Instagram für Unternehmen – ein Leitfaden für Anfänger

Blog   /   Social

Wenn Sie diesen Blog-Post lesen, ist Ihnen wahrscheinlich schon klar, dass Instagram zu den wichtigsten Social Media-Netzwerken gehört. Die beliebte Foto-Sharing-App ist aber nicht nur für den Einzelhandel, Restaurants oder Reiseunternehmen relevant. Als eines der effektivsten Markenbildungsinstrumente im Social Web gewinnt Instagram für Unternehmen jeder Art an Bedeutung.

Instagram hat sich zu einem Hub entwickelt, auf dem wirklich jeder die visuelle Identität einer Firma finden (und beurteilen) kann. Fehlt eine solide Instagram-Präsenz, riskieren es Unternehmen ignoriert zu werden oder ganz vom Radar zu verschwinden, vor allem bei der nächsten Konsumenten-Generation. Unter amerikanischen Teenagern gilt Instagram als das wichtigste soziale Netzwerk überhaupt und auch bei Deutschlands Jugend erfreut sich die App immer größerer Beliebtheit.

Wenn Sie Instagram ernst nehmen, eröffnen sich ganz neue Chancen und Möglichkeiten für Ihre Marke. In einer Studie bezeichnet Forrester Instagram den „König des Social Engagement”. Laut Forrester erzielten Top-Marken in Instagram pro Follower im Durchschnitt eine Interaktionsrate von 4,21 %. Das Nutzer-Engagement auf Instagram ist 58 Mal höher als auf Facebook und 120 Mal höher als auf Twitter.

Jetzt wissen Sie also, warum Sie mit Ihrem Unternehmen auf Instagram sein sollten. Auf das „Wie“ gehen wir nachfolgend näher ein. Dabei führen wir Sie durch den gesamten Prozess – angefangen mit der Instagram-Strategie, über die Einrichtung des Profils bis hin zu Best Practices für Marken auf Instagram. Lesen Sie weiter und erfahren Sie mehr in unserem Leitfaden für Anfänger zur Einführung von Instagram für Unternehmen.

Entwickeln Sie Ihre Instagram-Strategie

Instagram Strategie

Fangen Sie am besten mit Recherche an. Nutzen Sie Instagram privat, bevor Sie es für Ihre Marke einsetzen. Schauen Sie sich an, was Top-Marken auf Instagram treiben. Dazu gehören auch andere Marken aus Ihrer Branche einschließlich Ihrer direkten Konkurrenz. Holen Sie sich Inspirationen, sammeln Sie Informationen.

Sobald Sie sich mit der App vertraut gemacht haben, können Sie Ihre Instagram-Strategie in Angriff nehmen. Diese sollte sich in Ihrem Social Media Marketing-Plan, dem übergeordneten Leitfaden für Ihre Social Media-Aktivitäten, widerspiegeln.

Zunächst müssen Sie Ihre Ziele für Instagram festlegen. Diese sollten an Ihre Unternehmensziele gekoppelt sein. Zum Beispiel:

  • Steigerung des Produktabsatzes
  • Steigerung des Website-Traffics
  • Steigerung der Markenbekanntheit
  • Steigerung der Erwähnungen von Marken-Hashtags

Die Ziele, die Sie für Ihre Instagram-Strategie setzen, sollten realistisch und messbar sein. Ein Beispiel: Eine Steigerung Ihrer White Paper-Downloads ist nur dann sinnvoll, wenn Sie Ihre Instagram-Aktivitäten mit Ihren White Papers verlinken können. Das ist allerdings sehr schwierig und funktioniert höchstwahrscheinlich nicht. Durch messbare Ziele können Sie Ihre Fortschritte bewerten, worauf wir später noch detaillierter eingehen.

