3 Wege, um regionale Vertriebsteams fit für Social Media zu machen

Blog   /   Social

Wenn Ihr Unternehmen in vielen verschiedenen Regionen tätig ist, und für jede Region ein eigenes Vertriebsteam vor Ort hat, kann es eine Herausforderung sein, das Gleichgewicht zwischen globaler Social Media-Strategie und hyperlokalem Engagement zu finden.

Um Ihnen zu helfen, Social Media quer durch Ihr Unternehmen – von der Zentrale bis zum Vertreter im Außendienst – zu einem gerne und viel genutzten Kommunikationsinstrument zu machen, haben wir die drei wesentlichen Strategien zur Steigerung der Social Media-Akzeptanz in einem kostenlosen Leitfaden zusammengestellt: Einführung einer globalen Social Media-Strategie bei lokalen Vertriebsteams.

Darin erfahren Sie, wie Sie Ihre Mitarbeiter dazu befähigen, Social Media auf lokaler Ebene für den Kunden-Service und die Interaktion mit Ihren Kunden zu nutzen und zudem für markenkonformen und konsistenten Social Media-Content aus der Firmenzentrale sorgen.

Leitfaden jetzt lesen

Um Sie auf den Geschmack zu bringen, stellen wir Ihnen in diesem Post eine der drei Strategien aus unserem Leitfaden vor.

Selbstvertrauen durch Ausbildung aufbauen

Je mehr ein Mensch über ein neues Werkzeug oder eine neue Technologie weiß, desto eher wird er dazu geneigt sein, sie auch zu nutzen. Nach einer Studie von Gartner hat die Methode „eine neue Geschäftsmethode in den Raum zu stellen und dann zu beten, dass alle sie annehmen“, eine Misserfolgsquote von etwa 90%.

Zudem sind höchstwahrscheinlich auch die Fähigkeiten im Umgang mit digitalen Medien unter Ihren Mitarbeitern und Teams unterschiedlich stark ausgeprägt. Daher ist es von zentraler Bedeutung, dass unterschiedliche Schulungen angeboten werden, die die jeweilige Social Media-Reife berücksichtigen. Dieser Reifegrad lässt sich grundsätzlich in drei Gruppen aufteilen.

3 s.media users

Social Media-Experten nutzen die sozialen Medien bereits, um ihre persönliche Marke und ihr berufliches Netzwerk aufzubauen. Darüber hinaus wollen sie auch Veränderungen innerhalb ihres Unternehmens vorantreiben. Als Experten wünschen sie sich Rahmenbedingungen und Richtlinien, die ihnen dabei helfen, ihre Aktivitäten in den sozialen Medien passend zur offiziellen Social Media-Strategie des Unternehmens zu gestalten.  Die Advanced Social Media Strategy Certification (ASMS) von Hootsuite bietet erfahrenen Social Media-Profis und Vordenkern in Ihrem Unternehmen Kurse und Qualifikationen, durch die diese ihre Social Media-Fähigkeiten weiter ausbauen können.

Am anderen Ende des Spektrums finden sich eher konservative Mitarbeiter, die der Nutzung von Social Media skeptisch gegenüber stehen. Hier müssen Sie Überzeugungsarbeit leisten, dass Social Media die gewohnten Kommunikationskanäle wie Anrufe, Email oder persönliche Gespräche nicht ersetzen soll – sondern im Gegenteil die Zeit, die sie auf diesen Kanälen verbringen, sogar effektiver macht. Basis-Schulungen, wie sie in der Hootsuite University geboten werden, helfen diesem Typ Mitarbeiter zu verstehen wie Social Media funktioniert und, einmal etabliert, Zeit spart und bei den täglichen Arbeitsabläufen hilft.

Dann gibt es noch die „Movable Middle“, die flexible Mitte. Diese Gruppe begrüßt die Veränderung. Um bei diesen Mitarbeitern Vertrauen aufzubauen und sie zu motivieren, die sozialen Medien zu nutzen, müssen Sie für Strukturen, Inhalte, Werkzeuge und tägliche Praxis sorgen. Geben Sie ihnen am besten einfache Aufgaben, wie zum Beispiel „Identifizieren Sie jede Woche 20 Leads aus den sozialen Medien“ oder „Interagieren Sie 15 Mal im Monat über Social Media mit Bestandskunden“. Dann zeigen Sie ihnen, wie sie diese Aufgaben erfüllen können.

Wenn Sie diese drei Gruppen entsprechend schulen, können Sie sie auf der Social Media-Glockenkurve (siehe Grafik) zu Experten entwickeln. Dann dauert es nicht mehr lange, bis in Ihrer Organisation tausende Social Media-Fachleute in den sozialen Netzwerken Kontakt aufnehmen und verkaufen.

Eines der besten Beispiele für eine maßgeschneiderte Schulung einer weltweit verteilten Belegschaft bietet die CENTURY 21® Real Estate, die in Zusammenarbeit mit Hootsuite ihre C21 University entwickelte. Das globale Social Media-Team hatte die Idee zu einer Übung namens  „21 Minutes of Social“ („21 Minuten für Social Media”), die Produktschulung, Weiterbildung und Befähigung vereint.

Das Programm beinhaltet ganz konkrete Tätigkeiten: << Verbringen Sie eine bestimmte Anzahl von Minuten damit, Ihren lokalen Märkten zuzuhören; nutzen Sie diese und jene Tools, um interessante Inhalte zu finden; nehmen Sie mit drei potenziellen Kunden auf LinkedIn Kontakt auf.>> Es ist intelligent und passt perfekt zur Marke.

Weitere Strategien, um Ihr Team fit zu machen

Sie wollen mehr darüber wissen, wie sich eine globale Social Media-Strategie für lokale Vertriebsteams in verschiedenen Regionen implementieren lässt? Dann laden Sie sich gleich unseren kostenlosen Leitfaden herunter:

Einführung einer globalen Social Media-Strategie bei lokalen Vertriebsteams: 3 Strategien zur Steigerung der Social-Media-Akzeptanz