch recht wenig genutzt.

Mehr dazu erfahren Sie in unserem vollständigen Leitfaden zur Nutzung von Instagram Stories.

25. Setzen Sie interaktive Features ein.

Instagram Stories bieten eine Menge interaktiver Funktionen, die Nutzer zum Engagement anregen – beispielsweise Umfrage-, Frage- und Chat-Sticker.
In 90 % der Beta-Kampagnen von Instagram erhöhten Umfrage-Sticker die Anzahl der Drei-Sekunden-Video-Views.

interaktive Features für Instagram-Follower
Quelle: Instagram

Wenn Nutzer von einer Hashtag- oder Standort-Seite zu Ihrer Story gelangen, eignet sich diese unmittelbare Gelegenheit zur Interaktion wunderbar dazu, sie zum Folgen zu motivieren, weil sie mehr über Ihre Marke erfahren wollen.

26. Holen Sie das Beste aus Stories-Highlights heraus.

Stories-Highlights ermöglichen es Ihnen, Besuchern Ihres Profils Ihre Marke vorzustellen. Packen Sie möglichst viele tolle Informationen und Inhalte in diese Highlights, um neuen Besuchern genau zu zeigen, warum sie Ihnen folgen sollten.

Reizen Sie auch die Coverfotos zu Ihren Highlights bestmöglich aus. Porter Airlines macht das mit speziell angefertigten Symbolen, die das Maskottchen der Firma zeigen, sehr gut.

Story-Highlights von Porter Airlines auf Instagram
Quelle: @porterairlines auf Instagram

27. Versuchen Sie es mit einer Kooperation auf Instagram Live.

Instagram eignet sich perfekt dazu, die Vorteile von Live-Video zu nutzen. Ein Trend, der in den sozialen Medien nach wie vor wächst. Durch interaktive Funktionen wie Fragen und Kommentare können Sie mit Instagram Live in Echtzeit mit den Zuschauern in Kontakt treten und damit mehr der wertvollen Interaktionen schaffen, die Ihnen bei der Erhöhung Ihrer Reichweite behilflich sind.

Live-Videos erscheinen in der Story Ihrer Marke. Wenn ein Live-Video zu Ende ist, können Sie es verschwinden lassen, aber auch für 24 Stunden zum erneuten Abspielen in Ihrer Story zur Verfügung stellen – oder es zu IGTV hinzufügen. Die Nutzer werden benachrichtigt, wenn ein Account, dem sie folgen, live zu senden beginnt. Damit erregt ein Live-Video wirklich Aufmerksamkeit.

Um Ihr Live-Video einer ganz neuen Zielgruppe zu präsentieren, verwenden Sie die Option „Live-Video mit einem Freund starten“, um ein Live-Video gemeinsam mit einem Branchenkollegen zu präsentieren. Sie können diesen Kollegen auch bitten, selbst ein Live-Video zu moderieren und Sie als Gast dazu einzuladen. Sie sind dann beide auf einem geteilten Bildschirm zu sehen und werden so den Followern des Partners präsentiert.

In Zeiten von COVID-19 haben Instagram-Nutzer diese Funktion kreativ eingesetzt und Mini-Talkshows veranstaltet. Die Firma Design Emergency veranstaltet beispielsweise wöchentlich ein Instagram Live-Event „mit einem Freund“, bei dem es sich jeweils um eine wichtige Persönlichkeit aus der Designwelt handelt. Auf Wine Spectators gibt es wiederum eine Serie über Winzer zu sehen.

28. Starten Sie eine IGTV-Serie.

Die beiden im vorigen Tipp erwähnten Serien finden zwar auf Instagram Live statt, werden aber nach dem Live-Event auch auf IGTV geteilt.
IGTV-Videos dürfen bis zu einer Stunde lang sein und lassen Sie ausführlicher auf Themen eingehen. Sie können auch eine IGTV-Serie kreieren, die Nutzer dazu motiviert, Ihrem Account zu folgen, statt sich nur ein Video anzusehen und dann weiterzuklicken.

IGTV-Posts sind auf der Explore-Seite viermal größer dargestellt als Fotos. Das erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass Ihr Content angeklickt wird.

29. Erstellen Sie einen AR-Filter.

AR Filter für Instagram Stories sind Effekte, mit denen Instagram-Nutzer Fotos modifizieren können, die mit der Vorder- und Rückkamera Ihres Smartphones aufgenommen wurden. Vielleicht kennen Sie diese Posts, auf denen jemand Hasenohren hat … genau, die wurden mit einem AR-Filter (für Augmented Reality = erweiterte Realität) erstellt. Und die „Welches Gemüse/welche Pizza/welches Emoji bist du?“-Posts ebenfalls.

Heute kann jeder Instagram-Nutzer einen AR-Filter erstellen. Die von Ihnen erstellten Filter sind hinter dem Gesichtssymbol auf Ihrem Instagram-Profil zu finden. Wenn Ihr Filter kein Werbe- oder Markenfilter ist, taucht er auch in der Effekte-Galerie bei Instagram Stories auf, wo jeder Nutzer ihn finden kann.

Aber wie hilft Ihnen die Erstellung eines AR-Filters dabei, mehr Instagram-Follower zu bekommen? Ganz einfach: Sobald jemand Ihren Filter benutzt, taucht in der oberen linken Ecke seines Screens Ihr Account auf. Da dieser anklickbar ist, kann er mehr neue Besucher auf Ihr Profil ziehen.