SMART modell

Wenn Sie Ihre Ziele definiert haben, entwickeln Sie ein Mission Statement für Ihr Instagram-Profil. Das Mission Statement (oder Unternehmensleitbild) dient als Leitprinzip für Ihre Instagram-Aktivitäten und hält Sie davon ab, Instagram wie Twitter oder Facebook zu behandeln. Jedes soziale Netzwerk hat seine Besonderheiten und bietet sich daher für bestimmte Ziele an. Die Stärke von Instagram liegt in der Visualisierung. Das sollte sich sowohl in Ihrem Leitbild wie in Ihren Zielen widerspiegeln. Ihr Mission Statement könnte so, oder so ähnlich aussehen:

Mit Instagram werden wir (Zweck dieses sozialen Netzwerkes) um (Unternehmensziel) zu erreichen.

Sobald Sie Ihr Mission Statement formuliert haben, können Sie sich Ihrer Content-Strategie zuwenden. Dazu gehören:

  • Häufigkeit der Posts
  • Veröffentlichungszeiten
  • Erstellung eines Content-Kalenders
  • Auswahl der Themen

Auf Instagram sollte zwar regelmäßig gepostet werden, bombardieren Sie Ihre Follower aber nicht mit zu vielen Posts. Die meisten Marken veröffentlichen ein bis drei Posts pro Tag. Der Zeitpunkt Ihrer Veröffentlichungen hängt hauptsächlich von Ihrer Zielgruppe ab. Testen Sie die Frequenz und den Veröffentlichungszeitpunkt. Ändern Sie die Intervalle zwischen Ihren Posts und veröffentlichen Sie diese zu unterschiedlichen Zeiten. So finden Sie heraus, was am besten funktioniert. Hier spielen zudem der Standort und gegebenenfalls auch die Zeitzone Ihrer Zielgruppe eine Rolle. Die Ergebnisse fließen in Ihren Content-Kalender ein. In diesem Kalender legen Sie die Verantwortlichkeiten, den Zeitpunkt der Posts und die zu veröffentlichenden Inhalte verbindlich fest.

Da es auf Instagram um die Auswahl der richtigen Motive und Themen geht, schauen wir uns das einmal ausführlicher an:

Bauen Sie Ihre Instagram-Marke auf

Bei Instagram dreht sich alles um die Optik. Sie müssen Ihren Markenauftritt einheitlich und wiedererkennbar gestalten. Die Gestaltung Ihres Instagram-Profis folgt den Prinzipien Ihrer bereits festgelegten Strategie.

Überlegen Sie sich zuerst, in welchem Look Ihr Instagram-Konto gestaltet werden soll. Entscheiden Sie sich für einen oder mehrere Filter für die meisten (oder alle) Ihre Fotos. Wenn Sie stets den oder die selben Filter benutzen, etablieren Sie einen für Ihre Follower wiedererkennbaren Stil. Der Wiedererkennungseffekt hält Instagram-Nutzer davon ab, weiter zu scrollen, wenn sie ein neues Foto von Ihrem Unternehmen sehen, und sorgt für neue „Gefällt mir“-Angaben oder Kommentare. Je unverwechselbarer Ihre Fotos sind, umso besser.

Werfen Sie beispielsweise einen Blick auf die kanadische Brauerei 33 Acres Brewing Company: Die Brauerei verwendet für die meisten Instagram-Fotos weiße Rahmen und eine sehr helle, weißliche Farbpalette. Wer durch ihren Feed scrollt, wird schnell vertraut mit diesem Look – Bilder, die diesem Farbschema folgen, werden mit der Brauerei assoziiert.

Acres Instagram
Screenshot: 33 Acres Instagram-Seite

Mobil-Bildbearbeitungs-Apps wie VSCOcam und Whitagram bieten zusätzliche Filter oder Bearbeitungsmöglichkeiten und helfen Ihnen dabei, Ihren ganz eigenen Stil zu kreieren. Auch Fotos, die mit anderen Apps bearbeitet oder mit einem Filter versehen wurden, können in Instagram importiert werden.

Vom optischen Standpunkt sollten Sie zudem entscheiden, auf welche Inhalte sich Ihre Fotos konzentrieren. Manchmal liegt die Wahl des Contents auf der Hand: Eine Textilfirma wird ihre Kollektionen ablichten, ein Restaurant seine Speisen. Nicht alle Branchen haben diesen Vorteil. Trotzdem finden Marken aus allen Branchen Mittel und Wege, sich über Lifestyle-Inhalte zu promoten – was bei Instagram-Nutzern offensichtlich sehr gut ankommt.

Sie müssen kein Lifestyle-Unternehmen sein, um Lifestyle-Inhalte zu posten. Hootsuite ist ein Social Media-Unternehmen. Auf Instagram teilen wir Fotos von unseren Mitarbeitern, unseren Hunden und unseren Büros. Das repräsentiert den Charakter und die Kultur unserer Firma.

Wenn Sie nicht sicher sind, wie sich Ihr Unternehmen visuell am besten präsentieren sollte, beobachten Sie die Profile Ihrer Follower. Was teilen diese? Lassen sich daraus Trends ableiten? Dann übertragen Sie die Trend-Motive auf Ihre eigenen Inhalte. Eine Steuerberater-Kanzlei könnte herausfinden, dass ihre Follower gerne Kaffee trinken und sich für Autos begeistern und dann auf diese Themen angepasste Bilder ihrer Mitarbeiter posten. Marken können auf Instagram auch user-generated content (UGC) verwenden und Fotos ihrer Follower teilen (natürlich stets mit Nennung des Fotografen!). Der Filzstiftehersteller Sharpie nutzt in seinem Feed regelmäßig Nutzer generierten Content und wechselt diesen mit Produktfotos ab – das wirkt. Im Umfeld von UGC- und Lifestyle-Content wirken Produktfotos weniger aufdringlich und nicht auf schnelle Verkaufe aus.

Sharpie Instagram
Screenshot: Sharpie Instagram-Profil

Außerdem kann Ihr Instagram-Profil auch nicht optische Elemente, wie eine einheitliche Sprache und einen einheitlichen Stil von Bildunterschriften, beinhalten. Bei vielen großen Marken sind Hashtags beliebt. Das bedeutet nicht, dass Sie einfach den Namen Ihrer Firma als Hashtag verwenden sollten. Tun Sie’s nicht! Es geht darum, einen Hashtag zu finden, der Ihren Instagram-Brand verkörpert und Follower dazu anspornt, Fotos zu teilen, die diesem Bild entsprechen. Unternehmen können auf diese Weise potenzielle Neukunden erreichen.  Instagrammer machen mit, weil ihr Foto vielleicht auf einer Unternehmensseite veröffentlicht wird – und damit für Prestige und mehr Follower sorgt.

Der Marken-Hashtag von Hootsuite ist #Hootsuitelife. Bei Lululemon Athletica sollen Nutzer ihre Trainingsfotos mit #thesweatlife taggen. Ihre Community hat bereits tausende Fotos beigesteuert. Der Outdoor-Store Poler Stuff hat gleich vier Hashtags (#campvibes, #adventuremobile, #bagitandtagit und #beneaththebrim). Zwar bezieht sich #adventuremobile nicht direkt auf ein Produkt von Poler, der Hashtag spricht aber die Positionierung als Marke für ein aktives Outdoor-Leben an. Das funktioniert: Tausende von Posts, die von Instagrammern geteilt werden, verwenden diesen Hashtag.

Instagram screenshot
Screenshot von Instagram

Erste Schritte mit der App

Zuallererst laden Sie sich die App aus dem iTunes oder Google Play Store auf Ihr mobiles Gerät (sie ist kostenlos). Um ein Profil anzulegen, müssen Sie eine E-Mail-Adresse und ein sicheres Passwort wählen. Extra-Tipp: Hootsuite Nutzer können seit Kurzem Instagram über das gewohnte Hootsuite Dashboard verwalten. Wie das funktioniert, zeigt unser Schnell-Start-Leitfaden für Instagram, den Sie hier herunterladen können.

Sind Sie einmal in der App, werden Sie aufgefordert, Ihr Profil anzulegen. Nehmen Sie sich dafür genügend Zeit und füllen Sie es vollständig und professionell aus.