AR-Filter für Instagram Stories
Quelle: @gucci auf Instagram

30. Posten Sie konsequent.

Ihre bestehenden Follower wollen Content von Ihnen sehen – genau deswegen folgen sie Ihnen.

Wie bereits erwähnt: Je mehr Nutzer mit Ihren Posts interagieren, desto höher werden Sie vom Algorithmus eingestuft. Wenn Sie Ihren bestehenden Followern also etwas bieten, mit dem diese gerne interagieren, können Sie damit auch neue Instagram-Follower gewinnen.

Wie oft Sie posten sollten? Laut einer Analyse von Tailwind lässt tägliches Posten „die Anzahl der Follower viermal schneller wachsen als Postings weniger als einmal pro Woche“.

31. Posten Sie zur richtigen Zeit.

Es stimmt, dass Instagram keinen chronologischen Feed hat, sondern einen Algorithmus nutzt. Das Timing Ihrer Posts ist dennoch wichtig, weil es zu den Dingen gehört, die vom Algorithmus berücksichtigt werden.

Wenn Sie wissen wollen, welche Zeit für Ihre Marke die beste ist, betrachten Sie Ihr Zielpublikum: Wie sieht sein typischer Tag aus? Wann ist es am aktivsten auf Instagram?

Beginnen Sie damit, verschiedene Zeiten zu testen und die Resultate zu messen. Eine Einzelhandelsmarke könnte zum Beispiel die Mittagspause testen.

 Infografik zur besten Zeit zum Posten auf Instagram
Infografik zur besten Zeit zum Posten auf Instagram

32. Planen Sie Ihre Beiträge und Stories voraus.

Ist die beste Zeit zum Posten ausgerechnet die Zeit, in der Sie nicht auf Instagram sein können? Dann empfiehlt sich ein Social Media Management-Tool wie Hootsuite, um Ihre Beiträge zu terminieren und direkt auf Instagram zu veröffentlichen.

Das Vorausplanen Ihrer Beiträge erleichtert es Ihnen, ein in sich geschlossenes Instagram-Raster zu konzipieren, das eine übergeordnete Geschichte erzählt. Außerdem gewinnen Sie damit genügend Zeit, richtig gute Bildunterschriften zu verfassen, statt auf Knopfdruck kreativ sein zu müssen.

Sie können jetzt auch Hootsuite zur Terminierung von Instagram Stories nutzen.

33. Veranstalten Sie Wettbewerbe.

Mit Wettbewerben auf Instagram können Sie ebenfalls mehr Follower finden, wenn es zu den Teilnahmebedingungen gehört, dass die Nutzer Ihnen folgen und eines Ihrer Fotos kommentieren, indem sie einen Freund markieren.

Die derart markierten Freunde bekommen Ihren Post ebenfalls zu sehen – und entschließen sich vielleicht auch, Ihrem Account zu folgen.

Das Erstellen von nutzergeneriertem Content als Teil Ihres Wettbewerbs kann Ihnen ebenfalls helfen, potenzielle Follower zu erreichen. Die Nutzer erfahren aus den Posts ihrer Freunde von Ihrem Wettbewerb. Dies ist eine effektive Methode, Vertrauen bei neuen Followern aufzubauen und mehr Leute auf Ihre Seite zu locken.

34. Denken Sie über Werbung auf Instagram nach.

Zugegeben – das ist nicht gerade eine Methode, um kostenlos an Instagram-Follower zu kommen. Doch Instagram-Ads können sehr effektiv sein, um schnell neue Follower zu erreichen, indem Sie Ihren Content Leuten präsentieren, die ihn ansonsten nicht zu sehen bekommen würden.

Im Gegensatz zum Kauf von Followern ist Werbung auf Instagram auch eine völlig legitime und wirksame Methode, mit einer kleinen Investition mehr Instagram-Follower zu gewinnen.

Sprechen Sie Ihre Zielgruppe gezielt nach Standort, Demografie und sogar entscheidenden Verhaltensweisen und Interessen an. Sie können auf Grundlage der Nutzer, die bereits mit Ihrem Unternehmen interagieren, auch eine Lookalike Audience erstellen.

Instagram-Werbung lässt sich abgesehen vom Feed auch in Instagram Stories und dem „Explore“-Feed schalten. Wenn Sie mehr darüber wissen wollen, wie man eine Instagram-Werbekampagne erstellt und veröffentlicht, lesen Sie unseren ausführlichen Leitfaden zur Werbung auf Instagram.

35. Lernen Sie aus Instagram Insights.

Die Analytics-Tools von Instagram liefern Ihnen Daten zu den Impressions für jeden einzelnen Beitrag sowie Ihrer Reichweite, dem Engagement, den Posts mit der besten Leistung und mehr. Sie finden darin auch demografische Informationen über Ihre Follower, einschließlich deren Alter, Geschlecht und Standort.

Wenn Sie diese Daten regelmäßig überprüfen, werden Sie Bereiche erkennen, in denen sich Ihre Strategie so anpassen lässt, dass Sie mehr Follower erhalten.

Zu den wichtigsten Dingen, auf die Sie Ihr Augenmerk legen sollten, gehört die Tageszeit, zu der Ihre Follower Instagram nutzen – so können Sie posten, wenn die Menschen Ihren Content am ehesten sehen und mit ihm interagieren werden.

Sparen Sie mit Hootsuite Zeit bei Ihrer Social Media-Arbeit. Terminieren Sie Posts, interagieren Sie mit Followern, verfolgen Sie Resultate und vieles mehr – alles von einem einzigen, benutzerfreundlichen Dashboard aus. Jetzt kostenlos testen.

Sofort einsteigen