Benutzernahme und Profil: Was das Profil angeht, ist Instagram eines der einfachsten sozialen Netzwerke. Damit Sie auffindbar sind, sollten Sie den gleichen Benutzernamen verwenden, wie in den anderen sozialen Netzwerken, in denen Ihr Unternehmen aktiv ist – üblicherweise den Namen Ihres Unternehmens. Auf Ihrem öffentlichen Profil werden sonst nur noch zwei Dinge angezeigt: Ihre Webseite (eine URL, die Sie für bestimmte Kampagnen oder neue Inhalte ändern können) und eine 150 Zeichen kurze Biografie. Aufgrund der Textbegrenzung sollten Sie Ihre Biografie einfach und direkt, aber nicht allzu trocken, formulieren. Beschreiben Sie Ihren Geschäftsinhalt, was Sie genau tun und was Nutzer auf Ihrem Instagram Profil erwarten dürfen. Sorgen Sie für einen knackigen Text, der alle Marken-Hashtags beinhaltet, die Ihre Follower benutzen sollen.

Auf Instagram finden Sie Anweisungen zur Bearbeitung Ihres Profils.

Mission bicycle
Screenshot: Instagram-Profil Mission Bicycle

Ihr Profilfoto: Ihr Unternehmenslogo bietet sich als Profilbild an. Zumal, wenn es Ihren anderen Profilbildern entspricht, weil Ihre Twitter- und Facebook-Follower Ihr Logo wiedererkennen und Sie so leichter finden können.

Das Instagram-Profilbild wird kreisförmig ausgeschnitten. Stellen Sie also sicher, dass Ihr Foto auch in diesem Format gut aussieht. Obwohl das Bild in der App einen Durchmesser von nur 100 Pixeln hat, sollten Sie ein größeres Bild wählen, da es im Web auch größer dargestellt wird.

Lernen Sie, wie Sie Ihr Instagram-Profilfoto ändern können.

Benachrichtigungen aktivieren: Dieser Aspekt wird beim Aufsetzen eines Profils gerne übersehen. Aktivieren Sie Push-Benachrichtigungen für „Gefällt-mir“-Angaben, Kommentare, neue Follower, direkte Aktivitäten auf Instagram und Ihre Bilder. Benachrichtigungen sind für das Engagement und Ihre UGC-Kampagnen essentiell. Wenn jemand Ihre Marke in einem Foto taggt, erhalten Sie sofort eine Push-Nachricht. Sie können dem Nutzer danken, dessen Post kommentieren oder auch sein Foto als Nutzer generierten Content teilen. Die Benachrichtigungen stellen sicher, dass Sie Ihren Instagram-Account nicht vernachlässigen – oder die Nutzer, die Ihnen folgen und mit Ihnen interagieren.

Instagram Benachrichtigungen

Anderen Instagram-Nutzern folgen: Um mit der Instagram-Präsenz Ihres Unternehmens richtig durchzustarten, sollten Sie möglichst vielen Nutzern folgen. Finden Sie Influencer aus Ihrer Branche, Kunden und engagierte Nutzer und folgen Sie diesen. Recherchieren Sie die für Ihre Branche relevanten Hashtags. Machen Sie sich bemerkbar, indem Sie Fotos kommentieren und anderen folgen, die an diesen Diskussionen teilnehmen. Sie werden überrascht sein, wie schnell Sie die Anzahl Ihrer Follower auf Instagram erhöhen können. Fügen Sie schließlich Ihr Instagram-Handle auf allen Ihren Webseiten und anderen Social Media-Profilen zur Cross-Promotion ein. Außerdem können Sie Ihren Followern in anderen sozialen Netzwerke ein oder zwei Nachrichten schicken, und sie bitten, Ihnen auch auf Instagram zu folgen.

Beiträge und Interaktion

Sobald Sie Instagram eingerichtet haben, können Sie Beiträge teilen und interagieren.

Posten Sie qualitativ hochwertige Bilder, die den Richtlinien Ihrer Marke entsprechen in Übereinstimmung mit Ihrem Content-Kalender. Vergessen Sie nicht, dass Instagram vor allem eine „Mobile-first“-Plattform ist. Achten Sie bei der Auswahl Ihrer Fotos darauf. Berücksichtigen Sie, wie gut Ihr Foto auf einem kleinen Bildschirm aussieht und wählen Sie, wenn möglich, hochauflösende Fotos.

Share To Instagram

Beim Posten sollten Sie Gelegenheiten zum Cross-Posten Ihrer Instagram-Bilder wahrnehmen. Die App erlaubt es, Bilder direkt auf Facebook, Twitter, Tumblr, Flickr und Foursquare zu veröffentlichen. Ab und zu lohnt sich das. Zeigen Sie Ihren Fans und Followern auf anderen sozialen Netzwerken, dass Sie ein Instagram-Profil haben. Das hilft Ihnen dabei, die Anzahl Ihrer Follower auszubauen. Instagram ist außerdem eine einfache Quelle für visuellen Content für die anderen sozialen Netzwerke. Achten Sie aber darauf, dass der Content auch zur speziellen Zielgruppe des Netzwerkes, in dem Sie Ihre Bild-Posts teilen, passt. Posten Sie nicht pauschal alles überall. Dasselbe gilt für das Einbetten von Instagram-Fotos in Ihren Blogs und auf Ihren Webseiten.

Arbeiten Sie im Einzelhandel, in der Nahrungsmittelindustrie oder einem anderen Geschäft mit physischem Standort, sollten Sie auch den Standort in Ihren Fotos taggen. Nutzer können diese Geo-Tags verwenden, um sich andere Fotos von Ihrem Geschäft oder Ihrem Restaurant zu anzuschauen.

Was das Engagement betrifft, geben Sie Ihr Bestes, um auf Kommentare von Followern zu antworten. Durchsuchen Sie branchenrelevante Hashtags, machen Sie „Gefällt-mir“-Angaben und kommentieren Sie interessante Bilder. Haben Sie keine Angst davor Nutzern zu folgen, die Ihnen folgen – vor allem jenen, die offensichtlich viel Arbeit in Ihr Instagram-Profil stecken. Diese werden eher mit Ihrer Marke interagieren und liefern Ihnen eventuell sogar Inspirationen für Ihre eigenen Bilder. Alles in allem hängt der Erfolg Ihres Instagram-Profils schlicht und einfach davon ab, wie Sie Ihr Unternehmen der Community schmackhaft machen. Stellen Sie gleichzeitig sicher, dass Sie die Nutzer, die sich mit Ihrer Marke auseinandersetzen, anerkennen und bedanken Sie sich bei jedem Einzelnen dafür.

Profi-Tipp: Automatisieren Sie keine Ihrer Interaktionen. Ich habe es ausprobiert – es klappt nicht besonders gut.

Instagram Analytics

Wie bei allen sozialen Netzwerken müssen Sie die Leistung Ihrer Instagram-Beiträge beobachten. So erkennen Sie, welche Bilder Anklang finden und können sich kontinuierlich verbessern. Mit den für Sie relevanten Daten aus Instagram Analytics zeigen Sie Ihren Stakeholdern auf, dass Sie die in Ihrer Instagram-Strategie gesetzten Ziele auch erreichen.

Legen Sie Ihre Kennzahlen für Instagram fest und planen Sie dann, wie oft Sie die Daten herausziehen wollen. Die sozialen Medien sind ständig in Bewegung und auch Instagram-Trends können sich blitzschnell verändern. Deshalb sollten Sie Ihre Instagram-Performance mindestens einmal die Woche kontrollieren, je nachdem welche Ressourcen Ihnen zur Verfügung stehen. Es ist wichtig, dass Sie frühzeitig wissen, wie Ihre Fotos ankommen. So können Sie erfolgreiche Bilder aktiver promoten.

Hootsuite Dashboard
Screenshot: Hootsuite Performance Iconosquare-App

Wenn Sie auf der Suche nach einer guten Analytics-Lösung für Ihr geschäftliches Instagram-Profil sind, bietet Iconosquare eine großartige Option. Damit können Sie Folgendes im Auge behalten:

  • Follower-Wachstum
  • Ihre Top-Follower
  • Alle Interaktionen mit Ihren Fotos
  • Ihre Post-Historie
  • die beste Zeit, um zu posten
  • die Lebensspanne Ihrer Fotos

Iconosquare gibt es im Hootsuite App-Verzeichnis. Mit der App können Sie viele der oben genannten Kennzahlen beobachten und gleichzeitig Ihren Home-Feed sichten, Ihre Instagram-Community verwalten, Fotos nach Hashtags suchen und Instagram-Fotos auf anderen sozialen Netzwerke posten. Installieren Sie jetzt die Iconosquare-App.

5 Best Practices für Unternehmen auf Instagram

Hier kommen einige abschließende Tipps, die Ihnen helfen, Instagram für Unternehmen zu meistern:

  • Die einmaligen Eigenschaften Ihrer Zielgruppe sind auch auf Instagram sehr wichtig. Eine Bank kann nicht einfach adidas oder Red Bull kopieren und erwarten dadurch beliebter zu werden. Lernen Sie Ihre Zielgruppe kennen und bauen Sie eine Instagram-Marke auf, die wirklich ihren Interessen dient und die Erwartungen erfüllt.
  • Erzählen Sie eine Geschichte in Ihrer Bildunterschrift. Instagram ist ein visuelles soziales Netzwerk. Viele vernachlässigen die Bildunterschrift, obwohl sie extrem wichtig ist. Mit Bildunterschriften gehen Sie näher auf das Bild ein, geben dem Bild mehr Kontext und können Ihre Follower sogar zum Lachen bringen (vor allem, wenn Sie kompetent mit Emojis umgehen können). Eine Bildunterschrift kann ein Bild auch noch enger mit Ihrem Unternehmen verknüpfen.
  • Instagram eignet sich hervorragend für Wettbewerbe. Wettbewerbe fordern Nutzer auf, Ihre Fotos zu kommentieren, sie zu teilen, eine bestimmte Anzahl von Freunden zu nennen oder sogar eigene Fotos mit einem bestimmten Hashtag zu teilen. Viele Nutzer begreifen Wettbewerbe als Bonus dafür, dass Sie bestimmten Marken folgen. Machen Sie sich also keine Sorgen, Sie könnten sie belästigen. Probieren Sie es aus. Analysieren Sie die Kennzahlen und finden Sie heraus, wie Ihr Geschäft von einem Wettbewerb profitiert.
  • Laden Sie in Ihrem Geschäftsfeld oder Ihrer Branche beliebte Instagrammer oder Influencer zur Zusammenarbeit ein. Geben Sie dem ausgewählten Influencer einen Tag lang die Kontrolle über Ihren Geschäfts-Account, oder bitten Sie diesen, seine Meinung über Ihre Marke zu teilen. Das kann sich vielfach auszahlen, da Ihre Marke auf diese Weise bei der großen Instagram-Community der Influencer oder Instagrammer präsent wird. Zwar verlangen viele Influencer gutes Geld für ihre Dienste, trotzdem können selbst KMUs diese Taktik nutzen, wenn sie Ihr Produkt anbieten oder mit lokalen Influencern zusammenarbeiten.

 

Instagram

Noch ist Instagram nicht für alle Marken verfügbar, die Werbeplattform wird stufenweise eingeführt. Die bisherigen Ergebnisse sind aber beeindruckend. Bei mehr als 475 internationalen Kampagnen ist die Werbewirkung von gesponserten Beiträgen auf Instagram 2,9 mal höher, als der Nielsen-Standard für Online-Werbung. Sobald die Instagram-Werbeplattform für alle Unternehmen freigeschaltet wird, sollten Sie Instagram in Ihrem Online-Werbe-Mix berücksichtigen.

Instagram ist auch in Hootsuite integriert! Erfahren Sie mit unserem Guide, wie Sie mit Hootsuite noch mehr aus Instagram herausholen.

Leitfaden runterladen